Verstärker an Box mit geringerer Wattzahl anschließen?

von H!Voltage, 03.07.08.

  1. H!Voltage

    H!Voltage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.08
    Zuletzt hier:
    31.01.14
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.458
    Erstellt: 03.07.08   #1
    Hallo,

    da die SuFu nichts ausgespuckt hat wollte ich mal fragen, ob es möglich ist an meine 60Watt Box ein 100Watt Topteil anzuschließen. Und zwar ohne sie dabei zu zerschießen ;) Kommt das ganze auf die max. Leistung an, die der Amp ausspuckt, oder ist die Box schon bei geringer Lautstärke überfordert?

    Falls ich nur zu doof zum richtigen suchen bin, wäre ich auch für Links dankbar ;)

    mfg
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 03.07.08   #2
    Wenn Du nicht laut spielst, kann es gehen - oder auch nicht. Einen Grenzwert zur Einstellung gibt es nicht. Ich habe jahrelang mit 'nem 100er Röhrentop einen 80er-Lautsprecher gespielt - aber auch einen 75er Speaker vom selben Hersteller mit einem 60 Watt-Amp zerschossen (der dann gleich mit hochging :().

    Ein seriöser Rat kann daher nur lauten: Lass' es lieber oder tu es auf eigenes Risiko. Dafür wird hier niemand die Hand für Dich ins Feuer legen können.
     
  3. H!Voltage

    H!Voltage Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.08
    Zuletzt hier:
    31.01.14
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.458
    Erstellt: 03.07.08   #3
    Ok danke, dann werd ich wohl noch auf eine neue Box sparen müssen :(
     
  4. AintNoEddie

    AintNoEddie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    625
    Ort:
    Proberaum
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    998
    Erstellt: 03.07.08   #4
    Genau - gehen tut's auf jeden Fall, aber keiner wird dir eine Garantie dafür geben. Ich spiel meinen 50W Amp zu Hause immer über den 8" Speaker von der 15W Übungscombo - kein Problem, aber wenn ich Pech hab und es mit der Lautstärke übertreibe kann der Speaker jederzeit das Zeitliche segnen.

    Prinzipiell müsstest du den Amp schon HÖLLE laut aufdrehen, dass der 60W rauspustet an die Box - aber ohne zu Messen (bzw. wohl nichtmal dann 100 %ig) kann dir keiner sagen "bis 6.5 am Master gehts danach kracht's"...

    Du könntest auf jeden Fall die Leistung vom Amp reduzieren auf 50W durch "Röhrenziehen", aber selbst dann könntest du im ungünstigsten Fall bei entspr. Lautstärke die Box schießen.
     
  5. Thhherapy

    Thhherapy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.08
    Zuletzt hier:
    1.06.16
    Beiträge:
    2.918
    Ort:
    nähe Salzburg
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    7.271
    Erstellt: 03.07.08   #5
    im Prinzip ist es kein Problem, auch über längere Zeit gesehen.
    Man darf nur nicht zu weit aufdrehen und die Box überlasten.

    Bei einem HiFi Lautsprecher kann man das leicht feststellen. einfach mal lauter aufdrehen bis man hört das der Lautsprecher überlastet wird (OK manche hören nicht mal sowas :D) dann ein bischen zurück drehen und man hat den Maximalpunkt wie weit man aufdrehen darf.
    bei einer Gitarrenbox wird das nicht so einfach sein, denk ich mal.
    dort hört man die Überlastung nicht so leicht.
     
  6. H!Voltage

    H!Voltage Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.08
    Zuletzt hier:
    31.01.14
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.458
    Erstellt: 04.07.08   #6
    Also im Moment dreh ich den passenden 60Watt Amp auch nur max. halb auf. Dass ich die Box durch Lautstärke schrotte glaub ich also nicht. Wenn es doch bei einigen gut geht überleg ichs mir wohl nochmal :)
     
  7. redhotalex

    redhotalex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.08
    Zuletzt hier:
    24.11.09
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.07.08   #7
    Hi,

    ich war selbst schonmal mit einem ähnlichen Problem konfrontiert. Ich hab ein Topteil-nun auch eine dazugehöroge Box- und eine Combo. Ich war auch skeptisch, ob ich den Versuch wagen soll, aber habs dann doch gelassen. Aber es gibt ne Lösung!
    Mein Tipp:
    Mein Topteil hat einen "emulated in/output" und wenn du so einen hast, kannst du das ohne probleme machen. Mit dem Anschluss kannst du direkt an Mischpulte, Amps und -denk ich-Boxen. Ich nutze nämlich ab und zu meine Combo und verbinde sie mit dem Topteil. So kann ich über 4x12" und Combo spielen. Aber ja nicht den Speakerinput verwenden!-wie gesagt könnte die Box platzen.
    Gruß,
    Alex.
     
