Exhorder / The Law / 1992 / CD

von Liwjatan, 15.03.05.

  1. Liwjatan

    Liwjatan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    14.01.07
    Beiträge:
    1.848
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    220
    Erstellt: 15.03.05   #1
    [​IMG]

    Roadracer Records
    1992

    Genre: Thrash Metal

    Kyle Thomas - Gesang
    Vinnie Labella - Gitarre
    Jay Ceravolo - Gitarre
    Frankie Sparcello - Bass
    Chris Nail - Schlagzeug



    EXHORDER - eine Band wie es sie leider nie mehr so gab da sie sich nach ihrem zweiten Album THE LAW auflösten. Unter den älteren Metallern mögen vielleicht einige dabei sein die mit dieser Band noch etwas anfangen können, jedoch ging THE LAW auch damals schon beinahe unter. Heutzutage wird das Album zu horrenden Preisen gehandelt denn EXHORDER haben im nachhinein viele Bands stark beeinflusst. Da wären z.B. Pantera die ohne Exhorder immer noch schwulstigen Power Metal machen würden.

    Der aus New Orleans stammende Fünfer erfreute schon mit dem 1990er Album Slaughter In The Vatican (geilstes Cover das ich kenne) die Thrash Metal Szene, doch mit THE LAW legten sie gleich ein paar Tonnen Kohle nach und heraus kam ein dermaßen aggressives Album welches locker mit jeder Slayer Veröffentlichung mithalten kann - Reign In Blood inbegriffen! Hier wird Nachhilfe gegeben in Sachen Härte, Kompromisslosigkeit und brutalen Riffs die nichts mit 16tel Triolen bei 230bpm zu tun haben. Denn EXHORDER mussten sich wohl eingestehen, dass in Sachen Schnelligkeit die Death bzw. Grind Szene einfach die Nase vorn hatte. Also wozu hinterherdackeln wenn Aggressivität auch anders erzeugt werden kann? Es wurde einfach der Vorschlaghammer ausgepackt der da geile Produktion, fette Riffs, sägende Gitarren und akzentuiertes Drumming heißt. Die beiden Gitarristen Jay Ceravolo (nicht mit mir verwandt hehe) und Vinnie Labella, der erst nach der Slaughter In The Vatican zustieß, feuern ein geiles Riff nachdem anderen ab und Drummer Chris Nail breitet einen Drumteppich aus der von liquiden Knallbonbons durchtränkt ist. Sänger Kyle Thomas schreit sich die Seele aus dem Leib, aber kein Gekrächze wie wir es heute zu hauf von 1000 Metalcore Combos kennen sondern einfach wütend und trotzdem human.
    EXHORDER geben die ganze Zeit Vollgas, vermischen ihren aggressiven Sound ab und zu mit kleinen Akustik-Parts und geben als Zugabe noch das beste Black Sabbath Cover dazu - sogar besser als das Original. Into The Void klang noch nie so abgefuckt heavy und brutal, einfach ein geniales Tribut an die Urväter. Was die eigentlichen EXHORDER Songs anbelangt kann man sich wirklich jeden geben, jeder walzt den Zuhörer nieder.

    Macht euch einfach auf ein Album gefasst das ihr so noch nicht kennt. Ich spreche hier von akustischer Gewalt, kein Machine Head oder Pantera oder was weiß ich haben das bisher so genial hingezaubert. Schade, dass es EXHORDER nicht mehr gibt. Jedoch haben sie uns mit THE LAW einfach einen Metal Klassiker hinterlassen der in jedem Regal eines waschechten Metalheads stehen sollte - das ist ein ungeschriebenes Gesetz.

    10/10


    Tracklist:
    01. Soul Search Me
    02. Unforgiven
    03. I Am the Cross
    04. Un-Born again
    05. Into the Void*
    06. The Truth
    07. The Law
    08. Incontinence
    09. (Cadence of) The Dirge

    *Black Sabbath Cover
     
  2. disillusion

    disillusion Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    05.12.03
    Zuletzt hier:
    31.01.16
    Beiträge:
    1.308
    Ort:
    Gleisdorf
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    605
    Erstellt: 15.03.05   #2
    endlich. endlich eine rezension von dieser goettergabe. 10 von 10 punkten sind zweifellos gerechtfertigt... dieser gitarrensound, der schneidet selbst durch zentimeterdicke titanplatten, diese stimme, dieser drummer... :eek: :zitter:
    und: "into the void" klang wirklich niemals besser (die version von kyuss ist aber auch nicht von schlechten eltern). gratulation, jay!

    danke, exhorder.
     
  3. Liwjatan

    Liwjatan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    14.01.07
    Beiträge:
    1.848
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    220
    Erstellt: 15.03.05   #3
    So hätt' ich auch die Rezi schreiben können, aber der Lesbarkeit halber hab' ich dann doch eine andere Form gewählt hehe ;)
     
  4. Der Konrad

    Der Konrad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Zuletzt hier:
    23.04.10
    Beiträge:
    2.533
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    933
    Erstellt: 15.03.05   #4
    Ich persönlich finde Slaughter in the vatican n bissl besser. :great:
     
  5. Swissmetaler

    Swissmetaler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.04
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    670
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    196
    Erstellt: 15.03.05   #5
    Die scheibe ist zwar nicht schlecht aber mit Allmighty Slayer - Reign In Blood kann sie es NIEMALS aufnehmen!
     
  6. Liwjatan

    Liwjatan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    14.01.07
    Beiträge:
    1.848
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    220
    Erstellt: 15.03.05   #6
    ..weil?
    a) Exhorder haben einen viel besseren Sound
    b) bringen mehr Aggression rüber durch diese Mid Tempo Parts
    c) haben sehr viel geilere Soli

    Hm, da verleugne ich zwar meine Lieblingsband aber Exhorder haben einfach das beste Album geschaffen - Slayer haben den Kultstatus inne, das ist der Unterschied.
     
  7. Swissmetaler

    Swissmetaler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.04
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    670
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    196
    Erstellt: 15.03.05   #7
    a) das wage ich zu bezweifeln
    b) auf das kommt es nicht an, und aussderm haben Slayer auf der Reign in Blood auch die einte andere andere Stelle mit Mid Tempo teilen. Siehe Angel Of Death ziemlich geiler Mid Teil. Oder Postmortem
    c) Geschmackssache, Slayer haben halt ihre Markanten Chaotischen Solos was sehr zum Sound passt und nen Trademark ist wo hingegen ich Exhorder Solos stinklangweilig finde. Zudem sind Exhorder für mich nicht wirklich Thrash Metal, es fehlt der 80er Flair, sowie ihn Exodus, die erste Metallica Platte, Megadeth,Anthrax oder eben Slayer ihn verkörpern.

    Das unterbewerteste Album in dem Sektor ist sowieso Heathen - Victims Of Deception echt ne Meisterleistung...
     
  8. Fafnir

    Fafnir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.03
    Zuletzt hier:
    14.12.06
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.05   #8
    ... Deception

    ;-)
     
  9. Swissmetaler

    Swissmetaler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.04
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    670
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    196
    Erstellt: 15.03.05   #9
    Oh da war ich wohl abgelenkt danke, ist schon korrigiert ;)
     
  10. Liwjatan

    Liwjatan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    14.01.07
    Beiträge:
    1.848
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    220
    Erstellt: 16.03.05   #10
    Oh man, Thrash darf sich natürlich nicht weiterentwickeln - ist ja klar. Wär ja noch besser wenn sich die Musik an sich weiterentwickeln würde, ekelhafter Gedanke. :buschtrommel umwerf und raining blood immitier:
     
Die Seite wird geladen...