Umstellung auf digitale Hardware???

von andy123, 12.10.03.

  1. andy123

    andy123 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    14.05.14
    Beiträge:
    620
    Ort:
    ..
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    319
    Erstellt: 12.10.03   #1
    Hallo, im Moment trage ich mich mit dem Gedanken mein System auf digital umzustellen. Nein derzeitiges Setup:
    -Studiomaster 24 Kanal Pult
    -3 X Marian Marc 8 Recording Karte
    - PC System mit Cubase SX

    nur nervt mich einwenig die ganze Kabelei, mein Wunschset zur Zeit wäre
    _ Behringer DDX3216 Digi Pult
    -Behringer ADAT 16 I/O
    -2 Marian Marc A ADAT Karte

    meine Frage ist jetzt , da ich mit digital noch keinerlei ERfahrungen habe , hat das ganze klangliche Auswirkungen oder Vor und Nachteile im Handling und wie erreiche ich 24 Kanäle im Input. Die Vorteile der Verkabelung wären schon ein Vorteil , da ich viel Liverecording mache.

    Vielleicht fährt ja jemand mit dem gleichen Mixer und kann mir einige Tipps geben

    Vielen Dank im voraus

    Andy
     
  2. Peter Z

    Peter Z Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    24.08.14
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.03   #2
    Hallo Andy!

    Der Behringer DDX 3216 wird zwar oft verkauft, aber niemand traut sich zuzugeben, daß er ihn hat! ;-)
    Ich verwende ihn seit einem knappen Jahr und bin sehr zufrieden damit. Es sollte klar sein, daß das kein High-End-Equipment ist, es sollte aber auch klar sein, daß man damit Musik machen kann.

    Nachteile:
    Es gibt sicher bessere Mic-preamps, live spielt das jedoch keine Rolle und für Aufnahmen gibt es wirklich günstige und gute Ergänzungen. Hat man das Signal auf line-Pegel, ist der Mixer ja nicht mehr so entscheidend.
    Es gibt sicher auch bessere Effekte, aber die meisten im DDX sind wirklich brauchbar und vor allem gut regelbar.

    Vorteile:
    live ist das Ding unschlagbar, bzw. wenn, nur durch wesentlich teurere Digitalpulte. Beim Soundcheck wird eine vorbereitete Szene abgerufen, zuerst unser inEar Monitoring eingepegelt, da PA dazu und am parametrischen main EQ ein bißchen korrigiert. Dauert 5 Minuten.
    Dazu entfällt die gesamte Verkabelung des outboard Equipments. Für mich ein Traum.
    Bei Aufnahmen lebt man halt damit, nicht nur das Beste vom Besten eingebaut zu haben, dafür geht Alles extrem einfach vor sich. Ich verwende den DDX mit einem 24-Spur Mackie Harddiscrecorder den ich über ADAT angeschlossen habe. 16 Spuren kann ich gleichzeitig über die internen Busse aufnehmen, hat bisher gereicht, wenn nicht kann man die analogen Eingäng des Recorders dazunehmen.
    Beim Mischen zeigen sich dann alle Vorteile in der Bedienung. Ich mische (aus Zeitgründen) meist über Tage hinweg mehrere songs gleichzeitig. Jeder Song hat seine Scene, innerhalb einer Sekunde ist der Stand vom Vortag wieder hergestellt. Für mich ist das sehr angenehm, da man nicht jeden Tag gleich hört und ich so Stück für Stück eine Mischung finde, die mir dann auf Dauer gefällt.
    Musik ist für mich ein Hobby, ich könnte keinen passenden Mix in kürzester Zeit und in einem Stück herstellen, da fehlt mir die Erfahrung. So klappt es aber gut.

    Fazit:
    Auch wenns etwas mehr rauscht, die Einzelspuren nicht ganz perfekt klingen kann man mit der Ausrüstung sehr viel Erreichen - es steht (fast) alles zur Verfügung, die Bedienung ist einfach, es kann nichts verlorengehen --- man kann sich auf die Musik konzentrieren!

    Gruß
    Peter
     
Die Seite wird geladen...