Typberatung AMP (Selmer / Dynacord)

von MrTorfbregen, 02.04.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. MrTorfbregen

    MrTorfbregen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.10
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.12   #1
    Moin!
    Ich spiele seit längerer Zeit Gitarre in einer Skaband, in den letzten Jahren habe ich mehrfach Gitarre und Amp gewechselt und derzeitiges Set sieht folgendermaßen aus:
    Gretsch Hotrod, Dynacord Imperator Amp, Framus Gitarrenbox 2x10" mit 2 xCelestion Gold Bulldog beladen, Marshall Gov´nor Fusspedal.

    Mit dem Cleansound des Imperator war ich bislang ziemlich zufrieden, die Cleansounds der bekannteren Marshall-Röhren Tops waren nicht so mein Fall.
    Zerre: Naja, solider Brat-matschsound, nicht so aufdringlich, aber auch nicht gerade viel Profil...

    Vor kurzem habe ich bei einer Session mit der Klampfe über einen Selmer-Amp (ich glaube Treble&Bass) spielen dürfen und war vom Sound extrem weggeblasen!
    Das Gerät hatte zwar ein massives Grundrauschen und hing an einer uralten (Echolette) Box, aber die Dynamik im Spiel war doch ziemlich enorm....

    Nach langem Gefasel nun meine Frage:
    Muß ich für so einen Sound altes Equipment anschaffen? (z.B. Selmer-Amps, die bisweilen bei ebay über den Tisch gehen..)
    Die Teile erfreuen sich ja einer recht großen Sammlerbeliebtheit und kosten dem entsprechend viel Geld....

    Oder gibt es Tips für andere Amps, die einen vergleichbaren Sound produzieren?

    Gespannt auf Ratschläge wartend,
    Dank &Gruss!
     
  2. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.606
    Zustimmungen:
    1.140
    Kekse:
    31.381
    Erstellt: 02.04.12   #2
    hi torfbregen!

    gerade die alten selmers sind ja nicht sooo bekannt/beliebt - da kann man durchaus noch "schnäppchen" machen.
    stehen sicher noch einige hundert ungenutzt in D. herum ;)

    zeig doch mal einem techniker den schaltplan des treble´n´bass - der kann dir sicher erklären was das für ein amp ist, was das besondere (oder auch nicht) daran ist.


    schau auch mal nach dem echolette BS40 - der sollte dem treble´n´bass recht nahe kommen, und ist meist um die 400,- E. zu bekommen.


    cheers - 68.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    5.09.18
    Beiträge:
    1.555
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 02.04.12   #3
    Der Imperator ist eigentlich ein absolutes Sahneteil. Hast du den mal überholen lassen?
    Bei dem Alter der Geräte müssen nämlich einige Bauteile ausgetauscht werden, damit er wieder seine volle Kraft - und davon hat er mächtig - entfalten kann.
    Dann blas ihn mal mit einem TS-9 oder TS-808 an.

    /V_Man
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    8.725
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.304
    Kekse:
    48.058
    Erstellt: 02.04.12   #4
    Mahlzeit,

    ist das ein T&B 50W oder 100W gewesen? Die Selmer T&Bs waren (wenn man den im Netz rumfliegenden Plänen glauben darf) anscheinend sehr dem Design eines JMP/Plexis nahe, dann weißt Du ja wo Du suchen musst.. ansonsten muss ich Vintage Man Recht geben, der Imperator ist eigentlich ein Amp der sehr gut in Deinen Stil passen sollte, allerdings hört sich Deine Beschreibung nach verschlissenen Röhren und mattem Netzteil an => Mal nen Service gönnen?
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. MrTorfbregen

    MrTorfbregen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.10
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.12   #5
    Vielen Dank für die Tips!!
    Nach den Selmer amps schau ich schon ne ganze Weile, also wenn jemand einen hat oder einen kennt, der einen hat oder weiß wo wer wen kennt der einen hat: gern bescheid sagen! :)
    Die Überholung vom Imperator is ein guter Tip, ich hab nach Kauf die Röhren beim Vintage-Techniker meines Vertrauens austauschen und einmessen lassen (NOS, bin leider auf die Neu-Alt statt Neu-Neu, dafür 5x so teuer Debatte reingefallen...).
    Aber Netzteil und andere Bauteile sind glaube ich noch unüberholt, ich lass den auf jeden Fall mal durchchecken!!
    Welcher Input an der Front ist eigentlich für die halbakustische Gretsch am besten geeignet? Da fehlt mir leider die technische Vorbildung für Eingangimpedanzen und davon abhängige Sound und so oder so ähnlich.....

    Wenn ich den Marshall irgendwann mal unter die Griffel bekommen, check ich den mal an, auch für den Tip vielen Dank!

    Das TS-808 war mir bis jetzt völlig unbekannt, das muss ich mal dahinter klemmen, klingt nach ner sehr guten Idee! Die lassen sich ihr Re-issue aber schon ganz gut belohnen, vor allem wenn mensch dann noch die Handwired-Version besitzen will! puh...
    Aber was macht man nich alles fürn fetten Sound..

    Vielen Dank auf jeden Fall nochmal!
     
  6. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    8.725
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.304
    Kekse:
    48.058
    Erstellt: 03.04.12   #6
    Moin,

    anstatt eines überteuerten TS-808 kannst Du Dir auch mal den TS von Musikding ansehen (wenn Du denn selber löten willst) bzw als absolute aber gute LowCost Lösung den HB Vintage Overdrive wobei es TS Clones gibt wie Sand am Meer, schau auch mal z.B. bei Rodenberg. Ich würde die Klampfe entweder in den Guitar oder Bass Low Noise Eingang stecken, ggf noch den Bass Schalter drücken (der überbrückt einen Kondensator im Eingang der zur Rauschunterdrückung dient) und das Ohr entscheiden lassen. Der Rhytmus Eingang überspringt einen Haufen Vorstufentransitoren (ja, richtig gelesen, beim Imperator ist die Vorstufe transistorisiert) und klingt eigentlich nur sehr dumpf und flach. Beim Service würde ich Augenmerk auf die 3 Elkos in der Anodenspannungsversorgung legen, 500V Typen wären hier angebracht aber auch die Elektronikversorgung hat 3 250µF die ggf einer Erneuerung bedürfen denn der Sound der Vorstufe hängt von der Sauberkeit der Spannung dort ab. Als PI bitte eine ECC81 lassen, am besten ne LongPlate wie die EH, sonst hast Du untypisch viel Gain auf der Kiste...
    Es gibt dann noch andere Baustellen wie die Biaspotis und die 10Ohm Rk Widerlinge die gern ausbrennen aber wenn Dein Amp gut läuft dürfte hier kein Problem sein.

    cu
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  7. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    5.09.18
    Beiträge:
    1.555
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 03.04.12   #7
    Der Ibanez TS-9 ist fast identisch mit dem TS-808. Einzige Unterschiede sind der verwendete OP-AMP und zwei Widerstände. Soundmäßig macht das nur absolute Nuancen aus.
    Deine Gretsch solltest Du auf jeden Fall in den Gitarreneingang stöpseln. Dann kannst Du immer noch mit dem Treble-Boost und den Ton-Reglern modifizieren.

    Der Austausch der Netzteil-Elkos und der für die Gittervorspannung der Endstufe wäre wahrscheinlich viel zielführender als der Einsatz der teuren NOS-Röhren gewesen. Die PI-Röhre ist so gut wie nie kaputt. Auch die Trimmpotis für die Gittervorspannung müssen raus und neue rein.
    Diese dicken Elkos bekommt man heute noch z.B. bei www.die-wuestens.de .

    /V_Man
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.606
    Zustimmungen:
    1.140
    Kekse:
    31.381
    Erstellt: 03.04.12   #8
    hi MrTorfbregen!

    ach so - die vorstufe bei deinem amp ist transistor?
    dann kann der eindruck mit der hervorragenden dynamik beim selmer-amp ja durchaus daher rühren, dass es sich um einen vollröhren-amp handelt!

    mir ist noch ein amp eingefallen der dem treble´n´bass - zumindest äusserlich - sehr ähnlich sieht.
    der fender bassman (50). findet man recht regelmässig um die 5-700,- E.

    könnte mir vorstellen, dass man mit ein paar kleinen tricks (bluesfreak?) dem selmer damit recht nahe kommen kann.

    cheers - 68.
     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    8.725
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.304
    Kekse:
    48.058
    Erstellt: 03.04.12   #9
    Mmmhhhjaaaa, beim 50er gehts noch, aber da muss man schon gut trixen, aber 100er oder gar 135er kannst in der Hinsicht das vergessen da die Endstufe Ultralinear arbeitet und man nur schlecht gute Dynamic und erst recht keine annehmbare Endstufenzerre reinbekommt...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. Prog. Player

    Prog. Player Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    20.09.17
    Beiträge:
    2.261
    Ort:
    Falun
    Zustimmungen:
    160
    Kekse:
    2.944
    Erstellt: 03.04.12   #10
    Also ich wuerde den Imperator echt behalten und durchchecken lassen. Es ist einfach eine coole Kiste. Zwar nicht so unter dem Vintage Boom bekannt wie die Marshalls und so aber mein Gott....Vor allem versteht dieser Amp sich sehr gut auch mit Tretern.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. MrTorfbregen

    MrTorfbregen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.10
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.04.12   #11
    Nochmals vielen Dank, die Tips zur Amp-restauration werde ich auf direktem weg zu meinem Vintagetechniker geben, nach dem Gig heute abend gönn ich meinem kleinen Imperator mal ne Wellnesskur beim Fachmensch:)
    Ich bin ernsthaft beeindruckt wieviel Feedback grade zu so einem alten Amp kommt, in der Regel gucken bei Auftritten alle erstmal etwas sparsam (hey, kuhles Radio, wo´sn dein amp? ach krass, der leuchtet ja!)
    Der echolette-amp wandert mit auf meine Suchliste, ehrlich gesagt bin ich ohnehin totaler Fan dieser alten Kisten... (und ein riesen fan der orchesterelektronik-seite http://www.el-me-se.de/old/index.htmlhttp:// )

    @bluesfreak: da haste was losgetreten, NATÜRLICH hab ich lust zu löten!!!! endlich ein neues projekt! großartiger tip!

    ahoi
    tbregen
     
Die Seite wird geladen...

mapping