Waveelite - Schon mal getestet, bzw. gehört?

von Drum-Elk, 02.12.07.

  1. Drum-Elk

    Drum-Elk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    18.05.12
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.087
    Erstellt: 02.12.07   #1
    Hallo!

    Ich wurde durch eine Mail auf die Firma "Waveelite" aufmerksam gemacht. Mir sagte der Name gar nichts. Im Internet lassen sich aber durchaus gute Erfahrungs- und Testberichte finden.
    http://homerecording.de/modules/AMS/article.php?storyid=515

    Bei den Micros handelt es sich ausschließlich um Großmembraner, die sich im unteren Preissegment bewegen.

    Wer kennt diese Mics und kann dazu eigene Erfahrungsberichte geben?

    Diese Mics könnten für Einsteiger ja durchaus eine Alternative zu Studio Projects u.a. sein.
    Meinungen?

    http://www.waveelite.de/deutsch/products.htm


    Preise:
    https://www.microphonics.de/studio-mikrofone-c-21.html?osCsid=1531648518a944a228ff60ebc727b8cd
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.654
    Zustimmungen:
    818
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 03.12.07   #2
    Es sieht aus wie ein t.bone sc450 oder das SM Pro Audio SM MC01. Es wird wohl den selben Chinaursprung haben!
     
  3. Paddy1348

    Paddy1348 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.07
    Zuletzt hier:
    22.05.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.12.07   #3
    Also da wär ich mir nicht so sicher. Die Gehäuse haben durchaus große Ahnlichkeit, aber technisch steckt da häufig was anderes hinter.
    Aufgrund der guten Tests habe ich mir das Waveelite SCM-2 gekauft und bin damit sehr zufrieden. Preislich sind die Waveelite Produkte deutlich günstiger als t.bone oder SM Pro Audio (habe um die 70 EUR dafür bezahlt) oder haben zum gleichen Preis mehr Zubehör.

    Bei den günstigen t.bone Miks stört mich, dass es da keine Testberichte zu gibt. Das spricht ja meiner Meinung schon für sich.
     
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.654
    Zustimmungen:
    818
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 31.12.07   #4
    Auf den Thomannseiten findest Du eigentlich genügend Testberichte zu t.Bohnen. Darüber hinaus sollte Dir klar sein, dass es hier um Billigstmikros geht. Da steckt kein riesiger Entwicklungsaufwand drinnen. Wenn es Dir gefällt, ist das ja prima.
     
  5. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 01.01.08   #5
    Ein Mikrofonhersteller, der von der Qualität seine Mikros überzeugt ist, bietet kein Bundle an, mit dem man das Mikro über einen Preamp direkt an die OnBoard-Soundkarte anschließt. Die Aufnahmen werden dabei immer keine zufriedenstellenden Ergebnisse liefern.
     
  6. Paddy1348

    Paddy1348 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.07
    Zuletzt hier:
    22.05.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.01.08   #6
    Hmm ... das kommt doch ganz auf den Verwendungszweck an? Wenn ich ein bisschen Hobbie-mäßig zu Hause aufnehmen will und nicht gleich Vollprofi werden will, ist das doch genau das Richtige! Wenn ich mir ein gutes Mikro für ein paar hundert Euro kaufe, brauch ich auch gleich ne vernünftige Soundkarte für ein paar hundert Euro und zumindest nen vernünftigen Preamp für viel Geld und dann auch noch die entsprechende Software für viel Geld. Und wer kann sich das dann mal kurz für leisten? Ich finde die Alternative zu teurem Equipment gut.
     
Die Seite wird geladen...

mapping