Verbesserung der Qualität !Aber wie?

von Bob5478, 05.09.05.

  1. Bob5478

    Bob5478 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    13.08.13
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    40
    Erstellt: 05.09.05   #1
    Hallo,

    Ich und meine Band haben gestern zum ersten mal was aufgenommen.
    Nur hatten wir halt nicht die Zeit jede Spur einzeln aufzunehmen,jetzt ham wirs so geregelt:

    1 Mic stand bei den Drums,eins beim Guitar und eins beim Bassamp.
    Und der Sänger hat dann eben direkt über die PA gesungen.
    Leider hat der ine in vom Pc irgendwie nicht funktioniert und wir sind des halb über den Micro in gegangen.

    Das Ergebnis kann man sich zwar anhörn aber berauschend is es nicht unbedingt!
    Ich bin mir sicher,dass man das über die FAQ's auch erfahren könnte,aber ich check da rein gar nix :/

    Ich hab schonmal n Soundfile von einem hier ausm Forum gehört und die hattens auch nur mit ein paar billigen Mics aufgenommen und das konnte man sich echt gut anhörn.

    Das Programm war irgendwas mit "Adobe Musik" oder so ähnlich.

    Mikrophe sind 3 Thomann 10€ Mics und unser Sänger hat auch irgendeins beim Thomann gekauft für 60€(ich hoff man kann darauf hin in etwa auf die Qualität schließen).
    Der Powermixer is ein ein Behringer PMH2000.

    Hat denn irgendwer ne Idee wie man die Aufnahmen ohne große Equipment Erneuerung zu verbessern?

    Achja,geht es eigentlich,dass ich über irgendnen Ausgang vom Gitarren-Amp direkt in den Powermixer geh,und der das Signal dann unverändert an den Pc schickt?
    Weil die Gitarrenspur auch nicht wirklich toll klingt :(

    Hoffe auf euere Antworten :)

    mfg Flow
     
  2. inoX

    inoX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.05
    Zuletzt hier:
    18.12.05
    Beiträge:
    183
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.05   #2
    naja, bass kann man meist sehr schön direkt ins mischpult spielen über DI-Box (Direct Injection) aft haben Bassamps auch n DI out über den das sehr schön klappt.

    an den Gitarrenamp muss ganz dicht (5-10cm oderso) n dynamisches mikro. wenn der amp hinten offen ist muss man beachten, dass die bässe hauptsächlich nach hinten strahlen. also den amp vor ne wand stellen (mit ein wenig abstand) und bei zu wenig bässen im gitarrensound das mic n wenig weiter weg.

    bei den drums kann man nur ausprobieren, allerdings sollten das wenn du es mit 1-2 mikros probieren willst alles kondensatormikros sein, da diese empfindlicher sind und auch becken schöner abbilden.

    außerdem würd ich so im proberaum immer lieber zu leise aufnehmen, denn wenns zu laut wird gibts clipping, und das klingt scheußlich. (lieber später am pc lauter machen)

    warscheinlich postet jetz jemand das dieshier alles falsch is usw. ... ich gab mein bestes :D
     
  3. Bob5478

    Bob5478 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    13.08.13
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    40
    Erstellt: 05.09.05   #3
    Hmm also was mich eigentlich gewundert hat ist,dass das Schlagzeug das einzige ist was mir wirklich an der Aufnahme gefallen hat(liegt wahrscheinlich auch dran dass unser Schlagzeuger wirklich was drauf hat).Hätte ich wohl erwähnen sollen...

    Das mit dem Bass werden wir sicher mal ausprobieren.

    Mein Amp isn Marshall Halfstack,d.h. da is nix hinten offnen :)
    Am Anfang mussten wir sowieso ewig herumprobieren bis sich bei den Aufnahmen mal nicht alles überschlagen und übersteuert hat...

    mfg und danke für die Tipps,

    Flow
     
  4. Bob5478

    Bob5478 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    13.08.13
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    40
    Erstellt: 06.09.05   #4
    Sry wenn ich so stress,aber des is wichtig :(

    Hat denn keiner mehr n Plan wies besser gehn könnte?
    mfg Flow
     
  5. inoX

    inoX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.05
    Zuletzt hier:
    18.12.05
    Beiträge:
    183
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.09.05   #5
    junge, du hast 3*0,5 + 0,9 mikrofone und erwartest vielleicht einfach zuviel.
     
  6. Nullchecker

    Nullchecker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.700
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    3.392
    Erstellt: 06.09.05   #6
    Was Sinnvolleres als das von inox gibt's nich wirklich mit dem Zeug, was ihr habt. Bass über DI-Out, das klingt sehr gut! Dann Mic dicht vor die Gitarrenbox (dann müsst ihr wahrscheinlich 'nen sehr geringen Pegel nehmen, weil das 10€-Mic schnell übersteuern wird. Das Schlagzeug könnt ihr jetzt sogar mit 2 Mics abnehmen weil ihr für den Bass keins braucht...und wenn dir das Schlagzeug vorher schon ganz gut gefallen hat, müsste es passen.

    Und übrigens gibt es Gründe dafür, dass es Mics gibt die 10€ kosten und andere 100€.
     
  7. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 06.09.05   #7
    Hi

    Mit der ausrüstung dürft ihr echt keinen super klang erwarten .

    Was wie gesagt viel ausmacht ist die ausrichtung der mic's .
    Probiert es mal so wie schon beschrieben oder versucht mal eine räumliche aufnamhme . Das bedeutet ihr stellt die mic's in mitten des raums auf und wenn möglich so das immer ein mic in richtgung einer instrument zeigt , der bass kann dabei aber über die DI laufen . Wichtig ist dabei das ihr alle lautstärkenmässig gleich bleibt und das ist meist nicht so einfach . Diese raumaufnahme klapt am besten wenn der raum keine großen ecken und kannten hat also am besten viereckig ist ansonsten hat man immer schalltote ecken .

    Die mikros richtig aufzustellen ist recht schwer und man kommt schon mit kleinen änderungen recht weit . Die mischpult einstellung spielt auch eine große rolle , da wo klanglich was fehlt kann man mit dem eq nachregeln , beim einstellen der lautstärke sollte man beachten das jeder beim vorabeinstellen seinen lauten stellen spielt und danach dann die mikros im eingangssignal anpast . So läst sich schonmal das clippen unterdrücken . Und dann wie schon gesagt nicht soooo laut spielen , wenn der raum nicht so groß ist und dadurch eigenresonazen zustande kommen laufen die schalwellen kreuz und quer was dann wieder von mikros abgenommen wird die garnicht dazu gedacht sind diesen schall abzunehmen . Um sowas zu unterdrücken gibt es diese noppenschaum matten für die wand , damit wird's jetz nicht leiser aber der schall trift nicht mehr ungebremst auf die wand und bricht sicht sondern wird durch die dämmung gebremst was dann zur akustischen verbesserung des raumes führt , und wenn die akutsik gut ist wird normal auch die aufnahme besser ;)
     
  8. Bob5478

    Bob5478 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    13.08.13
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    40
    Erstellt: 06.09.05   #8
    Sry,aber so ne Antwort ist echt beschissen!
    enn du mal meine Posts ganz urchgelesen hättest,dann wüsstest du jetzt au,dass ich 2 Leute kenn die mit den gleichen billigen Mikros ne wirlich anständige Aufnahme zusammengestellt haben!

    @Doc.Jimmy:

    Danke,der Post war schon wesentlich hilfreicher.
    Zum Proberaum:
    Der raum ist ganz normal Viereckig und mit Noppenschaum ausgelegt.Der Raum dürfte ca 20-25 m² haben und ist ca 3 m hoch!
    Die Di-Box werd ich auf jeden Fall ausprobieren.
    Bin im Moment auch an der Effekteinstellung meines GP-8 am suchen,evtl ein bisschen mehr Sustain und vor allem mehr Höhen.
    Wie kann man denn verhindern,dass da Mikro so schnell übersteuert?
    Zu der Lautstärke:Wirklich laut ham wir nicht gespielt...alles darunter wäre noch schundiger geworden weil sich ja dann er Amp-Sound nicht entwickelt.

    mfg Flow
     
  9. inoX

    inoX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.05
    Zuletzt hier:
    18.12.05
    Beiträge:
    183
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.09.05   #9
    hey, ich gab dir ne vernünftige antwort und wenn danach niemand mehr was schreibt, dann heißt das das niemand mehr was schreiben will...
    akzeptier das doch einfach.
     
  10. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 07.09.05   #10
    @Bob5478

    Der raum ist ja schonmal gut ausgerüstet , von der größe auch recht gut und eigenlich sollte der raum ansich wenig probleme machen .

    Mach dir am besten mal deinen gitarrensound fertig wie du ihn haben willst , wie der sound am ende aus der box kommt ist nicht so wichtig , wenn du ihn aus der box hörst un er dir gefällt dann past das . Solltest du im bandgemenge vom sound untergehn dann fehlts meist an mitten , nur mal so als tipp ich hab ja keine ahnung welche art von sound du spielst :)

    Das die mikros nicht übersteuern bekommt man wie schon gesagt damit hin das jeder seine lauteste stelle spielt und danach der maximalpegel vom eingang festgelegt wird . Normal hat so eine mischpult eine LED anzeige und man kann sich das eingangssignal anzeigen lassen . Die dinger sind normal in grün orange und rot unterteilt , alles was grün ist zählt unter normalem signal , orange ist dann geringfügig übersteuert und bei rot fängts zu clipen an . Wenn die anzeige leicht ins orange geht ist alles noch ok . Wenn es dadurch nicht besser wird kann es an einer eq bedingten verzerrung liegen , dreht man z.b zuviel bass rein übersteuert das dann auch irgendwann im tiefbassbereich und klingt demnach verzerrt .

    Wichtig ist das ihr jedes mikro einzelen einstellt und dann drauf achtet das keine andere tonquele zu stark ins mikro ziehlt . In so kleine räumen ist es immer schwer mit kopfhörer oder monitoren zu arbeiten weil der klang der eigentlichen tonquelle schon laut genug ist , das signal abzuhören lohnt sich aber meist fürs grobe einstellen . Versucht einfach ein paar kurze minuten aufzunehmen und hört euch an wo was nicht stimmt und regelt nach . Das ganze dann immer ganz feinfühlig sonst fängt man wieder ganz vorne an ;)
     
  11. hasenfreund

    hasenfreund Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.05
    Zuletzt hier:
    13.09.05
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.09.05   #11
    Wieso sind es 3mal halb-Inch-Membrane und 1mal .9Inch-Membrane-Mik's, wo stehen die Typen/Marken der Miks??
     
  12. Bob5478

    Bob5478 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    13.08.13
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    40
    Erstellt: 07.09.05   #12
    Bei uns war sowieso das Problem,dass unser Sänger immer zu laut war.Um die Übersteuerung einigermaßen in den Griff zu krieg ham wir sowieso schon den Gesang an der PA wie auch am PC fast auf 0 gedreht und er hat bloß über Kopfhörer gesungen.
    Wie wärs denn jetzt bei einzelaufnahmen?Wären die dann qualitativ besser oder brauchen wir unbedingt teure Mikros`?
    Oder kann es sein dass uns auch ein paar billige Kondensator Mics weiterhelfen?

    mfg Flo
     
  13. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.661
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 07.09.05   #13
    Hallo Bob,

    das, was Du bezüglich des Sängers beschreibst, klingt eher nach Rückkopplung. Seis drum. Es empiehlt sich ohne PA aufzunehmen, also ist der Kopfhörer als Monitor die bessere Lösung. Sonst habt ihr ja alles mehrfach auf der Aufnahme etc.

    Von den Mikros würde ich keine Wunder erwarten. Gute Studiomikros kosten gleich mal 2.500 bis 5.000 Euro das Stück!!! Von der sonstigen Aufnahmekette mal ganz zu schweigen.
     
  14. Bob5478

    Bob5478 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    13.08.13
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    40
    Erstellt: 07.09.05   #14
    Waaas? So viel kostet so a Dreck Mikro *ahh*
    Also ne Rückkopplung wars net,so doof bin ich dann auch net ;)
    Wenns irgendwie geht werden wirs mit Einzelaufnahmen probieren.
    Ich müsste halt sicher wissen,dass das Ergebnis dann besser wird,snst rentiert sich der Aufwand nicht.

    also kann ich bei Einzelaufnahmen(da könnten wir ja dann wenigstens das 50€-Mic nehmen) eine bessere Qualität erwarten?

    mfg Flow
     
  15. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 07.09.05   #15
    Hi

    Probiert es wie gesagt mal aus , ich denk euch geht es ja mehr darum eine "saubere" aufnahme zu machen wo man alles gut höhren kann . Super qualität bekommt in hobbykreisen eh nicht hin bevor man haufenweise geld in die sache steckt .

    Du kannst dir mal Diesen thread durchlesen . Das ist eine schon recht alte aufnahme von mir mit alter band und wie es aufgenommen wurde steht auch drin . Klingt eigentlich für die geringe ausrüstung ganz brauchbar bis auf die drum's die klingen im orginal aber auch nicht sehr viel besser :D
     
  16. Bob5478

    Bob5478 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    13.08.13
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    40
    Erstellt: 08.09.05   #16
    Ja,mir gehts vor allem darum,dass die Aufnahme sauber wird.Weil imo hört man schon ziemlich die Störgeräusche und die Stimme übersteuert auch ständig.
    Wenn ich wüsste wies geht würd ich ja auch gern maln Soundsample online stellen...?
    mfg Flow
     
  17. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 08.09.05   #17
    Das mit sampels hochladen ist ganz einfach . Du kannst z.b etwas auf eigenen webspace laden oder auch bei freunden bekannten usw. und das hier verlinken oder daten direkt von deinem PC hochladen . Das ganze machst du mit der "anhänge verwalten" funktion . Die taucht jedesmal auf wenn du einen beitrag schreiben möchtest (etwas unter dem text fenster) .
    Drückst du drauf kommt ein fenster , dort einfach Brows drücken und du kannst deine ordner durchsuchen und die gewünschte datei hochladen , es dauert natürlich ein wenig bis die datei hochgeladen ist . Danach einfach normal denn beitrag erstellen und fertig .

    Dort steht auch drin welche formate hochgeladen werden können , ich glaub eine mp3 mus man erst zippen also kompremieren damit es geht .

    Es würde sicher weiterhelfen eine aufnahme anzuhören da hört man dann auch eventuel schnell woran es liegt . Ich kann dir über die nächste woche leider nicht mehr weiterhelfen da ich ab morgen im urlaub bin . Ich schau aber nochmal rein wenn ich wieder da bin ;)
     
  18. Bob5478

    Bob5478 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    13.08.13
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    40
    Erstellt: 11.09.05   #18
    Sry,war leider das Wochenende net da.
    Ich hab mir jetzt mal vom Bandkollegen was hochladen lassen.

    http://files.seite-5.de/Die Resposten - Sadness [Demo, Take 1].mp3

    Lacht mich net aus,wir spieln grad mal seit Beginn der Sommerferien! :)
    Hofe mirkan in der Zwischenzeit irgendjemand anderes weterhelfen.
    mfg und thx,Flo
     
Die Seite wird geladen...

mapping