versch. Haltungen der rechten Hand

von beatsteak, 11.07.08.

  1. beatsteak

    beatsteak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.05
    Zuletzt hier:
    3.08.15
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    186
    Erstellt: 11.07.08   #1
    Hallo zusammen,

    ich spiele jetzt schon seit einiger Zeit E-Gitarre (2-3 Jahre), aber möchte jetzt "richtig" spielen lernen. Unterricht nehme ich bereits.

    Mein Problem ist Folgendes. Ich mache mir sehr viel (zu viel?) Gedanken um die Spieltechnik. Meine rechte Hand macht mir ziemlich zu schaffen. Ich kann mich einfach nicht entscheiden, wie ich sie bzw. das Plektrum halten soll. Einen Tag lang halte ich die Hand "zur Faust", also alle Finger zeigen zur Handinnenfläche, am nächsten Tag bilde ich mir dann ein, dass das nicht das optimale sei und ich ändere die Haltung, lasse die restlichen Finger z.B. locker hängen. Das geht immer so weiter bis ich dann wieder bei der Faust ankomme. Lange Rede - kurzer Sinn, ich komme einfach nicht in die Gänge mit der rechten Hand.

    Hat von euch schon mal jemand ähnliche Gewissensbisse gehabt? Vll. könnt Ihr mir ja ein paar Tipps oder Ratschläge geben, würde mich sehr freuen.

    Andreas

    EDIT:
    hier noch ein paar der Haltungen, die ich regelmäßig "durchwechsle":

    http://mjc.chenove.net/fichiers/1484.JPG
    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/4/48/RichieKotzenMain.jpg/615px-RichieKotzenMain.jpg
    http://www.websaite.de/grafik/plekhaltung.jpg
     
  2. 4of

    4of Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.06
    Zuletzt hier:
    31.07.09
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    158
    Erstellt: 12.07.08   #2
    Vielleicht solltest du versuchen einfach nicht drauf zu achten und dich auf die linke Hand zu konzentrieren. Irgendwann wird sich da schon eine Haltung festigen.

    mfg
     
  3. Whitenight

    Whitenight Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.08
    Zuletzt hier:
    11.03.14
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 12.07.08   #3
    hm da hab ich mir auch lang drüber gedanken gemacht. Früher hatte ich die finger recht locker, jetzt spiel ich eher mit zur faust geballten hand. Is aber auch situationsabhängig, rythmus immer mit faust haltung, schnelle sachen auf den niedrigeren saiten auch, auf den hohen ists zufall dann ^^. Beim sweepen versuche ich die hohen saiten etwas zu dämpfen => finger strecken. Wenn ich in nem teil bin, der teils picking, teils tapping is, lass ich die figner auch locker, um schneller beim tapping zu sein.

    Das hat sich alles mit der Zeit entwickelt. Generell gilt: was gut klingt, ist erlaubt ^^
     
  4. beatsteak

    beatsteak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.05
    Zuletzt hier:
    3.08.15
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    186
    Erstellt: 12.07.08   #4
    Hm, dann werde ich einfach bei der "beinahe" Faust-Haltung bleiben. Vielen Dank für eure Hilfe - solche Meinungen hab ich gebraucht!

    Andreas
     
  5. der amp

    der amp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.05
    Zuletzt hier:
    3.02.14
    Beiträge:
    817
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    56
    Erstellt: 13.07.08   #5
    ich hab folgende erfahrungen gemacht:
    wenn du mit der "faust" spielst kannst du das plek nicht nur mit daumen und zeigefinger greifen sondern auch noch mit dem mittelfinger.
    Das verleiht mehr "stabilität" und man kann schneller auf einer saite spielen

    Wenn du mit den fingern weg spielst, kannst du das plek eben nur mit daumen und zeigefinger greifen und hast desshalb weniger stabilität, aber du kannst lockerer zwischen den saiten wechseln.

    ich spiel meist immer so dass die finger locker hängen, wenn ich übe: es ist zwar etwas schwerer, aber die meisten gitarristen spielen in der haltung; unter anderem auch petrucci und malmsteen (und ob man die musik mag oder nich - man kann ihnen nicht vorwerfen schlecht zu spielen XD)
    und falls ich beim falle eines falles dann doch mehr stabilität bräuchte kann ich immernoch mit "faust" spielen.

    (hier sei nochmal am rande erwähnt dass das nur meine subjektiven eindrücke sind, und es sich bei mir nicht um einen vollprofi handelt.)

    hoffe dir trotzdem vlt etwas weitergeholfen zu haben.

    mfg, ich
     
  6. Andy43

    Andy43 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.07
    Zuletzt hier:
    30.07.08
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Siegen / Erlangen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.08   #6
    Nur mit der offenen Hand hast du Kontrolle über alle Saiten und kannst weitere Spieltechniken anwenden. Wenn du immer weiterwachsen willst, solltest du Abstand nehmen von dieser Fausttheorie. Sich sowas im nachhinein abzugewöhnen ist verdammt schwer.
    Das Plektrum muß gemütlich sitzen. Es kommt auf die Hand-/Fingergröße an wo es am Besten sitzt, das kann dir keiner genau sagen. Einfach zwischen durch austesten, das Plektrum "wandert" dann schon an die richtige Stelle.


    Ich würde sagen, schnellstens den Lehrer wechseln, wenn er dir bei so grundlegenden Dingen nicht helfen kann.
     
Die Seite wird geladen...

mapping