Was fällt euch einfacher/was spielt ihr Lieber: Double-oder Singlestrokerolls?

von musicmaker, 29.03.08.

  1. musicmaker

    musicmaker Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Zuletzt hier:
    25.08.08
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.03.08   #1
    Das würd mich mal interessieren was die mehrheit spielt und warum.
    Also ich spiele lieber Doublestrokes, weil ich dar einfach eine höhere Geschwindigkeit erreiche und da kann man irgendwie viel schönere Hihatfiguren spielen kann.

    The stage is yours!
     
  2. Binz

    Binz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.08
    Zuletzt hier:
    17.10.11
    Beiträge:
    740
    Ort:
    Isny (Nähe Ravensburg)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.901
    Erstellt: 29.03.08   #2
    Doublestroke-rolls, ist ja irgendwie Klar :great:
    Mit der Wirbeltechnik kann man mühelos, höhere Geschwindigkeiten erreichen.

    Doublestrokes kann auch wunderbar auf Triolen verteilen.
    Zum Beispiel RLLRLLRLL
    Dann kann man zum Beispiel R immer auf verschiedene Toms setzen, und die L als doubles auf der Snare oder auch als Ghosts spielen. Schon hat man einen schönen Fill.:)
     
  3. FonsäÄ

    FonsäÄ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.06
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    1.413
    Ort:
    Regensburg ...(zZt. @ MUC im Exil.)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.444
    Erstellt: 29.03.08   #3
    Also das kommt auch ein bisschen auf die Geschwindigkeit des Liedes an. Wenn das eeewig ruhig und langsam is, dann mach ich auf der Hihat sicher keine Double- Bewegung ;)
    Aber auch dort kann man ja mal schnellere und prägnante Fills setzen, dazu tut der Double- Stroke Roll sehr gute Dienste :)
    Bei schnellem Spiel ganz klar Double, wird sonst auch auf Dauer sehr anstrengend.
     
  4. Drummer Ziesi

    Drummer Ziesi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.260
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.007
    Erstellt: 29.03.08   #4
    Kommt auf unzählige Parameter drauf an. Wie ist die Stimmung des Songs, wie schnell ist der Song, was passt besser, was hab ich - handsatztechnisch gesehen - danach vor? Es ließe sich beinahe unendlich fortsetzen. Pauschal lässt sich die Frage sicher nicht beantworten. Ein guter Drummer sollte beides möglichst gleich gern spielen und wissen in welcher Situation er was einsetzen soll.

    Gruß, Ziesi.
     
  5. Quirrel

    Quirrel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.06
    Zuletzt hier:
    27.02.10
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 29.03.08   #5
    Also ich spiel sowohl als auch wobei iwie beides seinen eigenen charakter hat. Bei singlestrokeroll sind dann halt die schläge gleichmäßiger, der doublestroke roll ist halt nur so stark wie das schwächste glied.

    Natürlich hängts auch von der geschwindigkeit des songs etc. ab ^^
     
  6. jordan mancino

    jordan mancino Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.06
    Zuletzt hier:
    2.10.09
    Beiträge:
    1.922
    Ort:
    nähe wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    662
    Erstellt: 29.03.08   #6
    situationsabhängig. mit doublestrokes kann man halt nicht so leicht dynamisch spielen,das ist mit singles einfach. aber wenn man bei langsamen tempi mal nen 32tel fill auf der snare macht,sind doublestrokes leichter und dröhnen dann auch nicht so laut hervor.

    besonders schwer ist beides nicht,kommt halt immer druaf an,was man spielen will.
     
  7. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums HCA

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.244
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Zustimmungen:
    311
    Kekse:
    7.391
    Erstellt: 30.03.08   #7
    Ich nutze hauptsächlich die singlestrokerolls.
    Da hab ich meine Prioritäten momentan mehr drauf gesetzt, weil der Anwendungszweck diese erfordert.

    Bei den doubles besteht noch Übungsbedarf.:o
     
  8. starclassic123

    starclassic123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    5.12.15
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    985
    Erstellt: 30.03.08   #8
    ich finds wichtig das beides gleich gut läuft. sowohl single- wie auch doublestroke

    hier eine kleine übung in 16telnoten

    RLRL RLRL RLRL RLRL
    RRLL RRLL RRLL RRLL
    RLRL RLRL RLRL RLRL
    RLLR RLLR RLLR RLLR
    LRLR LRLR LRLR LRLR
    LLRR LLRR LLRR LLRR
    LRLR LRLR LRLR LRLR
    LRRL LRRL LRRL LRRL

    wichtig ist das diese zeilen als eine übung gedacht sind.
    daß heißt immer gleich in die nächste zeile springen, keine pausen dazwischen.

    übung extrem langsam beginnen würde vorschlagen mit ca 50 bpm als 16telnoten.
    nach oben hin sind dem ganzen keine grenzen gesetzt!

    viel spasz damit

    glg

    r
     
  9. bartender

    bartender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    16.06.15
    Beiträge:
    1.491
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.090
    Erstellt: 01.04.08   #9
    Hat beides seine Berechtigung. Das kann ich für mich nicht pauschal beantworten. Gründe wurden schon genannt...
     
  10. Paicey

    Paicey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.07
    Zuletzt hier:
    20.10.08
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.08   #10
    Einfacher sind wohl Singles.Einen Singleroll kriegt man selbst mit schlechter Technik einigermaßen sauber hin'-bei den Doubles ist das schon schwieriger.In meiner momentanen Band spiel' ich zu 80% ausschließlich Singles-das ist Rock mitten auf die 12,und dort finde ich für knallige Singlerolls mehr Verwendung.
     
  11. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 10.04.08   #11

    Sicher ein netter Fred, aber letztlich sollte man sich sicher beides draufschaffen, ich merke grade selbst, wenn ich ne "Endlosschleife" spiele, also RRLLRRLL etc. dann nutze ich die open-close-technik...wenn ich z.B. ne Sextole spiele wie RLRRLL, dann spiel ich die mit Fingercontrol, obwohl ja immer RRLL vorkommt...

    Was ich damit sagen will, da es ja nicht ganz zur Fragestellung paßt, man spielt Figuren, die sich sehr ähneln nicht immer auf die selbe Weise und ist daher schon von Vorteil, aus mehreren Möglichkeiten schöpfen zu können;-)

    Aber um Dir auch ne richtige Antwort zu geben:

    Es gibt keine:D Weil beide Versionen sich für unterschiedliche Aufgaben anbieten.

    Aber ich geb Dir trotzdem eine: Ich spiele beides gleichgerne, sobald ich beides vernünftig kann;-)

    Ich weiß nicht, ich schreib freilich nur für mich, aber ich finde da jetzt keines schwerer oder leichter als das andere. Mit Doubles kann man auch ganz schön schummeln;-) Jetzt wo ich wirklich nochmal meine ganze Spielweise teilweise komplett umkrempel und Sachen noch mal "richtig" erlerne merke ich schon, daß ich da immer "rumgeschummelt" habe, es aber trotzdem halbwegs anständig geklungen hat...
     
  12. NeKo LeXuS

    NeKo LeXuS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.06
    Zuletzt hier:
    16.05.16
    Beiträge:
    119
    Ort:
    Hanau (Frankfurt)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 10.04.08   #12
    Doppel, klar. Gerade für höhere Geschwindigkeiten... komischerweise bin ich damit auch "geübter". Aber eigentlich kommt es auf die Geschw. des Liedes an ;]
     
  13. ahead

    ahead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    11.10.16
    Beiträge:
    395
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    3.351
    Erstellt: 14.04.08   #13
    Beides, allerdings habe ich meine Priorität auf Singles gesetzt. ;)

    Dito!
     
  14. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.586
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    941
    Kekse:
    26.216
    Erstellt: 14.04.08   #14
    Wenn du Rock oder Metal spielst (v.a. auch live, weil im Studio ist ja alles wieder zurechtrückbar :) ), dann wirst du wohl nicht um Singles rumkommen, weil man da den einzelnen Schlag einfach deutlicher und definierter heraushört, bei etwas unsauber gespielten Doubles entsteht schnell ein Brei, der sich zwar schnell spielen lässt, aber nicht so schön klingt!
    Schnell gespielte Singles klingen auch einfach fetter als Doubles:great:
     
  15. Paicey

    Paicey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.07
    Zuletzt hier:
    20.10.08
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.04.08   #15
    Ja,sagte ich doch :-)
     
  16. WINTRIS

    WINTRIS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.07
    Zuletzt hier:
    10.03.15
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Partenstein
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    2.646
    Erstellt: 19.04.08   #16
    Beides gerne! Doubles würde ich aber nur selten für Fills über Toms verwenden. Da fehlt mir dann einfach der Punch und die Dynamik dahinter^^.
    für Blasting ganz klar Singles, OneHandRoll oder Push pull.
    Für Spielereien auf der Hihat und Becken aber sehr gerne Doubles und Push Pull.

    Find ich einfach wunderbar :great:

    Meine liebste Technik ist derzeit aber das Push Pull xD (hoffentlich krieg ichs mit links auch bald hin)
     
  17. snbrl

    snbrl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    6.07.08
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    89
    Erstellt: 23.04.08   #17
    Doubles aufm Ride, sonst Single-wechsel...
     
Die Seite wird geladen...

mapping