Treble Bleed bei verschiedenen Widerständen von Volume- und Tonepoti

von Auchentoshan3, 22.10.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Auchentoshan3

    Auchentoshan3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.14
    Zuletzt hier:
    13.06.18
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    470
    Erstellt: 22.10.16   #1
    Hallo,

    habe meine Stratschaltung um ein Tonpoti verringert und das Volumepoti ein Loch tiefer dorthin platziert (komme da sonst schon mal unbeabsichtigt dran).

    Das verbliebene Tonepoti wurde wiederum gegen ein 500k getauscht, welches den Ton für alle Pickups regelt. Der Klangunterschied zu 250k ist hörbar und die 500k sind mir wichtig.

    Aber der gleichzeitig am Volumepoti verbaute Treble Bleed Kondensator (221=220pF)) führt zu einer zu starken Ansprache des Reglers. Von 10 auf 7 bekomme ich eine viel zu arge Lautstärkeabsenkung. Eine gemächlichere Absenkung habe ich nach Ausbau des Kondensators wieder, aber eben keinen Treble Bleed mehr.

    Bevor ich mir also experimentiermäßig nen Wolf löte frage ich doch lieber hier mal nach.

    Wirken sich die 500k des Tonepoti auf den Treble Bleed des Volumepoti mit 250k aus?

    Wenn dem so ist:

    Welchen Wert sollte ich wählen, damit der Trebel Bleed in dieser Konstellation (250k Volume/500k Ton) zu einem angenehmen Regelverhalten führt?

    Sollte ich besser auch einen 500k Poti als Volume nehmen, und welche Veränderungen sind dann zu vermuten?

    Die Potis sind beide "logarithmisch".
     
  2. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.440
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.405
    Kekse:
    21.929
    Erstellt: 23.10.16   #2
    Ob der Tonepoti da reinspuckt kann ich nicht sagen. Aber ich hab gute Erfahrungen mit einem 500k Volumepoti und Treble Bleed wie von dir beschrieben. Der Sound ändert sich nicht, aber der Regelweg funktioniert sehr gut. Von 10 bis hinunter auf 6 wird es nicht leiser, dafür nimmt der Zerrgrad ab. Danach wird es leiser, wobei auch das noch nicht stark. Im übrigen hab ich eine MiM Strat mit CS69 Pickups.
    Eingebaut hab ich den Poti:
    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Auchentoshan3

    Auchentoshan3 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.14
    Zuletzt hier:
    13.06.18
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    470
    Erstellt: 23.10.16   #3
    Danke!

    Ich glaube mittlerweile dass der Kondensator falsch war, weiß es aber nicht. Womöglich kaufte ich ihn an der Theke bei Conrad.

    Werde der Neugier halber nun aber auch mal 500k am Volume probieren.
     
  4. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    15.536
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.060
    Kekse:
    47.216
    Erstellt: 23.10.16   #4
    Wenn du nicht möchtest, dass der Sound beim Runterregeln des Volume mit dem Kondensator dran stark ausdünnt (leiser wirds natürlich auch), dann würde ich einen Widerstand parallel zum Kondensator löten. Ich empfehle eine Kombination aus 250p/330k - wenn du mehr clean spielst, kannst du auch 390k oder sogar 470k nehmen. Muss man halt ausprobieren.

    Generell würde ich aber, wenn du so viel Wert auf einen schönen gleichmäßigen Regelweg legst, auch ein entsprechendes Poti mit Vintage Taper kaufen, z.B. bei Crazyparts die TVT Potis.
     
  5. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    8.569
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.180
    Kekse:
    47.563
    Erstellt: 24.10.16   #5
    Bei HB mit 500k Poti nehme ich meist eine 220pf/470k Kombi, bei SCs mit 250k Poti 1nF/150k...bisher immer gut gefahren mit diesen Werten...
     
Die Seite wird geladen...

mapping