  8. H!Voltage

    H!Voltage Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.08
    Zuletzt hier:
    31.01.14
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.458
    Erstellt: 04.07.08   #8
    Ich kann leider nicht sagen, ob das Topteil so einen Output hat. War nämlich nur eine generelle Frage, weil ich mir ein neues Top zulegen werde ;)
    @AintNoEddie: Röhrenziehen kommt leider nicht in Frage, da es ein Hybrid werden soll
     
  9. guitar_master

    guitar_master Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    18.02.15
    Beiträge:
    1.893
    Ort:
    Graz/Salzburg
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    7.500
    Erstellt: 04.07.08   #9
    Also erstmal zum Thema:
    Auch wegem diesem Grund habe ich mir in meine 100 Watt (Transe-)Combo einen bis zu 300 Watt (!) belastbaren Speaker eingebaut. :great: Obwohl ich den Amp noch nie voll aufgerissen habe :D

    Damit gehe ich sicher das der nicht zerschossen wird.

    Wo wir gleich bei meiner Frage sind:
    Was genau passiert, wenn ein Speaker "zerschossen" wird? :confused: Logisch, er ist danach kaputt/klingt schei***. Aber wie?
     
  10. Ossi 2

    Ossi 2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.08
    Zuletzt hier:
    23.10.14
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    26
    Erstellt: 04.07.08   #10
    Also würde es theoretisch auch klappen wenn ich den neuen Attax 100 Head an meinen 30W Combo anschließe wenn ich das Top nicht zu weit aufreiße ???
    Ich ärger mich ständig darüber , dass man so viel Geld für die Box ausgibt und die dann in den Beschreibungen als Anfängerbox gewertet wird. Genauso das neue Attax Head ist gerade mal in der Players Class bei Hughes&Kettner. Mit der passenden Box kostet der neue Attax also knapp 900€ und man hat nur ein "Anfänger" Halfstack.
     
  11. raphrav

    raphrav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.08
    Zuletzt hier:
    7.02.13
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    3.442
    Erstellt: 04.07.08   #11
    blödsinn, sorry! :( nicht machen!
    der emulated out schickt ein signal mit speakersimulation und auf mikrofon/gitarrenlevel raus. für pa's gemacht und perfekt, aber das ist dann a) an nem richtigen speaker doppelt gemoppelt und b) viel zu schwach. ergebnis: klingt schlecht und viel zu leise!
    außerdem gehört, zumindest bei röhrenamps, immer ein speaker an den leistungsausgang, basta!
    und woher haste diesen "tipp"???

    also, an den speaker der comco anschließen ja, an die combo selbst nein >>> gibt rauchzeichen (hast aber hoffentlich auch so gemeint).
    ich leg meine hand auch nicht dafür ins feuer und garantiere auch nicht, dass wirklich alles gut geht, aber bei zimmerlautstärke dürfte es keinerlei probleme geben, wenn die box 30 Watt hat, bei 60 erst recht nicht. spätestens, wenn man berücksichtigt, dass das verhältnis lautstärke/leistung logarithmisch ist.
    mhm, und gibst du so viel auf beschreibungen anderer? ist es schlimm, auf einer so called "anfängerbox" zu spielen? hörst da nen unterschied? namen (und einordnungen) sind schall und rauch, abgesehen davon, dass ein 900€-set mit anfänger imo nicht mehr viel zu tun hat. getreu den ärtzen: "lass die leute reden und spiel, was dir gefällt, der ton macht die musik und sicher nicht das geld" (spontanreim xD)
    und btw: ich spiele seit neun jahren, hab zwei bands (zeitweise drei und noch projekte dazu) und soll ich dir mein set verraten? erst ne yamaha pacifica (ihh, anfängerteil) und nen marshall avt (ihh, anfängerteil), in der letzten zeit eine hagstrom f300 und nen fender hrd (bisschen weniger anfängerlike, aber immer noch günstiger als das von dir erwähnte h&k-teil xD) und die teile passen zu mir und da kommt der ton raus, der zu mir gehört, da kann jeder sagen was er will...

    und wenn nur das das problem ist, dann such ne box, die dir gefällt und gut ist - am besten gebraucht und nicht auf solchen schmarrn hören, dann wirds auch nicht so teuer ;)

    edit: nr. 200 xD
     
  12. redhotalex

    redhotalex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.08
    Zuletzt hier:
    24.11.09
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.07.08   #12
    @H!Voltage:
    Du suchst nach nem Hybrid! Bei dem könnte man auch Röhren ziehen, aber ich selbst hab einen Hybrid und an meinen ist dieser Kanal. Wenn du dir einen zulegst, dann kann ich dir nur einen Marshall AVT empfehlen!
     
  13. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 04.07.08   #13
    das Risiko ist einfach folgendes: Der Verstärker KANN eine höhere Leistung abgeben, als die Box verträgt
    selbst wenn du jetzt den Master nie weiter als halb aufdrehst, könnte daher trotzdem aus irgendwelchen Umständen und vielleicht auch nur für einen Sekundenbruchteil eine zu hohe Spannung abgegeben werden, die aber schon ausreichen kann, um dem Speaker mehr zu liefern, als er verträgt

    Resultat: die Membran schwingt stärker aus, als sie überhaupt in der Lage ist und wird dabei beschädigt --> Speaker kaputt

    das muss natürlich nicht passieren, ist auch nicht sehr wahrscheinlich, aber aus diesem Grund ist es immer riskant und deshalb kann man auch nicht sagen "dreh den Master-Regler nur bis 50% und du bist sicher"
     
  14. Ossi 2

    Ossi 2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.08
    Zuletzt hier:
    23.10.14
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    26
    Erstellt: 04.07.08   #14
    dann brauch ich für zu Hause keine neue Box sondern ich kauf mir nur ein Top und spiel das über den Speaker meines Amps...Das erspart mir viel Geld. Sehr laut kann ich hier zu Hause eh nicht spielen also dürfte das kein Problem sein. Ich weiß nur nicht, wie das mit der Ohmzahl ist, ob ich da nicht irgendwas beschädige...
     
  15. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 04.07.08   #15
    bei anderer Ohmzahl musst du den Leistungswert umrechnen

    wenn du weißt, dein Speaker verträgt bei 8 Ohm 100 Watt, dann verträgt er bei 4 Ohm das Doppelte, sprich 200 Watt und andersrum

    korrigiert mich, wenn ich grad was durcheinander bringe, aber müsste stimmen

    Denn P = U * I mit U = R * I folgt P = U²/R
    und damit folgt, dass bei konstanter Spannung U die Leistung P umgekehrt proportional zum Widerstand verläuft
    Widerstand * 1/2 = Leistung * 2
     
  16. raphrav

    raphrav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.08
    Zuletzt hier:
    7.02.13
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    3.442
    Erstellt: 04.07.08   #16
    ich glaube, ossi meinte was anderes:
    die ohmzahlen von box und amp sollten im prinzip übereinstimmen, fertig.
    bei einem röhrenamp geht eine box mit zu viel ohm auf den ausgangsübertrager, bei zu wenig ohm auf die endstufenröhren des verstärkers. (die sind zwar eh verschleißteile und somit ein ausfall nicht übertrieben tragisch, aber eine dauerlösung ists auch nicht)
    bei einem transistoramp geht eine box mit zu viel ohm auf die leistung (das ist das, was am ehesten verschmerzbar ist), eine mit zu wenig schrottet die endstufentransistoren (werden überlastet) und kann bei knapper dimensionierung auch die stromversorgung (gleichrichter, trafo) des amps durch überlastung zerstören.

    also merke: bei transenamps im notfall mehr ohm dran hängen, bei röhrenamps im notfall weniger - da geht dann zumindest nicht direkt sofort was putt - aber dauerlösungen sind auch diese nicht!
     
  17. AintNoEddie

    AintNoEddie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    625
    Ort:
    Proberaum
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    998
    Erstellt: 05.07.08   #17
    Ja, das geht auf jeden Fall, mit den Einschränkungen und Warnungen die bereits gepostet wurden.

