Wahl des richtiges Effektboards

von brisko, 12.03.08.

  1. brisko

    brisko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.06
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.08   #1
    Hi Leute,
    wahrscheinlich eine oft gehörte Frage - welches Multieffekt? Ich habe mir schon viele Beträge im Forum über pro/contra der verschiedensten Geräte angeschaut.
    Ich möchte mir dennoch Eure Erfahrungen (gute/schlechte?) bzw. Meinungen und Empfehlungen dazu einholen, da ich mir ziemlich schnell ein Gerät zulegen muss.

    Ich habe gerade ein Engagement in einer Cover-Band bekommen, die Songs von Red Hot Chili Peppers, Rammstein, ACDC, Green Day, Metallica, Maroon 5, Ärzten, Bon Jovi, Robbie Williams usw. spielen.
    Bist jetzt habe ich eher Beat, Rock'n Roll gespielt d.h. ich habe eigentlich nie Effekte bzw. diverse Sounds gebraucht.

    Aufgrund der Kritiken würde für mich das
    - Boss GT-8
    - Pod X3 Live und
    - Zoom G9.2 in Betracht kommen.

    Welches Gerät würdet ihr mir für diese Musik empfehlen. Welches bringt mir einen authentischen Sound?

    Besten Dank schonmal
    Brisko
     
  2. Towomba

    Towomba Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    1.236
    Erstellt: 12.03.08   #2
    Es ist zwar nicht wirklich mein Fachgebiet, aber eins ist klar: alle deiner aufgeführten Boards können so ziemlich alle Musikstile wiedergeben, die Frage ist, wie stellt man das ein :)
    Somit ist denke ich, das richtige Einstellen und Umgehen mit einem der Boards am wichtigsten.

    Empfehlen würde ich trotzdem den/das POD X3 Live

    Gruß
     
  3. Black Sheep 91

    Black Sheep 91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.07
    Zuletzt hier:
    12.06.12
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Neudorf - Sehmatal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    333
    Erstellt: 12.03.08   #3
    Teil uns doch bitte mal mit was du für'n Amp hast. Bei den großen Multis gibt's ja auch oft Ampsimulationen mit denen zu z.B. direkt in die PA gehen kannst.
     
  4. brisko

    brisko Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.06
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.08   #4
    momentan spiele ich einen peavey 30watt vollröhren combo. Die haben ganz andere "Geschütze am Start" so dass ich mir in ferner Zukunft (ist ja alles eine frage des geldes) einen größeren Amp zulegen muss.

    Also ich will weiterhin über einen Amp spielen - ich denke das ist die bessere Alternative in Sachen Dynamik.

    Ich hatte mal mir mal ein GT geborgt und das direkt an eine PA angeschlossen. Seltsam war das beim spielen eine Art digitalbrummen zu hören war. Naja vielleicht war das Gerät auch defekt
     
  5. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 12.03.08   #5
    Ich würde mich nach Geschmack zwischen POD und GT-8 entscheiden - das Zoomteil hat mir persönlich überhaupt nicht gefallen.
     
  6. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 12.03.08   #6
    also, wenn langfristig ein neuer amp ins haus kommt, ist das GT8 eigentlich die einzig sinnvolle variante.

    beim GT8 kannst du später die Vorstufe deines Amps einschleifen und bist von den Ampsims unabhängig.
    bis dato liefert das gerät hervorragende amp und zerrsounds.
    durch das flexible effektrouting und die frei konfigurierbare effektkette kannst du jeden x-beliebigen effekt entweder vor oder nach dem Amp positionieren (z.b. tubescreamer oder chorus vor dem preamp/ampsim, delay und reverb danach),
    das globale noisegate arbeitet da wo´s eigentlich hin gehört, nämlich am schluß, bevor das signal in die endstufe geht.
    jeder erdenkliche effekt ist absolut easy zu editieren, dafür haste ja die drehregler, die anderen geräten fehlen.
    alle pedale, taster und anzeigen sind so dimensioniert, dass du alles auch auf stockdunklen bühnen gut erkennen und bedienen kannst.
    die channel-switch-buchse erlaubt dir die kanäle deines amps/oder andere gerätschaften zu schalten
    du kannst deinen amp aber auch via midi (sofern der midifähig ist/ ansonsten wirkt ein nobels midiswitcher für knapp 100 taler wunder) komplett verwalten, die kanäle schalten, beim stimmen stumm schalten etc.

    im vergleich zu den anderen geräten schneidet das boss gt8 in puncto effektsounds und editierung am besten ab. auch das handling, die übersichtlichkeit und die bedienbarkeit on stage ist imho am besten gelöst. über www.sounds-der-helden.de kannst du dir übrigens zu zig songs (werden immer mehr) die sehr detail- und originalgetreuen presets runterladen. die presets sind entweder von profis oder anderen usern erstellt worden und es kommen ständig neue dazu. dadurch spart man sich natürlich ne menge arbeit.

    die zerrsounds vom POD X3 klingen vielleicht einen tick besser (wobei das echte geschmackssache ist, beim einen so, beim anderen wieder anders), dafür sind die effekte nicht in der qualität vorhanden, sind wesentlich schwieriger zu bedienen, beim X3 brauchste für die bedienung nen programmierlehrgang und die gesamte bedienoberfläche ist verdammt unübersichtlich. besonders die bedienung auf der dunklen bühne in all der hektik wird bei den kleinen tastern problematisch.
    ansonsten liegt das teil natürlich auch mit dem preis am höchsten (mit abstand) und dieser aufpreis ist im vergleich nicht gerechtfertigt.

    zoom G9:
    ich bin eigentlich seit langen jahren zoom-fan und user, hatte als letztes das G7 aber wahr eher enttäuscht. grad die röhren-schaltung ist nicht nur sehr gewöhrungsbedürftig, sondern auch nicht speicherbar. jedes preset kann bei der gleichen Tube-energizer schaltung ganz anders klingen, klingt an jedem amp wieder anders und in puncto bedienbarkeit ist es leider ganz weit hinten

    eine weitere alternative wäre noch das VOX-Tonelab, welches gute ampsounds, gute effekte und eine vorbildliche bedienbarkeit liefert. mir persönlich ist es aber zu groß, klobig und schwer,
    aber im Vergleich zum GT8 auf jeden fall mal anspielen
     
  7. brisko

    brisko Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.06
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.08   #7
    Besten Dank für die ausführliche Infos.

    Boss ist ja für Tretmienen bekannt, ich meine die sieht man einfach auf jeder Bühne. Bringt das Multieffekt auch die gleiche Qualität wie Tretmienen?

    Ich hätte eigentlich gerade gedacht, dass das Zoom aufgrund der 2 Röhren einen besondern guten Sound bringt.

    Ich denke besonders wichtig für mich sind gute und authentische Zerrsounds, dann Delay, Flanger, Chorus, Octaver usw.

    @lieschenmüller
    Du hattest in deinem Betrag das Pod X3 erwähnt. Was ist mit dem Pod X3 LIVE? Ist das das bessere Gerät (als Pod X3?)
     
  8. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 12.03.08   #8
    die röhren im G9 sind nicht an der formung des sounds beteiligt, der kommt von der digitialen preampsektion. vor der preampsektion wird das signal durch die eine vorstufenröhre gejagt und bevors in die endstufe geht noch einmal. aber das ergebnis ist nicht wirklich überzeugend. ich hab hier noch ein zoom 9150 aus den 90ern. ein 19er Multi-preamp mit röhrenvorstufe (wohlgemerkt analoger röhrenvorstufe) und das teil schickt heute noch sehr viele modeller zum üben in den keller ;o).

    POD X3 und POD X3Live sind beide identisch
    aber ganz ehrlich gesagt, hats bei mir keine 4 wochen gedauert, bis ich meins wieder zurückgegeben habe. grad noch rechtzeitig, sonst hätte ich es nur noch mit wertverlust vertickern können.
    diese teile sind so dermaßen überlagen mit schnickschnack den man nicht braucht, abgefahrene sachen die kein mensch verwendet, dafür haperts halt dann an den wirklich wichtigen sachen.
    wie gesagt, was nützt mir ein modeller, bei dem ich die richtigen taster nicht treffen, der mein setup nicht so unterstützt wie ich mir das vorstelle und vor allem bei dem ich nicht einfach mal schnell ne prise mehr höhen oder nen tick mehr bässe reindrehen kann (nö, bei dem drecksteil musste dich erst mal ins untermenü reinhacken und rumwurschteln, hast gelegenheit gleich noch ein paar unbeabsichtigte änderungen mehr zu machen, alles erlebt.... und ich kann schon von mir behaupten, dass ich mich mit effektkisten programmieren doch etwas auskenne ;) )

    wie gesagt gute und authentische zerrsounds sind immer geschmackssache. gut klingen sie bei allen modellern in der 400 euro aufwärts klasse. wenn man sich mit dem boss beschäftigt, bekommt man meiner ansicht nach die besten ergebnisse in allen sparten (clean,crunch,gain), grad in verbindung mit der boxen-simulation. crunch ist nicht wirklich die königsklasse von line6, die können brachials-brett aber bei crunch und rythmus-sounds hört man halt das steril-digitale stärker als bei allen anderen raus.

    ich verwende das GT8 übrigens wie folgt:

    Clubsetup
    den phones-ausgang (automatisch mit speakersim) in die pa, den mono-line-ausgang in den amp als bühnenmonitor (Marshall JCM 900, 50 Watt 212) und dat wars. geiler sound den rest macht der tontechniker.

    Standardsetup

    Boss GT8 über 4-Kabelmethode mit nem Framus Dragon Topteil an Framus Dragon 412er
    Vorteil:
    der Dragon ist midifähig, es wird also alles übers GT8 gesteuert und verwaltet
    ich hab bei einigen presets die models von Tubescreamer, Guvnor und DS1, sowie Chorus, Akustikmodeller, EQ und Wahwah vor meinem Amp, andere Effekte ala Chorus, Flanger, Phaser, EQ, Delay, Reverb und Noisegate nach dem Preamp (dort wos auch hingehört)
     
  9. brisko

    brisko Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.06
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.08   #9
    ok!dann ist das Boss GT-8 klarer Favorit! Wenn das richtig mit der 4-Kabelmethode verstanden habe, kann man also die Effekte so routen, dass bespielsweise Verzerrer vorm Verstärker sind und Modulationseffekte hinter der Vorstufe eingeschliffen werden können.

    Ich habe gerade gesehen, dass Boss jetzt das GT-10 rausbringt.
    Wißt ihr wann das im Handel erhältlich ist.
    Und lohnt es sich darauf zu warten?
     
  10. Black Sheep 91

    Black Sheep 91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.07
    Zuletzt hier:
    12.06.12
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Neudorf - Sehmatal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    333
    Erstellt: 13.03.08   #10
    Ich würde es auf jeden Fall mal antesten, denn es soll ja nicht viel mehr kosten als das GT8.
     
  11. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 14.03.08   #11
    naja, das GT 10 hat ein paar funktionen mehr als das GT8, ist aber in meinen augen wieder wesentlich aufwendiger und schwieriger zu bedienen.

    ich hab mal für mich überlegt ob ich die ganzen zusätzlichen features für meinen bereich (große bühnen, clubs, bandraum, studio und zuhause) brauchen kann oder dringend brauche
    ich kam bei allen punkten auf ein klares nein

    es wird so sein:
    wenn es wesentlich mehr kostet, lohnt sich der aufpreis in den seltensten fällen, da man den zusätzlichen schnicknack im leben nicht braucht.
    wenn mans aber dann hat, gibt mans nicht mehr her

    aber ich bleib dabei.
    da das GT10 jetzt rauskommt, wird der gebrauchtpreis vom GT8 deutlich fallen (zumal auch der ladenpreis für die restbestände deutlich fallen wird). somit bekomm ich für unter 300 euro ein spitzengerät. ob man dann freiwillig an die 500 euro für den nachfolger zahlt bleibt dann jedem selbst überlassen. für 200 euro fallen mir ne menge besserer dinge ein...;)
     
  12. brisko

    brisko Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.06
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.03.08   #12
    Ja, das ist ein wahres Wort.
    Ich ausschlaggebend ist letztendlich der Sound! Den vielen Schnick-Schnack brauchst sowie fast nie.

    Ich denke wichtig sind standard-effekte wie Delay, Flanger, Chorus, Tremelo, Phaser aber auch ein paar gute Verzerrer.
    Ein guter Amp wird sich wahrscheinlich nie ersetzen lassen, vorallem nicht wenn ich auf großen Bühnen spiele. Zwar nutze ich InEar, aber wegen Dynamik und einfach dem Feeling will ich weiterhin ein Amp nutzen.
    Für kleine Gigs ist das natürlich eine klasse Alternative, man brauch nicht mehr soviel Platz für den Amp.

    Könnt ihr noch was zu den Verzerrern sagen? Sind beim GT-8 machbar?

    Besten Dank

    P.S. ich hatte für einiger Zeit den Verzerrer von "TheRat" geholt (so 'ne kleine scharze Tretmiene) und ich muss sagen das der beste Verzerrer (total natürlicher Klang) den ich je gehört habe
     
  13. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 14.03.08   #13
    in den GT´s sind eigentlich ALLE namenhaften Zerrpedale in sehr guter qualität abrufbereit.
    die können ja virtuell VOR deinen oder den gemodelten Amp geschaltet werden und das GT8 reagiert auch sehr gut darauf.
    schau doch mal, ob du in der nähe ein geschäft hast, in dem du das gerät ausgiebig testen kannst.
    ansonsten gibts bestimmt auch ein paar musiker-kollegen die das teil ihr eigen nennen.

    die eigenen ohren sind immer zuverlässiger wie die empfehlungen anderer
    DIR muss es ja gefallen ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping