Verbesserung des Klangs - Styropor?

von ChrisK, 06.05.06.

  1. ChrisK

    ChrisK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.05
    Zuletzt hier:
    22.02.11
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.05.06   #1
    Hi Leute,

    mir ist bei ersten Testaufnahmen aufgefallen das die Stimme etwas nachhallt. Das liegt sicherlich daran das die Wände des Raumes recht dünn bzw. das Zimmer allgemein recht leer ist. Um den Klang zu verbessern habe ich in einem ersten Test Styroporplatten um das Microfon platziert. (siehe Bild) Ich erhielt dadurch ein leicht verbessertes Endergebnis. Was haltet ihr von Styropor prinzipiell? Wie könnte man die Platten befestigen bzw. was empfehlt ihr mir bei der Platzierung in meinem speziellen Fall?

    [​IMG]

    [​IMG]

    Ich werde demnächst noch einen Ausschnitt der Aufnahme zur Verfügung stellen!

    Vielen Dank im vorraus :-)
    Chris
     
  2. Hein

    Hein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.04
    Zuletzt hier:
    7.04.10
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    162
    Erstellt: 06.05.06   #2
    soweit ich weiß (meine es mal gelesen zu haben), ist Styropor in erster Linie zum Abdämmen (leiser machen) nach außen hin geeignet; weniger zur Soundveränderung innerhalb eines Raumes.

    Profis, bitte berichtigt mich, wenn ich da völlig falsch liege!
     
  3. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 06.05.06   #3
    Tips rund um verbesserte Akustik findest Du unter dem Begriff: Gesangskabine in der SuFu. Auch wenn Du keine Gesangkabine bauen willst/kannst, sind die dort verwendeten Prinzipien und Materialien als Hinweise sehr tauglich.

    Bei Styropur slbst hab so meine Zweifel, da dies nicht offenporig genug ist (gegenüber Akustikschaum).
     
  4. basement studios

    basement studios Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    10.07.08
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 06.05.06   #4
    styropor ist nicht geeignet zur schallabsorbation!!!
    auch wenn du sagst das erbebnis währe besser bringt es nichts in styropor zu investieren und dein studio damit zu bedecken........
    das lohnt sich absolut nicht!

    was lonht sich dann? :confused:

    - der typische noppenshaum (schon wenige m² bewirken bei richtiger anwendung sehr viel für eine gesangsaufnahme!!)
    kaufe dir nicht die abgerundeten, viel besser sind die pyramiden!!

    - bühnenmolton
    auf eine art holzrahmen gespannt und an die wand oder decke gehängt bewirkt bühnenmolton eine menge gegen ungewollte frequenzen!

    - vorhänge
    schwere (!) vorhänge, zb an einer wand angebracht vor der du dann mit dem rücken stehst und ins mikro singst bewirken schon weit
    mehr als styropor!

    - glaswolle
    etwa 15cm breite holzlatten zu einer art rahmen hämmern und mit glaswolle füllen. darum spannst du dann einen rieselschutz (gibts im baumarkt...)
    das an der wand befestigt sorgt auch für eine viel bessere akustik.

    mit styropor ist das alles nicht zu vetgleichen, die ergebnisse sind weit aus besser! :great::great:
    allerdings in vielen fällen nicht viel teurer als styropor!!!!!

    liebe grüße
    simon

    ps: zur absorbation gibt es hier auch ziemlich viele threads - such einfach mal! ;)
     
  5. ChrisK

    ChrisK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.05
    Zuletzt hier:
    22.02.11
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.05.06   #5
    Das Ergebnis ist jedoch immernoch nicht brauchbar. Meiner Meinung nach- überzeugt euch selbst: download

    Habe mir soeben auch die Beiträge zum Thema "Gesangskabine" durchgelesen, was mich jedoch auch nicht wirklich weiter bringt. Die Kabinen sind max. 2x2m, mein Raum jedoch 3x4m was mit Decke und Boden eine fast unbezahlbare Dämmung ergibt. Oder sehe ich was falsch? Sind Decke und Boden überhaupt wichtig? Vielleicht sollte ich den Bereich meines Mikros bzw. diesen Tisch mit Spanplatten "umbauen" und diese dann mit Noppenschaum verkleiden. Wäre dann fast einer "Raum-in-Raum" Lösung gleichzusetzen...

    Danke für eure Hilfe!
     
  6. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 06.05.06   #6
    Es geht ja nicht darum dass Du eine Gesangskabine baust, sondern dass Du dich mit den verwendeten Materialien vertraut machst!;)
     
  7. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.022
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    3.851
    Erstellt: 06.05.06   #7
    Das mit der Glaswolle ist sehr günstig und effektiver als alle akustikschäume.
    Styropor bringt tatsächlich überhauptnichts außer Wäremedämmung.
    Bau dir diese Panels aus Mineralwolle oder noch besser Rockwoll, verpack sie in folie spann einen schönen stoff drüber und gut ist.
    Für 60 euro hast du deinen ganzen raum ausreichen bedämpft, das kommt auch dem abhören zu gute.
    hier mal ein Foto wie so ein pannel aussehen kann:

    [​IMG]
    vergiss dieses styropor!!
    peace
    mika
     
  8. basement studios

    basement studios Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    10.07.08
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 06.05.06   #8
    pass auf:
    ich habe mal gehört, dass glaswolle krebserregend sei, daher würde ich den genannetn rieselschutz benutzen und ihn nicht nur von einer, sondern beiden seiten um die glaswolle wickeln!!!!!!!


    liebe grüße
    simon
     
  9. ChrisK

    ChrisK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.05
    Zuletzt hier:
    22.02.11
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.05.06   #9
    Habt ihr euch das Aufnahmebeispiel mal angehört, um mein Problem konkrekt nachzuvollziehen? Würde mich über Reaktionen diesbezüglich freuen!

    Möchte evtl. meinen Moderationsbereich mit entsprechenden Platten umbauen. Kommt mich doch sicherlich günstiger als den ganzen Raum zu "dämmen". Dachte daran Pressspanplatten mit entsprechendem Noppenschaumstoff zu bekleben. Was haltet ihr von der Idee? Dann würde ich sicherlich mit 10m² auskommen...
     
  10. rd600

    rd600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    21.06.06
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.05.06   #10
    Hi, es geht halt darum den Schall zu brechen damit du keinen Hall bekommst. Die beste möglichkeit ist da wirklich Noppenschaum oder diese dämmaten. Das prinzip ist ähnlich als wenn Du in einen leeren raum kommst und dann wenn du alle Möbel reingestellt hast. Der Schall bricht sich und wirt nicht wieder direkt zurück geworfen.
     
  11. ChrisK

    ChrisK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.05
    Zuletzt hier:
    22.02.11
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.05.06   #11
    Das ist mir soweit schon klar. Bin nur zur Zeit noch am üblerlegen wie ich vorgehe bzw. ob es von nöten ist den kompletten Raum zu "dämmen" oder den entsprechenden Bereich vor bzw. seitlich vom Mikro zu umbauen. Was haltet ihr für sinnvoller?
     
  12. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 07.05.06   #12
    Für dich wird wohl eine Dämpfung im unmittelbaren Umfeld des MIC`s das Beste sein.

    Versuch doch mal den Absorber `REFLEXION FILTER` von SE Electrinics >HIER< :great:
     
  13. ChrisK

    ChrisK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.05
    Zuletzt hier:
    22.02.11
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.05.06   #13
    Diese Lösung ist sicherlich für die Aufnahme von Beiträgen, Hörspielen und Sonstigem brauchbar. In meinem Fall ist er jedoch nicht passend (Radio), da ich freie Sicht nach vorne benötige. Abgesehen davon übersteigt sie meinen finanziellen Rahmen...(max. 150)
     
  14. Geist

    Geist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    24.03.10
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.05.06   #14
    styropor daemmt nur die oberen frequenzen aber alles nach aussen hin.
    zur schallabsorbtion ist es jedoch innerhalb des raumes ungeeignet.

    um tiefe frequenzen zu daemmen kann ein teppich herhalten...

    deine styroporkonstruktion wird nicht viel bringen, styropor ansicht reflektiert den schall nach innen wieder wenn kein noppenschaum oder schwere teppiche/laken davor haengen
     
  15. ChrisK

    ChrisK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.05
    Zuletzt hier:
    22.02.11
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.06   #15
    Teppiche sind natürlich optisch nicht gerade elegant :-) Ich werde es wohl mit Noppenschaum versuchen...
     
  16. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 10.05.06   #16
    Versuche es mal mit Noppenschaum hinter Dir, der Hall klingt fast schon wie ein kleines Delay, also eine Reflexion von der Rückwand hinter Dir.
    Welche Richtcharakteristik hat das Mikro? Eventuell brauchst Du Dir um Boden und Decke gar nicht so viele Gedanken machen. Über und hinter dem Mikrofon vielleicht noch ein Stück Noppenschaum a 50x50 cm oder so wie Platz ist...
    Obwohl das jetzt von mir auch nur mehr Raterei ist...
    Aber Noppenschaum ist vom Preis/Leistungsverhältnis schon das günstigste.

    Gruß!
    ts2
     
  17. ChrisK

    ChrisK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.05
    Zuletzt hier:
    22.02.11
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.05.06   #17
  18. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 13.05.06   #18
    Ja, dieses Material meine ich. Obwohl die Angabe "Dämmung ab 1000Hz" mich etwas irritiert. Nach meiner Erfahrung würde ich die Dämmung bereits ab etwa 400..500Hz schätzen (!)
    Die Brandgefährdungsklassifizierung ist zu beachten. Um jede Steckdose, jeden Schalter, alles,was mit Netzspannung zu tun hat: 5cm Abstand. Hat bei uns der TÜV so vorgeschrieben...

    Aus dem Foto bezüglich der Wände kann ich nichts erkennen, sicher, daß Du das richtige Bild geladen hast?
     
  19. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 13.05.06   #19
    Ich denk mal das sich hinter den weißen Paneelen an den Wänden Akustikschaum verbirgt.
     
  20. ChrisK

    ChrisK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.05
    Zuletzt hier:
    22.02.11
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.05.06   #20
    Nicht direkt Akkustikschaum- jedoch wollte ich damit nur die Positionierung der "Schaumplatten" andeuten, da ich es mir nicht leisten kann den kompletten Wandbereich zu verkleiden. Sollte reichen oder?
     
Die Seite wird geladen...

mapping