Trompete und Waldhorn??

von maxichampion, 25.11.08.

  1. maxichampion

    maxichampion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    28.11.10
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Karben
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.11.08   #1
    Hallo zusammen,

    ich spiele seit einigen Jahren Trompete und möchte jetzt anfangen zusätzlich noch Waldhorn zu lernen. Ist dies einfach so möglich, oder mach ich mir damit meinen "Trompeten - Ansatz" kaputt?? :confused:

    Schonmal im vorraus danke......
     
  2. metallissimus

    metallissimus Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    1.789
    Ort:
    Karlsruhe
    Kekse:
    8.884
    Erstellt: 25.11.08   #2
    Ich hab den umgekehrten Weg mal kurz beschritten (hab zum Spaß in unserer Abiband Trompete gespielt) und hatte dabei das Gefühl, dass sich das eigentlich ganz gut ergänzt. Also das Trompete spielen hat meiner Tiefe auf dem Horn gut getan.
    Im Zweifel: Instrument leihen, 4 Wochen ausprobieren.
     
  3. djreanima

    djreanima Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.11.08   #3
    sollte eigentlich kein problem darstellen.

    was für ein mundstück benutzt du auf deiner trompete? Wahrscheinlich ein 7C?!
    Die Waldhörner haben ja ungefähr die gleichen größen, eventuell kannst du sogar mit deinem Trompetenmundstück auf dem Waldhorn spielen, müsstest nur mal sehen ob sie stimmt.
     
  4. metallissimus

    metallissimus Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    1.789
    Ort:
    Karlsruhe
    Kekse:
    8.884
    Erstellt: 26.11.08   #4
    Ganz schlechte Idee ;)
    1. Stimmt das Schaftmaß nicht.
    2. Spielt man Hörner mit einem Trichtermundstück im Gegensatz zum Kesselmundstück auf der Trompete.
     
  5. Hyperion

    Hyperion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    18.11.13
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Osnabrück
    Kekse:
    247
    Erstellt: 26.11.08   #5
    und sind die Hornmundstücke nicht sogar noch enger?
    Für mich als Posaunisten ist es eh ein Wunder, wie man damit die Töne trifft^^
     
  6. metallissimus

    metallissimus Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    1.789
    Ort:
    Karlsruhe
    Kekse:
    8.884
    Erstellt: 26.11.08   #6
    Ja, die Hornmundstücke sind definitiv klein deshalb dürfen wir ja auch kieksen.^^

    Mal die Maße meiner 2 Mundstücke:
    Trichterdurchmesser: 18,0 bzw. 17,5mm
    Bohrung: 4,1 bzw 3,8mm
     
  7. Hyperion

    Hyperion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    18.11.13
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Osnabrück
    Kekse:
    247
    Erstellt: 27.11.08   #7
    Trichterinnen- oder Außendurchmesser?^^
     
  8. metallissimus

    metallissimus Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    1.789
    Ort:
    Karlsruhe
    Kekse:
    8.884
    Erstellt: 27.11.08   #8
    Nich nachgemessen, aber müsste innen sein. Sonst wärs vllt. etwas arg...:p
     
  9. Roland Kramer

    Roland Kramer Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    22.01.10
    Beiträge:
    704
    Ort:
    Kohlscheid /Landkreis Aachen
    Kekse:
    2.528
    Erstellt: 27.11.08   #9
    Hm, bin kein Blechbläser, deswegen kann ich nur erfahrungsfrei anmerken:

    Beim Sax geht's: Mein Lehrer spielt hauptsächlich Sopran- und Basssax. Zwei Oktaven dazwischen, zum Transport kann man das Sopran in den Trichter vom Bass stekcen, also Grössenunterschied könnte gehen.

    Bigbandleiter spielt Trompete, Posaune, Basspoaune und Sousaphon. Ich galub, da sind auch Grössenunterschiede, bei ihm geht's auch.

