Tremolo Picking Schwierigkeiten

von Jonny2k6, 09.01.07.

  1. Jonny2k6

    Jonny2k6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    10.08.08
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Versmold
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.01.07   #1
    Ich wollte mich mal mit dem Thema Tremolo Picking auseinander setzen, aber ich habe gemerkt das es gar nicht so einfach ist wie es bei den Profis wie Eddie Van Halen aussieht.
    Mein Hauptproblem sehe ich darin das ich es nicht gewohnt bin aus dem Handgelenk zu spielen sondern das der Anschlag eher aus dem Arm kommt.
    Gibt es eine Übung mit der sich das gut lernen lässt?
     
  2. fragelf

    fragelf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.06
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    76
    Erstellt: 10.01.07   #2
    du bist also nicht zufrieden damit dass du über den Arm spielst ?... bzw. es bedarf auch hier erstmal Zeit bist du den dreh dafür raus hast... vielleicht winkelst du das plektrum ein bissl an und hälts es net ganz im 90° winkel zu den saiten.

    Spielst du vielleicht im sitzen ?? ich hab halt hier gemerkt dass ich hier auch mehr aus dem arm spiele... nur im stehen wurds für mich dann schwerer und der arm hat recht bald gekrampft... da musst ich dann zwangsläufig aus dem handgelenk spielen. Vielleicht stellst du dich auch mal auf.. falls du das net schon tust.
     
  3. abigor731

    abigor731 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.07
    Zuletzt hier:
    11.12.11
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.07   #3
    verhaspelst du dich mit dem plektrum in den saiten oder kriegst du keine ordentliche geschwindigkeit zusammen?

    ich finde tremolo picking aus dem arm übrigends auch leichter
     
  4. c0rt3z

    c0rt3z Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    326
    Erstellt: 11.07.07   #4
    Sorry, wie verstehst du 90° zu den Saiten? Von Oben oder von der Seite gesehen? Von oben gesehen halt ich das Plek auch beim Trem. Picking ganz normal...
     
  5. thomas.h

    thomas.h Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    2.925
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    5.502
    Erstellt: 11.07.07   #5
    Plektrum locker zwischen Daumen und Zeigefinger halten.
    Nicht verkrampfen: Lieber 30x verlieren, weil das legt sich sehr schnell. Verkrampft spielen bringst viel schwerer los.
    Das Handgelenk nicht komplett gerade halten, sondern etwas nach innen einbeugen. So dass quasi der Handrücken, wenn du das Plektrum hältst, eine Linie zum Unterarm bildet.
    Die Pickbewegung sollte durchs Drehen von der Hand passiern.
    Das Plektrum nicht tief eintauchen.
    Die Bewegung soll nur von einem Saitenrand zum andern Saitenrand (im Extremfall) erfolgen, also minimalst sein.
    Zum Metronom langsam steigern, damit es auch bei höheren Geschwindigkeiten eine regelmäßige Bewegung zum Takt ist und nicht einfach irgendwie reingeshreddert wird.

    Edit: und das Plektrum fast ganz parallel zur Saite halten. Sehr schräg (wie oben empfohlen) bringt dir überhaupt nichts, weil du damit den Anschlag in Kratzgeräusche umwandelst. Nicht nur, dass das schlecht klingt und du das nicht machen willst, das macht auch das Timing zu halten irsinng schwierig. Also lieber fast parallel, auch wenn es am Anfang vielleicht etwas hakeliger ist.
    Viel Glück
     
  6. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 11.07.07   #6
    Sorry aber was versteht ihr unter "Tremolo-Picking"?
    Den Begriff hab ich nun wirklcih noch nie gehört?
     
  7. Pablo El Grande

    Pablo El Grande Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    25.08.10
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    248
    Erstellt: 12.07.07   #7
    Ja, die gibt es:

    Nimm Dir eine Tonleiter.
    Am besten eine, die Du noch nicht kannst und eh lernen willst. Nu merk sie Dir und spiel jeden Ton viermal hintereinander...oder achtmal, wenns sein muss.
    Wenn Du das jetzt mal langsam als 16tel im Takt spielst, machst Du Tremolo Picking.

    Hauptproblem ist immer, dass man sich denkt,Tremolo Picking müsste so schnell wie möglich sein. Dadurch geht Koordination rechts-links drauf, des weiteren verkrampfst Du rechts und setzt den ganzen Arm ein.
    Das Tolle an der Sache ist ja, die Tonleuter merkst Du Dir nebenbei, weil Du jeden Ton so oft wiederholst;)


    Mal als Beispiel mit der Petrucciübung:


    -----------------------------------------------------------------------------------
    --------------------------------------------------------------------------------
    -12 12 12 12-----13 13 13 13 ----------14 14 14 14-------- 15 15 15 15 --------------------------------------------------------------------------------

    Bei Fragen, weil ich besoffen bin und nicht weiss, wie ichs jetzt besser erklären soll, stehe ich Dir moregen wieder zu Verfügung:D
     
  8. Gore-Illa

    Gore-Illa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.06
    Zuletzt hier:
    22.03.08
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 12.07.07   #8
    sehr wichtig sind aber auch noch saitenwechsel, sonst hat das ändern des tones ja gar keine auswirkung auf die arbeit der rechten hand, die kann, wenn man auf einer saite spielt ja die ganze zeit das selbe machen.
     
  9. Ruonitb

    Ruonitb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.04
    Zuletzt hier:
    20.10.15
    Beiträge:
    758
    Ort:
    Konstanz
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    831
    Erstellt: 12.07.07   #9
    Man nennt es auch "shredden"... ;)
     
  10. Andreas Gerhard

    Andreas Gerhard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.05
    Zuletzt hier:
    8.07.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Goldbach
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    621
    Erstellt: 18.07.07   #10
    Tremolo Picking bezeichnet das schnelle Picken des immer selben Tons
     
  11. A Distant Flame

    A Distant Flame Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    20.04.11
    Beiträge:
    148
    Ort:
    Voerde, Nrw
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    127
    Erstellt: 18.07.07   #11
    wtf?!

    besoffen?
     
  12. thomas.h

    thomas.h Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    2.925
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    5.502
    Erstellt: 18.07.07   #12
    Darf man fragen, du vielleicht? Oder Pupertät? Aber wir haben dafür natürlich Verständnis.

    Tremolo ist eine Laut-Leise-Schwankung. Und die kann man nebst Effektgerät per Spieltechnik erreichen und das wie schon gesagt durch einen schnellen Wechselschlag.
    Wichtig ist aber, dass nicht "hm, naja, irgendwie so schnell ich picke wirds schon gehn" - angeschlagen wird, sondern UNBEDINGT aufs Timing achten! Also entweder genaue 16tel picken oder Sextolen,... Aber niemals einfach irgendwie!
     
  13. A Distant Flame

    A Distant Flame Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    20.04.11
    Beiträge:
    148
    Ort:
    Voerde, Nrw
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    127
    Erstellt: 18.07.07   #13
    war ironisch drauf bezogen, dass der user Pablo El Grande einen hilfreichen beitrag schrieb, unter dem er schrieb, betrunken zu sein... wobei der von andY.gR wohl nicht soo gut war...


    btt:
    also bei mir is das eigentlich von ganz alleine gekommen, dass ich dabei genaue 16tel picke..

    anfängern in dem bereich würde ich noch raten, es eher mit dickeren pleks (um die 1mm), zu üben..
     
  14. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 19.07.07   #14
    Ah hammer wieder was dazugelernt, vielen Dank. ;)
     
  15. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 19.07.07   #15
    Ich habe es als Anfänger richtig hardcore gemacht, Hand am Handgelenk mit Gaffa an die Gitte festgeklebt und so gespielt bis es von alleine ging. Habe dann auch selbstgebastelte Gewichte an die Finger der Linken Hand gehängt wo ich schon dabei war.

    Ist zwar die harte tour, bringts aber voll.

    Und den Begriff "tremolo picking" höre ich auch zum ersten Mal, abgesehen davon dass er erstens falsch (mit dem Tremolo macht man kein Picking ) und zweitens sprachlich absolut unsinnig ist.
     
  16. BodomChild

    BodomChild Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    12.12.10
    Beiträge:
    628
    Ort:
    Wels
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    87
    Erstellt: 19.07.07   #16
    Wow, das würd ich nicht tun! Harte Touren sind mir zu hart :D

    Warum ist der falsch? Tremolo ist nicht gleich das ganze Teil, wo die Saiten hineinkommen und ein Hebel zum tiefer oder höher machen von tönen dabei ist... Das ganze wird nur Tremolo System genannt bzw. nur der einzelne Tremolo-Hebel. Aber tremolo picking ist tatsächlich schnelles abwechselndes picking (wird im Metal-Bereich hauptsächlich angewendet).
    Wie hättest du denn gesagt zum schnellen picken eines Tones?
     
  17. thomas.h

    thomas.h Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    2.925
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    5.502
    Erstellt: 19.07.07   #17
    Also Tremolo bezeichnet Laut-Leise-Schwankungen (wie ich schon schrieb), das Ding mit dem Hebel ist im besten Fall ein Vibrato (Tonhöhenschwankung), am geschicktesten aber ein Whammybar, weil man ja nicht nur gleichmäßige Tonhöhenschwankungen damit spielt.
    Durch den Lautstärkenverlust, den der Ton ja beim Ausklingen erfährt, hat man einen Laut-Leise-Effekt.

    Als Tremolo wird bei den Streichern auch dieser schnelle Anschlag bezeichnet, da hab ich leider keine Hörprobe parat, aber hast du sicher im Ohr, wie das klingt.

    Sprachlich ist es ein Italienisch-Englisch-Mix, da gibts eindeutig schlimmeres, zumal das tremolo ja ins Englische übernommen wurde.
     
  18. BodomChild

    BodomChild Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    12.12.10
    Beiträge:
    628
    Ort:
    Wels
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    87
    Erstellt: 19.07.07   #18
    Ja, nur frage ich mich, wieso der Begriff dann gerade auf die Whammybar gefallen ist? Ich meine, jeder weiß ja auch, was man meint, wenn man sagt "Ja ich mache Divebombs oder Bendings mit dem Tremolo".

    Auch bei Gitarrenbeschreibungen wird so gut wie immer der Begriff "Tremolo" bei diversen wie zB Floyd Rose ode Edge III verwendet.
     
  19. thomas.h

    thomas.h Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    2.925
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    5.502
    Erstellt: 20.07.07   #19

    Jop, weil das Gitarristenvölkchen nicht viel mit klassischer Musik zu tun hat.
    Leo Fender stinkt, auf den geht die ganze Geschichte ja drauf zurück. Seine Gitarren haben Tremolos, die vibrieren und seine Amps haben Vibratofunktionen, die tremolieren. Und die Gitarristenwelt ist halt so dämlich, dass sie das plötzlich übernimmt, weiß Gott warum.

    Aber auch ich sag oft Tremolo zu dem Ding, einfach weils jeder versteht.
     
  20. dult33

    dult33 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.11
    Zuletzt hier:
    10.06.13
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.05.11   #20
    @ thomas.h.... was meinst du da vorher mit Drehbewegungen?? :confused:

    mfg dult33
     
Die Seite wird geladen...

mapping