Unterschiedliche Lautstärken beim Bassspielen

von mibo1982, 24.09.06.

  1. mibo1982

    mibo1982 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    164
    Ort:
    Bocholt
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.09.06   #1
    Hallo zusammen,

    ich bin eigentlich Keyboarder und sollte mich vielleicht in anderen Foren rumtummeln, aber ich habe eine Frage zur Spieltechnik unserer Bassistin.

    Eigentlich hat sie nie wirklich Bassspielen gelernt, aber dank ihres anscheinend reichlich vorhandenen Talentes klingt das was sie von sich gibt sogar gelegentlich :) .

    Allerdings sind einige Töne beim Anschlagen manchmal besonders laut und andere wiederum werden kaum gehört. Liegt das an der Art und Weise wie sie spielt? Oder kann hier vielleicht auch der passende Einsatz von Technik abhilfe schaffen, damit immer rund und knackig klingt.
    Zur Zeit spielt Sie mit dem Behringer V-Amp. Sollte es wirklich an ihrem Equipment liegen, was könnt ihr mir empfehlen, damit es läuft. Seperater Verstärker, anderes Effektgerät oder vielleicht beides. Danke für die Tipps!

    MiBo
     
  2. bass_maurice

    bass_maurice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    484
    Erstellt: 24.09.06   #2
    also am equipment sollte es kaum liegen ich tippe mal eher auf ihre anschlagtechnik die man normalerweise lernt wenn man unterricht nimmt aber naja...sie schlägt dann anscheinend nicht gleichmäßig an und haut manchmal total doll drauf auf die saiten dann ist es lauter und knackt manchmal. wenn sie allerdings nur ganz sanft anschlägt was auch durchaus reizvoll sein kann dann ist es vllt etwas leiser. hof ich konnte helfen gib ihr ma den rat sie soll sich mal ein bisschen mit anschlagtechniken beschäftgen, vllt klingt es mit plek ausgewogener einfach ausprobieren
     
  3. Nile

    Nile Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    21.11.07
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 24.09.06   #3
    für mein empfinden klingen hohe töne in der regel lauter bei gleicher anschlagsstärke als tiefe. vielleicht liegt es daran, dass sie zu beherzt dran geht.
     
  4. Bbird

    Bbird Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    10.04.08
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.09.06   #4
    um d'averc zu zietieren:
    am betsen sie spielt jeden ton mal an und die die leiser sind nochmal wenn das immer so ist KANN es am bass liegen
     
  5. Artus

    Artus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    10.03.13
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    271
    Erstellt: 26.09.06   #5
    wird wohl wirklich an der anschlagtechnik liegen. was aber kurzfristig helfen könnte, wäre ein kompressor, wobei dann die peaks ("zu lauten töne") ausgeglichen werden können. müsste eigentlich sogar einer im v-amp dabei sein. die benutzung eines picks könnte auch hilfen. das muss sie aber für sich entscheiden. ich zum beispiel spiele nicht gern mit picks. is mir zu "unnatürlich".^^

    achja...bevor wieder fragen zum kompressor auftauchen: erst ma das: https://www.musiker-board.de/vb/faq...e-enhancer-expander.html?highlight=kompressor dann weitere fragen stellen.
    ich hoffe ich konnte helfen.
     
  6. Dieter5858

    Dieter5858 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.05
    Zuletzt hier:
    21.08.09
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.06   #6
    Hiho
    Also ich habe mal gehört, und bin davon auch überzeugt
    das einige Töne "Durchsetzungsfähiger" sind als andere.
    Ein Kollege meinte z.B. D A und B.
    Das B kann ich zumindest bei mir bestätigen.
    Also E7 ist bei mir schon ein Bund den ich dann etwas leiser anspielen muss, sonst zu laut.
    Kann natürlich auch an meinem Bass liegen (Yamaha RBX 270).
    Die Leersaiten sind relativ dünn(kommt dann wahrscheinlich von der Brücke (oder wie hiess das noch gleich da wo die Saiten am Kopf aufliegen)


    Ich denke eher nicht die Schlagtechnik, sondern eher der Bass.
     
  7. Darkninja

    Darkninja Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.05
    Zuletzt hier:
    22.07.13
    Beiträge:
    509
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 30.09.06   #7
    Ich würde eher tippen dass es an beiden faktoren liegt, da am bass schon ein grober produktionsfehler vorliegen müsste ,dass so gravierende lautstärkeunterschiede auftreten.
    Vllt sollte mal ein erfahrener Bassist den Bass testen um dann entweder den fehler am bass oder an der spieltechnik festzumachen.
     
  8. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 30.09.06   #8
    sie soll mal alle töne gleichmäßig anspielen. bei meinem bass ist das C sehr dominant. das ist sogar sehr störend. bei aufnahmen muss ich das C viel sanfter anschlagen damit es nicht so auffällig ist.

    am besten spielt sie immer kleine "endloslicks" um genau zu hören
    es malt keinen sinn im ersten bund zu greifen - zu hören und dann im 2. bund greifen - hören und vergleichen sondern man sollte eine zusammenhängende melodie hören um zu sehen welcher ton lautstärkemäßig aus der reihe fällt..
     
  9. LeGato

    LeGato Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    1.925
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    188
    Kekse:
    25.151
    Erstellt: 02.10.06   #9
    Unterschiedlich laute Töne bei gleich starkem Anschlag sind i.d.R. Resonanz-Probleme des Raumes, sehr viel seltener des Basses.

    Sind die oben genannten Töne denn in jedem Raum und in jeder Situation lauter als der Rest? Wäre eigentlich eher ungewöhnlich. Das mal ein Ton leiser als die anderen ist, kann schon mal vorkommen (Dead spots), aber wenn einige Töne erheblich lauter als der Rest sind, würde ich immer auf den Raum tippen.

    Die pauschale Aussage des "Kollegen", dass speziell D, A und B gerne lauter wären als der Rest, ist IMHO unhaltbar. Mag in dem speziellen Proberaum so sein, weil die räumlichen Gegebenheiten diese Frequenzen besonders betonen. Aber das wird in einem anderen Raum wieder ganz anders aussehen...

    LeGato
     
  10. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 03.10.06   #10
    also ich bin damals (als ich noch wild aufgenommen habe :o ) direkt vom amp in den rechner und bei den aufnahmen war ebend ieser effekt.
    da ist ja nix mit raumresonanz... ich werd morgen mal nach ner passenden aufnahme suchen oder es neu reinspielen...
     
  11. Dieter5858

    Dieter5858 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.05
    Zuletzt hier:
    21.08.09
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.10.06   #11
    Moin
    Als ich behauptete das einige Töne lauter erscheinen als andere wollte ich mich eigentlich auf das menschliche Gehör beziehen, das hier einen größeren Unterschied ausmacht.
    Kam vielleicht nicht so ganz rüber hab ich aber mal gehört, weis aber net mehr wo.
     
  12. Voronwe

    Voronwe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    1.197
    Ort:
    Köln, Deutschland, Germany
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    625
    Erstellt: 03.10.06   #12
    naja das ist auch eher selten... ok, ich hatte mal bei 8 KHz einen kleinen Knick nach unten in der Kurve (laut Test beim Ohrenarzt), aber davon gehört hab ich nichts und mittlerweile ist das auch wieder weg.

    Also am menschl. Gehör liegt es definitiv nicht. Am Bass auch nicht, zumindest nicht so stark. Da mibo schrieb dass die Bassistin nie Bassspielen gelernt hat, liegt für mich völlig klar auf der hand dass es an nicht optimaler Anschlagtechnik liegt, wurden ja schon Tipps was man dagegen tun kann gesagt.

    (alles IMO ^^)
     
  13. Schaefers Hund

    Schaefers Hund Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.06
    Zuletzt hier:
    28.08.07
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 30.11.06   #13
    habe das Problem ebenfalls...
    Bin gerade dabei, die 2Fingertechnik draufzukriegen und komme meinem empfinden nach auch ganz gut voran, sprich ich beherzige die technik die ich auf internetseiten dazu gelernt habe (also beispielsweise nicht die kralle beim spielen machen)

    ja, E und A saite kein Problem, nur D und besonders G sind viel zu leise...
    Ich hab keine Ahnung was ich falsch mache...Wird der Ton leiser je nachdem wo an der Seite ich anschlage? Bei den tiefen (EA) Saiten ist dieser Punkt ungefähr nen halben cm vorm Bridge Pu, bei den hohen eher mittig bis Ende vom BridgePU...ist wohl mit meiner kurzfingrigkeit verbunden, dieses Problem

    Was tun?
     
Die Seite wird geladen...

mapping