Vocal Mikrofon für Live Recording

von icedigga, 14.01.20.

Sponsored by
QSC
  1. icedigga

    icedigga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.11
    Zuletzt hier:
    17.02.20
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Erding
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    144
    Erstellt: 14.01.20   #1
    Hallo zusammen,

    wir nehmen im Proberaum unsere Songs immer Live auf und das klappt auch ganz gut mit der späteren Qualität der Aufnahme.
    Allerdings ist mir schon seit Anfang an das Shure SM58 ein Dorn im Auge! Der Raum ist jetzt nicht der absolute Hammer im Bereich Akustik aber es wurden einige Absorber angebracht und das passt auch soweit ABER
    Ich habe natürlich einiges an Übersprechen im Gesangsmikrofon was eigentlich in Ordnung wäre wenn nicht immer diese Crash,Ride und vorallem Snare Sound immer wieder laut in der Gesangsspur landen.
    Der Drummer und Sänger stehen sich gegenüber, da ich dachte das wäre vielleicht die beste Option aber halt auch nur mit einem Abstand von Mikro->Snare mit vielleicht 3m.
    Da unser Schlagwerk meistens laut spielt, wollte ich Fragen ob ihr vielleicht ein bessere Mikro empfehlen könnt wie vielleicht ein Shure SM7B? Oder was ich am Raum ändern könnte?
    Hat jemand bereits Erfahrungen gesammelt oder eine Idee?

    Hier ne kurze Kinderzeichnung der jetzigen Aufstellung dass ihr ein Bild von der Situation bekommt.


    Danke schonmal

    Peace
     

    Anhänge:

  2. scenarnick

    scenarnick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.19
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    1.773
    Erstellt: 14.01.20   #2
    Hm - also bessere Mikrofone als das SM 58 zu finden ist einfach, aber das löst nicht das Problem des Übersprechens. Ich habe vom SM 58 sehr schnell über das Sennheiser 845 zum Lewitt MTP 940 CM gewechselt. Allerdings sind das "nur" einfach besser klingende Mikros. Die Drums wirst Du wegen ähnlicher Richtcharakteristik da auch drin haben (sie klingen nur besser *ggg*). Du brauchst eine akustische Abschirmung zwischen Drums und Gesang - entweder als Shield (Plexischeibe) oder vielleicht hilft auch ein Schirm um das Gesangsmikro, wie der hier:

    Der ist eigentlich für andere Dinge gedacht, aber kann natürlich auch Fremdschall abschirmen. Probier mal in die Richtung und schau mal die anderen Mikros an. Das Sennheiser ist für mich eine gute Alternative im mittleren Preis-Segment
     
  3. Linus-T-Schnütz

    Linus-T-Schnütz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.09
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    722
    Zustimmungen:
    590
    Kekse:
    4.103
    Erstellt: 14.01.20   #3
    Wenn es darum geht möglichst wenig Übersprechen zu haben wäre das Audix OM7 (oder OM5) eine Empfehlung.
    Da müsstet ihr mal ausprobieren ob es klanglich zu eurem Sänger passt.

    Ansonsten wäre eine Schlagzeugkabine bzw. ein paar Plexiglaswände eine Möglichkeit.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. icedigga

    icedigga Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.11
    Zuletzt hier:
    17.02.20
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Erding
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    144
    Erstellt: 14.01.20   #4
    Danke für die Antworten jungs!

    @scenarnick
    So einen Schirm haben wir bereits ausprobiert nur brachte er relativ wenig und vorallem kriegt der Sänger die Krise wenn er immer in so einen Schirm schaut :D
    Okay ich dachte dass die Richtcharakteristik vielleicht mehr bringen würde. Vorteil von einem anderen Mikro als das SM58 wäre vielleicht noch die nicht ganz so heftigen hohen Frequenzen?

    @Linus
    Okay! Das sehe ich mir mal an. Unser Sänger hat eher eine grelle aggressive Stimme muss ich mir mal anschauen.

    Die Plexiglaswände hab ich schon oft überlegt. Reichen die in einer Höhe von den Becken?
     
  5. scenarnick

    scenarnick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.19
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    1.773
    Erstellt: 14.01.20   #5
    Das musst Du ausprobieren. Das Sennheiser ist etwas gedeckter, das Lewitt nicht, dafür aber nicht so aggressiv. Was an Mikro zu Stimme und Lautstärke passt ist sehr individuell
     
  6. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikrofone Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    11.415
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3.770
    Kekse:
    52.727
    Erstellt: 14.01.20   #6
    Hallo,

    ...aber nicht bei dem beschriebenen Aufbau, wo Sänger und Drummer sich gegenüberstehen! Da werden die Audixe das Problem noch mehr verschärfen, da es beides Hypernieren sind - und die haben im Gegensatz zur Niere leider nach "hinten raus", also genau in Richtung Drummer, noch einen schön empfindlichen Bereich. Die klassische Niere ist nach hinten dagegen _deutlich_ umempfindlicher!
    Ich schlage auch in die Kerbe der Plexiglaswand fürs Drumkit. Man sieht sich, und trotzdem schirmt sie einiges ab.

    Viele Grüße
    Klaus
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. Linus-T-Schnütz

    Linus-T-Schnütz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.09
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    722
    Zustimmungen:
    590
    Kekse:
    4.103
    Erstellt: 15.01.20   #7
    Mist - das mit dem Aufbau habe ich zwar gelesen aber verdrängt.
    Danke für die Richtigstellung!
     
  8. Technika

    Technika Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.19
    Zuletzt hier:
    23.02.20
    Beiträge:
    431
    Ort:
    Bruchhausen-Vilsen
    Zustimmungen:
    156
    Kekse:
    568
    Erstellt: 15.01.20   #8
    Wie wärs denn mit moongel oder dämpferpads für das schlagzeugmetall?
     
  9. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.985
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    3.668
    Kekse:
    32.747
    Erstellt: 15.01.20   #9
    Sehe ich dass richtig, dass der Sänger die Drums im Rücken hat?
    So sieht es zumindest auf deiner Zeichnung aus...
    Das würde ich als erstes mal ändern. Also einfach den Sänger 180 Grad drehen. Um die Längsachse versteht sich :)

    Wir mit der Band und auch ich im Studio mach ständig live-Aufnahmen. Unser Drummer ist ebenfalls sehr laut, wir stehen alle kreisförmig um ihn rum mit Blickrichtung Drummer.
    Für normale Demos oder Probeaufnahmen nehmen wir am Gesang auch nur ein Beta58 und ein Sennheiser E945. Klar ein wenig bleed hört man, das ist aber nicht wirklich schlimm.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    23.02.20
    Beiträge:
    5.483
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    3.051
    Kekse:
    33.323
    Erstellt: 15.01.20   #10
    das SM58 ist ja eine Niere und nimmt daher von der Rückseite her weniger auf. Die frage ist aber wie der Raum, speziell die Wand hinter dem Gesangstalent, bedämpft ist, wenn wenn die den Schall des Drumkits stark reflektiert, gehts doch wieder von der Vorderseite ins Mikro.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. icedigga

    icedigga Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.11
    Zuletzt hier:
    17.02.20
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Erding
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    144
    Erstellt: 15.01.20   #11
    Ahhhh okay. Vielen Dank dafür!!! Also eher geeignet für Liveauftritten wenn man VOR drummer steht?

    Ne der Sänger hat die Drums vor sich! Drummer und Sänger schauen sich an!

    Ja das ist leider nicht Optimal!! Hinter Sänger gibt es aus Platzmangel nicht wirklich Absorber außer in den beiden Ecken.
     
  12. scenarnick

    scenarnick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.19
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    1.773
    Erstellt: 15.01.20   #12
    Ein Teppich an der Wand hinter dem Sänger (wenn da eine ist) nimmt fast keinen Platz weg, kann aber gerade bei hohen Frequenzen einen RIESEN-Unterschied machen
     
  13. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikrofone Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    11.415
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3.770
    Kekse:
    52.727
    Erstellt: 15.01.20   #13
    Hallo,

    ...richtig, dann verdeckt der Sänger ja größtenteils das Schlagzeug gegenüber dem Mic. Dann aber Achtung wegen der Monitorboxen - steht eine bei einem Supernieren- oder Hypernierenmikrofon genau gerade vor dem Sänger, gibt's mit der rückwärtigen Keule schon wieder Ärger, dann muß die Monitorbox bzw. müssen die M.-boxen seitlich schräg zum Sänger hinstrahlen.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  14. icedigga

    icedigga Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.11
    Zuletzt hier:
    17.02.20
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Erding
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    144
    Erstellt: 15.01.20   #14
    Okay cool. Wusste ich gar nicht dass diese Super/Hypernierenmikrofone so empfindlich auf der Rückseite sind! Gut zu wissen
    Also fassen wir zusammen.

    1. Eventuell ein neues Mikrofon z.B. Shure Sm7b wegen den weicheren Höhen und für die Grelle stimme unserer Sängers.
    2. Den Bereich hinter dem Sänger bestmöglich dämpfen! (Reicht da auch eine kleine "Wand" mit Schaumstoff zum Hinstellen?) :D
    3. Eine Schlagzeugkabine/Plexiglaswände

    So.... Dann kucken wir mal!

    Aber erstmal vielen vielen Dank für euere Zeit,Antworten und Ideen. Immer wieder klasse hier und super hilfreich! :great::great::great:

    Ps. wen noch jemanden was einfallen sollte, einfach hier rein bitte :D
     
  15. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    23.02.20
    Beiträge:
    8.645
    Zustimmungen:
    1.550
    Kekse:
    10.338
    Erstellt: 16.01.20   #15
    Bitte immer bedenken, dass sich Schall kugelförmig im Raum ausbreitet. Da empfiehlt sich das OM7 von Audix tatsächlich, wenn es laut im Proberaum oder auf der Bühne zugeht.
     
  16. Charvelniklas

    Charvelniklas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    23.02.20
    Beiträge:
    1.286
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    439
    Kekse:
    1.983
    Erstellt: 16.01.20   #16
    Das SM7B würd ich nun nicht unbedingt nehmen. Durch den langen Korb ist man gezwungernermaßen mehrere Zentimeter von der Kapsel entfernt, was wiederum für mehr Übersprechungen sorgt, weil du in den richtigen Nahbesprechungsbereich wie beim SM58 gar nicht so rein kannst. Das ist zwar schön für die Stimme, die man aufnimmt, aber in deiner Situation nicht förderlich, glaub ich. Und das Mikro hat bekanntermaßen einen recht niedrigen Output. Deswegen wäre es ohne separaten Preamp nichts, was ich zu Auftritten mitnehmen würde, weil man da nicht weiß, welches Mischpult gestellt wird und ob die Preamps des Mischpultes sich über den niedrigen Output freuen. Dann lieber eine andere Lösung, die auch auf jeder Bühne gut klappt.
     
  17. icedigga

    icedigga Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.11
    Zuletzt hier:
    17.02.20
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Erding
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    144
    Erstellt: 17.01.20   #17
    Hmm da geb ich euch recht!
    Ich merke schon es läuft sich eher auf raumakustik raus.
    Würde eine holzwand mit Akustik Schaum hinter Sänger was bewirken? Dann hätten wir die Möglichkeit diese nur bei Aufnahmen zu nutzen.
     
  18. Trommler53842

    Trommler53842 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    23.02.20
    Beiträge:
    7.525
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    2.225
    Kekse:
    17.531
    Erstellt: 17.01.20   #18
    Nutze mal die Suchfunktion vom Board.
    Bauanleitung mobile Stellwände bzw. Absorber.
     
  19. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    23.02.20
    Beiträge:
    8.645
    Zustimmungen:
    1.550
    Kekse:
    10.338
    Erstellt: 17.01.20   #19
    Wenn es um das Übersprechen im lauten Proberaum geht, dann helfen Absorber nicht. Wie hört ihr überhaupt den Gesang. Monitore? Kopfhörer?
     
  20. Drummerjoerg

    Drummerjoerg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.13
    Zuletzt hier:
    13.02.20
    Beiträge:
    837
    Zustimmungen:
    133
    Kekse:
    877
    Erstellt: 17.01.20   #20
    Wie groß ist denn der Proberaum (Abmessungen)?

    Ich würde es zunächst bei kleinen Optimierungen belassen.
    Ich befürchte, dass ansonsten viel Geld "versenkt" wird und es mit einer Enttäuschung endet. Oft erwartet man zu viel. ;)

    Ich/wir sind in einer ähnlichen Situation. Meiner Meinung nach muß man sich mit den Crosstalk weitestgehend arrangieren.
    Ein bisserl kannst du im Mix was mit Gates probieren.
    Es bleibt dann ansonsten beim "Bandrecording", oder ihr müßt für CD Qualität alles neu und einzeln spielen.

    Und Plexiwände sind, zumindest für mich im Hobbybereich, oversized. :prost:

    https://www.thomann.de/de/clearsonic_a2448x6_a4_6_drum_shield.htm

    https://www.thomann.de/de/clearsonic_megapac_dark_grey.htm
    Würde bei mir auch garnicht ins Studio passen. :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping