Victory Amps --> welches Modell am ehesten Blues-/Clean tauglich (Headroom) ?

von LixL, 12.02.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. LixL

    LixL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.08
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.17   #1
    Hallo Leute,

    es wird wiedermal Zeit für einen neuen Amp. Ich möchte meinen Tubemeister loswerden, weil dieser mir zu modern klingt. Spiele hauptsächlich Blues und Rock.
    Ich steh eher auf britischen als auf amerikanischen Ampsound und will mir dementsprechend einen Amp aussuchen.

    Sehr positiv sind mir in letzter Zeit die Amps von Victory aufgefallen. Die scheinen super verarbeitet zu sein und klingen klassse.

    Am geilsten find ich ja den Sherriff, doch der soll mies mit Pedalen klingen. Kann jemand etwas dazu sagen?

    Der V40 The Duchess funktioniert super mit Pedalen und hat einen schönen Klang...Aber leider zu amerikanisch, trotz EL84. Kann man da mit entsprechenden Pedalen was rausholen?

    Zu guter Letzt, V30 the Countess. Das Ding scheint ja, trotz 6L6 Röhren britischer als sein Bruder zu klingen. Kann jemand etwas zum Clean Headroom und zur Bluestauglichkeit dieses Amps sagen? Dass der Amp nicht so warm klingt wie der V40 ist mir klar, doch wärmer als der Tubemeister solltte er schon klingen;)

    Grüße
    Felix
     
  2. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    11.341
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6.762
    Kekse:
    20.612
    Erstellt: 12.02.17   #2
    Moin,

    ich kenne keinen dieser Amps, aber die Endstufenröhren machen nicht den Klang, sondern der Aufbau der Endstufe.
    Schau mal dies Video hierzu an:

     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. sukram1

    sukram1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.11
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    718
    Erstellt: 12.02.17   #3
    Hallo,

    ich kann dir nur vom V40 berichten. Der Amp klingt sehr warm bzw. hat schon deutliche Bassreserven. Durch das Voicing und dem Midkick bekommt man ihn durchaus "Britisch". Voice 1 ohne Midkick ist an einem Blackface angelehnt, sehr warmer und "dunkler" Ton. Voice 2 ohne Midkick ist an einem Tweed angelehnt. Ob es nach einem Tweed klingt, kann ich nicht beurteilen. Es ist jedoch aggressiver und etwas heller als Voice 1. Voice 2 mit Midkick ist ein heller rotziger Klang; es ist ein schöner Britischer Klang. Es wird dadurch aber kein Marshall oder Orange etc.. Ich kann ihn nur mit meinem Blackheart Handsome Devil vergleichen, welcher durch Bierschinken jetzt schön Britisch klingt :great: und es ist ein Unterschied. Aber kein negativer Unterschied!! Der V40 hat - für mich - einen wirklich tollen Klang und es ist ein wirklich toller Amp!!

    Mit Pedalen verträgt sich der Amp wirklich sehr sehr gut. Dadurch kann der Amp nochmal richtig gepusht werden! Falls du keinen zum Anspielen in der Nähe haben solltest, dann kann ich dir ein paar Videos empfehlen. Der Amp wird ab und an auch in "That Pedal Show" verwendet. Aber vorab: wenn du auf der Suche nach einem Britischen Klang bist, dann bist du bei Marshall, Orange, Vox etc. wahrscheinlich besser aufgehoben und wirst da Glücklicher werden. Welchen dann da im Detail kann ich dir nicht sagen, da habe ich keine Ahnung von :o

    Hier ein Video von Bernie Marsden, in welchem er The Beast und sein PRS Signature Modell über den V40 spielt - ohne Effekte:


    Hier die dazu gehörigen Intverviews vom Captain mit Bernie Marsden - kann diese auch unabhängig vom Amp empfehlen ... was für ein sympathischer Mensch und toller Gitarrist :)



    Dann wird der Amp auch in "That Pedal Show" von Mick und Dan manchmal verwendet. Hier ein Video im welchem unter anderem der V40 mit dem Riverside, Tube Screamer, ODC etc. gespielt wird:



    Ansonsten den Link anklicken, damit bekommst du alle Videos von "That Pedal Show" und dem V40:

    https://www.youtube.com/results?search_query=that+pedal+show+victory+v40

    Und hier nochmal mit einem Carl Martin Drive:


    Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen. Ansonsten gerne nochmal Fragen.

    Grüße,
    Markus
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  4. phess90

    phess90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.10
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    1.532
    Zustimmungen:
    331
    Kekse:
    3.372
    Erstellt: 13.02.17   #4
    Hallo,
    ich habe einen V30 seit einem Jahr.
    Headroom ist ausreichend vorhanden, da brauchst du dir wirklich gar keine Sorgen machen. Gleichzeitig klingt er auch leise gut.
    Er ist aber ein moderner Amp. Gain hat er wirklich völlig ausreichend, mir ist leider der Gainkanal zu bassig - da muss ich noch was tun (siehe die neue Version V130, welche eine Bassabsenkung mit eingebaut hat weil dies Problem anscheinend viele haben).
    Der Cleankanal ist wirklich sehr lange kristallklar clean. Mit HB und mehr Gain gibt es aber auch etwas sparkle und Schmutz - jedoch nicht mit Crunch vergleichbar wie bspw. aus einem etwas arbeitenden VOX AC30. Für Blues würde ich sagen: Ja geht, ist aber nicht sein Steckenpferd - würde halt ehr in die Richtung Gary Moore gehen.
    Mit Pedalen verträgt er sich super.

    Grüße
     
  5. Honeyspiders

    Honeyspiders Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.15
    Beiträge:
    3.439
    Zustimmungen:
    2.661
    Kekse:
    18.357
    Erstellt: 13.02.17   #5
    Bei mir steht auch der Duchess auf dem Zettel.
    Das Review von Tonereport finde ich dazu sehr gut (auch die Comments dazu): http://tonereport.com/reviews/victory-amplifiers-v40-the-duchess
    "A machine that eats pedals like candy." :D

    @sukram1
    Danke für die Youtube Links. Einige davon kannte ich noch nicht.
    Über welches Cab spielst du denn den V40 und hast du ihn auch mit verschiedenen Cabs probiert?
     
  6. Miss Topisto

    Miss Topisto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.16
    Zuletzt hier:
    14.06.18
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    112
    Erstellt: 14.02.17   #6
    @LixL
    Vorauf stützt sich deine Annahme dass der Sheriff nicht sonderlich gut mit Pedalen verträgt?
    Ich habe einen Sheriff und verwende im Loop einen Boss Waza Delay, sowie ein Strymon Flint plus einen MXR Microamp. In Front steckt noch ein Mad Professor green little Wonder.
    Meine Sounds sind mehr als nur gut.
    Wie merke ich denn dass sich ein Amp nicht gut mit Pedalen verträgt?
     
  7. sukram1

    sukram1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.11
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    718
    Erstellt: 14.02.17   #7
    @Honeyspiders Gern geschehen! Ich habe zwei 1x12 Blackheart Cabs, eines davon habe ich mit einer neuen halboffenen Rückwand versehen. In der geschlossenen ist der OEM Eminence Speaker verbaut und in der offenen tausche ich die Speaker durch. Wobei "tausche" etwas zu groß klingt, da ich noch nicht so viele getestet habe :D Die Cabs sind aus Birkenholz.

    Aktuell habe ich in der offenen Box einen Celestion Vintage 30 verbaut, da ich mal den einerseits "gerühmten" und weit verbreiteten, andererseits "gehassten" Speaker selber mal antesten wollte. Da habe ich mir über Kleinanzeigen einen alten Vintage 30 gekauft. Clean finde ich den Lautsprecher wirklich schick. Die Amerikanischen und das Britische Voicing spiegelt er gut wieder - wobei mir das Britische sogar besser gefällt. Verzerrt finde ich es Okay. Es klingt nicht schlecht aber es haut mich (noch?) nicht vom Hocker. Ich habe im Moment auch meine Zweifel, ob er für zu Hause zum "leise" spielen der geeignete Lautsprecher ist.

    Ich habe den Amp beim anspielen über die Victory Box 1x12 mit dem Celestion G12M-65 Creamback angespielt. Das klang schon richtig gut! Ich kann im Moment leider nur meine Erinnerung mit dem Vintage 30 vergleichen. Den Creamback habe - klar - als wärmer und fülliger in Erinnerung. Ich möchte mir aber noch einen Creamback holen, um diesen nochmal in Ruhe zu Hause anzuspielen. Hier haben mir Clean und Verzerrt gut gefallen; hat für mich auch Leise gut geklungen. Beide Vocing Varianten werden gut wiedergegeben.

    Leihweise hatte ich auch den WGS ET-65 zu Hause, da dieser laut deren Forum dem Creamback 65 am nähesten kommt - und billiger ist :) Funktioniert auch wunderbar mit dem Amp. Clean und Verzerrt haben für mich gut geklungen. Leise würde ich dem Creamback den Vortritt lassen - wobei das minimale Unterschiede sind und Jammern auf hohem Niveau ist.

    Ich habe mir damals nicht die Victory 1x12 Box geholt, weil ich zu geizig war. Mir gefällt total gut, wie kompakt die Box ist (genauso die 2x12). Die klingt auch mit Creamback auch wirklich gut. Aber a) sind mir ca. 400 EUR zu teuer für diese kleine Box und b) kann ich nicht beurteilen, ob diese Boxe vom Volumen für andere Lautsprecher zu klein ist, falls ich mal wechseln möchte. Vielleicht spare ich am falschen Ende.

    Für den Fall der Fälle: auf der Namm wurde der Nachfolger des Amp vorgestellt. Mit einem Röhren Spring Reverb sowie einem Tremolo. In der Combo ist nun ein Creamback 75 verbaut. Das setzt mich unter Druck :D .. jetzt muss ich den auch testen :ugly:

    http://www.victoryamps.com/whats-new/v40-deluxe-v130-the-super-countess-to-launch-at-namm-2017

    Und hier ein paar Videos dazu: https://www.youtube.com/results?q=victory+v40+namm+2017

    Grüße,
    Markus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Honeyspiders

    Honeyspiders Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.15
    Beiträge:
    3.439
    Zustimmungen:
    2.661
    Kekse:
    18.357
    Erstellt: 14.02.17   #8
    @sukram1 Danke für deine Ausführungen! :great:
    Haben mir sehr weiter geholfen und meine bisherigen Vermutungen (konnte selber noch nichts testen) bestätigt. ;)
    --- Beiträge zusammengefasst, 14.02.17 ---
    :eek:
    :saliva:
     
  9. sukram1

    sukram1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.11
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    718
    Erstellt: 14.02.17   #9
  10. Honeyspiders

    Honeyspiders Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.15
    Beiträge:
    3.439
    Zustimmungen:
    2.661
    Kekse:
    18.357
    Erstellt: 14.02.17   #10
    Ja, war aber irgendwie klar.
    Beim bisherigen Duchess Head plus dem 1x12 Victory Cab ist man ja auch in der Preisregion, hat aber kein Tremolo und Spring Reverb.
    Da ich nicht dringend nen Amp brauche, werde ich da mal genüsslich bis in den Frühling/Sommer abwarten und dann mal ins Antesten gehen... ;)
    Ich hatte noch keinen bei dem das der Fall war, aber ich vermute mal vereinfacht ausgedrückt am Klang.
    War das nicht bei einigen Fender Amps Reissues so, dass damit geworben wurde dass sie sich mit ext. Pedals jetzt besser vertragen?
     
  11. sukram1

    sukram1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.11
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    718
    Erstellt: 14.02.17   #11
    Ja, es ist nicht der billigste Amp. Ich persönlich bin wirklich zufrieden mit beiden Amps und in einem Zustand der Zufriedenheit angekommen.

    Ich kann mich Honeyspiders nur anschliessen: am Klang. Schau ob du mit dem Pedal vor dem Amp zufrieden bist oder nicht. Meiner Meinung kann man nicht pauschalisieren oder Richtlinien aufstellen. Das Pedal sollte am Amp deine Soundvorstellung treffen!

    Das MXR M77 ist für mich eines der Pedale, welches vor dem Amp "schlecht" klingt. Ich komme vor meinem Blackheart mit dem Ding nicht zurecht, egal wie ich die Einstellungen bemühe. Da könnt ich das Ding an die Wand klatschen und habe es daher meinem Bruder gegeben :D Der kommt damit parat. Vor dem Victory V40 getestet... eine ganz andere Welt.

    Das soll nicht heissen, dass der Blackheart ein schlechter Amp nicht. Das Pedal trifft nicht meine Soundvorstellung. Andere wiederum klingen vor dem Blackheart einfach Knaller.
     
  12. Honeyspiders

    Honeyspiders Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.15
    Beiträge:
    3.439
    Zustimmungen:
    2.661
    Kekse:
    18.357
    Erstellt: 15.02.17   #12
  13. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    27.06.17
    Beiträge:
    9.977
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    463
    Kekse:
    7.848
    Erstellt: 15.02.17   #13
    Also den Sherriff kann ich uneingeschränkt empfehlen. Er ist nicht die beste Basis für verzerrer aus dem einfachen Grund, dass er keinen wirklichen cleansound hat.

    Er lässt sich aber wunderbar boosten, clean geht dann immernoch mit den volumepoti.

    Je nach Geschmack kann man verschiedene Treter dafür nehmen. Immer gut kommt ein Tubescreamer, um etwas 80s-mäßigere Sounds mit sehr aufgeräumten Bässen und vielen Mitten zu erhalten.

    Oder/und einen Treblebooster (Also ein Overdrive-Pedal, das man so einstellen kann), das klingt fetter und klassischer. Quasi der ampsound nur mit mehr Verzerrung und etwas mehr Schimmer obenrum. Klon KTR oder der Zendrive z.B.


    Der Sherriff hat von sich aus eigentlich genug Verzerrung, aber so kann man noch etwas in die eine oder andere Richtung gehen.
     
  14. Miss Topisto

    Miss Topisto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.16
    Zuletzt hier:
    14.06.18
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    112
    Erstellt: 16.02.17   #14
    Ich verwende beim Sheriff den Mad Professor green wonder im "cleaneren" Kanal um auch bei leiseren Passagen mit kräftiger Verzerrung spielen zu können. Dann im Solo auf den zweiten Kanal steppen und den Mad ausschalten... Vielleicht noch den Micro Amp im Loop als Volumeboost aktivieren... Richtisch...! Stepptanz ! Dann aber: holla die Waldfee !

    @Agent Orange
    Möglicherweise sehe ich das falsch; jedoch erachte ich auch einen Amp der kein kein wirklich sauberes Clean hinbringt, ebenfalls als gute Basis für einen Verzerrer. Nur mit dem Unterschied dass der Amp schon mehr "Farbe" mitbringt.
    Wie dem auch sei, ich komme mit meinem Sheriff gut mit Effekten klar. Somit halte ich mal dagegen und sage; Ja, der Victory Sheriff kanns gut mit Effekten.
     
  15. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    27.06.17
    Beiträge:
    9.977
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    463
    Kekse:
    7.848
    Erstellt: 16.02.17   #15
    Es geht nicht um Effekte. Wie gesagt, für booster ist er Bombe um etwas mehr Saft rauszuholen.

    Aber wenn ich z.B. den amp als cleanbasis für mehrere verschiedene verzerrer benutzen will, dann würde ich mir was anderes kaufen.

    Ist ähnlich wie ein 2203 (Imho ist der Sherriff auch die beste günstige Alternative, er ist da näher dran als viele amps, die sich als expliziter 2203-Klon sehen)...
     
  16. sukram1

    sukram1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.11
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    718
    Erstellt: 19.02.17   #16
    @LixL
    EytschPi42 hat ein Review des V40 auf You Tube eingestellt. Mal dahin gestellt ob man ihn mag oder nicht, zeigt er zumindest wie eine Single Coil und Humbucker Gitarre vor dem Amp klingen. Letztere auch mit einem Box of Rock und einem Friedman BE-OD; auch kurz die Amp eigene Zerre ohne die Pedale. Das startet ca. ab Minute 42.



    Grüße,
    Markus
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  17. LixL

    LixL Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.08
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.03.17   #17
    Hallo Leute,
    war jetzt lange nicht online. Danke für die vielen Antworten.

    Gruß
    Felix
     
  18. JR#4

    JR#4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.15
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.09.17   #18
    Hallo zusammen,

    danke an den Threadersteller, denn ich überlege auch schon lange mit einen Victory zu kaufen, das Thema passt also super gerade.
    Schwanke zwischen dem V40 und dem Sheriff 44/22. Hab hin und wieder auch mal Soundbeispiele gehört und fand den Sheriff deutlich fetter und verzerrter als der V40. Ist dem so oder bilde ich mit das nur ein.


    Stehe gerade ziemlich auf verzerrte Bluessounds und dachte, dass einer der beiden Kanditaden ideal wäre.
    Kurze Info ich stehe nicht sonderlich auf Pedale die den Sound verzerren/verfärben, außer leichter Overdrive und einen Booster.

    Viele Grüße
     
  19. Miss Topisto

    Miss Topisto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.16
    Zuletzt hier:
    14.06.18
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    112
    Erstellt: 04.09.17   #19
    Die Sheriffs sind eher im Plexi Bereich anzusiedeln. Der V40 hat da im Vergleich schon seinen eigenen Sound. Anschauen würde ich mir auf jeden Fall auch den BD1. Definitiv eine geile Rockmaschine die sich aber super mit Volumepoti an der Gitarre nach clean regeln lässt. Bestimmt ein guter Amp wenn man eher der 1 Kanal Amp Spieler ist. Mit seinen 28 Watt genug Laut um jeden Clubgig zu meistern.
     
  20. JR#4

    JR#4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.15
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.09.17   #20
    Vielen Dank Miss Topisto.
    Ja den BD1 hatte ich mir auch schonmal angesehen im Netz aber da fehlt mir doch wieder die Dreiband Klangregelung. Hatte mal einen Orange TH30 und der hatte auch nur einen "Shape" Regler...
    Aber für richtige Rocksachen habe ich ja noch den Silver Jubilee. Ich schaue mir den auf jeden Fall aber an.

    Viele Grüße
     
Die Seite wird geladen...

mapping