Was tun bei Halsbruch?

von Wolfsblut, 13.04.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Wolfsblut

    Wolfsblut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.10
    Zuletzt hier:
    3.06.13
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.04.12   #1
    Servus,

    mir ist gestern mein Gitarrenständer samt Gibson Sg std umgefallen. Dabei ist die Kopfplatte genau überm Trossrodcover sauber durchgebrochen. Jetzt ist dir Frage an wen ich mich wenden soll. Muss ich nen Gitarrenbauer kontaktiern oder reicht ein gewöhnlicher Schreiner. Oder soll man sich an Gibson selbst wenden? Ich hab die Gitarre vor etwas über 2 Jahren gekauft, also gehe ich nicht davon aus, noch irgendeine Art von kostenloser Dienstleistung bzgl. der Reperatur zu erhalten. Wenn ihr zur Beantwortung meiner Frage noch Bilder benötigt kann ich die gern nachliefern.
    Danke schonmal!
     
  2. gmc

    gmc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.08
    Zuletzt hier:
    20.07.18
    Beiträge:
    737
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    638
    Erstellt: 13.04.12   #2
    Hallo Wolfsblut,

    es wundert mich, daß nur vom umkippen bereits der Hals bricht ... sie ist nicht zufällig etwas tiefer gefallen?
    Bilder wären sicher hilfreich aber von einem Gang zum "normalen" Schreiner würde ich Dir in jedem Fall abraten.
    Bring das Teil zu einem Gitarrenbauer und las Dich beraten, ob der Hals reparierbar ist, die Belastung durch Saitenspannung ist enorm, daher ist mit Kleben alleine meißt nicht geholfen - zumal die Kopfplatte nicht gerade dick ist.
    Könnte also auch ein Austauschhals erforderlich sein.

    Viele Grüße und viel glück
    gmc
     
  3. Lautenquäler

    Lautenquäler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.03
    Zuletzt hier:
    21.12.12
    Beiträge:
    776
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    2.368
    Erstellt: 13.04.12   #3
    Hallo
    Vernünftig geleimt sollte das genauso gut halten wie vorher, ist halt, je nachdem wie gut es gemacht wurde, eher ein Schönheitsfehler der sich eben auch Wertmindernd auswirken kann, kann aber zur Geschichte einer Gitarre dazugehören, warum soll man ihn nicht sehen.
    Gruß
    Hartmut
     
  4. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    21.07.18
    Beiträge:
    5.637
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.456
    Kekse:
    38.326
    Erstellt: 13.04.12   #4
    Moin,

    Gitarrenbauer -> er begutachtet und verleimt i.d.R. fachmännisch. Hält besser als der ganze übrige Hals. ;)

    Austauschhals ist bei "normalen" Brüchen nicht erforderlich.

    Gruß MM
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. Joachim1603

    Joachim1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    22.07.18
    Beiträge:
    3.394
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    685
    Kekse:
    6.357
    Erstellt: 13.04.12   #5
    Ist mir auch mal bei einer Paula passiert, der Gitarrenbauer hat es geleimt und es war stabiler als vorher!
     
  6. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.10.17
    Beiträge:
    5.776
    Zustimmungen:
    3.541
    Kekse:
    52.422
    Erstellt: 13.04.12   #6
    Mich wundert's nicht, denn bei Gibson ist der Hals/Kopfplatten Übergang eine riesige Schwachstelle. Wenn bei einer Gibson Gitarre etwas bricht, dann zu 99% an dieser Stelle.
     
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
  7. Wolfsblut

    Wolfsblut Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.10
    Zuletzt hier:
    3.06.13
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.04.12   #7
    Ok, danke. Da fällt mir schon mal ein riesen Stein vom Herzen.
    Ich wohne in der Region Passau, Niederbayern. Vielleicht kennt von euch ja zufällig jemand eine guten Gitarenbauer in der Nähe. Hat denn jemand Vorstellungen vom preislichen Rahmen der Reperatur?
    Hier noch ein paar Bilder. Eventuell erkennt jemand potentiell auftretende Probleme bei diesem Bruch.
     

    Anhänge:

  8. Chili_Pat

    Chili_Pat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.08
    Zuletzt hier:
    21.07.18
    Beiträge:
    1.104
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    369
    Kekse:
    2.468
    Erstellt: 13.04.12   #8
    Ich glaube ich würde heulen, wenn mir das passiert. Sieht echt furchtbar aus :o
     
  9. Wolfsblut

    Wolfsblut Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.10
    Zuletzt hier:
    3.06.13
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.04.12   #9
    Was glaubst du was ich die ganze Zeit mach? :(
     
  10. Klaffi

    Klaffi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.11
    Zuletzt hier:
    15.05.18
    Beiträge:
    507
    Zustimmungen:
    106
    Kekse:
    2.147
    Erstellt: 13.04.12   #10
    Da das a) *kein* glatter Bruch ist und b) das kaum gesplittert ist, lässt sich das sehr gut reparieren. Das wird jeder Gitarrenbauer gut hinbekommen.
     
  11. Sashman

    Sashman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.10
    Zuletzt hier:
    22.07.18
    Beiträge:
    885
    Ort:
    Hürth
    Zustimmungen:
    229
    Kekse:
    4.033
    Erstellt: 13.04.12   #11
    Mach Dir mal keine Sorgen, das sollte wieder zu reparieren sein.

    Ich habe hier selber eine Paula Kopie eines Kumpels repariert, Halsbruch war ähnlich wie bei Dir, selbst die Kopfplatte war gerissen, hier mal Bilder vor und nach dem Bruch, die Bilder vorher sind leider nicht ganz so gut.
    P.S Die Gitarre lag mit gebrochenem Hals fast 15 Jahre lang im Gigbag rum !
    Vorher
    P1230009.jpg
    Nach der Reparatur und nach der ersten Lackierung.
    P1260030.jpg

    Gruß
    Sash
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. Gibson SG

    Gibson SG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    21.07.18
    Beiträge:
    2.212
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1.055
    Kekse:
    7.241
    Erstellt: 13.04.12   #12
    Sowas ist natürlich ärgerlich aber so wie der Bruch aussieht, denke ich auch, dass ein halbwegs ambitionierter Gitarrenbauer das ohne allzugroßen Aufwand wieder hinbekommt ;)
    Die Bruchstelle ist sehr flach und hat eine große Auflageläche die sich mit Leim wieder gut reparieren lassen sollte.
    Mir ist auch schonmal was ähnliches mit einer Gitarre passiert. Im ersten Moment ist das wie ein Schlag in die Magengrube.
    Aber glaube mir du kommst darüber hinweg und sowas schweißt einen nur noch mehr mit seinem Instrument zusammen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. S.Tscharles

    S.Tscharles Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.04
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    107
    Kekse:
    3.443
    Erstellt: 13.04.12   #13
    und zur Frage nach dem Gitarrenbauer fällt mir nur der MunichRepairShop und Joe Striebel ein. Die Reise dürfte etwas weiter sein, aber es gibt ja Telefon. Und wenn's Dir die Klampfe wert ist (wobei die Reparatur nicht soooo teuer werden dürfte), wären das die ersten Adressen, wenn's um wirklich gute Arbeit geht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. Gary Moore

    Gary Moore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    im wunderschönen Franken
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.159
    Erstellt: 13.04.12   #14
    Hi,
    "eine SG ist nur eine echte SG, wenn die Kopfplatte mal gebrochen war" (Zitat Thomann-Verkäufer) :D

    Das ist eine "Krankheit" bei SGs, mach dir mal keine Sorgen.

    Der Bruch ist wirklich "schön", die Kopfplatte ist schnell wieder dran und wenn du den nicht neu lackiert haben willst wird es auch nicht besonders teuer. Die ist zum glück klatt durchgebrochen (ohne zu splittern) und die Fläche ist auch schön groß, um den Kopf wieder anzusetzten ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  15. gmc

    gmc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.08
    Zuletzt hier:
    20.07.18
    Beiträge:
    737
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    638
    Erstellt: 13.04.12   #15
    Autsch! Aber die Bilder sind aufschlußreich, das sollte ein Gtarrenbauer wirklich hinbekommen, da große Fläche. Viel Erfolg!
     
  16. Wolfsblut

    Wolfsblut Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.10
    Zuletzt hier:
    3.06.13
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.04.12   #16
    Ok, ich hab jetzt mal Munich Repair Shop und Stauffer Guitars angeschrieben und werde da mal die Preise vergleichen. Joe Striebel scheint mir doch etwas zu kostenspielig und nicht so sehr auf Reperaturen ausgelegt zu sein wie die anderen Adressen.
     
  17. Neuling

    Neuling Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    25.05.17
    Beiträge:
    1.517
    Ort:
    uʍoʇuʍopǝpısdn
    Zustimmungen:
    203
    Kekse:
    2.285
    Erstellt: 13.04.12   #17
    Eventuell lohnt sich ein Blick ins Branchenbuch - gerade den Munich Repair Shop fand ich bisher doch ordentlich gesalzen von den Preisen her.
    Wobei ein Halsbruch ohne Neulackierung eigentlich geht; "ab 80€" sagt die Homepage.

    Ein Blick über den Tellerrand kann trotzdem nicht schaden.
    Auch in und um Passau gibts bestimmt eine Menge Instrumentenbauer, die Reparaturen erledigen können - dann muss die Klampfe nicht gleich die große Reise antreten.
     
  18. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    21.07.18
    Beiträge:
    5.637
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.456
    Kekse:
    38.326
    Erstellt: 13.04.12   #18
    Siegi Rauch.

    http://www.gitarrenteile.eu/

    Gruß MM
     
  19. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    11.05.18
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 13.04.12   #19
    Auch ich kann Dich beruhigen. Ich habe selbst kürzlich für einen Bekannten fast den gleichen Bruch an einer Epi-Paula geleimt, die gerade mal erst drei Tage alt war. Es ist wirklich kein großer Aufwand, man leimt mit "Tidebond", dem berüchtigt guten Kleber aus den Staaten und die Verleimung ist nachher so gut, dass an dieser Stelle kein erneuter Bruck auftreten wird.
    Ist der Hals uni-schwarz lackiert, ist auch die Wiederherstellung der Optik selbst für einen ambitionierten Laien machbar (feinspachteln, schleifen, füllern, fein-schleifen, lackieren). Schwierig wirds und braucht fachmännischen Einsatz, wenn eine wieder durchgängige, transparente Lackierung (beizen und lackieren) hergestellt werden muss.

    Für die Reparatur der genannten Epi-Paula habe ich gerade mal 2 Stunden in Summe benötigt.

    /V_Man
     
  20. rz259

    rz259 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.10
    Zuletzt hier:
    19.05.18
    Beiträge:
    929
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    119
    Kekse:
    1.263
    Erstellt: 13.04.12   #20
    Evtl. solltest du überlegen, den Hals mit einem wasserfesten Leim verleimen zu lassen...
    Ich hatte bei meiner Ibanez S270 auch mal einen Halsbruch, allerdings weiter unten. Bruch wurde sauber und fachmännisch verleimt, da war nix mehr zu sehen - 10 Jahre später hatte ich im Keller einen Wasserschaden in einem anderen Kellerraum. Die Mauern haben sich mit Wasser vollgesogen und was soll ich sagen - ich seh den Wasserschaden, seh die Gitarre - und der Bruch ist genau an der gleichen Stelle wieder aufgegangen - bei mir war die Reparatur mit nicht wasserfestem Leim erfolgt - ich hätte auch heulen können...

    Rudi
     
Die Seite wird geladen...

mapping