Verstärkerschaltplan gesucht!

von HiKiZuMe, 09.05.05.

  1. HiKiZuMe

    HiKiZuMe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    12.09.10
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.05.05   #1
    Tag zusammen!
    bin recht neu hier und habe mich hier mal umgelesen und ich finds recht interessant hier!Nun ich hoffe das ich das richtige Forum schreibe!
    Nun warum ich hier reinschreibe ist folgendes:
    ich würde mir gerne einen e-gitarrerverstärker zusammenbauen!
    Nun an was ich so gedacht habe 2 Kanal,Clean und bis HighGain.Und die Amp soll nicht in die Knie gehen,wenn man die Klampfe um 2 Gantton
    tiefer gestimmt hat.
    Sollte 50 Watt haben,für E-Gitarre!Ob es halt Transistoren sein sollen
    oder Röhren,ist egal.Würde aber gerne zu den Röhren tendieren.Komplett mit Schaltplan und Stückliste bitte.
    Hat einer von euch vielleicht einen schaltplan für mich?
    Elektro- und Löttechnik Know-how ist vorhanden
     
  2. 4lyn

    4lyn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    28.03.07
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.05.05   #2
    hey und willkommen =)... wenn ich das sagen darf, bin ja selbst noch nicht lange aktive hier..

    also ich würde an deiner stelle mal hier vorbeischauen.. findest du bestimmt etwas.

    gruß tobi
     
  3. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 09.05.05   #3
    wollt ich auch mal machen. dann hab ich mal das buch "gitarren verstärker sound" von helmut lemme gelesen und ganz schön respekt vor der ganzen sache gekriegt... so einfach wie man sichs vorstellt isses anscheinend nich. mit ner teileliste und nem schaltplan wirst du nich weit kommen denk ich mal.
     
  4. HiKiZuMe

    HiKiZuMe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    12.09.10
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.05.05   #4
    oh klasse danke;) aber das ist mir schon beswusst,dass es nicht leicht wird.vorallendingen muss ich viel zeit in das invistieren,aber das werde ich schon hinbekommen:great: aber danke für den link=)
     
  5. Namenlos

    Namenlos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    734
    Erstellt: 09.05.05   #5
    Hallo,
    Das ist ein schöner Zeitvertreib, daraus kann ein schönes Hobby werden.

    Wenn man so anfängt endet das meist in Frust, High Gain ist nicht gerade das einfachste. (2 Ganzton ist nicht das Problem, das bringen die High Gain Vorlagen/Anregungen mit sich).

    Wie oben, klein anfangen. Mit einem Lausprecher mit gutem Wirkungsgrad ist weniger Watt kein Problem.

    Die bringen leider hohe Spannung und Hochohmigkeit mit sich, nicht das einfachste.

    Bis wann ist Liefertermin, soll das PCB gespiegelt oder nicht sein? (Ist hier ein Smilie nötig?)

    Werd konkreter und mit etwas Glück hab ich was für dich.

    Löttechnik ist gut, aber da gehört weit mehr zu. Ein komplettes Verstehen der Technik ist bestimmt nicht fehl am Platze (manche machens auch ohne, ich könnts zB nicht). Auch Arbeiten mit hohen Spannungen ist nicht ohne, hört sich doof an weils soviele betonen, sobald du allerdings einmal einen gewischt gekriegt hast wirst du es hoffentlich verstehen (meistens packt man an nicht tödliche Teile, aber an den Stellen ist könnten auch schnell unangenehmere Spannungen sein). Ich kann hier leider nicht viel rauslesen, ich hätte das vor anderthalb Jahren auch von mir gesagt, heute bin ich mir auch nichtmehr 100% sicher.


    Mit den Informationen die du Preisgibst würde ich dir diese Reihenfolge vorschlagen (Überspringe je nach deine Fertigkeiten):
    Kleiner Booster, Impendanzwandler (Lötübung)
    Fuzz Face oder ein belibiges Overdrive, vielleicht auch EQ
    Etwas in Richtung Obsidan, Ratte oder so.
    In Röhrentechnik einlesen, überlegen ob sich das lohnt. (wichtig, nicht überspringen ;))
    Fender Champ, ein kleiner Madamp (recht gute Beschreibung, vernünftige Preise usw.)
    An ein paar größere Röhrensachen rantrauen, nicht ärgern wenn was nicht geht.
    Für die Effektgeräte kann man bei einschlägigen Seiten vrobeischauen (general guitar gadgets, musikding, tonepad usw.)

    Bei allen Schritten, überlege was die am Klang nicht gefällt und versuche ihn nach Deinen Vorlieben zurechtzubiegen. Das ist bestimmt keine schlechte Basis.

    Grüße
     
  6. HiKiZuMe

    HiKiZuMe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    12.09.10
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.05   #6
    Guten Morgen Namenlos.

    Das mit den Röhren ist mir schon bewusst das es gefährlich ist und ich evtl. einen ELko anfasse und dann platt bin.Nun in meinem Leben
    habe ich schon so oft einen gewischt bekommen,dass ich es überlebt habe,aber das nicht heissen muss ich nie auf der sicheren Seite bin,
    das all ist mir bewusst.Trotzdem schrecke ich davor nicht zurück
    mich mit diesen dingen zu befassen.Man sollte allerdings respekt
    davor haben und keine Angst.
    Nein,hab Zeit der Welt und wird nur privat(wenn es sich doch
    irgendwann mal ergibt Live zu spielen)gespielt.
    Nun einfach dafür einen Schaltplan und Bestückungsliste.
    Das Layout der Platine kann ich mir mit meinem Programm zurecht malen.

    Da mein Vater Elektroinstallateut ist,befasse ich mich konsequent seit 8 Jahren mit der Elektrotechnik und ihrer Sicherheit.

    Nun die Amp sollt eine Übungsamp sein,aber deren übertreffen.Soll keine
    zusätzlichen Effekte haben,fuzz,booster etc.
    Preislich soll alles bis 700 Ocken kosten.

    Wenn noch fragen bestehen,melden

    Danke
     
  7. Namenlos

    Namenlos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    734
    Erstellt: 10.05.05   #7
    Hallo,
    sowas hört sich schon besser an. Auch wenn ich diese leichtfertige Art beim "gewischt kriegen" nicht verstehen kann, würd ich dir so vieleicht sogar zu Röhren raten. Diese Verstärker sind dank den Röhren vergleichsweise einfach aufgebaut und die Preisvorstellung ist auch realistisch. Frag mich ruhig direkt nach Verstärkermodellen, von High Gain Vorstufen habe einige Pläne. Problematisch ist noch die Endstufe, die muss man meist manuell an die Vorstufe anpassen (Gegenkopplung und AÜ).
    Ich rate dir allerdings gerade bei High Gain und Röhren von PCB ab, sie bringen nicht so viele Vorteile gegenüber Lötleisten sind allerdings unflexibler und aufwendiger. Gerade die Flexibilität ist ein Problem, es kommt haüfiger vor das irgendwelche Leitungen nicht ideal verlegt sind oder das der Verstärker osziliert. Von Autoroutern (Target, Eagle usw.) rate ich ab, diese sind einfach nicht auf Analoge Schaltungen optimiert.
    Wie wärs mit der Anregung Vor- und Endstufe getrennt aufzubauen, 19" Gehäuse gibt es genügend, dann hat man auch Flexibilität zur Erweiterung.

    Grüße
     
  8. Blubber

    Blubber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    4.01.12
    Beiträge:
    720
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    5.021
    Erstellt: 10.05.05   #8
    Also zum Selbstbau kann ich nur sagen: Aufpassen...
    Ich hab bei meinem Selbstbau ne halbe Stunde nachdem ich ihn vom Strom genommen hab beim Löten mal an n kleinen ELKO gefasst und es hat schon böse weh getan.
    Man sollte echt ahnung von haben und darf wenn man n JCM 800 nachbaut nicht hoffen, dass er auch so klingt. Man verwendet andere Teile und so deshalb wird der Amp wahrscheinlich nie wie das Original klingen.
    Auserdem is es schade wenn das Teil was man gerade gebaut hat abbrennt und die ganze arbeit um sonst war (kann übrigens schneller passieren als man denkt).
     
  9. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 10.05.05   #9
    Och, gerade nen 800 nachzubauen müsste eigentlich relativ einfach gehen weil man dafür genau die passenden Teile, Übertrager und ausführliche Dokumentation bekommt. :)

    Die Idee Vor- und Endstufe getrennt zu bauen finde ich eigentlich nicht schlecht. Habe auch gerade eine zweikanalige Vorstufe gebaut, preislich musst Du dafür mit etwa 200EUR rechnen (Gehäuse, Trafo, Fußschalter, Röhren etc. inkl.). Eine einfache ist evtl. 30-40EUR billiger, das nimmt sich nicht viel. Da bleibt dann noch mehr als genug für eine Endstufe übrig.

    Es lässt sich viel entspannter an einer seperaten Vorstufe arbeiten als an einem großen schweren Topteil, und glaub mir: auch nach dem ersten Einschalten wirst Du noch viele Stunden an der Vorstufe sitzen und tweaken... :D Spaß beiseite, das sollte man wirklich nicht unterschätzen. Es ist schon was anderes, ob ich so'n Ding kurz auf den Schoß nehme, um schnell mal einen Kondensator zu wechseln, oder erst umständlich herumwuchte und vorsichtig auf Stützen lagere, um die Röhren nicht zu beschädigen.
     
  10. Namenlos

    Namenlos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    734
    Erstellt: 10.05.05   #10
    Hallo,
    deswegen sollte man auch immer einen Widerstand parallel zu dem ersten Kondensator schließen (bleeder) und den Verstärker nur ohne Standby ausschalten (Rechenbeispiel: bei 300kOhm (1W), 500V und 100uF ist nach ner Minute ist nur noch 70V drauf es lohnt sich also). An soetwas sollte man nicht sparen (genauso wie mit Sicherungen).

    Grüße
     
  11. HiKiZuMe

    HiKiZuMe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    12.09.10
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.05   #11
    Abend!
    WIe Blubber schon gesagt hat,soll ich mich nich drauf verlassen das es wie eine Originale AMp klingt,was ich auch nicht tue.
    Es ist immer etwas,z.b. Widerstand,Elko etc. wurd zulange dran
    gelötet und dadurch geschrotten.
    Aber eine JCM 800 hört sich gut an.Aber erstmal würde
    ich die Standart nachbauen und dann evtl.
    zusätzliche Effekte hinzufügen!
    Nun ich war schon selber auf der suche nach der JCM 800,
    deren Schaltplan,bin auch fündig geworden aber die Bilddatei
    war mit einer kleinen Auflösung wo lesen kaum möglich war!
    Ich würde euch danken wenn ihr mir hier deren Schaltplan
    Postet oder mir eine Nachricht hinterlässt
     
  12. Namenlos

    Namenlos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    734
    Erstellt: 10.05.05   #12
  13. HiKiZuMe

    HiKiZuMe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    12.09.10
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.05   #13
    Ah Klasse.Hab da mal geguckt und staune wieviele Amp-Schaltpläne
    die zur Verfügung haben.Was sind denn eigentlich diese
    nummer hier:
    also 2203,2204... ?Da blicke ich noch nicht ganz durch
     
  14. Namenlos

    Namenlos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    734
    Erstellt: 10.05.05   #14
    Hallo,
    soweit ich weiß sind das alles verschiedene Versionen von JCM 800, da gabs vom Einkanäler über Lead Version bis zum Bass JCM alles. Sie unterscheiden sich halt alle mehr oder weniger stark, wie genau musst du einen Marshall Experten fragen.

    Grüße
     
  15. HiKiZuMe

    HiKiZuMe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    12.09.10
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.05.05   #15
    Ok.Danke nochmal:great:

    ach nochwas.ist die Bestückungsliste für den JCM800 2204,die Vorstufe richtig?
    :C3 .022µ , R3 68K , R2 1M ,R4 100K ,C2 100P , R1 2k7 , C1 .68µ ,
    R5 470K . C4 470p , VR1 1M log,C5 1n0 , R7 100K , R6 10K ,
    R8(B) 10K 1H , C21 50+50µ , C7 .022µ ,R10 470 K , CB 470p,R12 100K
    R11 470K , R9 820 ??? , R13 100K , C10 470p ,R15 33K , C11 .022µ
    VR3 220K lIn, VR5 1M log , VR4 22k lin, C12 .022µ , VR2 1M log
     
Die Seite wird geladen...

mapping