Vergleich Presonus Firepod vs. MotU 8Pre oder 828 Mk2/3

von mix4munich, 16.08.08.

  1. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.677
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.293
    Kekse:
    25.118
    Erstellt: 16.08.08   #1
    Hallo Forengemeinde,

    ich spiele mit dem Gedanken, mir zwei (später evtl. drei) FireWire-Interfaces zu kaufen, um damit Liveaufnahmen von ganzen Bands in den Rechner zu bekommen. Übliche Geräte scheinen mir da das Presonus Firepos und von MotU das 8Pre oder das 828 Mk2 oder Mk3 zu sein.

    Meine Fragen sind:
    • Kennt jemand diese Teile aus dem eigenen Gebrauch?
    • Wie ist die akustische Qualität der Wandler?
    • Was taugen die Treiber? Kann man zwei oder drei von den Geräten problemlos zusammen an einem Rechner betreiben?
    • Und wie sieht es mit der Unterstützung von Windows Vista Home (32Bit) aus? Funzt das bereits?
    Danke für eventuelle Antworten.

    Viele Grüße
    Jo
     
  2. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    15.036
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Zustimmungen:
    884
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 16.08.08   #2
    ich kann nur was zu dem Motu sagen.

    Das habe ich selbst - allerdings das neuere MK3 - daran hängt zur Zeit ein Behringer ADA-8000 per ADAT und es kommt noch ein Motu 896 dazu (hatte ich Leihweise schon dran).

    Die Qualität des Motu ist sehr gut, die Treiber funktionieren ohne Probleme unter Win-XP, Vista hab ich fürs Recording erst mal verbannt, weil es auf breiter Front zuviele Probleme damit gab. Das 8pre und das 828MK3 wollten per ADAT nicht so wirklich gut zusammen spielen, gab immer irgendwie synchronisations Probleme.

    Die Kaskadierung per Firewire habe ich mal mit dem 828 und dem 896 ausprobiert, ging auch problemlos, habe es dann aber einfach - ohne besondere Begründung - per ADAT angeschlossen.

    Die DSP-FXs (nur beim MK3) sind auch recht brauchbar, so dass man sich etwas Outboard-Hardware wie Kompressor, Limiter erst mal sparen kann. Mit dem Cue-Mixer und einem Mackie-Control kann man sogar begrenzt mal nen Live-Mixer ersetzen.

    ein paar Bilder vom Setup -> http://www.inpico.com/Projekte.html
     
  3. mix4munich

    mix4munich Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.677
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.293
    Kekse:
    25.118
    Erstellt: 16.08.08   #3
    Spitze, danke sehr.

    Kann noch jemand was zum Presonus sagen?

    Viele Grüße
    Jo
     
  4. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 16.08.08   #4
    Leider nein, aber Alternative vorschlagen:
    Die Preamps benötigst du ja eigentlich nicht, oder?
    Wie wärs also mit Digiface oder Lightbridge und Wandler deiner Wahl?
     
  5. mix4munich

    mix4munich Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.677
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.293
    Kekse:
    25.118
    Erstellt: 16.08.08   #5
    Doch, wir nutzen gerade die Preamps - das Mikrofon- oder Linesignal soll über die Interfaces direkt in den Rechner gehen. Falls ich den Plan so durchziehe, werde ich mir auch noch eine passende Anzahl an Splittern kaufen und damit Live-Aufnahmen von 16 oder später auch 24 bis 32 Spuren durchziehen.

    Viele Grüße
    Jo
     
  6. Sonöar

    Sonöar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    639
    Ort:
    Bei Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    105
    Erstellt: 17.08.08   #6
    ja, ich hab den Firepod(FP10)

    also qualitativ spitze, läuft sehr zuverlässig unter Win Xp und Mac. Treiber bei beiden zuverlässig

    die preamps sind spitze, es rauscht absolut nichts und man hat soft- und hardware mäßig sehr viel möglichkeiten es einzustellen, du hast zB. die möglichkeit zwischen Playback und input 1-8 hin und her zu wechseln, bei playback wird das signal im computer bearbeitet und geht dann raus und bei 1-8 kannst du einfach die preamps benutzen die dann direkt wieder raus gehen, also für live/proben gut.
    dann hast du 8 outs die du belegen kannst wie du willst.

    das midi interface funktioniert auch einwandfrei und ohne probleme, nicht so wie bei meiner terratec karte.
    kaskadieren läuft auch super und ohne probleme.
    einziger mangel den ich hatte: die potis an der front sind nich alle mittig aufgesetzt, aber das ist unwichtig, sie lassen sich trotzdem einwandfrei drehen und einstellen.
    gehäuse ist auch stabil, alles aus metall, auch die potis, neutrik buchsen sind auch sehr gut und das netzteil darf kein zu schwaches sein, wenn du das orginale mal vergessen/verlieren solltest. ich hatte einmal ein 12V Yamaha dran und das war sofort durch, danach lief ein größeres 12V netzteil ohne probleme.

    insgesamt ein echt feines gerät und ist sehr gut zum recorden zu verwenden.
     
  7. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 20.08.08   #7
    Hi,
    den Firepod kenn ich jetzt schon lange Zeit und er ist rege in Benutzung. Probleme sind noch nie (!) aufgetreten, weder unter XP, Vista Home 32bit noch unter Mac OSX. Der Sound ist wunderbar, da gibt es nichts zu beanstanden.
    Die Kaskadierung habe ich aus Mangel eines zweiten Gerätes noch nie durchgeführt, man hört jedoch nichts von Problemen auf diesem Gebiet.

    Im Zweifel würde ich den Geldbeutel entscheiden lassen oder prüfen, ob die zusätzlichen Features des 828Mk3 (Levelmeter, Software-Mixer) benötigt werden.

    Viele Grüße
    Moritz
     
Die Seite wird geladen...

mapping