    Es gibt Leute, die spielen professionell Querflöte, Klarinetten, Saxophone, Fagott, Oboe ... wenn das nicht unterschiedlich ist ... :-)

    Aber, wie gesagt: ich bin kein Blecher. Von daher interssiert's mich auch, wie sich das Verträgt. :-)

    Grüße
    Roland


    PS:
    Ich spiel Sopransax und Baritonsax. Tuba ist mein heimlicher Traum ...
     
  10. Hyperion

    Hyperion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    18.11.13
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Osnabrück
    Kekse:
    247
    Erstellt: 28.11.08   #10
    Es gibt einige Lehrer, die sagen, dass es dir den Posaunenansatz versaut, wenn du auch Trompete spielst und umgekehrt.
    Dafür mögen theoretische Scherze wie Muskelgruppen oder sonstwas gehören (hab ich keine Ahnung von). Dagegen kann sprechen, dass es genug Musiker gibt, die Posaune, Horn, Trompete und Tuba spielen und das auch alles recht gut.
    Wenn man alles regelmäßig spielt, sehe ich persönlich da auch keine Nachteile dran...Für mich als Posaunisten dürfte die Trompete doch hilfreich für die Höhe und eine Tuba für die Tiefe sein oder?
    Es ist natürlich schon ein riesen Unterschied zwischen einem Trompeten- und einem Posaunenmundstück, aber wenn ich flexibel arbeite, wie soll sich dann ein Nachteil daraus entwickeln?

    Und Roland: ob man das mit Sax's vergleichen kann, weiß ich nicht, da ich Blecher bin^^ Was ist denn der Unterschied in der Tonerzeugung zwischen Sopran und Bariton? Ich dachte immer einfach nur mehr Luft
     
  11. Roland Kramer

    Roland Kramer Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    22.01.10
    Beiträge:
    704
    Ort:
    Kohlscheid /Landkreis Aachen
    Kekse:
    2.528
    Erstellt: 28.11.08   #11
    Beim Sopran muss der Ansatz fester sein, beim Bariton ist er lockerer. Beim Sopran muss Du eher den Luftstrom fokussieren, beim Bari musst Du eher genug Luft durchschieben. So ein baritonsax braucht immerhin fast so viel Luft wie eiene Querflöte, je nach Mundstück. Dagegen muss man beim Sopran viel mehr aufpassen, dass man nicht zuviel Luft hat. Sopran ist viel anfälliger für "Verstimmungen" ... da kann man eher durch Lockerlassen des Ansatzes einen Ganzton runter. Beim Sopranino schon eine kleine Terz ... :-)

    Die Unterschiede sind jedefalls gross genug, um Arbeit zu generieren, um auf allen gleich gut zu klingen und zu stimmen.

    Und Unterschied Sax <=> Querflöte <=> Fagott ... die haben halt völlig unterschiedliche Methoden der Klangerzeugung.Selbst Klarinette und Saxohpon unterscheiden sich schon deutlich.


    Grüße
    Roland
     
  12. Hyperion

    Hyperion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    18.11.13
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Osnabrück
    Kekse:
    247
    Erstellt: 28.11.08   #12
    Ja das ist mir wohl bekannt^^
    Also ist es bei den unterschiedlichen Saxophonen ähnlich wie bei verschiedenen Blechbläsern.
     
  13. metallissimus

    metallissimus Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    1.789
    Ort:
    Karlsruhe
    Kekse:
    8.884
    Erstellt: 29.11.08   #13
    Sehe ich jetzt nicht so. Ich hatte beim Trompetespielen nicht das Gefühl, dass ich meine Luftführung ändern oder in anderem Maße auf Intonation achten musste.
     
  14. kloppi

    kloppi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.07
    Zuletzt hier:
    28.04.14
    Beiträge:
    434
    Ort:
    Bei Trier - RLP
    Kekse:
    984
    Erstellt: 30.11.08   #14
    Viele Trompeter, gerade im Big Band-Bereich, spielen gerade sehr sehr oft Posaune zwischendurch, um mal abzuspannen und dann wieder voll abdrücken zu können, von daher sehe ich da kein Problem.
     
Die Seite wird geladen...

mapping