unterschied akg k141 55 ohm und 600 ohm

von Crestfallen, 05.02.07.

  1. Crestfallen

    Crestfallen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.05
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    1.170
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    3.599
    Erstellt: 05.02.07   #1
    hallo... da ich plane wieder etwas geld in homerecording zu investieren, dachte ich mir dass neue, gute kopfhörer nicht schaden könnten. habe im moment uralte sennheiser hd540 reference, die schon ziemlich abgenutzt sind (stoff, kabel).

    ich bin auf die akg k141 gestoßen, die ich bisher von allen seiten empfohlen bekommen habe, auch gegen die k240). jetzt bin ich draufgekommen, dass ältere modelle 600 ohm haben, im gegensatz zu den 55 ohm bei den neueren.
    jetzt wollt ich mal fragen, was ist da besser/schlechter/anders? ... gibts sonst noch unterschiede zwischen den alten und den neueren modellen? oder gibts in der preisregion überhaupt viel bessere kopfhörer?

    außerdem, macht es überhaupt sinn, in kopfhörer zu investieren, oder besser in mikrofonie? ich nehm zur zeit alles über ein dynamisches beyerdynamic tgx-61 auf... lohnt sich da der kauf z.b. eines studio project b1?

    vielen lieben dank für eure hilfe!
     
  2. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 06.02.07   #2
    Hi und Hallo.

    Die Impedanz hat die Einheit Ohm. Die Impedanz ist der Wechselstromwiderstand der Spulen von Lautsprechern und Kopfhörern in Ohm.
    Da die Impedanz frequenzabhängig ist, wird sie meist für eine Freqenz von einem Kilohertz (1 kHz) angegeben. Diese spezielle Impedanz wird auch als ´Nennimpedanz´ bezeichnet.

    Dein Kopfhörer-Verstärker muss entsprechend ausgelegt sein. Als Beispiel: Ausgang für 300 Ohm , Kopfhörer hat 80 Ohm - - Verstärker hat Probleme.

    Nützlicher Link im Board:

    https://www.musiker-board.de/vb/1969671-post6.html

    Es Lohn sich auf jedenfall in Kophörer zu Investieren. Neben den beiden Akg´s, empfehle ich auch noch diese hier:

    https://www.thomann.de/de/akg_k271_studio_stereokopfhoerer.htm
    https://www.thomann.de/de/beyerdynamic_dt770pro.htm

    Der kauf des Studio Project b1 lohn sich auf jedenfall, gegenüber einem dynamischen Mikrofon. Es ist ein nettes Einsteiger Mikrofon was man nicht unterschätzen darf und kann.
     
  3. Crestfallen

    Crestfallen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.05
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    1.170
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    3.599
    Erstellt: 07.02.07   #3
    danke erstmal für die antwort!

    momentan betreibe ich die kopfhörer über einen normalen hi-fi audioverstärker, leider weiß ich gar nicht welche impendanz er am ausgang hat ...
    ich weiß aber auf jeden fall, dass ich die kopfhörer an solchen dingen wie walkman etc. nicht gebrauchen werde. wenn ich also den link richtig verstanden habe, sollte ich mir kopfhörer mit größerer impendanz besorgen, oder?

    wegen dem mikro: sicher wird die qualität dann besser mit dem sp-b1, ich kann mich momentan nur nicht entscheiden, ob es sinnvoller ist, erst mal ein mikro zu kaufen, und später neue kopfhörer, oder umgekehrt ..
     
  4. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 07.02.07   #4
    Hi und Hallo.

    Also wenn deine alten Kopfhörer noch einigermaßen Funktionieren, dann würden ich erst mal das Mikrofon kaufen und auf Kopfhörer warten.

    Wenn du dich schon für das Akg k141 entschieden hast, was 55 Ohm hat, muss du bei dieser Ohm Zahl eigentlich nicht übermäßig darauf achten und kannst sie Problemlos kaufen. Ansonsten sind Kopfhörer mit einer hören Ohm Zahl schon besser - Wie und Warum, kann ich aber auch nicht sagen.

    Auf bald, bye
     
  5. Crestfallen

    Crestfallen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.05
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    1.170
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    3.599
    Erstellt: 07.02.07   #5
    ich werd morgen einfach in den musicstore köln fahren und mal die von dir angesprochenen kopfhörer testen, und mich dann nochmal entscheiden ob nicht doch das mic! weil die alten funktionieren an sich noch sehr gut, nur dass man ihnen ihre fast 20 jahre äußerlich nicht wenig anmerkt!

    danke nochmal für deine hilfe!
     
  6. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 07.02.07   #6
    Kein Problem.

    Die Leute dort, können dir auf jedenfall helfen. Auch im Bezug auf Ohm kannst du sie mal Löchern.

    Viel Erfolg, bye :great:
     
  7. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.731
    Ort:
    Günzburg/München
    Zustimmungen:
    882
    Kekse:
    24.643
    Erstellt: 07.02.07   #7
    kopfhörer mit geringerer impedanz sind einfach nur lauter, theoretisch könntest du rauchende ohren bekommen wenn du voll aufdrehst, aber für den fall sind sie dir aufgrund der lautstärke wahrscheinlich eh schon abgefallen. kritischer kanns werden wenn du zwei kopfhörer an einen ausgang anschließt, dann hasst du ja nur noch die hälfte, also 40 ohm widerstand
    ich würde dir auch zu den hochohmigeren raten, hören und mischen soll man eh nicht laut, also brauchst du es wahrscheinlich gar nicht, zudem sind die dinger ja geschlossen, also kommt von außen auch wenig an dein ohr. mittelohmige kopfhörer klingen in der regel auch besser als niederohmige
    ich selber hab die dt770 von beyerdynamic in der 250ohm-version und die lautstärke reicht dicke, noch genug reserven nach oben

    an deiner stelle würde ich aber auch eher in mikrofone investieren. hast du schlechte mics klingts auf allen kopfhörern scheiße, hast du einen schlechten kopfhörer klingts nur bei dir scheiße...
    mein tip in sachen großmembrankondenser: SE Electronics SE-2200A
     
  8. Crestfallen

    Crestfallen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.05
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    1.170
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    3.599
    Erstellt: 07.02.07   #8
    hm, danke auch! dann versteh ich aber nicht, warum die neueren kopfhörer von akg 55 ohm haben?! naja egal.

    danke auch für den tipp bei den mikros, das ist aber ehrlich gesagt schon eindeutig über meiner preisklasse :(
     
  9. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.731
    Ort:
    Günzburg/München
    Zustimmungen:
    882
    Kekse:
    24.643
    Erstellt: 08.02.07   #9
    ich finde die akg k141 für mich persönlich übrigens ziemlich unangenehm zu tragen, nach ner stunde auf dem kopf sind die ziemlich störend und ich muss sie absetzen
    vielleicht liegts an meinem kopf oder weil die kopfhörer auf dem ohr aufliegen und es nicht umschließen, jedenfalls find ich da meine beyerdynamic um einiges besser
     
Die Seite wird geladen...

mapping