VOX AC15 CC - vs - VOX AD 30 VT

von de’ Medici, 18.01.08.

  1. de’ Medici

    de’ Medici Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.07
    Zuletzt hier:
    23.05.08
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.08   #1
    Hallo liebes Forum,

    ich möchte mir einen neuen Übungsverstärker zulegen. Ich benötige den Amp nur für leises spielen bei Zimmelautstärke. Nun stellt sich mir die Frage lohnt es sich wirklich einen AC15 zu kaufen, oder ist bei so moderater Lautstärke nicht sogar der AD 30 eher besser vom Klang (der AD 15 hat leider kein Mastervolume und fällt darum raus...)?

    Leider habe ich hier keine Möglichkeit beide Amps zu vergleichen. Falls das also schon mal jemand gemacht hat, würden mich die Erfahrungen sehr interessieren.

    lg
     
  2. themarvellous

    themarvellous Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    28.08.15
    Beiträge:
    772
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    3.144
    Erstellt: 18.01.08   #2
    Ich würde sagen, das kommt darauf an, worauf Du mehr 'Wert legst, einen tierisch guten Vox-Sound, oder Flexibilität.

    Einige würden jetzt behaupten es wäre ne doofe Frage, die Du gestellt hast:
    "das wäre als würd jemand fragen ob Käfer oder Porsche", aber wenn Du unterschiedliche Sounds mit diversen Effekten in einer kompakten Kiste suchst ist der AD30 für Dich das Richtige.
    Suchst Du aber nen Starken Röhrensound, der zwar hart an der Wohnzimmerschmerzgrenze liegt aber halt richtig fett klingt, dann holl Dir besser den AC15!!!

    Entscheiden musst Du das allein, aber überleg Dir, was Du von dem Amp überhaupt erwartest...

    MfG & Rock on...


    Marv
     
  3. skerwo

    skerwo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.531
    Ort:
    nähe München
    Zustimmungen:
    388
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 18.01.08   #3
    Hi,

    für leises Spielen bei Zimmerlautstärke ist ein AC15 sicherlich nicht geeignet, zumindest nicht, wenn Du auch einen ansprechenden Sound dazu erwartest. Für diese Zwecke ist der AD 30 vollkommen ausreichend. Übrigens auch ein AD 15, der sehr wohl einen Mastervolume hat, nur eben nicht die Möglichkeit, die Transistorendstufe stufenlos zu regeln. Ich benutze selbst den AD 15 zu Hause als Übungsamp, der ist vollkommen ausreichend, günstig, und wenns später mal ein Amp für Proberaum und Live sein darf, hast Du Dir dafür ja schon mal Geld gespart.

    Ich weiß jetzt auch nicht, welche Musik Du machst bzw. was diesbezüglich Deine Vorstellungen sind, aber mit dem AD 15/30 bekommst Du sowohl sehr realistische VOX-Klänge, aber eben auch noch ein paar andere Sachen hin. Nachdem man auch ein bißchen was speichern kann, für mich der perfekte Übungsamp. Für Clean spiele ich ein Fender-Modell, crunchige Sachen mit dem AC 15-Modell und richtig Rockiges mit einem Marshall-Modell.

    Also mein Tipp ganz klar: für zu Hause ist ein AD 15 mehr als ausreichend.

    Gruß Rainer
     
  4. de’ Medici

    de’ Medici Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.07
    Zuletzt hier:
    23.05.08
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.08   #4
    @Marv: danke für die Antwort. Es stimmt schon das es eine doofe Frage wäre, wenn es nur um die absolute Beurteilung des möglichen Sounds ginge. Aber ich möchte ja wissen, welcher bei leiser Zimmerlautstärke besser klingt (es ist also die Frage ist der Porsche oder der Käfer aufm Feldweg besser...).

    Danke, genau das wollte ich wissen.

    Kannst Du mir sagen, wie sich das im Vergleich zum AD 30 auswirkt?
     
  5. skerwo

    skerwo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.531
    Ort:
    nähe München
    Zustimmungen:
    388
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 18.01.08   #5
    Nun, Du kannst die bei den AD-Amps integrierte Röhren-Mini-Endstufe, die ca. 1 Watt liefert, nicht voll aufreißen. Ich sag mal so, man hört das schon ein bißchen, ob diese Mini-Röhrenendstufe voll am Arbeiten ist oder nicht. Aber das bewegt sich nach meinem Dafürhalten zwischen esoterisch und vernachlässigbar. Also im Klartext, ich höre es schon, aber ich brauche es nicht, weil hinterher ja immer noch die "große" Transistorendstufe kommt, die den eigentlichen Krach macht. Bei einer richtigen Röhrenendstufe ist das etwas anderes, hier nimmt man die Endstufenverzerrung ja gerne mit, aber das geht eben nicht auf Zimmerlautstärke, deswegen kein AC 15.

    Was den Sound ja immer auch noch mitprägt, ist die Interaktion mit dem Speaker, und einen 8er oder 10er Speaker wie im AD 15 (weiß es jetzt gerade nicht auswendig) bringst Du halt leichter zum Arbeiten als den 12er im AC 15.


    Gruß Rainer
     
  6. schnitzolaus

    schnitzolaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    71
    Kekse:
    238
    Erstellt: 21.01.08   #6
    Ich habe seit längerem den AD50VT den ich aber verkaufen will. Als Ersatz für die Wohnung hab ich jetzt den Vox Pathfinder10. Find ich besser und kann sogar krach machen. Wenn du Vox-Sound haben willst, würde ich für die Wohnung also den Pathfinder empfehlen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping