Truss Rod Nut fällt raus bei Tele und stellt den Hals nicht ein

von MatziG, 29.08.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. MatziG

    MatziG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.19
    Zuletzt hier:
    19.09.19
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 29.08.19   #1
    Servus!

    Ich hab mir gebraucht eine Road Worn 50s Fender Tele gekauft. Da der Vorbesitzer da dran rumgespielt hat, ist mir die Action zu niedrig und einige Bünde klirren auch über den Verstärker. Deswegen wollte ich die Truss Rod ein wenig lockern.
    Dafür hab ich den Hals abgenommen und die Nut und immer wieder ein Stück gegen den Urzeigersinn gedreht, den Hals wieder angebaut und überprüft ob sich was getan hat, war aber leider nicht so.
    Dann hab ich die Nut ein Stück weiter raus gedreht, bis sie mir dann einfach rausgefallen ist.
    Jetzt meine Frage, ist das normal dass das Ding rausfallen kann und Hals sich trotz des Drehens nicht entspannt? Muss ich einfach die Seitenlage nur an der Bridge erhöhen?
    Ich bin grad sehr hilflos, Danke für eure Hilfe!

    Grüße, Matze
     
  2. murle1

    murle1 RBC-Guitars HCA

    Im Board seit:
    13.05.08
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    6.152
    Ort:
    Minden/Westf.
    Zustimmungen:
    4.225
    Kekse:
    46.332
    Erstellt: 29.08.19   #2
    Hallo, die Höhe der Saiten setzt sich zusammen aus der Halsbiegung UND der Höhe der Reiter. Heute Abend sende ich Dir Bilder auf denen Du die Einstellungen sehen kannst. Leider ist bei den Fenderhälsen immer noch nur ein Einweghalsstab verbaut, da kann die Mutter schon rausfallen wenn zu viel gedreht wurde. Sollte der Hals aber bei vollkommen gelöster Schraube nicht nachkommen, hast Du ein Problem. Dazu später
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. murle1

    murle1 RBC-Guitars HCA

    Im Board seit:
    13.05.08
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    6.152
    Ort:
    Minden/Westf.
    Zustimmungen:
    4.225
    Kekse:
    46.332
    Erstellt: 29.08.19   #3
    Hallo,
    wenn ich Dich richtig verstanden habe ist die Saitenlage zu flach? Mit dem Halsstab stellt man nur die Halsbiegung ein. Zu allererst prüf die Halsbiegung. Drücken am 1.Bund und am 16./17. Bund. Da sollte die E6 Saite ca. 1,6mm über dem 7. oder 8. Bund sein. Die e1 Saite ca. 1,2 bis 1,3mm. Ist der Abstand höher, Halsschraube anziehen. Flacher, dann lösen. Ist die Einstelung gemacht worden, kann die Saitenlage (Höhe) geprüft und eingestellt werden. Bei ungedrückten Bünden sollte die Saitenhöhe über dem 12. Bund eine Papierstärke bis 0,5mm sein. Sind die Saiten zu flach über den Bünden kann es schnell scheppern. Warum bei der Halsbiegungsprüfung am 16. oder 17. Bund gedrückt werden soll, hat einen Grund, den zu erklären ist nicht von Bedeutung. Mach es einfach so! Ist die Einstellung so wie gewünscht, und es scheppert dennoch, sollten die Bünde überprüft werden mit einem Fretrocker. Nicht wie so oft geschrieben mit einer Kreditkarte o.ä.
    Ich hoffe für Dich, dass der Hals nicht den Fehler hat, den viele Fenderhälse haben, eine Biegung nach unten. Dann wird es problematisch.



    IMG_2848.jpg IMG_2851.jpg
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. backnetmaster

    backnetmaster Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    7.12.19
    Beiträge:
    987
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    1.318
    Erstellt: 29.08.19   #4
    Irgendwas kann an den Angaben nicht stimmen, oder die beiden Werte sind vertauscht.
    Gedrückt 0,5mm am 7. Bund, ohne drücken dann 1,7mm im 12. Bund, oder?
     
  5. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    4.870
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    3.710
    Kekse:
    24.325
    Erstellt: 29.08.19   #5
    Ja, hast Du gut erkannt. Da hat der Murle wohl was verwechselt bzw. vertauscht, denn er weiß schon wie es richtig zu sein hat.

    Grundsätzlich ist es auch so dass die Werte viel mit der Spielweise zu tun haben. Wer kräftig dynamisch spielt braucht einen etwas stärker gebogenen Hals (wobei ein halber Millimeter schon sehr viel ist), wer aber nur sehr zart anschlägt kommt vielleicht mit einem schnurgeraden Hals gut zurecht.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. gesch

    gesch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.15
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    757
    Zustimmungen:
    644
    Kekse:
    2.782
    Erstellt: 30.08.19   #6
    Frage: Wenn Du den Hals eingestellt hast und wieder an den Korpus angeschraubt, hast Du dann auch Saiten aufgezogen und gestimmt?
    Erst der Saitenzug bewirkt wirklich etwas an der Halskrümmung.

    Ich weiß, es ist langatmig und lästig, das man (wenn es noch nicht reicht) immer wieder die Saiten lösen muss und dan Hals abschrauben - aber so ist leider dieses System.

    Gruß
     
  7. Schlumpf71

    Schlumpf71 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.12
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    484
    Kekse:
    2.359
    Erstellt: 30.08.19   #7
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. MatziG

    MatziG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.19
    Zuletzt hier:
    19.09.19
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 30.08.19   #8
    Vielen Dank für die Antworten!

    Ich hab die Halskrümmung wie Murle gesagt hat überprüft. Da ist auf jeden Fall bisschen Platz, wie viele Millimeter das sind kann ich nicht wirklich messen, dafür fehlt mir ein feines Lineal. Selbst wenn ich die Truss Rod lockern wollen würde würd das nicht gehen, da die bei mir unten am Hals ist und die Nut der Truss Rod dann so weit rausschauen würde dass mein Pickguard keinen Platz mehr hätte. Ich schick davon mal ein Foto.

    Danke für den Hinweis Schlumpf, aber das geht wie gesagt mit meinem Hals nicht, da die Truss Tod unten ist.

    Ich hab jedes Mal die Saiten gelockert und mit einem Capo befestigt bevor ich den Hals abgeschraubt hab, dann musste ich nicht gleich jedes Mal einen neuen Satz aufziehen. Und dann hab ich natürlich die Saiten gestimmt.

    Also im Grunde hab ich die Truss Rod nicht ganz verstanden, ich dachte das anziehen ändert direkt und sehr stark sichtbar die Krümmung des Halses. Aber anscheinend sind das nur minimale Unterschiede.
    Trotzdem bin ich mir immer noch nicht sicher obs normal ist dass die Truss Rod Nut einfach rausfällt wenn man sie stark lockert.

    Gruß, Matze
     

    Anhänge:

  9. Schlumpf71

    Schlumpf71 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.12
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    484
    Kekse:
    2.359
    Erstellt: 30.08.19   #9
    Doch, das funktioniert, genau dafür ist der Schraubendreher gemacht, lies Dir mal die Beschreibung durch.
    Damit stelle ich bei meiner CS Strat und Tele die Halskrümmung ein.
    Bei der Tele kann der Hals gerne fast gerade sein und leichtes schnarren ist auch ok.
    Welche Saitenstärke hast Du aufgezogen?
     
  10. MatziG

    MatziG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.19
    Zuletzt hier:
    19.09.19
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 30.08.19   #10
    Hm dann muss ich das wohl mach ausprobieren, danke! Ich hab 10-42 Saiten aufgezogen.
    Hast du dann bei deiner Tele auch das Problem dass die Truss Rod Nut an den Pickguard stößt wenn die zu weit draußen ist?
    Akustisches Knarren ist in Ordnung, aber nicht wenns stark klirrt über den Verstärker oder?
     
  11. Schlumpf71

    Schlumpf71 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.12
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    484
    Kekse:
    2.359
    Erstellt: 30.08.19   #11
    Nein, bei meinen Gitarren sieht die Nut aus wie auf Deinem Foto und so ist das auch richtig, ansonsten wäre der Trussrod ja loose.
    Meine Einstellung bei Strat und Tele: Hals fast gerade (1. und 12. Bund gedrückt, 0,1-0,2 mm Luft am 5.-7. Bund) und 1,6-1,3 mm am 12. Bund von E-e.
    Leichtes Schnarren ist völlig ok.
    Falls sich der Hals Deiner Tele nicht so einstellen lässt mit der von Dir genannten Saitenstärke ist da was nicht in Ordnung.
     
  12. MatziG

    MatziG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.19
    Zuletzt hier:
    19.09.19
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 30.08.19   #12
    Achso, dann passt das schon so! Ich hab auch ungefähr so viel Abstand wie du das beschreibst, dann sollte das schon passen.
    Dann ist das wohl auch nicht die richtige Gitarre für mich, beim benden klirrts auch sehr schnell, aber das ist anscheinend normal bei Vintage oder auf Vintage gemachten Bünden.
     
  13. Schlumpf71

    Schlumpf71 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.12
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    484
    Kekse:
    2.359
    Erstellt: 30.08.19   #13
    Oh, habs gerade gesehen, die Roadworn hat ja den 7,25" Radius, da solltest Du mit der Saitenhöhe (nicht die Halskrümmung) natürlich ein bisschen rauf gehen damit die Bendings nicht absterben.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. murle1

    murle1 RBC-Guitars HCA

    Im Board seit:
    13.05.08
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    6.152
    Ort:
    Minden/Westf.
    Zustimmungen:
    4.225
    Kekse:
    46.332
    Erstellt: 30.08.19   #14
    Sorry, sorry: Ich habe die Reihenfolge vertauscht, ich war in Eile: Natürlich soll bei der Überprüfung und Einstellung der Halsbiegung die Saitenhöhe über dem 6./7. Bund zwischen 0,2 und 0,5mm betragen. Und bei der Saitenlage (Saitenhöhe) die angegebenen 1,3 und 1,6mm über dem 12. Bund sein. Und sehr genau kann das gemessen werden mit dem Ventilspielfühler aus dem Autozubehörhandel (wie nennt sich das Ding wirklich?)
     
  15. prover

    prover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.12
    Zuletzt hier:
    29.03.20
    Beiträge:
    738
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    608
    Kekse:
    8.386
    Erstellt: 30.08.19   #15
    Das nennt sich Fühlerlehre ;)
     
  16. Theo Sexton

    Theo Sexton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.19
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    261
    Ort:
    bei Köln
    Zustimmungen:
    216
    Kekse:
    2.533
    Erstellt: 30.08.19   #16
    Hallo, in diesem Thread "Schickt mal Bilder eurer Gitarre Part II" habe ich auf S. 2025 Bilder von meinem Fender Musicmaster Bass und meiner Fender Lead II eingestellt. Bei beiden Instrumenten musste ich an den Halsstab ran. Beim Bass habe ich das Schlagbrett vor der Nut ein wenig ausgefräst - bei der LeadII auch ein wenig vom Korpus. Hals runter- und raufschrauben, Saiten wieder dehnen und stimmen - das ist extrem zeitaufwändig.
     
  17. prover

    prover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.12
    Zuletzt hier:
    29.03.20
    Beiträge:
    738
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    608
    Kekse:
    8.386
    Erstellt: 30.08.19   #17
    So muss man es halt machen, da gibt es keinen anderen "kürzeren" Weg :D
     
  18. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    4.870
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    3.710
    Kekse:
    24.325
    Erstellt: 30.08.19   #18
    Nur mal zum besseren Verständnis:

    Die Trussrod-Mutter verändert nicht ihre Position. Sie wird also nicht hinein- oder herausgeschraubt, sondern etwas fester oder eben etwas lockerer angezogen, wodurch sich die Vorspannung der Halsstabs / Trussrods ändert und so an sie Saitenspannung angepasst werden kann.

    Eine minimale Vorspannung muss dieser Stab immer haben, denn sonst besteht die Möglichkeit dass er im Hals rappelt, also unerwünschte Nebengeräusche erzeugt.

    Man sollte sich etwas mit den Grundlagen bzw. der Funktion vertraut machen, denn sonst wird man zu einem wie es bei Fahrzeugen heißt "Todesschrauber".

    Nein das ist nicht normal. Ein vom Fachmann ausgeführtes setup sollte solche Probleme beheben.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  19. MatziG

    MatziG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.19
    Zuletzt hier:
    19.09.19
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 30.08.19   #19
    Ohje, das klingt schon wieder teuer! Aber das werd ich wohl machen, ich hab leider nicht genügend Wissen um das selbst zu lösen...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    4.870
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    3.710
    Kekse:
    24.325
    Erstellt: 30.08.19   #20
    Das muss nicht unbedingt teuer sein. Oft ist es billiger als wenn ein Laie in seiner Unkenntnis erst mal einen Schaden angerichtet hat.

    Wenn Du sagst wo Du steckst findet sich vielleicht auch ein erfahrenes Mitglied hier im Forum das Dir Hilfe anbietet...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping