Tuner auswechseln ...

von Piffty, 29.03.07.

  1. Piffty

    Piffty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    23.05.16
    Beiträge:
    1.814
    Ort:
    Büdingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    986
    Erstellt: 29.03.07   #1
    hab vor die tuner an meiner alten epi auszuwechseln weil sich die saiten trotz korrekter wicklung oben immer verstimmen ... gerade die dünneren saiten wenn man bendet ... an der bridge ist nix da ist alles ok ... deswegen müssen die billigdinger unbedingt raus ...

    weiß nur das 3:3 er brauch ... solche locking will ich nicht will ganz normale von gotoh grover, kluson oder schaller ... vielleicht kennt sich da einer aus ... welche da die besten sind ???

    gibt auch verschiede bohrungen von 8,5 bis 10mm ... muss ich die erst an der epi ausbauen um zu erkennen welche größe ich brauch weil ich will net einfach welche bestellen die dann net passen ... ???

    wie wechselt man die dinger eigentlich ? vielleicht kann das ja mal einer schildern wer das schon mal gemacht hat ... lieber selber machen oder nach frankfurt zum gittenbauer =?

    greetz piffty
     
  2. JPage

    JPage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.376
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    2.287
    Erstellt: 29.03.07   #2
    Hi!
    Zum Durchmesser von der Bohrung: Welche Tuner hast du denn aktuell eingebaut? Kluson-Typen (mit einem Plastikknopf in Tulpenform)?
    Wenn ja, musst du die 8,5mm auf 10mm aufbohren (LASSEN!!!!).
    Geh damit am Besten zum Gitarrenbauer, dann versaust du dir da nix. Machst du einen Fehler, hast du ein Problem und die Reperaturkosten würden zahlreiche neue Tuner-Sets verschlingen ;)

    Ich habe an meiner Epiphone Grover Rotomatics, meiner Meinung nach die Besten Tuner überhaupt.

    Gruß
    Pagey

    EDIT: Wechseln ist ganz einfach: Mutter lösen, Tuner raus, neuer Tuner rein, Mutter festschrauben (Wenn denn dann die Bohrlöcher passen). Aber es sollte sich eigentlich lohnen.
     
  3. Piffty

    Piffty Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    23.05.16
    Beiträge:
    1.814
    Ort:
    Büdingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    986
    Erstellt: 29.03.07   #3
    haste wohl recht ... is man immer auf der sicheren seite werd dann mal wohl nach frankfurt fahren und mich von dem dann mal beraten lassen wegen der größe der bohrung und dem preis der arbeit und der tuner ;)
     
  4. JPage

    JPage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.376
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    2.287
    Erstellt: 29.03.07   #4
    GROVER Rotomatics gibts für 52€ bei Rockinger. Dann kannste dich da schonmal drauf einstellen ;)

    Das Problem bei Epiphone/Gibson ist halt die abgewinkelte Kopfplatte und der angeleimte Hals.
    Bei Fender & Co. schraubt man fix den Hals ab, legt die Kopfplatte hin und fräst einmal durch die Bohrungen durch, das wars. Aber abgewinkelt und angeleimt dürfte zu kompliziert für den Heimwerker sein :D
    Abgesehen davon: Udo Pipper hat in G&B schonmal davon abgeraten das selbst zu bohren, ich steh also nicht alleine mit meiner Meinung.

    Viel Spaß beim bohren lassen :p

    Gruß
    Pagey
     
Die Seite wird geladen...

mapping