Vertical Line Arrays ala Bose L1 oder Erjk F4

von S-A-P, 20.11.08.

Sponsored by
QSC
  1. S-A-P

    S-A-P Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    21.02.19
    Beiträge:
    494
    Ort:
    Remstal
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 20.11.08   #1
    Hallo zusammen,

    kennt jemand von Euch noch weitere Systeme ausser noch dem Linea von Fohhn die nach dem Prinzip arbeiten ?
     
  2. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.209
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 20.11.08   #2
    Geh mal in die Kirche oder google nach "Tonsäule".
    Das Prinzip ist uralt...
     
  3. S-A-P

    S-A-P Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    21.02.19
    Beiträge:
    494
    Ort:
    Remstal
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 20.11.08   #3
    Ich habe bewußt nicht nach so genannten bzw. als ELAS bekannte Tonsäulen gefragt sondern Systeme genannt, die als PA- Tonsäule aufgebaut sind !!!

    Das hätte man aber auch rauslesen können finde ich der schon über Tonsäulen im Kinder-Kirchenchor gesungen hat (hat man früher tatsächlich gemacht) als manch einer hier noch nicht auf der Welt war ;)

    Aber für die, die meine Frage nicht verstanden haben das ganze nochmal etwas deutlicher ;)

    Kennt jemand von Euch Hersteller von PA (bitte keine Tonsäulen in Kirchen) der Tonsäulen herstellt die ähnlich den Systemen von Bose (L1), Erjk (F4) oder Fohhn (Linea) arbeiten bzw. konzipiert sind !

    Ich danke für ernst gemeinte Antworten !
     
  4. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.209
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 20.11.08   #4
    Ähm - nur des Prinzips wegen: Tonsäulen sind keine PA? Ich lese da immer "public address" und das sehe ich als gegeben. Von daher der obige Hinweis.


    Die Antwort war durchaus ernst gemeint. Der Bose-Zahnstocher ist nichts anderes als ein Haufen Billigbreitbänder in einem mehr oder weniger ansprechenden Gehäuse und mit einem Controller versehen, der die gröbsten Gruseligkeiten zähmen hilft.

    Wenn ich mich recht erinnere, gibt es in Bonn einen Hersteller namens Davidsound, der ebenfalls "Tonsäulen" in deutlich hochwertiger baut.
    Die hatten allerdings, so weit ich mich daran erinnern kann, keine Breitbänder verbaut, sondern einen Haufen (6/8?) Mittel-/Tieftöner und zwei sehr langgezogene Eletrostaten(?) als Hochtöner.
    IIRC waren die Dinger aktiv und wurden mit einem DigiMod 1500 inkl. Controller versorgt.
    Die sind wohl hauptsächlich auch für den Einsatz in Kirchen vorgesehen, aber auch für sonstige PA-Anwendungen.
     
  5. S-A-P

    S-A-P Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    21.02.19
    Beiträge:
    494
    Ort:
    Remstal
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 20.11.08   #5
    Oh, danke !
    War mir absolut neu.

    Das war mir auch neu !

    Das ist doch mal was !
    Mal schauen was das Netz hergibt.

    Sonst noch Vorschläge hier ?
    Scheint doch noch nicht so populär zu sein bei anderen Herstellern von PA .
     
  6. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.209
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 20.11.08   #6
    davidsound.de -> under construction. Mit etwas Glück finde ich die Visitenkarte wieder...


    Das wird vermutlich seine Gründe haben ;-)
     
  7. S-A-P

    S-A-P Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    21.02.19
    Beiträge:
    494
    Ort:
    Remstal
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 20.11.08   #7
    Ausser dem Bose, das ich persönlich auch nicht toll finde schon mal was aus der Ecke gehört ???
    Ich ja, und nächste Woche Donnerstag machen wir nen ABC Vergleich zwischen Bose L1 II, dem Fohhn Linea und der Erjk F4.

    Eigentlich wollten wir nur Fohhn und Erjk miteinander vergleichen aber da wir auch ne Bose vor Ort haben machen wir die halt auch.

    Und wenn ich mal eines sagen darf: Die Erjk hat sich bei den bisherigen Testläufen als verdammt leistungsstark erwiesen und strahlen tut die dermassen weit das ich mir die Frage eines Hornstacks gar nicht mehr wirklich stelle ;)
     
  8. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    5.014
    Ort:
    Tübingen
    Kekse:
    57.750
    Erstellt: 21.11.08   #8
    Keine PA, aber schon Konkurrenz zu Bose L1:
    http://www.musik-service.de/fishman-soloamp-prx395766011de.aspx
    Hab es noch nicht gehört, aber das Datenblatt sieht ganz gut aus, vor allem die Routing-Möglichkeiten der Kanäle. Ist aber eher für einen Sänger mit Westerngitarre optimiert, notfalls ein Duo.

    ... nur so als Ergänzung ... Tonsäule ist wohl eine wieder neu aufkommende Mode ...

    Gruß
    Christoph
     
  9. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.209
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 21.11.08   #9
    Was die Routingmöglichkeiten angeht, stimme ich zu - das sieht gut aus. Auch Gewicht und Verpackungskonzept machen einen durchaus positiven Eindruck.

    Allerdings würde mich mal interessieren, was daran nun ein Line-Array sein soll.
    Die in der Mitte etwas alleingelassene Gewebekalotte ist jedenfalls so Line-Array wie ein Kettcar Formel 1.
    Aber gut, heute muß es ja für 5x5m bereits ein LA sein und alles was irgendwie schmal und lang ist, wird als LA bezeichnet...
     
  10. Primut

    Primut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    7.296
    Erstellt: 22.11.08   #10
    Zugegeben, ich nur nur gerade über den Thread gestolpert und kann mir aber nicht einen Kommentar verkneifen.
    Angeführte Line-Array-Systeme kenne ich zwar nicht, aber sie machen ja auch eher einen kleinen Eindruck.;)
    Hab damals bei einer Veranstaltungsfirma gearbeitet, dort wurden von Duran -Audio die Intellivox - Systeme eingesetzt.
    Hat mich schon beeindruckt, riesengroße Säle definiert und gleichmäßig (klar, wurde dann per Laptop die Länge und der Winkel eingeben und alles war klar :D) zu beschallen, sowohl mit Musik als auch mit Sprache.
    Aber OK, wenn das System so teuer wie ein Mittelklassewagen ist, sollte das ja selbstverständlich sein. :great:
     
  11. S-A-P

    S-A-P Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    21.02.19
    Beiträge:
    494
    Ort:
    Remstal
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 23.11.08   #11
    Hallo Primut,

    vielen Dank für den Tip.

    Das sieht auch mal richtig gut aus und entspricht zumindest bei manchen Säulen genau dem, was ich meine ;)

    Und, noch besser: Wenn ich mir die Datenblätter von Duran so anschaue, scheint es mir so als ob das Prinzip nicht einfach nur ein guter Marketinggag ist sondern auch tasächlich so funktioniert .

    Genau das war es was ich gesucht habe.
    Eine Firma die amtliches Material macht und trotzdem (oder gerade deshalb ?) auch auf solche Systeme setzt.

    Das war ein klasse Tip und nicht nur ........ ;)
     
  12. Primut

    Primut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    7.296
    Erstellt: 23.11.08   #12
    Hey S-A-P,

    freut mich ja, wenn ich helfen konnte.:great:
    Ja, die Dinger funktionieren tatsächlich erstaunlich gut, Voraussetzung ist natürlich, dass man damit auch richtig umgehen kann. Mit nur hinstellen ist es nämlich nicht gemacht, man muss das Prinzip auch verstanden haben und das System dann softwaretechnisch auf den jeweiligen Ort einrichten.
    Wir haben sie überwiegen bei größeren Firmenveranstaltungen / Galas etc. eingesetzt, wobei dann meist noch ein SUB-Bass für die Musik dazu kam.
    Spielt also in der Liga, wo man PA nicht nur mit "public address" sondern locker auch mit "professional audio" übersetzten könnte. :D:D:D

    Im übrigen wollt ich keine Preisansage gemacht haben. Ist halt nur für den Privatanwender preislich etwas utopisch. ;)
     
  13. S-A-P

    S-A-P Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    21.02.19
    Beiträge:
    494
    Ort:
    Remstal
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 23.11.08   #13
    Ein starkes Wort aber........ Du willst doch nicht sagen das Tonsäulen in Kirchen etwa "kein" professional audio sind :D :great:

    Du würdest damit einiges hier auf den Kopf stellen :D :D :D
     
  14. Primut

    Primut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    7.296
    Erstellt: 23.11.08   #14
    Natürlich will ich das nicht sagen. Warum auch? Die Kirche ist übrigens auch kein Privatanwender und ich hab keine Systeme verglichen!;)
    Obwohl, so ist mein Eindruck in Bezug auf Kirchentechnik, gibt es dort keine Standardlösung.
    D.h. jede Kirche muss ihre eigne Lösung finden in Abhängigkeit von den Anforderungen, der Mittelverfügbarkeit und dem techn. Know How.
     
  15. S-A-P

    S-A-P Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    21.02.19
    Beiträge:
    494
    Ort:
    Remstal
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 26.11.08   #15
    Da stolpert man mal kurz über den großen Teich und was entdeckt man da ?
    Genau, noch ein Hersteller der sowas macht !

    Hier der Link zum System: Renkus-Heinz
     
  16. S-A-P

    S-A-P Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    21.02.19
    Beiträge:
    494
    Ort:
    Remstal
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 27.11.08   #16
    So, heute war der schöne Tag an dem wir vergleichen konnten.

    Wir haben uns die Bose gespart um uns mehr auf Erjk und Fohhn konzentrieren zu können.

    Um es kurz zu machen:
    In Punkto Verarbeitung und Klang eindeutiger Sieger die Fohhn Linea.

    Verarbeitung nicht nur außen sondern auch z.B. in der Säule drinnen !

    Einzige beiden Kritikpunkte bei der Fohhn sind:
    1. Es hätte durchaus im aktiven Sub, der auch die Topteile mit versorgt, ein um eine Nummer größeres Modul reingehört und das ganze dann nicht passiv sondern aktiv getrennt.

    2. Der Preis wobei der, in der Summe gesehen, letztendlich gerade noch grenzwertig ist.

    Unsere Entscheidung steht so gut wie fest.
    Aufgrund der höheren Wertigkeit werden wir die Linea kaufen, wobei wir alle Komponenten passiv kaufen und dann aktiv trennen werden.
    Ist zwar etwas teurer aber uns gefiel die Variante so besser.

    Bedanken möchte ich mich noch bei:

    Ottmar Haisch, der uns begleitet hat und als Distributor von Erjk sich dem Vergleich gestellt hat.

    Olli Merz von Fohhn der uns eine Eindrucksvolle Demonstration geboten hat.
    Jochen Schwarz der auch Rede und Antwort gestanden hat und dem ges. Team von Fohhn die uns ein paar tolle Stunden in Ihren Räumlichkeiten ermöglicht haben.

    Es hat richtig Spass gemacht, danke hierfür !
     
  17. Wolferl

    Wolferl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.05
    Zuletzt hier:
    12.07.20
    Beiträge:
    152
    Ort:
    Tettnang
    Kekse:
    416
    Erstellt: 12.12.08   #17
    Welches System habt ihr den genau getestet? Live I, II oder II?

    Hatte gestern mit meiner Band ein Linea Live III System (15" Subwoofer, LX150 Säulen) dabei. Tja, was soll man sagen. Wir waren begeistert - das Publikum auch.

    Jetzt heißt es Sparen ;) 5500€ sind kein Pappenstiel...
     
  18. S-A-P

    S-A-P Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    21.02.19
    Beiträge:
    494
    Ort:
    Remstal
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 12.12.08   #18
    Wir haben in verschiednen Konfigurationen gestestet.
    Wir haben die II mit 12´er und 15´er Sub getestet und die III mit 15´er und 18´er Sub und immer pro Seite eine Stange "und" ein Sub.

    am besten hat uns III mit 15´er gefallen ist aber eine Nummer zu groß für 70% der Auftritte weshalb wir uns für II mit 15´er entschieden haben.

    Also 2 Stangen, 2 Subwoofer und dazu 2 DigEndstufen mit DSP (die von Fohhn) um das ganze richtig ausfahren zu können.
     
  19. Gatecrasher

    Gatecrasher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.07
    Zuletzt hier:
    9.09.18
    Beiträge:
    406
    Kekse:
    698
    Erstellt: 12.01.09   #19
    Habe gerade den Thread mit großem Interesse gelesen.
    - Gibts sonst keine Alternativen zu diesen Säulen?
    - Wo ist denn eigentlich der genaue Unterschied zu den Kirchendingern, über die hier belustigt geredet wird?
    - Was macht man heute anders?
     
  20. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.209
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 12.01.09   #20
    Klassische Schallzeilen in Kirchen dienen vor allem dazu Sprache zu übertragen und gleichzeitig "Mumpf" im low-mid Bereich zu verhindern. Viele (die meisten) Kirchen haben sehr lange Hallzeiten und im Bereich bis ca. 500Hz für Sprachübertragungen unschöne Buckel.
    Hier nutzt man die Richtiwirkung einer Schallzeile, um möglichst wenig Wandreflektionen zu bekommen.

    Im Gegensatz dazu versucht man mittlerweile
    a) mittels DSPs den teils gruseligen Frequenzgang von Breitbändern geradezubiegen um solche Schallzeilen zur Musikübertragung nutzen zu können.
    b) mit der Aufschrift "Line Array" für einen erhöhten Absatz zu sorgen. Schließlich muß jedes Akustik-Duo und jeder Alleinunterhalter ein Line-Array haben, da konventionelle Lautsprecher ja weder gut klingen noch so laut gehen wie Line Arrays[1]

    Ich bezweifle nichtmal, dass gewisse Konzepte ganz gut funktionieren können, allerdings stellt sich mir die Frage, ob man nicht mit konventionellen Lautsprechern im gleichen Preisbereich deutlich besser dran wäre, was die Übertragungsqualität angeht.
    Besonders im Fall von Bose fällt halt auf, dass dort die Marketingabteilung Dinge behauptet, die drastisch der bekannten Physik widersprechen - man könnte auch sagen: Sie verbreiten Lügen um Musiker gegen Tonleute aufzuhetzen und ihren eigenen Umsatz zu mehren.

    [1] Achtung Ironie!
     
Die Seite wird geladen...

mapping