Unterschied bei Röhrenmarken?

von redrouge, 12.03.04.

  1. redrouge

    redrouge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    14.04.14
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.04   #1
    Servus
    Ich muss bei meinem Amp (Framus RedRogue-Combo) die Röhren wechseln. Nun gibts ja diverse Hersteller von Röhren.
    Gibt es da wirklich klangliche oder Haltbarkeitsunterschiede? Oder bezahlt man bei manchen wie so oft den Namen mit?
    Und kennt jemand die Marke "TubeAmpDoctor"? Sind die OK?

    Danke für die Antwort
    Bis denn
     
  2. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 12.03.04   #2
    Marshall und Mesa verkaufen zwar Roehren, stellen aber selber keine her (siek kaufen vorselektierte und drucken ihr Logo drauf).

    Ansonsten gibt es von jedem Roehrentyp verschiedene Ausfuehrungen die sich in Details unterscheiden (mehr Leistung, mikrofonischer, bestimmte Klangeigenschaften).

    Empfehlenswert finde ich Ruby Tubes.
     
  3. redrouge

    redrouge Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    14.04.14
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.04   #3
    Sind die Details aber auch wirklich hörbar?
    Oder hört das nur nen Profi?
     
  4. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 12.03.04   #4
    Naja, Profi musst du nicht sein, aber du solltest dich schon intensiv mit deinem Tone auseinandergesetzt haben. Und es ist wichtig das du sehr genau weisst wie dein Verstaerker reagiert (auf Anschlag etc.) und wie er sich anhoert... kurzgesagt: du musst Maeuse husten hoeren koennen ;) (und es gibt massig Gitarrristen die denken sie koennten das und ein paar die es wirklich koennen).
     
  5. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.149
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 12.03.04   #5
  6. slalomsims

    slalomsims Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 13.03.04   #6
    Was über TubeaAmpDoctor-Röhren würd ich auch gern erfahren.
    Besonders die Vorstufenröhren ECC83.
     
  7. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    26.298
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.407
    Kekse:
    107.744
    Erstellt: 13.03.04   #7
    Die Unterschiede bei den Röhren liegen tatsächlich in der Selektion. Eigentlich konnen alle aus den gleichen Werken. Und alle ECC-83 sind im Prinzip gleich. Da es sich aber bei Röhrentechnoligie um eine ziemlich grobe Technologie handelt (mit Blechen, Drähten usw). sind die Streuungen ziemlich krass. Seit Jahrzehnten wird daher aus dem produzierten Kontigent per manueller Selektion nach dem Aschenpuddel-Prinzip ausgewählt - die guten ins Töpfchen, die schlechten werden unter einem anderen Label verkauft...

    Manuelle Selektion ist teuer und aufwändig. Die Röhren haben daher ihren Preis, der idR auch gerechtfertigt ist. Dabei liegt es am Schaltungsdesign, wie kritisch ein Verstärker auf mäßige Röhren reagiert. Ein Fender oder Marshall nehmen vieles hin, was zB einen Mesa-Boogie aus der Bahn wirft.
     
Die Seite wird geladen...

mapping