Vorverstärker Röhren wechsel und 0 Ahnung!

von Momo Popovitsch, 13.10.10.

Sponsored by
QSC
  1. Momo Popovitsch

    Momo Popovitsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.10
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.10.10   #1
    Erstmal Tach an alle die sich die Zeit nehmen sich mein kleines Problem anzulesen und vielen Dank an alle die mir helfen können. Und ich bin mir sicher, hier gibt es einige.
    Vor kurzem habe ich mir einen suuuuuper Engl Savage 120 zugelegt und hab beim ersten mal zocken im Proberaum nen Krampf im Gesicht vom Dauergrinsen bekommen. Der Amp war gebraucht. Nun ist mir aufgefallen, dass 3 der Pre- Tubes nicht so hell glimmen wie die anderen. (Insg. 6 Stück) Also, bin ich mal damit zu nem Laden gefahren, der mir erstmal knapp 50 € abnehmen wollte, dafür dass er mal eben ein Meßgerät an die kleinen Röhren hält. Nun gut, sind nur 25 € geworden weil ich mich lieber selbst um die Beschaffung der Rühren kümmern wollte. Ergebnis: 3 Vorröhren haben ein Problem mit dem Kontakt und noch kaum Leistung. Jetzt hab ich das Teil mal selbst aufgeschrauft und entdeckt, dass dort eine bunte Mischung an Fabrikaten drin ist. Zwar alles ECC 83 aber dafür mal von dem und mal von dem. Engl originale sind da auch zwei bei.
    Bei ein wenig stöbern durch das Forum habe ich entdeckt, dass hier einige Leut dies mit absicht tun, weil fetterer Sound etc. Dabei sind auch Ausdrücke wie V1, V2, V3 gefallen. Watt zur Hölle is datt denn?
    Meine Bitte: Ich spiele mit meinen Jungs Richtung New York Hardcore, also wie Hatebreed, Madball etc. und brauche dafür nen fetten Metalklang. Die Klampfen sind auf Droped D. Kann mir jemand sagen welche Pre Tubes ich dafür am besten nehmen kann und auch was bitte V1 usw. sein soll. (Sind das die Steckplätze?)
    Achso: Als Endröhre hab ich hier Mesa 6550 STR 418 drin. Ebenfalls (so laut Prüfscheff) mit ca. 70 % Leistung. Geht da noch was besseres an Sound in punkto Röhren oder bin ich damit schon Oberlevel- mäßig gut bedient? Ich meine der Sound an sich ist ja schon krass!

    Vielen Dank schon mal für eure Mühen! Ehrlich. Gut, dass es sowas hier gibt.

    *** Gehörte nicht ins Fachforum. MfG Basselch

    Werft mal nen Blick nach: www.myspace.com/exjaws Das war die Band wie sie vorher war! Jetzt besser!
     
  2. Stefan_L_01

    Stefan_L_01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.08
    Zuletzt hier:
    3.06.19
    Beiträge:
    248
    Kekse:
    83
    Erstellt: 31.10.10   #2
    V1 V2 V3 sind in der Reihenfolge des Signalflusses die Bezeichnungen der Vorstufenröhren. Da eine typische Vorstufenröhre 2 Trioden bzw. Verstärkerstufen in sich vereint, gibt es noch die Unterteilung V1a, V1b bzw. V2a V2b usw.

    Wo die V1 usw. ist, sieht man ohne Manual von außen nicht immer. Ich habe nicht den Amp, musst Du weitersuchen. Oder mal den Amp aufmachen (lass ihn davor ein paar Stunden ausgeschalten wenn Du Dich damit nicht auskennst, immerhin Hochspannung über 400V im Betrieb, Lebensgefahr), oft sind auf der Platine die Bezeichnungen aufgedruckt. Frag doch einfach bei Engl nach.

    Hier hast Du ein paar Ideen für Tubes:
    http://www.tube-town.net/info/doc/tt-tubemap.pdf
    Ein Tubewechsel ändert imo aber nciht radikal den Grundsound des Amps. Spielen Deine Vorbilder direkt in den Amp oder haben die noch diverse Bodentreter davor? Das würde ich als erstes klären...

    Gruß
    Stefan
     
  3. rogerG

    rogerG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.09
    Zuletzt hier:
    5.08.20
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Münsterland
    Kekse:
    2.573
    Erstellt: 01.11.10   #3
    die V1 ist meistens die Röhre, welche am nächsten von deiner Inputbuchse steckt und hat den grössten Einfluß auf den Sound. Allerdings sind die Unterschiede eher subtil. Das mit den Röhrenleistungsprozenten von deinem Händler halte ich eher für Verkaufstaktik. Das die Vorstufenröhren weniger hell glimmen liegt daran, dass der Heizfaden anders verbaut ist oder schlicht kleiner ist. Hat nichts zu bedeuten.

    Ansonsten, wie oben schon steht mal mit Bodentretern testen.


    gruss
     
  4. orderxandl

    orderxandl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.10
    Zuletzt hier:
    8.11.10
    Beiträge:
    20
    Ort:
    2120 Wolkersdorf im Weinviertel
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.10   #4
    Hi!

    Mit den Vorstufenröhren kannst du eigentlich wunderbar am Sound herumprobieren, da es doch den einen oder anderen Unteschied macht und die Hersteller bzw. die Kennlinien der V's manchmal stark variieren.

    Da hat rogerG recht!
    Dennoch hab ich mit den Vorkolben von TAD gute Erfahrungen gemacht und du kannst hier nur auf deinen persönlichen Eindruck zurückgreifen, mehr geht da nicht.

    ABer sei vorsichtig beim Basteln! DIe Spannungen im Amp können dich brutal umhauen! Im schlimmsten Fall kannst du künftig mit Herrn Hendrix und Herrn Cobain über Sounds philosophieren...:D

    LiG
     
Die Seite wird geladen...

mapping