VST-Leistung unter Windows 7 verbessern

von Bääääär, 22.07.10.

Sponsored by
QSC
  1. Bääääär

    Bääääär Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.07
    Zuletzt hier:
    19.01.15
    Beiträge:
    43
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.10   #1
    Hallo erstmal!

    ich habe seit kurzem einen neuen Rechner:

    i7-920 (8! x 2,7GHz)
    6GB DDR3 RAM im Triple-Channel Betrieb
    1TB SATAII-Platte
    ATI 5770
    Windows7 64bit

    Dazu noch ein Tascam US-122L als Audio-Interface, was bisher unter XP treue Dienste geleistet hat und nun dank einer Beta-Version des Win7-Treibers (vom Tascam-Support bekommen) auch endlich unter Win7 64bit funktioniert.

    Der Rechner ist wirklich rasant, habe bisher bei nichts irgendwelche Performance-Probleme gehabt. Allerdings ist das beim Abmischen in Cubase ganz anders... Ich hab hier Native Instrument's Komplete 6 drauf und mische Tracks mit 6-8 Synthesizern (FM8, Massive, Reaktor) und einigen gesampleten Spuren sowie ner Menge Inserts. Meine CPU-Auslastung liegt dabei bei 6-8%, der Speicher ist mit lediglich 2,2GB sehr leer. Trotzdem bekomme ich massenhaft Knackser und Aussetzer, die VST-Leistungsanzeige in Cubase zeigt mir permanent Peaks an.
    Ich frage mich nun- woran liegts?! Bei so viel Leistungsreserve brauch ich doch keine Hintergrundprogramme deaktivieren, oder?! Die CPU schläft doch bei der Aufgabe fast ein!

    Ich hab natürlich schon diverse Dinge versucht, die man zu dem Thema so im Netz findet. Aber wie gesagt, ich kann mir nicht vorstellen, dass das deaktivieren von Diensten oder ähnliches meine Leistung steigern sollte. So viel Reserve, wie da noch drin ist. Und ganz ehrlich, bei 50ms Latenz will ich auch nicht arbeiten müssen, zumal es da immer noch stockt und knackst...

    Daher nochmal die explizite Frage für mein Setup: Was kann ich noch ändern?

    Vielen Dank,
    Bääääär
     
  2. hisdudeness

    hisdudeness Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.08
    Zuletzt hier:
    19.01.21
    Beiträge:
    2.048
    Ort:
    Mainhatten
    Kekse:
    3.066
    Erstellt: 22.07.10   #2
  3. Bääääär

    Bääääär Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.07
    Zuletzt hier:
    19.01.15
    Beiträge:
    43
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.10   #3
    44100. Aber das Umstellen auf 96000 ändert gar nix. Und weiter runterdrehen kann und will ich die Samplerate nicht.
     
  4. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    29.12.20
    Beiträge:
    15.009
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 22.07.10   #4
    mach einfach den ASIO-Buffer größer - beim Mischen ist die Latenz doch völlig wurscht ....
     
  5. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    21.01.21
    Beiträge:
    6.191
    Ort:
    Erfurt
    Kekse:
    9.089
    Erstellt: 22.07.10   #5
    DIe Anzeige der VST-Leistung in Cubase bezieht sich eigentlich nur auf die Arbeit des Audiotreibers. Und da kann eine Höllenmaschine dahinterstecken, wenn der Treiber suboptimal geschrieben ist, gibts eben Knackser.
    Abhilfe, wie Pico schon schrieb,
    Latenz hoch bis es knackfrei geht.
     
  6. Navar

    Navar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    21.01.21
    Beiträge:
    2.158
    Kekse:
    7.073
    Erstellt: 23.07.10   #6
    Wenn es sich beim Audiotreiber des Herstellers noch um eine Win7 Beta Version hilft unter Umständen auch der Asio4All. In manchen Fällen läuft dieser tatsächlich besser.
     
mapping