Walking Bass Fast Swing

von perfect-audio, 16.08.06.

  1. perfect-audio

    perfect-audio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    2.11.07
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.08.06   #1
    hi bassisten,
    kennt jemand von euch vielleicht eine gute bass schule wos darum geht gute walking bass linien für fast swing titel zu spielen und zu entwickeln? so bei tempo 200-280 hat man doch kaum noch zeit die standardbewegung von : grundton, terz ,quinte , chromatischer durchgangston zum nächsten akkord, zu spielen. was spielt man da am besten? als beispiel soll vielleicht der standard autumn leaves herhalten. wäre für einpaar anregungen sehr dankbar.
    many thanxx
    mj:great:
     
  2. account

    account Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    25.02.15
    Beiträge:
    322
    Ort:
    Graz/Österreich
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    564
    Erstellt: 16.08.06   #2
    Schule kenn ich keine aber bei so einem Tempo glaub ich nicht dass man noch wirklich was "entwickelt". Da gehts darum dass man ein möglichst großes Repertoire an Figuren hat die man dann je nach Situation einsetzt.
    Was auch hilft ist dass man die gängigen Figuren und Verbindungen auf den ersten Blick sieht, also z.B. bei Autumn Leaves nicht jeden Akkord für sich sondern II-V-I in C, II-V-I in Am und schon sind die ersten 8 Takte um. Und für II-V-I hat man dann z.b. 4 verschiedene Figuren parat, damit kommt man dann schonmal eine Weile aus. Kann man auch noch weiter simplifizieren indem man sich für die 8 Takte nur noch C-dur und A-moll merkt.
    Ich denke je schneller ein Stück desto weniger wird wirklich improvisiert und desto mehr kommen einfach Figuren die man schon "in den Fingern" hat zur Anwendung. Mir gehts jedenfalls so, der 1625 Turnaround kommt bei mir bei einem schnellen Swing ganz automatisch, da brauch ich gar nicht nachdenken.

    lg
     
  3. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 16.08.06   #3
    Walking Bass besteht ja nicht nur aus Grundton, Terz, Durchgangston. Bei Uptime Stücken spiele ich nicht viel anders als bei langsameren Tempi - nur eben schneller. Will heißen, dass der Walking Bass bei normalen Tempo sitzen muss und ohne viel Nachzudenken gespielt werden sollte, damit bei schnellerer Spielweise genug Reserven da sind. Tempo immer mehr steigern, Metronom auf 2 + 4.

    Bei sehr schnellen Stücken gehts natürlich auch ums Überleben und um kraftökonomische Spielweise, z. B. Einbau von Leersaiten. Es sind eher tonale Bewegungsrichtungen zu vernehmen als einzelne Töne, was aber nicht heißen soll, dass es egal ist, was gespielt wird. Die grundtonbezogene Spielweise bleibt Gesetz.

    Walkingbassschulen sind für den ersten Einstieg ganz nett; am meisten aber lernt man meiner Meinung nach durch Nachspielen und Analysieren von Transkriptionen der Meister, z. B. Ron Carter.
     
  4. migu

    migu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 17.08.06   #4
    Hier benutz der Lehrer Autumn Leaves zum AUfbau der Walkingbass Linien.
    Ich für meinen Geschmack finde vor allem Dead-Notes als unumgängliches "würziges" Rythmuselement bei einer Walkingbass-Linie!

    Bei der o.a. Seite gibt es an einigen Ecken, Ideen und Hinweise zu und über Walking-Bass, such einfach mal drin rum!
     
  5. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 17.08.06   #5
    Stilistisch so speziell fällt mir nichts ein. Grundsätzlich steht aber viel wissenswertes in

    Fischer, John (1967): Anleitung zur Improvisation für Bass. (Edition Schott, 5045) Mainz

    und

    Laird, Rick (1980): Improvising Jazz bass. New York, NY

    Das Cliché würde ich eh' nicht zu oft dreschen, das u.ä. ist eher mal nur 'n Füllsel, wenn man auf Autopilot umschaltet.
     
  6. HomerS

    HomerS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    29.07.14
    Beiträge:
    683
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    617
    Erstellt: 18.08.06   #6
    Bücher bei denen es um Walkingbasslinien geht kenn ich zwei:

    "I'am Walking" von Jäcki Rezineck und "Building Jazz Bass Lines" von Ron Carter

    Vorallem Ersteres ist mir ganz hilfreich in Erinnerung geblieben...
     
  7. Ursenfuns666

    Ursenfuns666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.05
    Zuletzt hier:
    18.05.16
    Beiträge:
    166
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    31
    Erstellt: 19.08.06   #7
    "Building Walking Bass Lines" von Ed Friedland ist auch ganz in Ordnung.
     
  8. perfect-audio

    perfect-audio Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    2.11.07
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.08.06   #8
    hi leute,
    das sind ne menge anregungen,,werde die mal checken und dann schau ma mal weiter.
    besten dank und ...immer am groove bleiben;)
    mj
     
Die Seite wird geladen...

mapping