User-Review: Yamaha DGX 630 - erste Schritte eines Anfängers

B@nd!t

B@nd!t

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.03.17
Registriert
12.08.09
Beiträge
231
Kekse
106
Ort
Griebel
Dies soll eine Review werden die ich nach und nach vervollständigen werde.

Nach langem hin und her kam heute endlich mein Yamaha DGX 630 an. Nachdem der Aufbau nach Ikea-Art erfolgt ist (wurde mit Holzständer und LP7-Pedalset geliefert) konnte ich es kaum erwarten die ersten Klänge in meiner Wohnung ohne die Geräuschkulisse eines Musikfachgeschäftes genießen.

Mein erster Eindruck war sehr gut, wurde aber schnell getrübt. Leider hat auch mein DGX ein typisches Problem, das auch bei Youtube schon beschrieben wurde. Stellt man die Boxen zu laut, schnarrt es ein wenig auf der rechten Seite :bad:- werde diesbezüglich mal Kontakt zu Yamaha aufnehmen. Während eines Songs oder mit Begleitautomatik erreiche ich aber eh nicht das maximum Output, wäre mir zu laut, anders beim Solo-Klavier, hier komme ich ans Maximum und da ist das Geräusch störend. Wobei ich aber wohl meist mit Kopfhörern üben werde - schhließlich will ich meine Nachbarn nicht in den Wahnsinn treiben :D.

Unabhängig vom schnarren bin ich aber vom Grand Piano-Sound begeistert (man darf nicht vergessen, ich bin Anfänger und habe noch nicht das Gehör eines Pianisten oder Stage-Musikers). Auch die Tastatur fühlt sich sehr gut an. Zwar hatte ich zuvor im Musikfachgeschäft die Tastaturen diverser Hersteller verglichen, muss aber sagen das mir hier jetzt ohne Vergleichsmöglichkeit die Tastatur sehr gut gefällt.

Nachdem ich mir erst mal die Demosongs und ei paar Midis angehört habe spielte ich ein wenig mit den Funktionen herum und probiert ein paar der alten Melodien die ich noch kannte (Schneewalzer, Spanish Eyes, Flohwalzer, etc). Außerdem probierte ich die Voices aus, hier muss ich sagen das mir die meisten nicht gefallen, lediglich die Live, Cool & Sweet Voices überzeugen, alles andere klingt einfach nach billigem Standard Midisatz - zwar besser als die Soundkarte im PC aber im Vergleich zu den besseren Voices ohne Volumen. Da es mir aber in erster Linie ums Klavierspiel geht kann ich dies verschmerzen, Begleitautomatik und die vielen Voices sah ich eh nur als nettes Add-on an, wenn mich mal die Übungen Langweilen ;).

Danach stellte ich Alfreds Klavierschule auf den Notenständer und begann mit den ersten Übungen. Zwar hatte ich als Kind Orgelunterricht, doch hiervon ist bis auf drei Akkorden und ein paar Melodien nichts übrig. Entsprechend schwer fielen mir die ersten Übungen mit der linken Hand. Negativ fiel mir bei Alfreds Klavierschule die Bindung auf, das Heft lässt sich nur schwer auf den Notenständer stellen, die Seiten müssen ordentlich eingeknickt werden, damit es nicht zusammenklappt. Im Musikfachgeschäft sah ich Klavierspielen - mein schönstes Hobby, dies war ein Ringbuch und scheint mir eine bessere Lösung zu sein.

Leider kann ich erst mal nur dieses Wochenende üben, denn ab Montag bin ich eine Woche beruflich unterwegs. Die Fortsetzung wird also wahrscheinlich erst in einer Woche folgen.

Fragen zum Gerät beantworte ich gerne hier im Thread.
Edit Distance: Bitte nicht hier im Thread fragen, da er als reiner Review-Sammelthread gedacht ist. Bei Fragen einfach einen neuen Thread im Digitalpiano-Unterforum aufmachen. Danke :)

Alles in allem bin ich aber sehr zufrieden, ich habe das Set bestehend aus DGX 630 (obwohl die Baugleiche aber preislich günstiger Variante YPG 635 im Shop angegeben war), LP7 Pedalleiste, Klapphocker, Kopfhörer und einer Tasche (wegen Lieferverzögerung) zum wahnsinns Preis von 666,-€ inkl. Versand erstanden, dafür will ich nicht meckern. Sicherlich war die Tastatur im Vergleich zum Casio Privia PX-320 und Korg SP250 unterlegen, davon merke ich hier aber vor Ort nichts mehr. Es war nun aber auch nicht so das mir die Tastatur nicht gefiel, sie gefiel sogar besser als die vom Casio Privia PX-120 oder CLP 200R. Außerdem hätte ich dann wesentlich tiefer in die Tasche greifen müssen. Derzeit sehe ich hier als Anfänger keinen Sinn drin, schließlich könnte man das Spiel immer weiter nach oben treiben. Wenn ich in ein bis zwei Jahren der Meinung bin aus dem Gerät entwachsen zu sein, kann man sich immer noch nach etwas "besserem" umschauen.

Achja eine Abdeckhaube habe ich noch zusätzlich bestellt, meiner Meinung nach ein Muss für Gerät ohne eingebaute Abdeckung.

Nachtrag: Hmm, das Schnarren scheint weg zu sein, wahrscheinlich wars wohl nur das Gehäuse :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben