Vox Pathfinder 10 /modifikation->Röhre

von guitplayer11, 14.06.07.

  1. guitplayer11

    guitplayer11 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    13.06.16
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.06.07   #1
    Vox Pathfinder 10 /modifikation->Röhre

    hallo zusammen ...

    so ich habe einen Vox Pathfinder 10 , nun irgendwo auf dem netz habe ich mal infos gefunden das man den mit röhren modifizieren kann, leider fehlen mir schaltpläne und weitere infos dazu ,,,dazu , weiss da jemand von euch etwas mehr ?

    viele grüsse
    guitplayer
     
  2. axel666

    axel666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.07
    Zuletzt hier:
    8.07.07
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 14.06.07   #2
    Hallo,

    der Gedanke, den kleinen "Spielzeugverstärker" auf Röhre umzurüsten, hat irgendwie etwas ...
    Leider habe ich keine Ahnung, was in dieser Richtung schon unternommen wurde - entsprechende Mods sind eventuell im Umfeld von "18watt.com" zu vermuten.
    Allerdings sollte man ein entsprechendes Projekt vielleicht auch ohne Vorlagen hinbekommen.

    Was ist Deine Intention bei der Sache?

    Soll der Verstärker eine alte Vox - Schaltung verwenden (z.B. V1011) - wobei der V1011 vermutlich eher das Platzangebot des Pathfinder 15 hatte?

    Oder soll der Amp gar kein Combo bleiben, sondern ein leistungsfähiges Top werden?

    Oder wäre das Ziel, mit geringstem finanziellen Aufwand ein Verstärkerchen zu bauen, das noch einfacher gestrickt ist und noch weniger Leistung hat als ein Valve junior - vielleicht mit einer einzigen Röhre (Idee: ECL80)?

    Welche Rolle spielen die Kosten?
    Würde es eventuell Sinn machen, einen gebrauchten oder neuen Harley Benton GA-5 dafür zu schlachten?

    Viele Fragen, die auftauchen, wenn man über so ein Projekt nachdenkt ...

    Die Hauptfragen für mich wären folgende:

    Kann das Ergebnis in einem vernünftigen Verhältnis zum finanziellen und zeitlichen Aufwand stehen?
    Wann kommt nach Epiphone, Fender, Peavey, ... der 150-Euro-5-Watt-Röhrencombo von Vox? Und kann der Selbstbau-"Tubefinder" daneben bestehen?

    Viele Grüße
    Axel
     
  3. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 14.06.07   #3
    Höchstens als Hybrid, aber selbst dann dürfte das mit der Anodenspannung n bissl ekelhaft werden...
     
  4. guitplayer11

    guitplayer11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    13.06.16
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.06.07   #4
    hallo ,, danke für die antworten

    es ist so
    zitat :
    Oder soll der Amp gar kein Combo bleiben, sondern ein leistungsfähiges Top werden?


    der amp sollte combo bleiben.:)

    zitat :

    Oder wäre das Ziel, mit geringstem finanziellen Aufwand ein Verstärkerchen zu bauen, das noch einfacher gestrickt ist und noch weniger Leistung hat als ein Valve junior - vielleicht mit einer einzigen Röhre (Idee: ECL80)?

    so in etwa:
    was ich so für eine idee hätte , weiss zwar nicht ob es funktioniert ,wäre .:
    habe ein altes kleines röhren radio ,wenn man bei diesem die ganze röhren platine rausnimmt ( meine den ganzen aufbau , )
    hat dieser exakt platz in pathfinder ,
    anschliessend den vox-lautschprecher dort anschliessen wo der ursprüngliche radio lautsprecher war ,, so was mach ich jetz aber , wie bringe ich das gitarrensignal rein und vorallem strom?..ich meine ich kann nicht das radio stromkabel dranlassen,? und beide kabel einstecken..?

    würde das ganze gern mit dem originalen vox stromkabel betreiben...

    das wäre dan wohl eine art hybrid,,,


    das gitarrensignal sollte aber immernoch beim vox input bleiben , daher sollten treble und bass immer noch zu gebrauchen sein...
    hoffe man kann meiner idee folgen :)
     
  5. axel666

    axel666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.07
    Zuletzt hier:
    8.07.07
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 15.06.07   #5
    Hallo,

    was Du vorhast, ist nicht unbedingt ein Traumobjekt für Röhren-Puristen oder Amp-Bauer - aber unter Rentabilitäts-Gesichtspunkten vermutlich der einzige gangbare Weg. *lach*

    Das Röhrenradio-Chassis wird dann gewissermaßen "auf dem Fußboden" montiert und das Vox-Chassis bleibt unverändert?

    Theoretisch wäre dann nur folgendes zu tun:

    Du greifst das Signal beim Pathfinder-Chassis ab - wenn der Amp eine Line-Out-Buchse hat, wäre das ein möglicher Punkt.
    Dann suchst Du Dir beim Röhrenradio einen geeigneten Lötpunkt als Input - einen Koppelkondensator zwischen den beiden Geräten einzuplanen, wäre wahrscheinlich kein Fehler.
    Das Empfangsteil müßte dann noch stillgelegt werden - vielleicht reicht es aus, hierfür eine Röhre zu ziehen.
    Und das Netzkabel vom Röhrenradio müßte an den Netzschalter vom Pathfinder mit angeklemmt werden.

    Das war's dann auch schon - theoretisch.

    Wahrscheinlich gibt es aber bei Deinem Vorhaben diverse Sicherheitsbedenken - ich vermute, OneStone wird Dir dazu noch etwas sagen.

    Viele Grüße
    Axel
     
  6. guitplayer11

    guitplayer11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    13.06.16
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.06.07   #6
    genau das hab ich vor ...:)

    das röhrenradio hat einen transformator und hab auch immer ein strommesser griffbereit :) (keine lust auf stromschlag)
    naja i hoff das ich übers weekend das machen kann ,,,dann schrib ich obs was geworden ist ....
     
  7. the_priest

    the_priest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    26.11.13
    Beiträge:
    998
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.537
    Erstellt: 16.06.07   #7
    ich kenne mich zwar nicht genau mit der schaltung von röhrenradios aus, aber es klint nicht sehr gesund, was du vorhast: ein radio hat schon vom grunde her einen ganz anderen aufbau als ein gitarren-verstärker. vielleicht verstehe ich es auch nur falsch, aber wenn du den "ganzen aufbau" verwenden willst, dürften dir einige bauteile den weg versperren, die nicht das machen, was du willst, bzw das gitarrensignal verträgt. aber das kommt auch auf den aufabu des radios drauf an. ich weiß nur, dass sich gitarren verstärker und röhrenradios nicht mit einander vergleichen lassen. am besten du schreibst mal onestone oder hoss an, die dürften da einiges genaueres sagen können.
    und nach was: du willst ein altes röhrenradio wirklich zerstören?? solche schätze sollte man hegen und pflegen.
    gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping