Tremolo/Saitenhalterung gebrochen

von cl, 10.12.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. cl

    cl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.04
    Zuletzt hier:
    29.12.19
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Berlin & Bern & Zug
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.19   #1
    Hallo zusammen

    Ich habe ein Frage zur Reparatur eines gebrochenen Tremolos/Saitenhalterung. Es handelt sich um eine billige Gitarre, mehr eine Spassgitarre :), aber es kommen da dann doch nostalgische Gefühle auf und deswegen würde ich sie gerne versuchen zu reparieren, allerdings weiss ich nciht genau, wie man dieses Teil nennt, das gebrochen is tund wo ich einen Ersatz bekomme, bzw. auf was ich dabei achten muss.
    Bitte um Rat, Foto im Anhang. Da bei der grünen Markierung ist das Teil gebrochen und nun fehlt das Ende der Saitenahlterung und der Teil, an welchem die Federn angemacht waren.

    Bin um Hilfe dankbar!
     

    Anhänge:

  2. SADIC

    SADIC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.06
    Zuletzt hier:
    27.01.20
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Eching
    Zustimmungen:
    407
    Kekse:
    4.704
    Erstellt: 10.12.19   #2
    Das ist der Sustain-/Tremolo-Block. Kannst du Bilder von der Oberseite machen?
    Eventuell bekommst du einen passenden Block einzeln, im "schlimmsten Fall" musst du das komplette Tremolo ersetzen. Wichtig bei beidem ist der Abstand zwischen den Saiten und/oder der Gesamtabstand zwischen dünnster und dickster Saite.
     
  3. thorwin

    thorwin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.19
    Zuletzt hier:
    27.01.20
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    444
    Erstellt: 10.12.19   #3
    Oh wie schön, eine alte Hohner (oder ist die Halsplatte nicht original)?

    Es gibt im Netz die Tremoloblöcke einzeln zu kaufen, allerdings sind die dann oft teurer als ein komplettes "einfaches" (aka in normaler Qualität gebautes) (Vintage-) Tremolo (weil die Blöcke als edle Tuning-Teile verkauft werden, nicht als einfaches Ersatzteil).

    wie SADIC schon schreibt, sind die Saitenabstände da entscheidend, aber das lässt sich ja gut ausmessen.
     
  4. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    27.01.20
    Beiträge:
    4.091
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.636
    Kekse:
    11.212
    Erstellt: 10.12.19   #4
    Du brauchst einen neuen Tremolo Block oder ersetzt das Tremolo komplett.

    Miss mal mit einem Messchieber das String spacing = Abstand von E zu e Saite,
    den Abstand der äusseren Trem Schrauben auf der Decke und die Tiefe
    des des Block bzw den Abstand von der Grundplatte bis zum Korpussrand.
    Und die Größe eines Saitenreiters auch noch (10,8/10,5/?? mm)

    hier https://www.ebay.de/sch/hower66/m.html?_nkw=&_armrs=1&_ipg=&_from=
    gibt es selbstgemachte Blöcke made in Germany. Soweit ich weiß
    kann man da auch seine Grundplatte hinschicken wenn nötig.

    ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    17.851
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    16.229
    Kekse:
    32.884
    Erstellt: 10.12.19   #5
    Zur Reparatur ist ja schon alles gesagt. Aber eine Frage hab ich: wie zerstört man einen Tremoloblock? Die Dinger sind meist ja doch recht massiv, egal ob aus Stahl oder Zink...
     
  6. cl

    cl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.04
    Zuletzt hier:
    29.12.19
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Berlin & Bern & Zug
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.19   #6
    Hallo, danke euch für die hilfreichen und schnellen Antworten. Dann weiss ich jetzt Bescheid mit Ausmessen.

    Heir gibt's auch noch ein Bild von der Oberseite.

    Zur Gitarre selbst kann ich gar nicht viel sagen. Ich bin umgezogen und dann eine Weile gependelt und hatte keine Lust, immer ein Instrument zum Üben mitzutragen und habe mir dann deshalb im neuen Ort ganz günstig diese Gitarre gekauft. Hab' den Preis sogar noch runtergehandelt. Der Hals sah ganz gut aus, deshalb hab' ich sie gekauft, aber die Pickups sind Kacke :). Das war aber vor Jahren.
    Wie sie kaputt ging ist eine gute Frage. Mein Vermutung: Jemand hat sie in dem Raum, in dem sie stand, umgeworfen und mir nichts gesagt. Ich kam auf jeden Fall eines Tages an und sah lauter Federn rumliegen.

    Danke euch allen!
     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. SADIC

    SADIC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.06
    Zuletzt hier:
    27.01.20
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Eching
    Zustimmungen:
    407
    Kekse:
    4.704
    Erstellt: 10.12.19   #7
    @stoffl.s Z.B. wenn man bei günstigeren Zink-Blöcken dicke Saiten verwendet fressen sich die Ballends gern rein und irgendwann bricht das. Alternativ kann es auch ein Material-Fehler sein oder der Block ist aus irgendeinem sonstigen Grund bereits vorher gerissen gewesen. Thermische Spannung ist in Kreuzkombination auch möglich. Letztere Möglichkeiten können auch bei einem Stahl-Block passieren. Natürlich ist es nicht üblich, aber Z.B. meine allererste Strat aus Mexiko mit Zink-Block hatte nach ca 5 Jahren schon Probleme mit dem Zink-Block. Ansonsten ist die wirklich solide, das Tremolo ist der einzige Part der komplett getauscht wurde weil komplett im Eimer.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    27.01.20
    Beiträge:
    6.311
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    3.187
    Kekse:
    48.797
    Erstellt: 12.12.19   #8
    Hm, ich überlege auch grad. Zinkdruckguss, ggf. alt und/oder zu spröde. Dann beim Tremolieren vielleicht zu sehr gedrückt und knack? :gruebel:
     
Die Seite wird geladen...

mapping