USB Mischpult Frage

von SweatingBullets, 29.10.07.

  1. SweatingBullets

    SweatingBullets Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.06
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    170
    Erstellt: 29.10.07   #1
    Hey,hab mal ein paar Fragen bezüglich USB Mischpulten,hoffe ihr könnt mir da ein wenig weiterhelfen!

    Und zwar hab ich vor mir nen POD 2 zu besorgen und dann ein paar Gitarrenparts aufzunehmen. Also bräucht ich auf jeden Fall ein Interface bzw ne entsprechende Soundkarte.

    Es reizt mich aber sehr mir was mit mehreren Line In s bzw Xrl Anschlüssen zu besorgen um mal ne kleine Session bei mir in (guter?!?) Qualität aufzunehmen.

    Dann bin ich bei Ebay auf dieses Teil hier gestoßen: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&rd=1&item=230185507318&ssPageName=STRK:MEBI:IT&ih=013

    Es handelt sich um ein Behringer Xenyx 1204 USB Mischpult.

    An dem Ding reizt mich dass er 4 Eingänge hat,also könnt ich auch mal ein Schlagzeug mit Minimalmikrofonierung aufnehmen. Die Signale sind ja dann getrennt oder?

    Jetzt zu meinen Fragen:

    Ist das USB Mischpult generell eine gute Alternative? Wenn ja, ist dieses da von Behringer da in Ordnung? (Der Preis ist nicht höher als vergleichbare Interfaces)
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 29.10.07   #2
    Das Mischpult hat KEIN INTEGRIERTES USB-Interface.
    Es handelt sich um ein "ganz normales" Mischpult und es liegt das externe Behringer USB-Interface bei.
    http://www.musik-service.de/behringer-u-control-uca-202-prx395754137de.aspx

    D.h. du gehst vom Mischpult über Cinchkabel in dieses Interface und stöpselst das Interface in deinen PC oder Laptop rein - fertig.
    Funktioniert - nicht mehr, nicht weniger.

    Du kannst natürlich getrennt MISCHEN aber nicht getrennt AUFNEHMEN. Das Interface erlaubt nur die Stereo-Aufnahmen, also das was aus dem Main herauskommt.

    Also: in keinster Weise zu vergleichen mit USB- oder Firewire-Soundkarten oder in keinster Weise zu vergleichen mit sowas z.B.:
    http://www.musik-service.de/mackie-onyx-1620-incl--firewire-card-prx395757714de.aspx
    http://www.musik-service.de/phonic-helix-board-24-firewire-mk-ii-prx395758333de.aspx
     
  3. SweatingBullets

    SweatingBullets Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.06
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    170
    Erstellt: 29.10.07   #3
    verdammt!

    also hab ich doch keine getrennten Spuren wenn ich mehrere Instrumente an das Mischpult mach?
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 29.10.07   #4
    nö - geht ned :o
     
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 29.10.07   #5
    Nein.

    Das Behringer ist eh noch ein spezieller Fall. Das Teil hat kein eingebautes USB-Interface, sondern ist ein ganz normales analoges Mischpult, dem einfach diese USB-Soundkarte beiliegt:
    http://www.musik-service.de/behringer-u-control-uca-202-prx395754137de.aspx
    Du kannst das Behringer und jedes ander Mischpult auch an deine vorhande Soundkarte anschließen. Das USB-Interface klingt wahrscheinlich ebsser als die vorhandene Soundkaret an deinem PC, aber von dr Funktionalität her ist es das gleiche. Bei anderen USB-Mischpulten ist das halt eingebaut aber die Funtkionalität ist da identisch. Ich finde USB-Mischpulte da auch nicht immer besonders sinnig. Vonx Yamaha z.B. gibt es manche Pulte der MG Serie einnmal mit und einmal ohne USB:
    http://www.musik-service.de/yamaha-mg-166-prx395760070de.aspx
    http://www.musik-service.de/yamaha-mg-166-usb-prx395760071de.aspx
    Die USB-Varinate ist immherin 70€ teurer. Dafür bejkommt man auch ein einfaches Stereo-USB-Interface (bei der alten MG-Serie klang das Intefrace noch nicht mal besonders gut). Also da ist man flexibler wenn man getrennt kauft.
    Es gibt auch Mischpulte die ein eingebautes Mehrkanal-Intefrace haben, also wo die Spuren getrennt übertragen werden. Ist dann aber meistens FireWire und nicht USB. Sind dann aber auch entsprechend teurer:
    http://www.musik-service.de/phonic-helix-board-12-firewire-mk-ii-prx395758331de.aspx
    Ansonsten ist die billigste Soundkarte mit vier analogen Eingänge diese hier:
    http://www.musik-service.de/esi-maya-44-prx395755720de.aspx
    http://www.musik-service.de/esi-maya44-usb-prx395759602de.aspx
    Sind aber Line-Eingänge, um da Mikro anzuschließen benötigst du noch Mikrophon-PreAmps:
    http://www.musik-service.de/SM-Pro-Audio-SM-PR-4v--4-Kanal-Preamp-prx395744133de.aspx

    Benötigst du den den POD auch zum spielen ohne PC? Falls nicht wäre wohl ein Toneport eine interessante Alternative.

    EDIT: Da war ich mal ausnahmsweise zu langsam... ;)
     
  6. SweatingBullets

    SweatingBullets Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.06
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    170
    Erstellt: 29.10.07   #6
    wollte den POD auf jeden Fall auch so benutzen!

    Dann streich ich mal die Idee mit dem Mischpult :-)
    Werd dann wohl eher erstmal ein Interface mit ein oder zwei Eingängen anschaffen, das reicht ja fürs Erste.
    Falls ich echt mal ein Schlagzeug abnehmen will bzw Gesang werd ich wohl an ner Soundkarte nicht vorbeikommen..naja..sparen,sparen,sparen :)

    Danke für die schnellen Antworten!
    Grüße
     
  7. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 29.10.07   #7
    ums Mischpult wirst du aber kaum rumkommen
    Sobald Mikrofone im Spiel sind benötigst du die Pre-Amps vom Mixer - ansonsten kriegst du die Mikrofone nicht auf ein vernünftiges Signal. Desweiteren ist es auch nicht schlecht insbesondere bei Schlagzeugabnahme die EQs des Mischpults zu haben. Selbst wenn es nur ein kleines Behringer-Pültchen ist.
    Das geht halt mit einer reinen (günstigen) PC-Interface-Lösung nicht.
     
  8. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 29.10.07   #8
    Dann würde ich aber jetzt schon eventuell ein bischen planen. Prinzipiell kanst du den POD ja auch an deine normale Soundkarte hängen, wenn es erst mal nur für dich so ein paar aufnahmen sind, und dann direkt auf eine Soundkarte mit mehr Eingangen oder mit einegbauten preAmps kaufen. Sonst würdest du ja dopppelt kaufen. Oder in welcher preislage würdest du Dir jetzt was nur für den POD kaufen.

    Wobei man ja heutzutage solche Sachen recht gut gebraucht wieder los wird...

    EDIT:
    Man kann aber ja auch einen seperaten preAmp kaufen wie den von mir vorgeschlagenen SM Pro Audio. Oder eine Soundkarte mit eingebauten PreAmps.
    Wenn man auf einzelnen Spuren aufnimmt benötigt man den ja eben nicht.

    Ums Mischpult kommt man also nur nicht gerum, wenn man eine Stereosoundkarte hat, aber mehr als zwei Mikros gleichzeitig aufnehmen will. Man kann aber auch direkt ander planen/kaufen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping