Umbau von MIDI auf Klinke??

von Schmolli, 06.03.05.

  1. Schmolli

    Schmolli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.04
    Zuletzt hier:
    20.03.16
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.03.05   #1
    Hi,
    und zwar hab ich folgendes vor.
    Ich habe ein Korg Remote Keyboard, welches einen Kabel für die Stromversorgung hat, und einen MIDI Kabel für die Klangübertragung zum Keyboard. Statt dieses MIDI Steckers wäre mir ein Klinken Stecker wesendlich lieber, da der MIDI Kabel recht oft auf der Bühne aus seinem Stecker fällt wenn man mal richtig losrockt, und das kommt nicht besonders. Die Gitarristen haben ja auch nur Klinke. kann man das irgendwie umbauen an beiden Keyboards???

    THX
     
  2. benemaster

    benemaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    8.09.12
    Beiträge:
    500
    Ort:
    im Musik-Schmidt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    124
    Erstellt: 06.03.05   #2
    Ich glaube kaum , dass das geht ,
    Midi hat ja viel mehr Kanäle die Klinke eigentlich garnicht
    aufbringen kann , aber ich bin hier kein Experte , also was meint ihr ?
    Hab ich recht ?


    Mfg bene
     
  3. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 06.03.05   #3
    Hi,
    klebeband is ne Lösung :-)
    Die ist aber klar, das bei der Gitarrenklinke andere Signale rübergehen, als beim Midi?
    Aber gut. Wenn du dir die Midi Belegung anschaust, siehst du, dass es sich dabei im wesentlichen um drei Kontakte handelt die genutzt werden.
    Pin1 : frei
    Pin2: Abschirmung
    Pin3: frei
    Pin4: Daten plus
    Pin5: Daten minus

    Will meinen, dass man das Theoretisch auf Stereoklinkenstecker gehen könnte. Wenn man ordentlich aufpasst, welcher Pin wohin geht.
    Aber ob das Praktisch geht, müsste man schaun: Weil, ich weiß nicht, wie das mit dem Kontakt aussieht und dem Wiederstand, ob man das was beachten muss. Musst du nachlesen oder ich guck morgen auchmal.

    Rein von der Pinbelegung geht das.

    mfG
    Thorsten
     
  4. MagicTobi

    MagicTobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    44
    Erstellt: 06.03.05   #4
    Hi !

    Verstehe ich nicht ganz. Welchen Sinn soll das mit der Klinke haben ? Daß über MIDI keine Audiosignale (z.B. wie bei einem CD-Player) übertragen werden ist klar ? Es werden nur Steuersignale übermittelt (z. B. spiele ein F auf Kanal 2 mit Anschlagstärke 50). Wo soll das andere Ende dann angeschlossen werden ?

    Rein Kabeltechnisch könnte man natürlich bei einem MIDI-Kabel die MIDI-Stecker mit Stereo-Klinken ersetzen (MIDI benötigt 3 Leitungen), aber den Sinn verstehe ich immer noch nicht.

    Sag nochmal genauer, was Du womit verkabeln willst.

    Gruß

    Tobias

    Was machst du beim Auftritt, dass die Kabel rausfallen !?
     
  5. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 07.03.05   #5
    Morgen,
    der ersten Post nochmal genau lesen:
    Der Sinn ist, dass das Klinke Kabel seiner Meinung nach besser hält. Dann würde ich aber direkt Butter bei de Fische tun und ne XLR Buchse einbauen.

    So übel is die Idee ansich nich.
    mfG
     
  6. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 07.03.05   #6
    Eine XLR-Male/Female-Kombi halte ich auch für die sicherste/beste Verbindung. Geringe Bautiefe, Problem: Befestigung in der Breite.

    Bei einer Klinkenverbindung kommt es darauf an, welche Einbautiefe zur Verfügung steht, ob ggf. vorhandene Baugruppen oder Bauteile stören könnten. Hier liegt der Vorteil darin, daß Du die vorhandene Bohrung wahrscheinlich nicht vergrößern mußt, und die Befestigung mittels Schraubenmutter in der Bohrung selbst erfolgt. :D
     
  7. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 07.03.05   #7
    Tja,
    die DIN Stecker sind eben nicht das Gelbe vom Ei. Aber leider ist das so verbreitet, dass da keiner was ändern will, oder kann!?

    mfG
     
  8. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 07.03.05   #8
    Ich würde da auch zu XLR tendieren. Und zwar wegen der Verwechslungsgefahr dann tendenziell ein 4- oder 5-Pol, damit nicht doch mal jemand da ein Audiokabe ansteckt.
    Oder neben dem Stecker so eine kleine Zugentlastung anbringen, wie sie oft an 19"-Geräten mit externem Netzteil zu finden sind...

    Jens
     
  9. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 07.03.05   #9
    Hi,
    wenn er doch ein Ramote Key hat, dann ist das doch nicht weiter schlimm, wenn mal jemand n Audio Kabel reinmacht?!
    Sollte doch nichts weiter passieren?
    mfG
     
  10. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 07.03.05   #10
    Ich mag sowas (Verwechslunggefahr) generell nicht. Es gibt doch immer mal einen "anderen", der irgendwo irgendwas steckt.

    Passieren muss da gar nichts, aber ich weiß weder, was ein Mikroeingang am Mischpult (oder die Hochtöner der Boxen) von einem Midi-Signal halten würden, noch, was Audiosignal (Line-Pegel...?) mit dem MIDI-Treiberbaustein veranstaltet.
    Was aber ganz sicher magischen Rauch verursachen dürfte, wären 48V Phantomspeisung am MIDI-Ausgang...

    XLR 4-pol wird AFAIK im Bühnenbereich nicht verwendet, und 5-pol ist höchstens bei DMX anzutreffen. Da letzteres auch Datenleitungen sind, ist außer gegenseitigem "Nicht-Verstehen" der Geräte nichts zu befürchten.

    Jens
     
  11. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 07.03.05   #11
    Hi,
    stimmt, sorum habe ich das nicht bedacht.
    Mir gehen diese Midi Buchsen auch auf den Keks, weil man nirgendwo vernünftige bekommt oder habe ich die nur noch nicht gefunden?

    mfG
     
  12. dielewa

    dielewa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    11.01.14
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.05   #12
    Die beste Lösung ist sich eine 5-polige XLR-Kupplung (female) und eine entsprechende Einbau-Buchse (male) zu besorgen.
    Die Buchse wird in das Remote-Keyboard eingebaut und an die fünf Pole die drei Midikontakte und an die restlichen beiden die Stromversorgung angeschlossen.
    5-polige XLR-Kabel kann man in verschiedenen Längen fertig kaufen.
    Man braucht nur auf der anderen Seite einen kleinen Kasten in dem die Stromversorgung und das Midisignal wieder aufgesplittet werden (Einbaukupplung female, DIN-Buchse und eine Buchse für den Netzteilanschluss).
    Hört sich im ersten Moment etwas kompliziert an, funktioniert aber.
    Braucht circa einen halben Tag Arbeit, ist aber im Ergebnis eine optimale Sache.
    Habe so etwas bei einem KORG Remotekeyboard vor ca. 6 Jahren gemacht; funktioniert heute noch!
    :great:
    Dietmar
     
  13. pauly

    pauly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    205
    Ort:
    LImburg
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    154
    Erstellt: 07.03.05   #13
    Hi,

    keine Ahnung was ihr für eine show veranstaltet. Aber wenn Du so wild auf der Bühne rumrockst, dann wäre auch eine wireless MIDI Anlage zu empfehlen. Damit bist Du dann so frei wie jeder Gitarrist mit Taschensender.

    Allerdings sind diese Teile relativ teuer, ich denke so an die 1000 Euro :screwy:

    Gruß
    paulymusik
     
Die Seite wird geladen...

mapping