Was haltet ihr von Guild (speziell GAD-Serie)?

von rancid, 17.10.07.

  1. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 17.10.07   #1
    Hallöle,

    ich bin gerade auf der Suche nach einer guten Westerngitarre und neben den üblichen Verdächtigen wie Martin etc. bin ich auch über die Marke Guild gestolpert.
    Die bieten ja in der GAD-Serie (vermutlich in Asien produziert?) erstaunlich günstige, vollmassive Instrumente an.

    Ich bin durchaus bereit, um 1500€ auszugeben, und mir z.B. eine Martin zu holen, aber wenn ich bei Guild z.B. eine vollmassive Mahagoni GAD-25 für 500€ bekomme, und die dann bis auf den Namen genausogut wäre wie die vergleichbare Martin D-15 für 900€ wäre das ja nett.

    Wer kennt die GAD-Modelle und kann vielleicht sagen, ob da merklich an der Verarbeitung gespart wird, ob der Klang mit vergleichbaren Martins/Taylors etc. mithalten kann, und ob das Setup vom Werk aus schon gut ist?
    Wenn man bedenkt, dass bei den "Spottpreisen" sogar noch ein Koffer enthalten ist, wird man (ich) irgendwie doch skeptisch.

    Gruß,
    Matthias
     
  2. Elpresidente99

    Elpresidente99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    21.04.09
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 17.10.07   #2
    Hallo!!

    Habe die Guild GAD 50 ohne Pu. Also beim anspielen kann sie mit jeder MArtin bis 1500 mithalten das kann ich dir verprechen. Sehr Bassbetont aber es fehlt keine Briallianz in den höhen. MItten nicht herausstechend aber auch hörbar. Für Strummings super geeignet sowie für fingerpickings.

    Verarbeitung: Der Korpus ist perfekt verarbeitet mit HOlzbinding hat mich sehr überrascht.Ihnen so weit man sieht auch alles super. Das Setup ist sehr gut eingestellt für 12er Saiten. Habe jetzt 11er drauf und musste aber einbisschen nachstellen da sie schon ein bisschen beim strummen tschepperten aber kein Problem mit dem mitgeliefert IMbus.

    So das Negative. das griffbrett ist an den Kanten nicht ganz Sauber was nicht bedeuted das es hackt oder irgendwas sondern man sieht das nicht ganz rund geschmirgelt wurde und dann einfach Lack drüber udn glatt poliert. Dann hab ich sehr Probleme nach dem ersten Saitenwechsel wieder einen annehmbaren Sound hinzubekommen was nicht heißt das der Sound schlecht ist sonder anders als ich ihn haben will. Hab jetzt Gibson saiten drauf. Haben am ANfang nicht so dolle geklungen nach dem einspielen war ich aber sehr überrascht.

    ALso ich sag für den Preis ist diese Gitarre unschlagbar(für mich). Du musst sie aber auf jeden Fall anspielen gehen.

    Wenn du willst und noch warten kanst dann werde ich was spielen und hier reinsetzen.

    Lg
     
  3. rancid

    rancid Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 17.10.07   #3
    Erstmal vielen Dank für deine Einschätzung!
    Das hört sich ja soweit alles gut an. Etwas einspielen musst Du aber nicht unbedingt extra, da ich eher auf der Suche nach etwas "holzigerem"/wärmerem Ton bin (deshalb bin ich auch erstmal an der Mahagoni 25er hängengeblieben), und ich davon ausgehe, dass die 50er doch "klarer" klingt.

    Ich würde sie gerne mal anspielen, aber bei meinem Stammhändler gibt es keine Guild, und beim nächsten größeren (Musik Schmidt in FFM) ist ausgerechnet die GAD-25 laut Homepage gerade nicht auf Lager. Ich habe aber auch noch 2 Monate zeit, das wird quasi mein Weihnachtsgeschenk an mich selbst. :-)
     
  4. clone

    clone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    1.207
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    167
    Kekse:
    798
    Erstellt: 18.10.07   #4
    In den USA wird die Guild GAD Serie recht hoch eingeschätzt (Harmony Central Reviews), bei uns sind sie eher weniger verbreitet, sind so zusagen ein "Geheimtipp". Dadurch ist der Preisunterschied zwischen USA und Deutschland bei weitem nicht "so schlimm", wie bei den meisten anderen US-Firmen... .
     
  5. rancid

    rancid Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 18.10.07   #5
    Ja, das hab ich auch festgestellt. Wenn man in den US-Foren fragt, wird einem allerdings immer zu Martin statt Guild geraten. Das liegt aber scheinbar eher daran, dass Martin halt made in USA ist und eben Martin...
    Eine Begründung gibt's jedenfalls dazu nicht. Ich denke, ich werde es mal mit Guild versuchen, sobald die auf Lager und zum anspielen bereit ist. Eigentlich hat sie auf dem Papier ja keine Nachteile und ein paar Vorteile gegenüber der Martin (Knochensteg/-sattel, Bindings...). Jetzt muss ich nur noch Klang und Verarbeitung abchecken.
     
  6. clone

    clone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    1.207
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    167
    Kekse:
    798
    Erstellt: 18.10.07   #6
    Das ist ja witzig. Ich hatte eher den Eindruck, als wenn die Guilds auch in den US-Foren als Tipp gelten. Bezog sich aber eher auf die GAD 30, Bzw. GAD 50... .

    Bei den großen Stores könntest du ja auch die Money-Back Option nutzen, wenn du sie in deiner Nähe nicht antesten kannst... .

    P.S.: Z.B. die Martin 15er kommen jetzt auch nicht so irre in den Foren weg... .
     
  7. rancid

    rancid Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 18.10.07   #7
    Vielleicht sind wir in unterschiedlichen Foren :D
    Im Forum von Harmony Central und Ultimate Guitar wurde eher zur D-15 tendiert. Aber ich denke beide sind sher gut. Liefern lassen möchte ich die Gitarre allerdings lieber nicht, ich hab ja wie gesagt noch zwei Monate zeit. Bis dahin wird sie bei Musik Schmidt ja hoffentlich mal wieder zum Testen bereitstehen.
     
  8. clone

    clone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    1.207
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    167
    Kekse:
    798
    Erstellt: 18.10.07   #8
    Schau dir auch ruhig einmal die User-Reviews bei Harmony Central an, sind auch ganz interessant... .
     
  9. CowKing

    CowKing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    1.621
    Erstellt: 18.10.07   #9
    Hi,

    ich hatte auch schon länger über eine GAD25 nachgedacht. Allerdings bin ich davon eher wieder ab, da mir der 3-teilige Hals irgendwie etwas suspekt ist. Diese Leimkonstruktion kennt man sonst eher von wesentlich preiswerteren Modellen. Außer der 25 haben aber alle anderen Guilds 1-teilige - hat wohl schon seine Gründe warum die GAD25 n' ganzes Stück billiger ist als z.B. die GAD50...

    Angespielt hab ich sie nie, hab aber auch lange keinen Shop mehr gesehen der die vorrätig hat.

    Hab jetzt eher die Martin D-15 im Auge, die bietet einen Hals aus einem Guss und außerdem sagt mir das elegant schlichte Finish sehr zu. Der Preis ist ja finde ich in Ordung (Für Vollmassiv - Made in USA). Kann da nicht nachvollziehen warum viele immer behaupten, dass man bei Martin nur für den Namen bezahlt....

    Mal sehen ob ich die mal zwischen die Finger bekomme.

    Gruß
     
  10. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.940
    Zustimmungen:
    289
    Kekse:
    3.783
    Erstellt: 18.10.07   #10
    Die GAD-25 kenne ich jetzt nicht, nur die alte D-25. Sie und die Martin D-15 sind beides gute Instrumente, die durch die Mahagoni-Konstruktion viele Gemeinsamkeiten haben. Sie haben aber, dafür haben Guild und Martin verschiedene "Philosophien", auch merkliche Unterschiede. Die Attributierung "Mahagoni-Dreadnaught" ist eben nur eine Seite der Medaille, die andere kriegst du nur durch das Ausprobieren heraus.

    Ich würde ich mir aber bei mehrteiligen Hälsen auch keine grundsätzlichen Gedanken machen. Viele meiner teuren Instrumente haben mehrteilige Hälse, andere (oft billigere) mal wieder nicht usw. Echte Probleme mit Hälsen habe ich bisher noch nicht gehabt.
     
  11. rancid

    rancid Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 18.10.07   #11
    Ich habe sogar mal gehört, dass mehrteilige Hälse sich weniger verwinden. Außerdem will ich damit ja keinen Nagel in die Wand schlagen :D Ich denke mal bei normalem Gebrauch spielt das eine untergeornete Rolle.
    Da habe ich mehr Bedenken, dass der hochglanzlackierte Hals beim Spielen mehr bremst als der matte bei der D-15.
     
  12. ike clanton

    ike clanton Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.07
    Zuletzt hier:
    3.03.10
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    854
    Erstellt: 19.10.07   #12
    also wenn es GUILD sein soll, dann wüßte ich, wo noch eine "echte" GUILD D-25 aus 1996 (NEU!!!) herumsteht! die ist noch in Westerly R.I. USA gebaut, eine pre-fender und ein echter dampfhammer...

    interesse? telefonnummer gibts via pm...
     
  13. rancid

    rancid Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 22.10.07   #13
    Sorry für die verspärtete Antwort, bin wegen meiner Wochenendsbeziehung gerade erst zurückgekommen.
    Danke für das Angebot, ich behalte es im Hinterkopf. Ich habe mal eine Mail an Musik Schmidt in FFM geschrieben, die haben die GAD-25 bereits nachbestellt. Die werde ich dann also in Kürze mal anspielen und mich dann entscheiden.
     
  14. AlexLink

    AlexLink Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.11
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.10.11   #14
    hey,

    spiele seit NUN einem Jahr die Guild GAD 50, und was soll ich sagen? Mördergitarre! Von ihrem Sound waren bisher alle, die sie gehört haben (inkl. mir) begeistert! Voluminös, für Westerngitarre guter Bassanteil, absolut stimmstabil und wunderschöne Verarbeitung für um die 700 euro vor evtl. noch Walden, Takamine, Seagull und Art&Lutherie meiner Meinung nach das non-plus-ultra. Der Tonabnehmer ist nicht so der absolute Knaller, aber DU HAST DIE OPTION ihn zu benutzen, wenn du mal nicht mikrofonieren kannst usw. Klingt halt nicht absolut unverfälscht aber die bei richtigen Aufnahmen von A-Gitarren wird eig. eh meist mikrofoniert.

    In den Staaten eig. kein Geheimtipp mehr (Alice in Chains haben glaube ich alle Guild zu ihrem unplugged in der 90ern gespielt, Josh Homme spielt ab und an eine, und Krist Novoselic hatte zum Nirvana unplugged auch ne Guild-Acousticbass), aber vor allem hier irgendwie immernoch zu sehr im Schatten von Martin und Gibson.

    In meinen Augen VÖLLIGST unverständlich! Guild GAD-Serie = Killer, da macht eig. keiner was falsch!:D:D:D
     
  15. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.378
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    1.468
    Kekse:
    15.596
    Erstellt: 24.10.11   #15
    Ich habe eine GAD-25.
    Keine - absolut gar keine - Bedenken wegen dem Hals, da passiert in 100 Jahren nix.
    Die GAD-25 der ersten Serie - gebaut bis Anfang 2011 - sind hervorragend, meine GAD-25 kommt fast an die All-Koa-Jumbo die mein Gitarrenbauer fuer mich gebaut hat 'ran. Das Holz ist sehr gut, die Verarbeitung tadellos, nur der etwas dickliche Lack und der glaenzend lackierte Hals sind Kritikpunkte. Aber bei dem Hammerpreis kann ich da ganz elegant drueber weggucken.
    Die zweite Serie wurde leider etwas kostenoptimiert - schwarzes schlagbrett statt Tortoise, schlichteres Binding, Wegfall der Perlmutteinlagen, klingt aber genauso gut.
    Der einzige Nachteil der GAD-25 ist, dass sie zwar so als Gitarre hammermaessig klingt und fuer meine Stimmlage als Begleitung wunderbar passt, aber wenn man sie mit dem Micro aufnehmen will hat men 'ne Menge arbeit, denn auf dem Micro klingt sie zu holzig, zu erdig....
     
  16. rain_king

    rain_king Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.09
    Zuletzt hier:
    12.01.13
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    246
    Erstellt: 26.10.11   #16
    Also über die GAD Serie kann ich nicht viel sagen, aber ich spiele seit einiger Zeit eine (made in USA/Westerly) JF-30 und die ist absolut fantastisch. Ich bin totaler Akustik-Gitarren-Freak und habe inzwischen ca. 10 hier stehen (u.a. Gibson, Takamine, Höfner, etc.) und die Guild ist mir inzwischen echt die liebste! :great:
     
  17. picker59

    picker59 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.10
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    72
    Ort:
    Wangen i. Allgäu
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    168
    Erstellt: 31.10.11   #17
    Ich habe mir vor einem Jahr die GAD 50 NT- ohne Pickup - geholt und bin immer wieder von ihr begeistert. Schöner Bass, ein fast glockenartiger Klang, kräftige Mitten, klare Höhen, schönes Sustain. Super leicht bespielbar: Schlanker Hals, klasse Saitenlage, sehr gute Verarbeitung, konnte keine Fehler feststellen. Die Idealsaiten habe ich inzwischen auch gefunden: Martin MSP4100, 12-er. Für Strumming und Picking geeignet, für laute und leise Töne. Und richtig laut werden, das kann sie! Ich bin eher ein Fan von kleineren Gitarren wie Triple Os oder Grand Concerts, aber diese Dread gebe ich nicht mehr her! Beim großen T u. auch anderen wird sie ja nicht mehr angeboten, sie wurde durch die GAD 150 abgelöst, wie die ist, weiss ich nicht. Wenns noch irgendwo eine GAD 50 gibt, kaufen!
    Grooves, Andreas

    PS: Hab sie inzwischen mit einem K&K Western Pickup nachgerüstet, absolut authentisch am Amp!
     
Die Seite wird geladen...

mapping