Was ist ein Riff?

von losferatos, 10.07.05.

  1. losferatos

    losferatos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.05.05
    Zuletzt hier:
    23.10.09
    Beiträge:
    228
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 10.07.05   #1
    Hallo!

    Also Topic ist eigentlich falsch. Nicht was ist ein Riff sondern ab wann ist ein riff ein riff?
    Also wenn ich nen Song habe in dem ich 3 Akkorde spiele ist es doch auch ein Riff oder?
    Oder auch Powerchords, sind doch auf riffs nicht wahr? Oder (komme mir grad vor wie ein 3-jähriger :D) ist ein Riff einfach der oberbegriff für geschramme?

    Ach ja btw: Kann mir mal noch jemand den Sinn von ner Seitenkurbel erklären? So wie ich das verstanden habe setzt man die aufn Wirbel auf um schneller Kurbeln zu können. Aber man muss doch beim besaiten die Mechanik eh maximal 1 - 1 1/2 mal drehen (zumindest hab ihcs ncoh nie extremer gesehen) und für die drehung bringt doch ne Kurbel nix oder:screwy:?

    MfG
    Eric
     
  2. Vic Vella

    Vic Vella Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    4.01.14
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.056
    Erstellt: 10.07.05   #2
    Zur Saitenkurbel:
    So eine Kurbel ist einfach hilfreich, weil man sich mit den Fingern den Wolf dreht, bis man 3 Wicklungen auf der Mechanik hat....
     
  3. patrice

    patrice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    865
    Ort:
    Melchnau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    350
    Erstellt: 10.07.05   #3
    Ein Riff ist eine Sequenz aus wenigen Tönen, Akkorden, Deadnotes, etc..
    Riffs sind Stilelemente, die immer als 'Ganzes' mehr oder weniger unverändert gespielt werden, typisch für den jeweiligen Musikstil sind.

    Der Saitenkurbel benutze ich eigentlich immer, wenn ich Saiten neu aufziehe.
    Sie sind erstens praktisch und zweitens wird's dann immer gut aufgewickelt ;)


    Patrice
     
  4. 123

    123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.04
    Zuletzt hier:
    21.09.13
    Beiträge:
    415
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    115
    Erstellt: 10.07.05   #4
    Je nachdem. Wenn die Akkorde einfach nur Gesang begleiten z.B. Lagerfeuerstyle in diversen Musikrichtungen, dann nicht. Wenn sie jedoch eine eigenständige sich wiederholende Einheit bilden, dann ja.

    Nein Powerchords sind keine Riffs :D (Ich denke mal du hast dich hier falsch ausgedrückt)
    Wie gesagt. s.o.

    Ne, Riffs kommen auch im Jazz und Blues und was weiß ich noch vor.
     
  5. coffeebreak

    coffeebreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    616
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.450
    Erstellt: 10.07.05   #5
    Um´s mal stark vereinfacht auszudrücken:

    Riffs sind die Stellen eines Stückes, die das Stück "prägen".

    Beste Beispiele sind das Intro von "Smoke on the water" , "Bad Love" , "Layla" usw. .....
     
  6. losferatos

    losferatos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.05.05
    Zuletzt hier:
    23.10.09
    Beiträge:
    228
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 10.07.05   #6
    Ah cool jetzt hats auch der eric endlich verstanden :)

    Mit geschramme meinte ich jetzt net shreddern oder so sondern halt geklampfe.


    EDIT: jetzt fällts mir wieder ein! was ist dann bitte ein Lick???



    Mfg
    Eric
     
  7. 3mAnuEL

    3mAnuEL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Zuletzt hier:
    27.06.06
    Beiträge:
    271
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 10.07.05   #7
    Ein Lick ist ein kurzer Solopart aus nem Lied.
    Wenn du beispielsweise ein Solo in nem Lied hast und du das lernen willst, teilt man sich das oft in Licks ein, d.h. man unterteilt das Solo in Passagen und lernt diese dann.

    Also ein Lick ist nichts anderes als eine Art Ausschnitt aus nem Solo... die sind sehr wichtig da man nur wenn man verschiedene Licks drauf hat auch gut improvisieren kann ;)

    bye
     
  8. Mige

    Mige Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.05
    Zuletzt hier:
    24.04.14
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    703
    Erstellt: 10.07.05   #8
    Würde ich auch so beschreiben.

    Eine technische Beschreibung/Begründung gibts dafür nicht.
     
  9. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 10.07.05   #9
    naja ich denke lick ist lick und solo ist solo ;)

    licks könnte man vielleicht doch passender als kurze melodiespielereien z.B. zwischen refrain und strophe oder sonstwo beschreiben.

    ah mir fällt spontan kein bekanntes beispiel ein...
     
  10. 3mAnuEL

    3mAnuEL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Zuletzt hier:
    27.06.06
    Beiträge:
    271
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 10.07.05   #10
    und ein solo besteht aus vielen licks... naja hier wirds dann kompliziert :D

    Das Intro von Thunderstruck ist für mich 2-3 Licks aneinandergerei, die in dem Fall ein Riff sind :D

    bye
     
  11. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    9.774
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 10.07.05   #11
    Ein Lick ist nichts anderes als ein kurzes Melodie-spiel auf einer Tonleiter, das hat absolut nix mit soli und fertigen Liedern zu tun ...
     
  12. jimi?

    jimi? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.05
    Zuletzt hier:
    16.11.14
    Beiträge:
    1.155
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    148
    Erstellt: 10.07.05   #12
    Die Saitenkurbel find ich auch überflüssig, auser man muss mehrer gitarren mit seiten bespannen dann wird schon bisschen nützlicher.
     
  13. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    9.774
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 10.07.05   #13
    Öhm, ich find die verdammt nützlich wenn die Mechaniken so eingestellt sind, dass man mit 20 Umdrehungen am wirbel eine Umdrehung an der Mechanik bewirkt. Dann nimmt man einfach die Kurbel und hat ruckzuck die saite aufgewickelt ...
     
  14. coffeebreak

    coffeebreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    616
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.450
    Erstellt: 10.07.05   #14
    Anspieltip zum Thema "Lick":

    z.B. "Hey Joe" von Jimmy Hendricks , das was Jimmy immer zwischendurch dudelt (diese kurzen Einwürfe) sind Licks. ;)
     
  15. Dj_Ratte

    Dj_Ratte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.04
    Zuletzt hier:
    27.12.13
    Beiträge:
    191
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    198
    Erstellt: 10.07.05   #15
    kann man fill ins als licks bezeichnen?
     
  16. coffeebreak

    coffeebreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    616
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.450
    Erstellt: 11.07.05   #16
    ...warum sollte man das nicht können? ;)

    Das wichtigste ist doch nicht das man weiß wie was heißt, sondern das man es einfach macht und Spaß dabei hat!:)
     
  17. Darthie

    Darthie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    576
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    504
    Erstellt: 11.07.05   #17
    Saitenkurbel...

    Die meisten Stimmmechaniken haben - soweit ich mich richtig erinnere - eine Übersetzung von 1:14, d.h., wenn Du 14 mal an dem Knopf drehst, hast Du eine Umdrehung der Mechanikachse. Um 3 Wicklungen hinzukriegen, mußt Du also den Knopf 42 mal drehen.
    Wechsele einen kompletten Saitensatz auf einer 6saitigen aus, und Du musst die Knöpfe rd. 250 mal drehen.
    Dafür ist eine Saitenkurbel.

    :D
     
  18. sleepwalker361

    sleepwalker361 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    4.05.08
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Fritzlar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 11.07.05   #18
    Fill ins sind in der Regel Licks, aber Licks müssen nicht immer fill ins sein. Ich würde als Lick einfach ein kurzes festgelegtes Pattern, bzw. Tonfolge (auch Akkordfolge / Powerchordfolge) bezeichnen. Sobald das Lick (oder die Aneinanderreihung mehrerer Licks) eine für den Song charakteristisch prägende Rolle einnimmt, wird es zum Riff.
     
Die Seite wird geladen...

mapping