    Wenn du in ner normalen Bude wohnst und nicht im Bunker wirst du NIE 30W ausnützen können (ich geh mal davon aus dass der Speaker mind. 30W ab kann), von daher kein Prob. Wie gesagt, ich habe eine ähnliche Konstellation am Laufen. Garantie gibt's, wie erwähnt, natürlich keine dafür, aber unter normalen Bedingungen darf da nix kaputt gehen.

    Du müsstest nur checken welche Anschlüsse deine Combo bzw. der Speaker bietet. Praktisch wäre natürlich ein abziehbares Kabel (Klinke), das haben aber die wenigsten. Ich denke der LS wird fix verdrahtet sein, wenn am Terminal abziehbare Tabs verwendet werden ist es einfach, wenn verlötet etwas komplizierter.

    Die Ohmzahl vom Lautsprecher ist in dem Fall relativ egal. Bei einem Röhrenamp kann man meist sowieso die Ausgangsimpedanz anpassen (4-8-16), beim Transistoramp verlierst du entweder Leistung (egal beim Spielen zu Hause) oder der Amp liefert aufgrund des geringen Widerstandes zu viel Power und könnte überhitzen - ist aber auch nicht relevant beim Spielen zu Hause. Sicherheitshalber vorher checken, aber die meisten Transistoramps arbeiten mit 4 od. 8 Ohm minimum zusammen, 99 % aller Übungs-/Transistorcombo-Speaker sind auch in diesem Bereich angesiedelt.

    ----

    Röhrenziehen beim Hybrid: Das geht natürlich NICHT, es sei denn, die Endstufe ist mit (mind. 4) Röhren realisiert. Bei den meisten Hybriden steckt die Röhre aber in der Vorstufe, die kann man natürlich auch ziehen :D ...aber das hat dann andere Auswirkungen!

    ----

    Emulated out ist auch NICHT geeignet um Lautsprecher "anzufeuern", so wie bereits richtig geschrieben wurde! I.d.R wird sogar der Röhrenamp geschrottet, wenn da kein Speaker am Ausgang hängt u. stattdessen der DI-Ausgang verwendet wird. Vorsicht!
     
  18. H!Voltage

    H!Voltage Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.08
    Zuletzt hier:
    31.01.14
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.458
    Erstellt: 05.07.08   #18
    Habe mal nachgeschaut, meine Box hat 4 Ohm. Wenn sie jetzt 8 Ohm hätte und der Amp 4 Ohm, dann bringt der Amp ja nicht mehr die vollen 100Watt Leistung. Reicht dann die 60Watt Box? Bin gerade ein bisschen überfordert =/
     
  19. AintNoEddie

    AintNoEddie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    625
    Ort:
    Proberaum
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    998
    Erstellt: 05.07.08   #19
    Okay - wenn dein Amp, ich gehe hier von einer Transistorendstufe aus - den optimalen Output bei 4 Ohm erreicht, und die Box hat auch 4 Ohm, dann passt alles, die volle Leistung steht zur Verfügung.

    Amp min. 4 Ohm, Box 8 Ohm -> Leistung des Amps sinkt, wobei das aber ziemlich vernachlässigbar ist, die Lautstärke nimmt deshalb kaum ab.

    Reichen 60W als Box? Ich sage ja, auf jeden Fall. 60W sind Hölle laut. Wenn du den Amp aber in der Band spielen willst, bei enstprechend hoher Laustärke, würde ich aber trotzdem zu einer anderen Box raten. Wie gesagt - zu 99 % wird alles glatt gehen, auch mit der 60W Box. Trotzdem ist es gut zu wissen, wenn die Box Reserven hat, und man nicht ständig dran denken muss, dass was kaputt gehen kann.

    Die Frage ist auch, was für eine Box du genau hast, bzw. welche Speaker drin sind. "Ordentliche" und qualitativ/preislich teuren würde ich mehr zutrauen als Noname-Speakern im Billig-Preissegment, trotz gleicher Belastbarkeit (Watt).
     
  20. H!Voltage

    H!Voltage Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.08
    Zuletzt hier:
    31.01.14
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.458
    Erstellt: 05.07.08   #20
    Ok danke, genau das wollte ich wissen :) Werde dann wohl zu einer neuen Box greifen, das Risiko ist mir einfach zu groß, vor allem da meine Box nicht gerade "Highend" :-)rolleyes:) ist. Da wird es sich dann auch des Sounds wegen lohnen. Vielen Dank @all für die Hilfe :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping