Was tun bei kleineren Macken

von Illinäus, 10.04.07.

  1. Illinäus

    Illinäus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.07
    Zuletzt hier:
    16.06.10
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    71
    Erstellt: 10.04.07   #1
    Hallo,

    Trotz vorsichtigem Umgang mit meinem Instrument haben sich im Korpus ein paar kleine Macken und Dellen verewigt. Der Korpus ist ein unlackirter Vollholzkorpus man sieht das Holz also. Die Holzart ist vermutlich Ahorn. Was kann ich gegen diese kosmetischen Fehler unternehmen ?

    Illinäus
     
  2. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 10.04.07   #2
    Es gibt die Möglichkeit diese Macken herauszubügeln.
    Dazu wird die betroffene Stelle angeschliffen und anschließend etwas angefeuchtet. Danach ein feuchtes Tuch auf die Stelle legen und mit einem heißen Bügeleisen vorsichtig über die beschädigte Stelle bügeln. Dabei darf das Bügeleisen jedoch nur mit dem Tuch, keinesfalls direkt mit dem Holz in Berührung kommen.
    Durch die Feuchtigkeit und die Hitze quillt das Holz etwas auf und mit etwas Glück ist von der Delle nichts mehr zu sehen.
    Abschließend die Stelle nochmals nit feinem Schleifpapier nachschleifen und das ganze einölen.

    Zur Sicherheit sollte das Ganze ertst mal an einem Probestück versucht werden um ein Gefühl dafür zu entwickeln.
     
  3. Illinäus

    Illinäus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.07
    Zuletzt hier:
    16.06.10
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    71
    Erstellt: 10.04.07   #3
    Hallo,

    Danke für die Antwort. Hört sich aber sehr riskant an diese Vorgehnsweise. Ich glaube diese Arbeit über lasse ich lieber jemand der dazu fähig ist und Erfahrung hat. Das Holz des Korpus ist nämlich sehr weich und empfindlich.Obwohl weiche Hölzer im Instrumentnbau eher ungewöhnlich sind, klingt er aber trotzdem gut. Gerade kam mir aber die Idee das es vieleicht sogar nur ein Funier ist eben weil es so ultraempfindlich ist. Mit ultra meine ich wirklich ultra, selbst eine kleine Unachtsamkeit mit dem Fingernagel hinterlässt einen Kratzer. Ansonsten ist der Bass super nur muss ich mit ihm umgehen wie ein rohes Ei. Bei meinem alten war das nicht so.

    Illinäus
     
  4. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 10.04.07   #4
    Naja, so wild ist es nun auch wieder nicht. Wie gesagt, ein Versuch an einem ähnlichen Stückchen Holz ist es sicher mal wert, zumal es ja auch nichts kostet.

    Nach deiner Beschreibung scheint dein Bass aber nicht aus Ahorn zu sein, denn Ahorn ist in der Regel ein ziemlich hartes Holz, dem ein Ausrutscher mit dem Fingernagel normalerweise nichts ausmacht.
    Gibts vielleicht ein Foto davon?
     
  5. Schmuddelfutz

    Schmuddelfutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.05
    Zuletzt hier:
    24.11.12
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    478
    Erstellt: 10.04.07   #5
    Bevor du irgendwas machst, überleg dir erst folgendes:
    Stört es dich selber so sehr? (Außer natürlich es geht um den Wiederverkaufswert)
    Denn wenn es dich eigentlich nicht stört, wäre es ja wurscht. ICh persönlich habe sogar ganz gerne die eine oder andere Macke in meinem Instrument (Dellen, abgekratzter Lack oder so). Verleiht dem Instrument den Look "Oooh, der spielt aber viel / schon lange" :D

    Aber jedem das Seine, nur rate ich dazu nicht einfach um der Sache willen etwas zu reparieren, sondern nur, wenn es dich wirklich stört ;)
     
  6. tobmän

    tobmän Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    27.08.14
    Beiträge:
    117
    Ort:
    Helmstedt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    30
    Erstellt: 10.04.07   #6
    Jau find ich auch! Ich meine jede der kleinen Macken erzählt doch eine Geschichte...^^
     
  7. Illinäus

    Illinäus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.07
    Zuletzt hier:
    16.06.10
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    71
    Erstellt: 10.04.07   #7
    Hhm, Von der Seite habe ich es noch gar nicht geshen dass Macken auch was positives haben. Vieleicht schlafe ich noch mal ein paar Nächte darüber.

    Thema Holz: Ich habe ein Bild wenn ich es finde stelle ich es rein. Ich bin mir nicht absolut sicher was es ist. Der Verkäufer meinte Damals Ahorn/ Bubinga. Der Hals ist höchstwahrscheinlich Bubinga. Also bleibt für den Body nur Ahorn übrig. Allerdings hat der Verkäufer schon seine " Kompetenz" bewiesen in dem er meinte eine Batterie beim Aktivbass würde nur 4 Stunden halten.........

    Insgesamt weiß ich recht wenig über mein Instrument. Es ist ein Ibanez SDGR. Diesen Typ hatte ich sonst nirgends gefunden nicht mal auf der Ibanez Web-Seite.Würde mich freuen wenn jemand mehr weiß. Ich habe ihn damals gekauft weil er wirklich gut tönt und man auf dem Schmalen Hals so schöhn rumflitzen kann.

    Eben weil so Ultraweich ist könnte es doch sein dass es ein Furnier ist und drunter Ahorn. ( Was aber wenig Sinn machen würde da Ahorn an sich sehr schöhn ist ). Vieleicht können wir das Gehmniss des Holzes noch lüften.

    Gruß,

    Illinäus
     
Die Seite wird geladen...

mapping