Was ist ein Pitchshifter und wozu ist MIDI gut ?

von Guitarspielerin, 17.11.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Guitarspielerin

    Guitarspielerin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.05
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    2.099
    Erstellt: 17.11.08   #1
    Hallo,

    Ich habe das Forum gesucht aber nichts anständiges gefunden.
    Ich wollte fragen,was genau ein pitchshifter ist und was man damit macht.

    Außerdem würde mich noch das große Thema MIDI interessieren.Ich weiß im großen und ganzen worum es geht aber die Details interessieren mich.

    vielen Dank
     
  2. klamsy

    klamsy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.07
    Zuletzt hier:
    23.09.12
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Albstadt BW
    Kekse:
    183
    Erstellt: 17.11.08   #2
    Hi

    Ein Pitchshifter ist ein effektgerät bei dem die Tonhöhe des Signals beeinflusst wird:
    Du kannst als zum Beispiel ein A spielen, es kommt aber ein anderer Ton (erhöht oder gesenkt, je nach Einstellung) raus.
    Bei manchen kann man sogar ein Signal, das "gepitched" (also bei dem die Tonhöhe verändert wurde), zum Originalsignal dazufügen, so wie hier:
    http://de.youtube.com/watch?v=ccR_r7b4ztg

    Also zum Thema Midi findest du hier einen sehr aufschlussreichen und detailreichen Thread:
    https://www.musiker-board.de/vb/faq...di-eine-geschichte-vorurteilen-irrt-mern.html
     
  3. Guitarspielerin

    Guitarspielerin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.05
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    2.099
    Erstellt: 17.11.08   #3
    vielen Dank.jetzt eine dumme frage^^wofür ist dass denn dann gut ?Man kann doch einfach den Ton spielen den man möchte ohne einen pitchshifter zu haben,oder nicht ?:o
     
  4. klamsy

    klamsy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.07
    Zuletzt hier:
    23.09.12
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Albstadt BW
    Kekse:
    183
    Erstellt: 17.11.08   #4
    Naja, es gibt zum Beispiel einfach Töne, die kann man mit der Gitarre nicht spielen (es sei denn man stimmt sie tiefer, aber im Normalfall gehts einfach nicht tiefer als das tiefe E).
    Oder man möchte eine Passage mit Akkorden zum Beispiel tiefer spielen. in der Passage sind aber Akkorde mit Leersaiten drin, anstatt das ganze dann auf Barree griffe umzustellen kann man das dann eben mit diesem Gerät machen.

    Es gibt sicher noch viele viele andere Anwendungsgebiete, aber diese fallen mir jetzt grade ein ;)
     
  5. Guitarspielerin

    Guitarspielerin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.05
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    2.099
    Erstellt: 17.11.08   #5
    Also macht ein pitchshifter definitiv nur sinn,wenn man Noten lesen kann ?
     
  6. klamsy

    klamsy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.07
    Zuletzt hier:
    23.09.12
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Albstadt BW
    Kekse:
    183
    Erstellt: 17.11.08   #6
    Naja das würd ich so nicht sagen.
    Man sollte sich natürlich schon etwas mit der Theorie auskennen, um zu wissen, welche Einstellungsmöglichkeiten man brauchen kann,
    Aber Noten lesen im klassischen Sinne brauchst du dafür sicherlich nicht können.

    Du musst halt wissen wofür du ihn gebrauchen willst. Vorher würde ich mir persönlich keinen zulegen ;)
     
  7. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    8.403
    Ort:
    in der Kölner Bucht
    Kekse:
    140.987
    Erstellt: 17.11.08   #7
    Üblicherweise wird mit dem pitch shift eine Zweitstimme erzeugt, die dem Original beigemischt wird, so daß es klingt, als würde der Gitarrist selbst zweistimmig spielen. Da dabei aber immer das gleiche Tonintervall eingehalten wird (zB eine Terz über dem Original), klingt das bei den Halbtonschritten etwas schräg.

    Wenn dieser China-Effekt nicht gewünscht wird, verwendet man sog. IPS (intelligent pitch shifting) bei dem die jeweilige Tonart eingestellt werden muß und das Gerät daraus einen harmonisch richtigen shift als Zweitstimme erzeugt.
     
  8. Guitarspielerin

    Guitarspielerin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.05
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    2.099
    Erstellt: 17.11.08   #8
    Ok vielen Dank,ich denke ich habe es verstanden.Was ist dann der Unterschied zum Oktaver ?
     
  9. klamsy

    klamsy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.07
    Zuletzt hier:
    23.09.12
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Albstadt BW
    Kekse:
    183
    Erstellt: 17.11.08   #9
    Ein Octaver kann (wie der Name schon sagt) nur eine(oder mehrere) Oktaven hoch und runter. (Es gibt also nicht so feine abstufungen wie beim Pitch shifter, der auch zwischen die Oktaven kann)
     
  10. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    8.403
    Ort:
    in der Kölner Bucht
    Kekse:
    140.987
    Erstellt: 17.11.08   #10
    Wie der Name vermuten läßt, erzeugt ein Oktaver nur einen shift einer ganzen Oktave über oder unter dem Signal. Das ist technisch recht einfach herzustellen, weil man nur mit den Oberwellen des Signals arbeitet.

    Ein IPS kann alle Intervalle (Terz, Quint...) also einen beliebeigen Versatz über oder unter dem Eingangssignal erzeugen und errechnet dann mit einem Prozessor das harmonisch richtige Intervall. Das ist technisch etwas mehr Aufwand.
     
  11. Guitarspielerin

    Guitarspielerin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.05
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    2.099
    Erstellt: 17.11.08   #11
    Ok.Vielen lieben Dank :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping