Tremonti Signature Erfahrungsaustausch mit anderen Besitzern

von wolfen, 25.07.06.

  1. wolfen

    wolfen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    17.09.13
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 25.07.06   #1
    Tach zusammen,

    ich bräuchte mal eure Hilfe: Ich hätte die Chance, eine gebrauchte PRS Tremonti Signature zu bekommen, habe Sie auch schon angetestet, und habe jetzt zwei Dinge entdeckt, die mich stutzig machen:

    1. Die E- und H-Saite schnarren, egal, wie hoch man die Saitenlage einstellt..die H-Saite schleift auch bei Bendings an den Bünden, ich berürchte, da stimmt was mit den Bünden nicht..?? Eure Meinung?

    2. Die Gitarre hat einen wirklich wunderbar singenden Lead-Sound, nur ist der Druck auf den Bass-Saiten bei weitem nicht so, wie man es von dieser Gitarre erwarten würde..ich meine, Bass hat sie, aber irgendwie ist das hohl, so als ob da ein "Loch" in den Frequenzen wäre..ich weiß, das klingt jetzt komisch, aber anders ist es fast nicht zu beschreiben, wie gesagt, es ist irgendwie hohl, da fehlt das Fundament im Sound..der Hals-PU ist auch ziemlich bass-lastig, mehr als bei meiner anderen Tremonti-Sig, singt dafür aber, das einem echt die Lichter ausgehen. Man hört einfach auch, wenn man die Klampfe trocken anspielt, das da irgendwas fehlt, einfach die Wucht, dieser "Breitwand" Effekt..andere Tremonti User werden wissen, was ich meine...wie tun denn eure so?? Feedback ist erwünscht! Meine andere Tremonti z.B. hat einen fast schon zuu derben Bass-Druck, das matscht und ist echt gerade bei Aufnahmen nicht einfach, gut hinzubekommen..

    Ich hätte wie gesagt, jetzt die Chance, die zu bekommen, oder bis Quartal 4 zu warten, denn dann kommen frühestens die ersten neuen Tremontis und Singlecuts nach Deutschland..was meint ihr dazu? Nehmen und das "Frequenzloch" in Kauf nehmen oder warten bis die neuen kommen und dann die Hoffnung haben, ne richtig gute zu erwischen..

    WÜrde mich echt über möglichst viele Meinungen und vor allem Erfahrungsberichte von anderen Tremonti-Signature Usern freuen, Mark. T z.B. hat ja auch eine, wie ich weiß..
    also dann, danke, Gruß, Wolfen
     
  2. JimiHendrix

    JimiHendrix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    1.014
    Erstellt: 25.07.06   #2
    auch wenn ich von sowas keine ahnung habe aber wenn ich deine signatur sehe dann frag ich mich wozu du noch so eine brauchst?

    Anders gesehen würd ich mir wen ich die finaziellen mittel hätte auch einen Berg voll Gitten kaufen..naja *träum*


    MfG JH
     
  3. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 25.07.06   #3
    Komisch, ich dachte gerade das gleiche.
    Mit Deiner Erfahrung mit Deinen Paul Reed Smiths zuhause solltest Du ja bestens informiert sein.:rolleyes:

    EDIT: Wenn der Bass- Pickup zu sehr matscht, dann versuch mal, den Abstand zu den Saiten zu erhöhen. Das sollte für mehr Definition sorgen. Evtl. liegts auch allgemein an der Amp- Einstellung des Rectifiers.
     
  4. JerryHorton

    JerryHorton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.04
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    779
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    97
    Kekse:
    2.289
    Erstellt: 25.07.06   #4
    Also bei meiner schnarren keine Saiten und palm mutes und Dropped riffings kommen so fett rüber wie sie sollen.

    das mit dem loch versteh ich allerdings nicht. Die Gitarre hat so ein typisches "plong" in den höheren lagen, was man bei cleansounds vor allem hört, aber das find ich gerade geil. Ist eine Art Markenzeichen wie es die Fender Telecaster haben, die haben einen geilen "knack".

    Also wenn die Gitarre nicht kaputt ist und funktioniert, dann sollten die Saiten nicht schnarren. Hak da mal nach. Frequenzlöcher in dem Sinne sollte es auch keine geben.

    Check halt mal ob die n Schaden hatte oder ob nur die Brücke, Höhe under Hals eingestellt werden müssten. Ich will die jetzt nich rundum schön reden, nur weil ich sie habe und sie ja ach so teuer war. Aber prinzipiell ist das wirklich ein geiles Instrument und echt solide verarbeitet, soweit meine Erfahrungen. Hab sie seit Dez 05.

    Andy
     
  5. wolfen

    wolfen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    17.09.13
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 25.07.06   #5
     
  6. JerryHorton

    JerryHorton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.04
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    779
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    97
    Kekse:
    2.289
    Erstellt: 25.07.06   #6
    Ich versuch mal mit der Diggicam nen Clip zu machen, trocken und verstärkt, so typische Sounds davon. Dann kannst du mir ja sagen ob das zutrifft, was du vorher geschildert hast.

    Wo könntest du sie bekommen ? Welches Baujahr ? Preis ?
     
  7. Morloc

    Morloc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    397
    Ort:
    northern bavaria
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    963
    Erstellt: 26.07.06   #7
    laß´ die finger von dem brett, bei deinem equipment (sofern die liste zutreffend ist) solltest du wissen auf was es ankommt.

    beste grüße!
     
  8. wolfen

    wolfen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    17.09.13
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 26.07.06   #8
    Hi, ja, die Liste ist zutreffend..und ich weiß auch, worauf es ankommt, es ist nur so, das man sich manchmal in etwas verrennt und dann hinterher selber nicht mehr sicher ist, ob der Eindruck nun richtig oder falsch ist. Wieso nun ne zweite Tremonti? Nun, wie ich ja schrieb, ist bei meiner der Bassanteil fast schon zu derbe, was bei Aufnahmen und Gigs generell ein Problem ist..ja, ich höre es schon, dann dreh halt den Bassregler am Recti runter, aber das ist der falsche Weg..damit ist es aber nicht getan, weil der Amp ja nur den Sound der Gitarre verstärkt, nicht aber fehlende Frequenzen hinzufügen oder störende Frequenzen entfernen kann.
    So war der Gedanke, einfach auf gut Glück ne bessere zu erwischen und meine zu verkaufen..denn zwei braucht nun wirklich kein Mensch, außer Mr. Tremonti himself..

    Du hast Recht, ich werd die Finger davon lassen und warten, bis die neuen nach Deutschland kommen, vielleicht ist da ja was richtig gutes dabei..
    So Long, Grüße, Wolfen
     
  9. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 26.07.06   #9
    Ich sags jetzt nochmal:
    die einfachste Methode, Frequenzen an der Gitarre selbst stwas anzupassen wäre, den mit der Pickuphöhe etwas zu variieren. Dreh den jeweiligen Pickup ein wenig runter und Du wirst merken, daß der Sound gleich weniger basslastig und viel definierter rüberkommt. Vielleicht liegts ja nicht an der Gitarre, sondern nur and deren Einstellung. Ausprobieren kostet nichts und ist damit auf jeden Fall billiger als sich ne zweite Tremonti zu kaufen um dann eine evtl. mit Verlust abzustoßen.
     
  10. adriancreed

    adriancreed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Bitburg/Eifel
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    1.384
    Erstellt: 27.07.06   #10
    Wie jetzt frequenzloch? kannst du mir das noch mal näher beschreiben?
    Mit "Plong" und "knack"?:) :screwy:
     
  11. wolfen

    wolfen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    17.09.13
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 28.07.06   #11
    "Plong" und "Klack" stammt nicht von mir...:p
    "Frequenzloch", hm, ja, ich denke, das kann ich: Bei einem Frequenzloch handelt es sich um ein ca. alle 4oo Jahre wiederkehrendes Phänomen, bei dem im Weltall aus Versehen ein Stern mit einem anderen zusammenstösst, sei es nun aus Gründen der Nichtachtung von Vorfahrtsschildern oder einfach nur aus einer Bierlaune heraus. Die Kollision der beiden verursacht dann eine "Primärschallverschmelzung", welche dann, ähnlich wie bei einem schwarzen Loch anfängt, alle Frequenzen im Umkreis von ca. 4,89 Millionen Kilometer einfach aufzufressen...so wie eben ein schwarzes Loch alles ansaugt, was nicht schnell genug wegkommt, tut es ein Frequenzloch auch, nur frißt das eben nur Frequenzen. Am liebsten ernährt es sich von Bassfrequenzen, ist aber generell auch den unteren Mitten nicht abgeneigt. Obere Mitten mag es nur mit Zucker und Milch, von Höhen bekommt es akute Blähungen..das sind dann die sogenannten Hochstürme, die selbst den abgebrühtesten Astronauten regelmäßig den Angstschweiß ins Gesicht treiben..das erste Frequenzloch wurde ca. 1943 von dem kurgisischen Reisbauern "Kirkidatse Waffranyoffl" eher durch Zufall entdeckt, als er nämlich in der Badewanne lag und plötzlich sein Hund anfing, so komisch zu jaulen...da kuckte er zum Himmel und sah ein Loch in Form einer Nußschnecke, das anfing, alle Frequenzen einfach aufzusaugen...bis totale Stille herrschte.(Viele Experten vermuten bis heute, das das o.g. Erlebnis eher auf zu rege Einnahme von bestimmten Pilzen zurückzuführen ist, die zufällig hinter Waffranyoffls Haus wuchsen..) und die Entdeckung des Frequenzloches doch ein Zufall war. Es gibt auch mittlerweile eine Frequenzloch-Hotline, bei der man anrufen und die verschwundenen Frequenzen registrieren lassen kann, falls sie irgendwann wieder irgendwo auftauchen sollten. Seelischen Beistand bietet auch der "Verein zum Schutz der Opfer von Frequenzlöchern", die durch Gespräche das schlimmste zu vermeiden versuchen. Die haben auch sehr gute Anwälte, die schon etliche Sammelklagen von Gitarristen zusammenhaben, das Problem besteht nur darin, das so ein Frequenzloch eben keine Postadresse hat, an die man die Klageschrift schicken könnte..und selbst unter Haftandrohung ist bis jetzt noch nie ein überführtes Frequenzloch zu einem Gerichtstermin erschienen, leider...:D
    So Long, Gruß an Adriancreed, Bye,
    Wolfen
     
  12. adriancreed

    adriancreed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Bitburg/Eifel
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    1.384
    Erstellt: 28.07.06   #12
    Damit wurde wohl eindeutig für ALLE definiert was ein Frequenzloch ist;)

    Gruss
    Adriancreed
     
  13. ZiONNOiZ

    ZiONNOiZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.05
    Zuletzt hier:
    31.08.09
    Beiträge:
    1.012
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    251
    Erstellt: 30.07.06   #13
    @ wolfen hast du sie jez gekauft??
     
  14. DidiDieDuese

    DidiDieDuese Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    16.03.13
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Gitarrenhimmel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.06   #14
    Würd mich auch ma interessieren:D
    Ich weiss jetzt was ein Frequenzloch ist...in allen Einzelheiten und sogar die Entstehung von denen:screwy: . Ich bin dafür, dass Wolfen ne Sekte gründet, die das genaue Verhalten von Frequenzlöchern untersucht, und sie dann anbetet...Vielleicht kann man die Viecher zähmen und auf bestimmte Frequenzen einstellen... sprich, wenn deine Gitarre zu viel Bass hat sagst du deinem kleinen FL, dass es mal ein paar fressen soll. Eine sehr professionele Methode im Studio und wir werden dann bei Tokio Hotel immer ein gaaaanz großes dabei haben, was sozusagen als Müllkippe dient... so landet der Krach von denen gleich komplett woanders, als in den Ohren der armen Menschen.:great:
     
  15. wolfen

    wolfen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    17.09.13
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 21.08.06   #15
    Hi, nein, habe ich bleiben lassen..besser so.
     
  16. wolfen

    wolfen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    17.09.13
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 21.08.06   #16
    Ja, das wäre auch mal ne gute Idee..nur mit dem anbeten, das is so ne Sache, da die (die Löcher) auf jegliche Art von Anbiederung äußerst ungehalten reagieren...aber mal schauen, wie würde so ein "Gebet an ein Frequenzloch" denn so aussehen:

    Frequenzloch unser, das Du steckst im Korpus,
    geschmäht möge sein Dein Name
    Deine Freßlust möge verschwinden, die klanglichen Folgen ebenso
    wie im Holz, so auch aus den Speakern
    und vergib uns unseren Wunsch nach komplettem Frequenzgang
    wie wir nicht vergeben Deine Anwesenheit
    und führe uns nicht in den Wahnsinn
    sondern gib uns zurück unsere Frequenzen
    denn Dein ist das Leid und das Fehlen von Sound und die schlechte Musik
    von Tokio Hotel und Konsorten
    die da lächerlichen Mist abliefern im Namen der Kunst
    mögest Du sie fressen allesamt mit ihren tollen Haaren und Klamotten
    und alle Bravos, Jams und Popcorns gleich dazu
    und wenn Du schon dabei bist, The Dome, Popstars und DSDS bitte auch
    auf das sie uns nicht mehr nerven und in den Wahnsinn treiben mögen
    mit ihren dilletantischen Akteuren die so blöde wie unfähig sind
    und gib Ihnen die Weisheit, zu erkennen, das sie auch nur verarscht und ausgeschlachtet werden im Namen des schlechten Geschmacks und der grenzenlosen Gier der Plattenfirmen und Musik Medien

    --PLOING---

    Achtung, das "Ploing" am Ende ist gaanz wichtig, da hiermit das Frequenzloch nochmal milde gestimmt wird...nicht vergessen, auf das es nicht befallen möge eure Gitarre!!

    So, genug des Bullshits, Grüße, Wolfen
     
  17. JOGofLIFE

    JOGofLIFE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.06
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Straubing/Nby
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.045
    Erstellt: 21.08.06   #17
    genial
     
  18. wolfen

    wolfen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    17.09.13
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 22.08.06   #18
    Danke, man tut, was man kann.. :D
    Es gibt hierzu übrigens auch gute Literatur, z.B. den Bestseller "Ode an mein Frequenzloch" von Brogoslov Nehzuahalcoyotl, einem Barden, der daran verzweifelte, das ein besonders gieriges Exemplar seine komplette Laute bis zum letzten Spälter auffraß...

    Zu empfehlen ist auch das Buch " Der Perpf - die Memoiren des satanischen Großinquisitors vom Planeten Zempf", bei dem u.a. 3 Kapitel davon handeln, wie er in seiner Sturm- und Drangzeit sich als "Frequenzloch Dompteur" versuchte, was jedoch einen katastropahlen Ausgang nahm, da er den Fehler machte, sich zuerst eines zu fangen, dann aber merkte, das er ja gar kein Dompteur-Halsband hatte, das groß genug war, um das Ding damit unter Kontrolle zu halten..daraufhin befragte er seinen Hofzauberer, der ein Urahn von Gummikreische Bill von TH war, und der machte die Sache dann zur beglaubigten Katastrophe, weil er den falschen Bannspruch anwendete und sich selbst in ein Komma verwandelte. Dieser Spruch hatte auch verheerende Folgen auf all seine Nachkommen, die ab sofort dazu verdammt waren, Frisuren zu tragen, die aussehen, als hätten sie eine Konfrontation mit einem Güterzug nur knapp überlebt, desweitern sich ständig mit Tonnen von schwarzem Make-Up zukleistern zu müssen, um jegliches Fehlen von Intelligenz im Blick zu verstecken, ständig Dauermonsun im Inneren der Hirnschale zu haben und den Wahn, sich mit schlechter Musik, die sie nicht mal selbst schreiben, durch die Welt zu schreien...:D

    Ihr seht also, man soll weder mit Frequenzlöchern spassen noch sich mit irgendwelchen unfähigen Pseudo-Zauberern einlassen, die die Folgen ihres Handelns nicht einschätzen können und somit die gesamte Zukunft in den Abgrund ziehen..

    Greetz, Wolfen
     
Die Seite wird geladen...

mapping