Was sind Pattern usw. ?

von SpLiNtEr, 05.08.04.

  1. SpLiNtEr

    SpLiNtEr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    14.11.05
    Beiträge:
    1.225
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.08.04   #1
    Hab hier auf der Seite = beispiel

    http://www.guitar.ch/de/info/frames/jamtracks/set.html

    viele jamtracks gefunden wo dann steht
    Äolisch
    (Pattern3)

    Kann mir jemand sagen was das alle bedeutet????
    oder auch sachen bei dorisch...
    ich weiß nur das dorisch so gespielt wird

    e------------------------------------------5--7--8-
    h---------------------------------5--7--8---------
    g------------------------4--5--7---------------
    D---------------4--5--7-----------------------
    A----------5--7--------------------------------
    E--5--7--8------------------------------------

    und wenn da jetzt steht Dorisch 2
    (Pattern5)

    was bedeutet das alles?kann es vielleicht sein das Pattern festgelegte Licks sind bzw. das der grundbegriff pattern 5 wäre und es dann sau viele licks gibt die dann später nochmal mit Dorisch 1 ,2 ,3 genau makiert sind?erklärt mir das doch mal büdde =)

    schonmal danke
     
  2. cyeborg

    cyeborg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    8.02.11
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.08.04   #2
    Ein Pattern ist ein vorgegebenes "Muster" um eine Tonleiter auf dem Gitarrenhals zu spielen. Wenn du z.B. ein Pattern für A-Moll kennst, kannst du auch gleichzeitig G-Moll spielen, indem du dieses gelernte Muster einfach verschiebst.

    Der "Modus" bedeutet faktisch nichts anderes, als daß ein anderer Basiston für die Tonleiter gewählt wird, und sich deswegen die Folge von Halb- und Ganztönen in der Tonleiter ändert. Die eine klingt dann fröhlich, die andere exotisch usw..... schau mal hier : http://www.justchords.com/theory/modes.html


    Die Seite, die immer alle Antworten bezüglich Fragen zu Patterns / Tonleitern auf der Gitarre hat :

    http://www.guitar.ch/de/info/frames/tonleitern/set.html

    schau mal links im Bereich "Modus I-VII"

    :great:
     
  3. SpLiNtEr

    SpLiNtEr Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    14.11.05
    Beiträge:
    1.225
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.08.04   #3
    JO danke =) bringt mnir das denn viel wenn ich die ganzen paatern auf der seite bei mir da kann oder nicht? bin die nämlich grad alle auf cd am brenenn und am ausdrucken ;-) find die geil
     
  4. cyeborg

    cyeborg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    8.02.11
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.08.04   #4
    Wenn du nur zu den Jamtracks spielen willst (und die glücklicherweise noch so benannt sind daß du weißt in welchem Modi) dann reicht es für den Anfang erstmal dir nur eins anzueignen. Wenn du das drauf hast guckst du dir die anderen an und irgendwann kennst du die fließend und springst lustig vom einen ins andere.

    Die wichtigsten Modi sind für den Anfang Ionisch (Dur) und Äolisch (Moll)

    Du hast dir bestimmt schonmal die A-Moll Pentatonik ab dem 5. Bund angeguckt. Jetzt schau mal welche Töne du noch brauchst um daraus eine komplette Moll-Tonleiter zu machen. Wenn du dieses Pattern auf Basis 5. Bund E-Saite kennst, kannst du auch die anderen Modi spielen, indem du dasselbe Pattern verwendest, dein Basiston aber nicht das A ist, sondern z.B. das D auf der A-Saite (dann hast du Dorisch wenn du von D bis d spielst).

    Hört sich kompliziert an, geht aber schnell wenn man sich damit beschäftigt. Lern die A-Moll Tonleiter ab dem 5. Bund (http://www.guitar.ch/de/info/tonleitern/5pattern_moll_punkte.html - Pattern 3 oder 4, was dir besser liegt) und schau/hör dir anschließend die verschiednen Modi an, welche du mit diesem einen Pattern spielen kannst.

    Genug geschwafelt ;)
     
  5. SpLiNtEr

    SpLiNtEr Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    14.11.05
    Beiträge:
    1.225
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.08.04   #5
    boaaa ;-) dat muss ich mir heut noch mindestens 100 mal durchlesen aber will dat mal verstehen also ich kenn nur 2 Molltonleitern

    einmal die Pattern 4

    http://www.guitar.ch/de/info/tonleitern/5pattern_moll_punkte.html

    und... moment

    ------------------------5-6-8----
    -----------------5-6-8--
    --------------5-7-------
    --------5-7-8-------------
    --5-7-8--------------------
    ---------------------

    die 2. hab ich auf der seite net gefunden...
    und warum die molltonleiter die ich kenn aufeinmal pattern 4 ist raff ich auch net??ich dachte es gäbe nur eine Molltonleiter ??
    und die Durtonleiter spiel ich so

    ------------------------5-6-8----
    -----------------5-6-8--
    --------------5-7-------
    --------5-7-8-------------
    ----8--------------------
    ---------------------

    und

    ------------------------------5-7-8----
    ------------------------5-6-8--
    -----------------4-5-7-------
    ------------5-7--------------
    ------5-7-8--------------------
    ----8-----------------

    so hat mein gitarrenlehrer mir das gezeigt von pattern oder so hat er nie was gesagt...achja was is ein modi?

    und Dorisch hat er mir so gezeigt

    -----------------------------5-7-8-
    -----------------------5-7-8---------
    -----------------4-5-7----
    -----------4-5-7--------
    -------5-7------------
    -5-7-8------------------

    nur soll der grundton die 5 auf der E Saite sein auf der Homepage da steht irgendwie was ganz anderes
     
  6. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 05.08.04   #6
    Zunächst einmal gibt's drei Molltonleitern: die natürliche, die harmonische und die melodische. Du meinst hier aber immer die natürliche, insofern ist deine Frage wieder berechtigt.

    Die Tonleiter ist nämlich immer dieselbe, nur die Patterns unterscheiden sich. Wenn du dir mal die Töne ansiehst, die du spielst, wirst du sehen, dass es immer A-B-C-D-E-F-G sind. (Abgesehen von dem zweiten Pattern, das du da noch gepostet hast: das ist nämlich natürlich d-Moll, also D-E-F-G-A-Bb-C.)


    Hier gilt das selbe: Eine Tonleiter, verschiedene Patterns.

    Ein Modus (Singular von Modi) der Durtonleiter ist eine der Kirchentonarten: ionisch, dorisch, phrygisch, lydisch, mixolydisch, äolisch, lokrisch. Diese werden gebildet, indem man die Durtonleiter von verschiedenen Stufen aus spielt. Z.B.:

    C-D-E-F-G-A-B C-Dur Tonleiter (oder C ionisch)
    D-E-F-G-A-B-C zweite Stufe, D dorisch

    Wenn hier der Grundton das A ist, dann ist das A dorisch. Das auf der Homepage ist m.E. falsch, das ist A-Dur (A ionisch).
     
  7. Little_Raven

    Little_Raven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    28.04.10
    Beiträge:
    1.142
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.168
    Erstellt: 05.08.04   #7
    :eek: Grundton?

    Kann sein, dass nur ich jetzt durcheinander komme.
    Ohne eine Begleitung sind Modi garnicht klar definiert. Meinst du das?
    Wenn ja, sollte man vielleicht "Grunton A" in "Begleitton A" umschreiben
     
  8. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 05.08.04   #8
    Ja klar, Modi machen eigentlich nur in Bezug auf Begleitakkorde wirklich Sinn. Trotzdem sind halt Modi so definiert, dass sie dasselbe Tonmaterial verwenden, aber von einer anderen Stufe starten, also ist der Grundton sehr wohl wichtig. Sonst wär ja C ionisch dasselbe wie D dorisch usw.
     
  9. whir

    whir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    10.06.16
    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    292
    Erstellt: 05.08.04   #9
    Hier eine Gegenmeinung (von NoteBoat, Vorsicht langer Thread): http://www.guitarnoise.com/forums/viewtopic.php?t=8283
    Ehrlich gesagt find ich das sehr logisch, was er sagt. Modi definieren sich durch das tonale Zentrum der Melodie, nicht durch die Begleitung. Die Begleitung kann den Modus unterstützen oder abschwächen, aber nicht definieren.
     
  10. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 05.08.04   #10
    Hm, dorisch, phrygisch und aeolisch kenne ich nur als Kirchentonarten in der Orgelmusik. Daß das auch bei Gitarren eine Rolle spielt war mir nicht bekannnt :eek:
     
  11. yamcanadian

    yamcanadian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    21.01.07
    Beiträge:
    734
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    242
    Erstellt: 05.08.04   #11
    Mir auch nicht, daher doofe Frage: Fuer was fuer Gitarrenmucke braucht man sowas? ^^
    gruss
     
  12. Little_Raven

    Little_Raven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    28.04.10
    Beiträge:
    1.142
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.168
    Erstellt: 05.08.04   #12
    Ui, verdammt schwere Frage. Und es ist für die Uhrzeit immer noch sehr warm. Ich werde morgen antworten.
    Ich sage nur schon mal. Was du nicht kennst, kannst du auch nicht erkennen.
    Gemeint ist damit, dass es sooooooooooo viele Lieder gibt in denen Modi (oder englisch modes) vorkommen, nur dir ist es halt nicht bewusst.

    Ach was ich erklärs eben. Obwohl ich gestern um diese Uhrzeit sehr viel falsche gemacht habe. Egal vielleicht ist clemens noch hier :D


    Modi sind Tonleitern, bei denen man nur den Startton verändert. Wenn eine Gitarre einen Am spiet, könntest du dir vorstellen, dass eine zweite Gitarre dazu Töne aus der Am Tonleiter spielt, nicht wahr? :D

    Das tut der liebe zweite Gitarrist auch immer noch wenn Modi (irgendwie finde ich modes besser) zum Einsatz kommen.

    Kennst du die Pattern der Am/Cdur Scale? Wenn nicht,

    hier nur Ausschnitte, eine Oktave

    e------|------------------
    B------|------------------
    G------|-------------4-5---
    D------|-------3-5-7--------
    A------|-3-5-7--------------
    E------|-----------------
    Töne---|-C D E F G A B C <- englisch!
    e-----|-------------------
    B-----|------------------
    G-----|------------------
    D-----|--------------5-7-
    A-----|--------5-7-8------
    E-----|--5-7-8------------
    Töne-.| -A B C D E F G A <- englisch!

    Wenn man beide über einen C Dur spielt werden sie obwohl die selben Töne drin vorkommen, verschieden klingen. Skandal? Mag sein, ist aber so :)
    Die erste Leiter kann man getrost als C-Dur stehen lassen! Logisch wenn man von C bis C über einen C Dur spielt!

    Bei der zweiten ist Äolisch! Nur weil... Ich mach morgen weiter.
     
  13. mushroomfreak

    mushroomfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.08.04   #13
    HI kennt jmd einen link wo ich sehr viele pentatoniken finde aufgelistet als TABS mfg
     
  14. SpLiNtEr

    SpLiNtEr Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    14.11.05
    Beiträge:
    1.225
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.08.04   #14
    ungefähr das selbe ist es wenn ich in die schule geh und da sachen lern die ich nie bracuhen werde...ALLGEMEINWISSEN!
     
  15. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 18.08.04   #15
    Meinst du damit, dass man Modes für Gitarrenmusik nicht brauchen kann?! :eek:
     
  16. Philipp86

    Philipp86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.01.05
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Kreis Offenbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.08.04   #16
    Hä, also wenn du die Am Penta kannst, dann kannst du eigentlich auch automatisch die F, G, B etc.
     
  17. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.118
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 19.08.04   #17
    Nicht nur bei Gitarren. Der ganze Jazz besteht aus Modes (es gibt 21 plus einige Sonderskalen, wie Ganztonleiter, Ganzton-Halbtonleiter, vermindert, Blues-Leiter, Pentatonik).

    Im Rock, Blues etc. kommt das normale Dur ja eher selten vor (eher bei traditionellem Schlagerkram).

    Außerhalb des Jazz am häufigsten neben reinem Moll und Bluesleiter (Gehört hast du das garantiert alles schon 10000 Mal):

    dorisch (schöne Moll-Variante, von Herrm Lukather bevorzugt)

    mixolydisch (Wenn's nicht Moll ist, aber auch nicht nach Hänschen Klein klingen soll)

    spanisch-phrygisch: Olé

    harmonisch Moll: Öfter im Heavy-Bereich anzutreffen

    harmonisch Moll V (HM5) - dito.
    mixolydisch #11
     
Die Seite wird geladen...

mapping