Vereinbarkeit von Akkordeon und Keyboard - beides spielen, oder sich auf ein Instrument beschränken?

von goran1966, 14.01.17.

  1. goran1966

    goran1966 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.17
    Zuletzt hier:
    10.02.17
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.01.17   #1
    Anm. d. Mod.: Threadtitel präzisiert - bitte lesen: http://www.musiker-board.de/threads/aussagekräftige-threadtitel.551806/
    Gruß, Wil Riker


    Hallo miteinander. Bin ein leidenschaftlicher Akkordeonist ( Guerrini Champion President Oro, Balkanische Stilrichtung). Spiele dies seit meinem 7. Lebensjahr, im Wandel der Zeit und der heutigen Nachfrage der Unterhaltungsmusik habe ich Ende 2013 auch begonnen Keyboard zu spielen. Korg Pa2x. Ich spiele momentan zwei Instrumente, mein Ziel ist/war es, durch diese beide Musikinstrumente mich in der Unterhaltungsmusik zu erwerben und diese auch zu Spielen.

    Es gab Phasen, da wollte ich mich immer nur für ein Instrument entscheiden. Gründe:
    - Ich habe durch 2 spielende Instrumente, weniger Stabilität nur zu einem Instrument. Habe manchmal das Gefühl,wenn ich eins dieser Instrumente eine Zeit lang nicht spiele, es mir fremd vorkommt.
    - Ich habe mehr Spass, wenn ich mich bewege beim Musizieren. Bewegen im Sinne von frei bewegen durch den Saal, von Tisch zu Tisch etc. Diese Möglichkeit habe ich mit dem Akkordeon.
    - Auch mehr Spass macht es mir, wenn meine Hände sich so bewegen, wie beim Akkordeonspielen, und weniger wie beim Klavierspielen.

    Jedes Instrument finde ich super und Interessant. Ich würde in Zukunft probieren, mich auf das Akkordeon mehr zu konzentrieren in der Unterhaltungsmusik. Jedoch ist da der Haken, dass die Balkanmusik mehr und mehr auf die Keyboards umstellt ( Aufgrund Arranger grösstenteils).

    Meine Fragen:
    Frage A - Besteht die Möglichkeit, mich mit dem Akkordeon so zu um-/aufzurüsten wie mit einem Keyboard dass einen Arranger hat?
    Frage B - Wie verkauft sich das Konzept mit dem Akkordeon und dem Arranger? Wie reagieren die Leute darauf? Wie verkauft sich das in Clubs und Diskotheken?
    Frage C - Fragen an die Musiker die ebenfalls 2 Instrumenten spielen, habt ihr auch das Gefühl, das eins zu viel ist? :)

    Es ist nicht sicher ob ich den Schritt nur mit dem Akkordeon machen werde, jedoch möchte ich mich klar und deutlich erkundingen, was ich für Möglichkeiten habe. :) Jedoch habe ich gemerkt beim Keyboard, es ist ein sehr interessantes Instrument, es macht Spass es zu spielen, doch wenn ich mich entscheiden muss, dann das Akkordeon :)

    Vielen Dank auf eure Antworten ;)

    Vladd
     
  2. Klangbutter

    Klangbutter HCA Akkordeon-Spieltechnik HCA

    Im Board seit:
    03.10.10
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Zustimmungen:
    2.634
    Kekse:
    26.507
    Erstellt: 14.01.17   #2
    Hallo erstmal! Deine Überschrift machte mich neugierig, ich hatte einen Hinweis auf berphrende, bewegende Musik erwartet ... :)
    Bist wohl gerade 1.43 Uhr morgens von einer Mugge nach hause gekommen?

    Den Vormarsch von Arrangern habe ich auch beobachtet - nicht nur im Balkan Bereich.
    Ich finde es ebenfalls schwierig, die Verwendung von Elektronik und Arrangern oder Loops abschließend und eindeutig zu bewerten und damit eine Entscheidung zu treffen.
    Immer mehr und gerade in der Unterhaltungsmusik hört das Publikum nicht so genau hin, Quantität und Funktionalität zählen viel mehr und die Technik erledigt im Hinblick auf diese speziellen Erfordernisse wirklich einen guten Job und kostet so gut wie nichts ... der allgemeine Trend in Wirtschaft und Gesellschaft spiegelt sich hier auch wieder. Technik statt Menschen - mit all den Vor und Nachteilen...

    Mein Vorgehen ist immer der Sache angemessen "opportunistisch".
    Wenn die Situation es erlaubt, spiele ich auch am liebsten nur akustisch, ganz pur und am liebsten Klassik.
    Das ist aber leider nur sehr selten gefragt. Vielmehr reicht es oft, einen DJ zu engagieren, der die ganze Musikproduktion (oder sogar nur Reproduktion) am Rechner erledigt, vielleicht alles vorproduziert oder eben nur kopiert und sich dadurch voll auf das Entertainment konzentrieren kann.
    Das ist wirklich praktisch und funktioniert hervorragend. Menschlicher Ausdruck wird aufs verbale, vokale oder optische verlegt, Komponenten die für ein zu unterhaltendes Publikum enorm wichtig sind.
    Ich habe oft den Eindruck, Musik ist nur ein Vehikel um andere Inhalte zu transportieren. (Image, Sex, manchmal sogar eine wahre oder falsche Botschaft).
    Der "Rest" wird ziemlich perfekt im Hintergrund erledigt.

    Aus den Gedanken ergibt sich fast meine persönliche Antwort - man kann die Sachen auch verbinden. [​IMG]
    Nutz den Arranger - oder was auch immer - und spiele Live dazu.
    Ein Digitalakkordeon ist vielleicht eine Betrachtung wert, denn damit bist Du beweglich und musst weder auf die Form des Akkordeons noch auf die Beweglichkeit verzichen und kannst natürlich Arranger steuern.
    Aber eigentlich reicht ein Pedal für einen Arranger oder eine Art Laptopsteuerung. Dann mikrophonierst Du Dein akustisches Akkordeon und hast alles miteinander.

    Der heroischte Weg wäre allerdings, beim Veranstalter jeweils eine ganze Band zu verkaufen - die Schwierigkeiten sind im Vergleich zu einer Einzelperson klar ...

    Fragen konkret:
    A:
    Also - wenn Du kein Freund von Digitalakkordeons bist, dann kannst Du Dein Guerrini sicher midifizieren und so damit Steuerdaten für Dein Korg erzeugen. Mein Weg wäre allerdings ein vorproduziertes Playback. Das ist viel einfacher, klingt meist besser als das Keyboard, erfordert aber im Vorfeld natürlich mehr Arbeit.
    Mit dem Digitalakkordeon könntest Du diese Playbacks ohne zusätzliche Hardware abspielen. Wenn es wirklich ein Arranger sein soll, dann bist Du auf ein zweites Gerät und entsprechende Midi-Audio Verbindung angewiesen. Von Midi Funk rate ich ausdrücklich ab! Das ist nicht sicher!

    B:
    Kann ich kaum beantworten. Man sieht immer mal wieder Videoclips, in denen ein Gastauftritt im Club ganz gut funktioniert. Aber wenn Du allein dafür verantwortlich bist, hängt es von Deiner persönlichen Performance im Vergleich zur Konkurrenz ab. Es kommt auf das ganze Umfeld an.

    C:
    Nein. Es ist abhängig vom Grad der angestrebten Virtuosität und davon, wieviel Mühe Dir das bereitet.
    Wenn Du 4 Stunden üben musst um auf dem Akkordeon Deiner Meinung nach ausreichend fit zu sein, wird das Keyboard sicherlich nur noch stiefmütterlich behandelt. Wenn Du aber mühelos hin und her springen kannst, wie bei für Dich nur mittelmäßig virtuosen Stücken, dann ist es eben auch kein Problem.

    Ich denke Du suchst nicht nur die Antwort nach der Frage ob ein oder zwei Instrumente, sondern grundsätzlich nach einem Platz in der professionellen Welt. Wenn diese Rolle nämlich klar definiert ist, verschwinden die oben gestellten Fragen von ganz allein.

    Ich kenne einige (auch Balkan-) Musiker, die sich lange mit Technik beschäftigt haben und dann wieder zur Band zurück fanden.
    Soll ich Dir einen Kontakt zu diesen machen?
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  3. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    4.093
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    584
    Kekse:
    13.252
    Erstellt: 14.01.17   #3
    wir hatten vor einigen Jahren (?) diese Diskussion im Percussion-Unterforum, "Peacefrog" hat es anschließend gewagt, Solo-Percussion LIVE (großtenteils akustische Instrumente mikrofoniert) zu House-Music in Clubs zu spielen - und ist super damit angekommen.
    Ich wäre, auf Grund meiner Persönlichkeitsstruktur, grandios gescheitert - es kommt schlicht drauf an, das Entertainment dem vorhandenen Publikum zu "verkaufen". Wer das kann, hat gewonnen!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. goran1966

    goran1966 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.17
    Zuletzt hier:
    10.02.17
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.01.17   #4
    Hallo Klangbutter. Ich war am musizieren hehe

    Vielen Dank für deine ausführliche Antworten. Diese sind mir hilfreich. Ich werde mal noch abwarten wie sich das ergeben wird. Sollte ich noch offene Fragen haben oder ähnliches, werde ich mich um diese Personen erkundigen. :)

    Gruss Vladd
     
Die Seite wird geladen...

mapping