verkrampfter kehlkopf

von Counterkiller, 10.09.07.

  1. Counterkiller

    Counterkiller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.07   #1
    Hi, ich denke mein kehlkopf/meine kehlkopfmuskulatur ist ziemlich verkrampft beim Singen in der Kopfstimme, dadurch bekomm ich nur doof klingende töne raus und das ganze schmerzt nach ner weile.

    Jemand ne idee, was ich dagegen tun kann?

    danke für antworten

    gruß count
     
  2. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.855
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    966
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 10.09.07   #2
    Jo. Dich mit Stuetze, Atmen und Technik befassen:
    https://www.musiker-board.de/vb/f200-faq-workshop/
    oder alternativ Gesangsunterricht nehmen :)
     
  3. Counterkiller

    Counterkiller Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.07   #3
    Unten folgt eine Rechtfertigung gegenüber moniaqua für die Gründe meines Posts, alle anderen können getrost den Post überlesen.

    das zeug alles durchzulesen wär ne möglichkeit, viel sinnvoller wäre es aber, einfach die antwort auf die frage zu lesen, denn ich möchte einfach einen schnellen tipp, wie ich meinem Problem entgegenwirken kann und nicht GESANG STUDIEREN. Natürlich ist es besser, das gesamte Wissen zu besitzen als nur eine bruchstückhafte Problemlösung, doch habe ich weder genug Zeit mir das gewaltige Wissen anzueignen, noch die Zeit, die einzelnen Foren nach der passenden Antwort zu durchsuchen. Auf die Idee, die SuFu zu benutzen, bin ich bereits ohne Erfolg gekommen.

    Des weiteren habe ich Gesangsunterricht, nur im Moment gerade nicht und ich weiß auch noch nicht, wann genau mein Lehrer wieder unterrichten wird, deshalb ist sicher zu verstehen, dass ich mich im Moment gerade für ein Problem interessiere und nicht Monate auf eine Lösung warten möchte.

    Das hier ist in erster Linie ein Forum, soweit ich weiß, und keine freie Enzyklopädie alla Wikipedia. In Foren ist es meiner Erfahrung nach üblich, Fragen, die gestellt werden zu beantworten- so geh ich zumindest mit dem Medium um.

    Da du mir die Antwort nicht sagen möchtest geh ich mal davon aus, dass du sie nicht weißt, oder dass du sie hier nicht schreiben magst, weil es dir sonst zu viel wäre, oder dass du einfach die Nase voll hast von Leuten, die einfach ne Frage stellen ohne vorher die SuFu zu benutzen oder sich zu informieren. Die Sache dabei ist, dass ich mich ja über diesen Weg informieren mag, ne;)


    Also bekomm ich ne Antwort?:)

    Vllt liegt das verkrampfte daran, dass ich ziemlich viel gebeltet habe vorher und die Kopfstimme außen vor gelassen habe. Erst danach hab ich mit Kopfstimme angefangen. Ich denke, jetzt treten so typische "Belt"-Erscheinungen auf, wenn ich die Kopfstimme singe, und habe verlernt / nicht gelernt, die Kopfstimme ohne Anstrengung zu singen...
    natürlich ist mein Ziel immer, die Lautsärke meiner gebelteten Bruststimme zu erreichen, aber auch bei leisem Singen in der Kopfstimme ist der Kehlkopf verkrampft!

    gruß Stephan
     
  4. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.855
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    966
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 10.09.07   #4
    Ja, aber ob sie Dir gefaellt, bezweifel ich. So einfach ne Kurzantwort - bin mal gespannt, was die Pros hier dazu sagen. Ich sage, so einfach geht es eben nicht.
    Ah. Das sind ja nu schon mal ziemlich interessante Infos :)
    Das mit dem ohne Anstrengung, da koennt was dran sein. Ich koennt (wenn ich eine haette) die Kristallkugel anschmeissen und sagen, falsch gebeltet frueher. Ob's stimmt :nix:
    So als Nothilfe wuerd ich erstmal vorschlagen, Dein Ziel Lautstaerke i.M. mal aussen vor zu lassen - fokussier mal auf Entspannung, leise sein, kein Druck (oben im Koerper, schon saubere Stuetze unten)
    Ich hoer uebrigens im Unterricht weniger "Kopfstimme" oder "Bruststimme", wenn dann meistens in dem Zusammenhang, dass das eine das andere braucht ;) "Gegensteuern", das hoer ich viel, viel oefter ;) Und "Druck rausnehmen" "weniger einatmen" etc :D
    Einen Kehlkopf "entkrampft" man imho mal nicht eben so, das ist ein laengerdauernder Prozess, in dem eben Stuetze, Atmung und Technik eine unheimlich grosse Rolle spielen. Bin mal gespannt, ob die Pros das anders sehen :)

    Rechtfertigen musste Dich uebrigens ned vor mir - es wirkte tatsaechlich auf mich so, als haettest die SuFu nicht wirklich bemueht bzw entdeckt, und ich gebe zu, dass mich das heut a weng gelangweilt hat.
     
  5. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.536
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 10.09.07   #5
    Hallo Counterkiller,
    kann es sein, dass Du "Belting" mit "Bruststimme heraufziehen" gleichgesetzt hast, und die Töne einfach mit viel Kraft und Gewalt hochstemmst ? Das kann man eine Weile machen, aber auf Dauer ist es sehr schädlich und führt auch zu der Symptomatik, die Du schilderst.
    Wie kommt die Höhe, wenn Du sie ganz piano ansetzt ? Stabiler Ton oder nur noch heisse Luft ?
    schöne Grüße
    Bell
     
  6. holyman

    holyman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    11.12.14
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    132
    Erstellt: 11.09.07   #6
    Ich würde einmal sagen, das Grundübel ist, dass du (wie viele andere auch) schon viel zu früh versuchst, hoch zu singen. Richtiges Singen in der Höhe funktioniert nur indem man auf einer festen Stütze, richtiger Atmung, gesenktem Larynx, gehobenem weichen Gaumen, usw aufbaut. Du kannst kein Dach auf ein nicht vorhandenes Fundament aufsetzen.
    Wenn du dafür momentan keinen Lehrer hast, warte, bis er wieder Zeit hat, denn selbst durchs Lesen der Anweisungen hier, wirst du zu 99,99% Fehler machen!

    Eine verkrampfte Kehle folgt meistens darauf, dass normaler Weise ein Sänger ohne Unterricht in seiner hohen Lage dazu neigt, den Unterkiefer vorzudrücken. Damit zieht man aber den Kehlkopf hoch und schnürt so den Hals zu.
     
  7. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.213
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.416
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 11.09.07   #7
    Hallo Countrykiller,

    der Vorschlag von moniaqua war schon berechtigt. Schnelle Tipps wie beim Fensterputzen gibt es beim Gesang nicht. Wer es nicht automatisch richtig macht, hat es halt schwerer. Es ist leider schwer möglich, auf Grund so weniger Informationen immer eine passende und richtige Antwort zu geben. Einfacher ist es dagegen, bereits Bestehendes nachzulesen. Denn dann kannst Du durch Ausprobieren der verschiedenen Ansätze das Problem eher erkennen und in den Griff bekommen.

    Gerade diese Begrifflichkeiten (Belting, Kopfstimme, Bruststimme hochziehen usw) machen es nicht einfacher, da nicht jeder das Gleiche darunter versteht. Seit ich dieses Musiker-Board kenne, existieren die Diskussionen darüber, was Belting, Kopfstimme, Bruststimme, Randstimme, Falsett und Co überhaupt ist, ohne auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen. Du sagst zwar selbst, dass es am "Belting" liegen könnte. Aber niemand von uns weiss, was der Andere unter Belting versteht. Tatsache ist, dass auch beim Belting der Kehlkopf nicht weh tun sollte.

    Niemand von uns kann in Deinen Rachen schauen. Die Antworten werden alle rein spekulativ bleiben. Eine Möglichkeit wäre, hier eine Hörprobe zu posten.

    Zum Schluss kann Dir nur aus meiner eigenen Erfahrung berichten: ich habe auch lange mit verkrampftem Kehlkopf gesungen. Die Lösung: ein Jahr Unterricht. Was ich nun aber anders mache, könnte ich theoretisch nicht erklären.

    EDIT: ich kann aber holyman bestätigen. Als ich noch kehlkopfkrampfig dang, hat sich ebenfalls mein Unterkiefer nach vorn gedrückt. Das ist schon mal ein ganz klares optisch sichbares Indiz für die ungünstige Technik, die Bruststimme nach oben zu drücken.
     
  8. Counterkiller

    Counterkiller Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.09.07   #8
    ok! danke mal für die vielen antworten! ich schau mal ob ich durchs achten auf die tipps was erreichen kann, wenn nicht isses vllt doch besser auf meinen gesangslehrer zu warten...

    gruß count
     
Die Seite wird geladen...

mapping