Vintagestyle Lockmechaniken auf 70er-Strat-Kopie (große Kopfplatte)

von Mr. Burns, 20.06.07.

  1. Mr. Burns

    Mr. Burns Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    11.09.10
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    540
    Erstellt: 20.06.07   #1
    Habe eine 70er-Jahre-Stratkopie. Von Asco, einer japanischen 70er-Jahre-Marke, die damals Kopien von Gitarren namhafter Hersteller angefertigt hat.

    Nun habe ich noch einen Satz Lockmechaniken im Gotoh-Vintage-Style mit Rillenmuster. Sind die stilecht oder wurden zur 69/70+-Zeit nochmal ganz andere Mechaniken verwendet als beispielsweise in den 54er-Modellen?

    Die Mechaniken, die original in der Kopie drin sind, sind so eine Art Asco-Eigenentwicklung. Wäre ja okay, wenn sie lockbar wären ...

    Die Löcher scheinen weiter auseinanderzuliegen als bei den kleinen Fender-Kopfplatten: Die Vintage-Lockmechaniken passen zwar rein, liegen aber hinten nicht Kante neben Kante aneinander, sondern weiter auseinander. Die Mechaniken haben ja seitlich je nur ein "halbes Loch", so dass man, Kante an Kante, für gewöhnlich jeweils nur eine Schraube statt zwei benötigen würde. Nicht so in meinem Fall.

    Ist eine Asco Strat, made in Japan der 70er Jahre, am Ende sogar so wertvoll, dass man jegliche unveränderliche Veränderung lieber ganz sein lassen sollte?

    Auf folgender Webpage ist es die links unten im Bild:
    http://www.vintage-ibanez-museum.de/diverse.htm
     
  2. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 20.06.07   #2
    Die Frage ist, ob sich der Umbau wirklich lohnt. Ich spiele seit ca. 38 Jahren auf Gitarren rum und habe noch nie ein Verlangen nach Locking-Tunern verspürt. Die Saiten korrekt aufgezogen und ordentlich vorgespannt hat bisher immer gereicht.
    Warum deshalb ein schönes, altes Instrument verschlimmbessern?

    /V_Man
     
  3. j.konetzki

    j.konetzki Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    4.370
    Ort:
    Bonn Beuel
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    12.745
    Erstellt: 20.06.07   #3
    Hey Chef :) Ich kann Dich gut verstehen ... Allerdings kann ich Dir versichern, dass Locking Tuner gegenüber handelsüblichen Tunern den entscheidenden Vorteil haben, dass die Wicklungen im Idealfall auf gerade mal eine halbe Umdrehung reduziert wird - wobei die Saite aber trotzdem bobensicher fixiert ist. Somit ist auf der Mechanik viel weniger Saitenmaterial aufgespannt, was ja bekanntlich bei Temperaturschwankunegn teils beträchtlich arbeitet.

    Meine "verschlimmbesserte" Strat ist dank der Schaller Locking Tuner (und trotz Vitage Trem) mit meine stimmstabilste Gitarre :great:

    Aber NATÜRLICH funktioniert es auch sehr gut ohne Locking Mechs :)
     
  4. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 20.06.07   #4
    Klemmechaniken können nicht schaden, ich habe sie überall.

    Leider gibt es meines wissens keine, die auf eine 70er Kopfplatte passen. Hatte dasselbe Problem letztes Jahr und monatelang gesucht und in diversen Foren gefragt, nichts.
     
  5. Mr. Burns

    Mr. Burns Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    11.09.10
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    540
    Erstellt: 21.06.07   #5
    Tja, vor demselben Problem stehe ich seit gestern: Die Vintage-Locks passen nicht, weil der Lochabstand zu groß ist. Die nach meinem Empfinden besseren Schaller Lockmechaniken hatte ich gestern auch probiert - passen auch nicht, weil die Löcher im Kopf zum Durchstecken zu klein sind.

    Und sonst gibt es nichts? ... Ich könnte jetzt anfangen Löcher zu bohren - dann gäbe es übermorgen bereits das passende System - speziell für 70´s-Headstocks - ganz ohne Bohren!

    Äh, was sind denn nu für Mechaniken auf den originalen Fender-USA-70´s-Modellen drauf? Oder auf dem 69er USA-"Zwitter"-Modell, das schon oder noch eine Vierer-Neckplate hatte?

    [Dasselbe ist mir passiert, als ich vor einiger Zeit ein großes Big Muff kaufte, es in eine kleines Gehäuse einbaute (mit kleineren Potis und die Platine zurechtgeschleift, damit sie reinpasste) und diese Kreation dann - meine "Erfindung" - "Little Big Muff" taufte. ... Viel Kosten, viel Mühe. Was dann Wochen später auf den Markt kam, ist bekannt ... sogar unter demselben Namen, den ich mir doch ausgedacht hatte *grmpf*. ... Und wie viele Jahre wurden Big Muffs jetzt ausschließlich im klobigen Gehäuse verkauft? ... Unglaublich. ]
     
  6. Mr. Burns

    Mr. Burns Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    11.09.10
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    540
    Erstellt: 21.06.07   #6
    :) ... Ist meine Asco schön und alt, ja? *Hechel* :)
    (Fishing for compliments.)
     
  7. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 21.06.07   #7
    Mein Reden! (Sei besonders gegrüßt!)

    Klar, ist sie das! Wo Du gerade erwähnt hast, das die Bohrungen zu klein sind:
    Solltest Du in die Verlegenheit kommen, die Bohrlöcher vergrößern zu müssen, nimm um Himmels Willen keinen Bohrer, sondern einen dreischneidigen Senker mit entsprechendem Bohrmaß oder schmeiß den Hals gleich in den Kamin.

    /V_Man
     
  8. Mr. Burns

    Mr. Burns Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    11.09.10
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    540
    Erstellt: 21.06.07   #8
    Danke für den Tipp. Aber soweit würde ich mich da nicht heranwagen. Bestenfalls kleine Bohrlöcher für kleine Schräubchen. Große Löcher bohre ich nur in Effektgehäuse.
     
  9. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 21.06.07   #9
    Besser ist das ..... wahrscheinlich!

    /V_Man
     
  10. gitarrero!

    gitarrero! Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 21.06.07   #10
    Meinst du die hier, die _nicht_ passen?

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  11. gitarrero!

    gitarrero! Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 21.06.07   #11
    Ergänzung: Es gibt von Gotoh auch andere vintage-artige Gehäusetypen sowie Klemm-Mechanismus. Dieser heißt im Suffix "MG" für Magnum Lock. (Oder alternativ in der Luxusvariante H.A.P.M. mit höhenverstellbarer Wickelachse (height adjustable post magnum lock))

    Es ist nur fraglich, ob man die (insbesondere hier in Deutschland) überhaupt irgendwo herbekommt. :rolleyes:

    [​IMG]
     
  12. Mr. Burns

    Mr. Burns Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    11.09.10
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    540
    Erstellt: 21.06.07   #12
    Ja. Für normal große Kopfplatte wunderbar, bei 70er Kopfplatte liegen sie nicht mehr Kante an Kante und können nicht mehr richtig befestigt werden. Und falls doch, dann aber mit noch mehr Schrauben.
     
  13. Lester Paula

    Lester Paula Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 31.12.08   #13
Die Seite wird geladen...

mapping