Vom Tonelabs zum Laptop - Inteface/Mixer


L
lakerz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.01.20
Registriert
15.11.05
Beiträge
56
Kekse
0
Hallo,

als besitzer eines Vox Tonelabs für die Gitarre möchte ich den Sound in meinem Laptop aufnehmen und über Monitorboxen wiedergeben können (auch mit PC Sound gleichzeitig).

Zunächst einmal bin ich davon Ausgegangen, dass für Aufnahmen der integrierte 3,5mm Mic-In nicht das wahre sein wird - ist das Richtig?

Daher starteten meine Überlegungen, was die praktischste Lösung zum Aufnehmen aber auch Wiedergeben von Musik aus dem PC ist (und Beides nach Möglichkeit auch gleichzeitig), mir kamen bis jetzt drei Varianten in den Sinn, korrigiert mich wenn ich falsch liege:

- Externe USB Soundkarte (Creative X-Fi 5.1 USB... soll ja gut sein, auch wenn ich nur Stereo benötige habe ich nichts preiswerteres gefunden) + Analoger Kleinmixer (Behringer, Phonic.. nichts weltbewegendes).

Vorteile: größere Auswahl an Mixern, EQ im Mischpult, stelle mir das vor allem sinnvoll vor beim Musikhören (da man über Monitorboxen den Klang vielleicht doch gerne mal "unechter" haben mag), einige Eingänge, cooles Mischpult auf dem Desktop :D, Fernbedienung für die Soundkarte
Nachteile: Ich befürchte, dass bei so einer Soundkarte auch kein großer Wert auf den Line-In gelegt wird - ob da die Aufnahmen besser sein können als mit der Integrierten Soundkarte?

- USB Mischpult: Alesis Multimix 4 USB
Vorteile: Der Weg bis zum Mischpult ist digital, der Wandler in so einem Mischpult wird ja hoffentlich halbwegs ordentlich sein, EQ im Mischpult.
Nachteile: "Nur" 16bit (was bei einem 16-bit Tonelabs wohl dann erst recht egal sein sollte), nur ein Modell von dem ich weis, sehr klein für den Preis im Vergleich zu analogen Kleinmixern

- USB Interface: TASCAM US-122 (L/MK2), Alesis IO2
Vorteile: USB powered, schick, 24-bit, einige Funktionen, symmetrische Ein-Ausgänge (überhaupt relevant für kleine Strecken?)
Nachteile: Kein EQ, etwas teurer als die anderen Lösungen

Oder als ganz günstige Alternative: Behringer UCA-202 U Control, hierbei jedoch keine Möglichkeit auch mal was anderes, also Mikrofone oder ähnliches Aufzunehmen, Qualität fraglich?

Was meint ihr dazu, habe ich etwas vergessen, ist etwas falsch, was würdet ihr Empfehlen? Zunächst einmal brauche ich nichts mehr als das Tonelabs aufzunehmen, aber die Möglichkeit eventuell mal ein Mikrofon anzuschließen klang ganz nett... wenn vorerst auch nicht benötigt.

Grüße
lakerz
 
Eigenschaft
 
Pfeife
Pfeife
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.06.22
Registriert
30.11.05
Beiträge
6.421
Kekse
9.410
Ort
Erfurt
- Externe USB Soundkarte (Creative X-Fi 5.1 USB... soll ja gut sein, auch wenn ich nur Stereo benötige habe ich nichts preiswerteres gefunden) + Analoger Kleinmixer (Behringer, Phonic.. nichts weltbewegendes).
Wenn du dir Sorgen wegen der Eingangsqualität machst, mußt du natürlich auch bei dem Kleinmischpult etwas tiefer in die Tasche greifen. Die von dir angepeilte Preisklasse ist als live-Werkzeug, z.B. als Submischer für 'nen keyboarder durchaus verwendbar, aber nix was in eine recording-Kette gehört.
Natürlich ist es enorm cool 'nen Mixer auf'm Tisch zu haben.:great:

- USB Mischpult: Alesis Multimix 4 USB
Die Wandler sind nicht die schlechtsten. Was hat es mit der Aufnahmeauflösung zu tun, daß in deinem TL das Signal zwischendurch mal in 16bit A/D und D/A gewandelt wurde?
Ich finds eigentlich recht billig, wenn es das, was die Beschreibung verspricht, ordentlich macht.

- USB Interface: TASCAM US-122 (L/MK2), Alesis IO2
USB-powered muß´nicht unbedingt ein Vorteil sein. Häufig streuen PC's satt Störungen ein, was mit Netzteilbetrieb nicht der Fall ist. Außerdem ist die Versorgung über USB je nach Auslastung der USB-ports am Rechner alles andere als stabil.
Symmetrische Ein- und Ausgänge sind prinzipiell nicht verkehrt, und wenn möglich sollte man das auch nutzen. Dein TL hat schließlich auch symmetrische Ausgänge(die Klinkenbuchsen sind "stereo")
Allerdings ist chic natürlich ein nicht von der Hand zu weisendes Argument.:D

Oder als ganz günstige Alternative: Behringer UCA-202 U Control, hierbei jedoch keine Möglichkeit auch mal was anderes, also Mikrofone oder ähnliches Aufzunehmen, Qualität fraglich?
Das kannst du aber mit so einem Mixer aus dem ersten Vorschlag kombinieren, dann hättest du die Funktionalität wie bei einem richtigen interface.
 
L
lakerz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.01.20
Registriert
15.11.05
Beiträge
56
Kekse
0
Vielen Dank für die Antwort, tut mir Leid dass das jetzt erst kommt, war die letzten Tage in Urlaub. Hmm, generell bin ich mir jetzt erst Recht unschlüssig, alles scheint ja ganz nett zu sein :gruebel: Muss ich wohl noch etwas überlegen.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben