Voivod / RRRÖÖÖAAARRR!!! / 1986 / CD

  • Ersteller bambula
  • Erstellt am
bambula
bambula
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.01.10
Registriert
06.01.04
Beiträge
896
Kekse
398
Ort
RuhrgeBEAT !!!
B0000070BG.03.LZZZZZZZ.jpg


genre: punkiger thrash metal / cyber thrash metal
label: noise records

tracklist:
1. korgüll the exterminator 04:57
2. fuck off and die 03:37
3. slaughter in a grave 04:05
4. ripping headaches 03:12
5. horror 04:12
6. thrashing rage 04:33
7. the helldriver 03:43
8. build your weapons 04:45
9. to the death 05:08

spielzeit: 38:12

voivod, eine band mit einer langen geschichte... und meiner ansicht nach eine der zu unrecht unterbewerteten bands. die geschichte von voivod beginnt in kanada, quebec.
1982:michel langevin (schlagzeug) ruft das projekt ins leben und prompt gründet er mit denis d'amour (git) und jean-yves thériault (bass) die band und covert zunächst lieder von motörhead, venom und judas priest. als denis bélanger (gesang) dann beitritt, fangen sie an eigene lieder zu schreiben. die mannen sollten nun unter away (michel), snake (denis b.), blacky (jean) und piggy (denis) ausziehen und die welt gesäßtreten ;)
1984: neben einem beitag auf dem metal massacre sample wird auch das erste album herausgebracht - WAR AND PAIN. objektiv betrachet: mittelmäßig begabt und wild knüppeln die vier mannen auf dem album ihre lieder herunter – aber meiner meinung nach ergibt die cd ein gesamtkunstwerk, dass deftig in den arsch tritt : rock: (mehr zu diesem album in einem anderen review ;D)
1986: das zweite album RRRÖÖÖAAARRR!!! weist eine bessere struktur und einen besseren klang auf, aber die grundzüge bleiben erkennbar.... und da endet die geschichte auch für heute und die review der cd fängt an!

punkig, thrashig, ungehobelt und wild holzen sich voivod durch den silberling. gleich der eröffner “korgüll the exterminator” beginnt mit einem atmosphärischen maschinenintro und führt den hörer in die science fiction variante des thrash metal ein; das erste stimmige riff, die ersten schläge auf den trommeln und zack schon gehts los: man ist mitten drin. nicht besonders innovativ (aber das solls ja auch nicht sein!) gehts jetzt erstmal durch die tracklist - schnelle riffs, polternde trommeln und in jedem stück ist ein solo zu finden ;-).
“fuck off an die” verkörpert hier die punkige ader der band und enthält ein sehr nettes, einprägsames haupt-riff. “slaughter in a grave” hat ein sehr geiles intro, das mich sofort an etwas computerartiges erinnert und ähnlich nochmal im lied auftaucht. “ripping headaches” startet gewohnt durch und der gesang wird stellenweise extrem geil vom schlagzeug untermauert. das fünfte lied “horror” erinnert stellenweise wirklich ein klein bisschen an ein horro-theme (z.b. bei 2:17 bis 2:21... man braucht aber ein wenig phantasie ;>). die “thrashing rage” setzt den holzgang fort; hier wurden ein paar gute ideen eingebaut, die sich einprägsam gestalten: der anfangspart bis 0:35; der sehr auffällige teil bei 3:01 bis 3:05, der sich stark abhebt und sich bis 3:28 mit einem solo vermischt. “the helldriver” ist etwas langsamer hat ein paar nette riffs / stellen und schmeckt etwas punkiger ;>. das vorletzte stück “build up your wapons” beinhaltet eine winzige, herausstechende stelle die zwei mal vorkommt, um 0:31-0:32 und 1:31-1:32.
das finale “to the death” beginnt langsam und der anfang erinnert mich ein bisschen an einen western showdown :cool: schließlich bauen die jungs aber eine höhere geschwindigkeit auf und holzen das letzte stückchen wald ab... man sieht nur noch die kettenspuren und hört einen nachhallenden ruf: RRRÖÖÖAAARRR!!!

anspielvorschläge:
fuck off and die
the helldriver
to the death

fazit: ein gewöhnungsbedürftiges stück drehende musikscheibe. nicht unbedingt jedermanns sache und nicht ganz leicht verdaulich. man muss sich reinhören, aber nach einer eingewöhnungphase macht der silberling (aus meiner sicht) mächtig spaß.

punkte: 06/10
weil sich die meisten wirklich erst einhören müssen um die scheibe richtig zu genießen. manchen könnte die scheibe auch auf anhieb gefallen.

edit: sry die struktur hat sich verabschiedet :redface:
edit2: anspielvorschläge vergessen :rolleyes:
edit3: wenn man "anspieltvorschläge" anklickt kommt man nun zu der amazon-seite für die cd, die ermöglicht kurz in samples reinzuhören (vorsicht: durch die schlechte qualität und teilweise ungünstig gewählten positionen der samples wirkt die musik viel schlechter ;))
 
Eigenschaft
 
Naturkost
Naturkost
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.01.14
Registriert
03.09.04
Beiträge
2.708
Kekse
1.145
Ort
Recklinghausen
Gutes Review, leider wohl nix für mich.. punk anklänge sind nie was für mich...
 
Loomis
Loomis
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.11.21
Registriert
19.08.03
Beiträge
1.838
Kekse
1.908
Ort
Mountains of Madness
Gutes Review. Leider kenne ich die Scheibe noch nicht, muss aber wohl mal reinhören.

Was mich als Verfechter der Groß- und Kleinschreibung stört ist allerdings, dass du alles klein geschrieben hast.

In einem Chat würde mich das nicht stören, aber in einem Review sollte so etwas meiner Meinung nach nicht vernachlässigt werden.
 
bambula
bambula
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.01.10
Registriert
06.01.04
Beiträge
896
Kekse
398
Ort
RuhrgeBEAT !!!
danke für die positive resonanz. wenn mehrfach der wunsch besteht, ändere ich den text bezüglich der groß-und kleinschreibung.
 
Paganono
Paganono
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.19
Registriert
25.06.04
Beiträge
586
Kekse
1.569
// Edit Peegee: es ist nun wirklich nicht nötig, den gesamten Beitrag zu zitieren. :screwy:



Hab ich irgendwo noch als Vinyl rumliegen, hatte ich damals in dem Shop gekauft in dem T Warrior von Celtuc Frost arbeitete aber der war grad nicht da.

Die Scheibe ist geil, danach gabs noch die Killing Technology und die Dimension Hateröss sehr geiles Avantgard-Core Zeugs. Die Röarr ist die Zweite scheibe von Voivod davor gabs noch die War and Pain, aber die ist wohl kaum noch zu bekommen.
 
Peegee
Peegee
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
23.11.21
Registriert
10.01.04
Beiträge
5.102
Kekse
27.895
Ort
Düsseldorf
Anubis schrieb:
danke für die positive resonanz. wenn mehrfach der wunsch besteht, ändere ich den text bezüglich der groß-und kleinschreibung.

Ja, bitte. Die Lesbarkeit wird dadurch doch erheblich verbessert. Danke.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben