Was für ein Mischpult für CD, PC und Digitalpiano?

  • Ersteller Ebony&Ivory
  • Erstellt am
Ebony&Ivory

Ebony&Ivory

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.02.14
Mitglied seit
08.03.09
Beiträge
112
Kekse
67
Ort
Bottrop
Hallo Leute!

Ich hab meinen Beitrag mal Editiert, dann müsst ihr eucht die bereits geklärte Frage nicht nochmal reintun:

Ich brauche ein Mischpult, um darüber ein Digitalpiano (ohne int. Lautsprecher), CD-Deck, PC-Line-Out und ggf. mp3-Player zu fahren um mir für Playalongs was auf die Ohren zu mixen.
Also zunächst geht das dann auf den Kophörer, später dann auf Aktiv-Monitore


Mittlerweile ist mir recht klar, was ich brauche. Die Dinger laufen wohl unter "Kleinmixer".
Da geht's ja z.B. mit dem Phonic AM-120 oder 220/240 los. (Behringer lasse ich aus privaten Gründen raus)

Selbst der AM-120 würde mir von den technischen Daten reichen und ist schon für 40€ zu kriegen.
Dass der nicht gerade high-end ist, müsst ihr mir nicht sagen. Aber vielleicht, WIE schlecht er ist ;-)
I.d.R. kann man ja in den untersten Preisregionen die größten Qualitätssprünge bei recht kleinen Preissprüngen machen.
Sprich: Macht ein Mixer für 20 oder 30 Euro mehr einen großen Unterschied?

Falls nicht, die zweite Option: Gebrauchtes Markengerät. Da wäre ich dann aber auf explizite Hinweise (Hersteller, Modell) angewiesen.

Grüße,
Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:
Ebony&Ivory

Ebony&Ivory

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.02.14
Mitglied seit
08.03.09
Beiträge
112
Kekse
67
Ort
Bottrop
Ja, das wäre dann mit ein bisschen Umsteckerei verbunden, was aber zu verkraften wäre.
Und das AM-220 vom gleichen Hersteller bietet ja für nen Zwanni mehr schon ein paar mehr Kanäle.
Nur verwendet es ja wahrscheinlich so ziemlich die gleichen Komponenten.
Daher rührt die Frage: Wie sind Phonic Kleinmixer generell einzustufen. Da bringen nur Erfahrungswerte was. Bei machen rangieren die hier so ziemlich auf einer Ebende mit Behringer und da wollte ich mal ein paar Meinungen zu sammeln.

Wenn's doch besser ein Markengeärt sein sollte, habe ich das Yamaha MG8 2FX (gebraucht) im Auge. Es sei denn, das wäre bei meinen Anforderungen mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

Grüße,
Carsten
 
realGonz

realGonz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.03.19
Mitglied seit
31.01.09
Beiträge
842
Kekse
3.748
Ort
Gießen
Erfahrungsberichte kann ich dir nicht bieten, aber ich würde einfach zuschlagen, wenns wirklich nicht taugt, kannst du es ja auch wieder zurückgeben. Aber ich denke für deine Ansprüche würde es auch ein Behringer :)D) tun. Wenn natürlich jemand was zu den angesprochen Mischpulten was sagen kann, wäre das schön.
 
ars ultima

ars ultima

HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Mitglied seit
19.03.05
Beiträge
16.529
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Ich frage mich gerade wie du du deine Geräte an das AM-120 anschließen willst. Das Ding hat nur zwei wirkliche Stereoeingänge - du sprichst aber von drei und eventuell sogar vier Geräten.
 
realGonz

realGonz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.03.19
Mitglied seit
31.01.09
Beiträge
842
Kekse
3.748
Ort
Gießen
ich hab das ja auch schon angesprochen. Einer ist ja mit dem Piano belegt und der andere für CD/MP3/PC. Muss er halt umstöpseln. Ich denke er braucht immer nur eins der Geräte um zu der Musik mitzuspielen. So hab ich das jedenfalls verstanden.
 
ars ultima

ars ultima

HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Mitglied seit
19.03.05
Beiträge
16.529
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Hmm...OK... Eigentlich habe ich jeden Satz gelesen, aber jetzt merke ich auch, dass du das ja scho angmerkt hast bzw. ihm das ja auch bewusst ist... sorry :eek2:
 
Ebony&Ivory

Ebony&Ivory

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.02.14
Mitglied seit
08.03.09
Beiträge
112
Kekse
67
Ort
Bottrop
Hey, danke für die regen Reaktionen ;-)
In der Tat war das AM-120 ja wirklich der aller unterste Einstieg. ab 220/240 sinds ja schon mehr Kanäle. UNd widerum richtig ist, dass ich immer nur eine Quelle zusätzlich zum DigiPi brauche.
Ich werd's einfach mal testen und parallel die kleinen Yamahas beobachten. Die scheinen ja bei Kleinmixern ein ganz gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu haben.

Bei den Preisen, kann ja man ja sogar mal nen Vergleich fahren. Ist ja keine Verlorene Kohle. Ein Yammi kann man nahezu verlustfrei wieder loskriegen, und ein neues "Billig"-Gerät kann man innerhalb von 2 Wochen auch wieder zurückschicken. (Obwohl das nicht die feine englische Art ist)

Grüße,
Carsten
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben