Waves Gold Bundle - noch zeitgemäß?

von backtorap, 13.01.16.

  1. backtorap

    backtorap Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.12
    Zuletzt hier:
    21.01.16
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.16   #1
    Hallo zusammen!

    Ich bin gerade dabei, mein kleines Homestudio ein wenig aufzurüsten.
    Besonders was Mixing & Mastering angeht, dürfte es noch viel Luft nach oben geben.

    Ich benutze z.Z. Cubase Elements 7 mit einigen wenigen Freeware Plug-Ins (z.B. desser).
    Könnt ihr mir sagen wie ,,gut" die hier enthaltenen Compressoren und EQ (,delays etc.) sind? Bzw. ließe sich mit guten Plug-ins sehr viel mehr aus der Musik heraus holen, so das es lohnen würde hier zu investieren?

    Beim Stöbern im Internet habe ich dieses Angebot vom Waves Gold Bundle (für ca. 173€) gefunden. Lohnt sich das?
    Anscheinend sind die enthaltenen Plug-Ins ja allesamt schon ziemlich alt... kann das dann noch mit aktuelleren Produkten mithalten?

    Wäre dieses Angebot eine günstige Chance mein Mixing (und vllt. auch Mastering) substanziell zu verbessern? Wenn nein, welche anderen Bundels oder Einzelkäufe sind mir (in Konkurrenz zu dem in Cubase Elements Enthaltenem) zu empfehlen?


    Vielen Dank für eure Hilfe!

    liebe Grüße Marc
     
  2. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    1.992
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.446
    Kekse:
    14.981
    Erstellt: 13.01.16   #2
    Moin Marc,
    obwohl ca. 173 € für die ganzen PlugIns im Bundle nicht zuviel sind, würde ich das Geld dafür anders anlegen. Waves hat auch gute Tools, das steht außer Frage - habe selbst einige - aber wenn man etwas tiefer in die Materie eintaucht, gibt es eben auch bessere als die im Bundle. Zusammen genommen sind sie jedoch auch teurer. Die Frage ist aber nicht, ob Du mit dem Geld andere PlugIns kaufen solltest, sondern ob Deine Akustik gut genug für`s Mastering ist. Mir ist aufgefallen, dass Du mit "Elements" arbeitest. Dagegen ist nichts zu sagen, aber das Programm ist eben auch kein vollwertiges Cubase. Noch kannst Du umsatteln ohne viel Geld zu verlieren. Zum Beispiel auf Reaper. Da kostet Dich die Lizenz ca. 60 €, Du erhälst aber ein vollwertiges Programm. Damit würde ich starten und mich einarbeiten. Dann würde ich mit Geduld (!) und viel Lesen und Studium im Netz einige wenige externe PlugIns erstehen, die ich dann ggf. mit PlugIns von Waves ergänze. Aber jeweils nur dann kaufen, wenn "Black Friday Deals" o.ä. angesagt sind. Dann ist das bezahlbar.

    Die Raumakustik steht noch auf einem anderen Blatt. Bevor Du ernsthafte Mixe und Master erstellst, solltest Du Deine Abhörposition im Griff haben. Und eine gescheite Abhöre. Bitte nicht mit Kopfhörern mischen, geschweige denn mastern. Das geht in die Hose, glaube mir. Wenn ich nachher Zeit finde, benenne ich Dir ein paar bezahlbare oder kostenfreie PlugIns, die Du bei Gefallen im Netz suchen und runterladen kannst.

    Mit anderen Worten: Kaufe das Bundle nicht.

    Gruß,
    rbschu
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  3. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    2.940
    Kekse:
    28.106
    Erstellt: 13.01.16   #3
    Nicht kaufen. Gründe hat rbschu schon genannt.
    Wie ist dein aktuelles know how?
    Im Zweifelsfall würde ich anstelle des Bundles lieber a) eine vollwertige DAW und b) etwas sehr gute Literatur holen.
    Zu a) Reaper wurde schon genannt, Studio One wäre eine weitere Alternative
    Zu b) sehr zu empfehlen und mt vielen Anregungen, u.a. auch recht unterhaltsam zu lesen:
    http://www.amazon.de/Mixing-Secrets...qid=1452665190&sr=8-2&keywords=mixing+secrets
    Oder
    http://www.amazon.de/Mixing-Enginee...292&sr=8-1&keywords=mixing+engineers+handbook
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  4. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    1.992
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.446
    Kekse:
    14.981
  5. backtorap

    backtorap Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.12
    Zuletzt hier:
    21.01.16
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.01.16   #5
    Hallo zusammen!

    Erstmal vielen Dank für eure ausführlichen Antworten!

    @rbschu
    Die Auflistung der Alternativen ist wirklich klasse! Nochmals danke dafür.
    Dementsprechend werde ich mich wohl eher hier bedienen, als bei Waves.
    Meine Raumakustik ist relativ gut. Was das Abhören angeht, bin ich allerdings nicht sehr gut gerüstet. Ich hab zwei recht alte Monitore die ich dafür aber recht gut kenne, vom Klang her, was meiner Meinung nach akzeptabel ist zum abhören. Würde es lohnen die 200€, die ich bei Waves spare, hier für neue Studiomonitore auszugeben?
    Ich benutze Cubase ausschließlich zum Recorden von Vocalspuren, welche Vorteile würde die nächsthöhere Cubaseversion denn bringen? Sind da auch bessere Kompressoren/EQs, etc enthalten? Bzw. es wäre doch effizienter diese extern zu kaufen, falls es keine weiteren Voteile gibt oder?
    Kannst du mir sagen welche Vorteile mir Reaper bringen würde? Da ich sehr viel mit Melodyne und Autotune arbeite und diese nur auf Umwegen mit Reaper kompatibel sind, würde ich eigl. lieber bei Cubase bleiben, falls Reaper keine allzugroße Verbesserung beim Mixing/Mastering bringen sollte.

    @falcone
    Ich würde behaupten, dass die Sachen die ich so abmische relativ gut klingen. Also ich kenne mich schon ganz gut aus, denke ich. Nur vom Mastering habe ich leider nicht viel Ahnung, das habe ich bisher immer LANDR überlassen , falls ihr das kennt... :D
    Was habt ihr eigentlich alle gegen Cubase? :D Bzw. welche Nachteile habe ich durch Cubase Elements? Bzw. welche Vorteile brächten die von euch genannten DAWs?
    Die Bücher werde ich mir aufjedenfall mal anschauen - danke dir dafür!

    liebe Grüße
    Marc
     
  6. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.372
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.044
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 15.01.16   #6
    Hallo
    Das ist ja mal ein Ding. Funktioniert das? Irgendwie kann ich mir das nur schwer vorstellen.
    Grüße
    Markus
     
  7. backtorap

    backtorap Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.12
    Zuletzt hier:
    21.01.16
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.01.16   #7
    Hallo Markus,

    ich glaube man kann das kostenlos ausprobieren, dann kannst du dir selbst ein Bild davon machen. Aber ich würde definitiv sagen, dass es funktioniert. :) Wie genau das möglich ist, kann ich mir allerdings auch nicht erklären...

    viele Grüße
    Marc
     
  8. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.372
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.044
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 15.01.16   #8
    Hey,
    ausprobieren werde ich das. Allerdings hört sich der Beispielmix "Indie" ziemlich übel an und die 192kbit für eine MP3 sind schon naja...
    Grüße
    Markus
     
  9. backtorap

    backtorap Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.12
    Zuletzt hier:
    21.01.16
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.01.16   #9
    Da gebe ich dir Recht, das klingt echt nicht gut... das ist einfach nur laut.
    Für WAV Dateien muss man dann halt bezahlen... yo viel Spaß damit!

    viele Grüße
     
  10. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    1.992
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.446
    Kekse:
    14.981
    Erstellt: 15.01.16   #10
    Gern geschehen. Außerdem: Jeder der das liest wird ggf. davon profitieren können. Das ist Sinn eines solchen Boards.

    Das ist schwer zu sagen. Wenn Du Deine alten Monitore gut kennst und einschätzen kannst, wie Deine Mixe auf anderen Systemen klingen, ist das wohl okay und Du brauchst da kurzfristig kein Geld auszugeben. Mittel- und langfristig aber schon, sofern Du Boxen einer HiFi-Anlage unter "alte Monitore" verstehst. ;-) Allerdings sind 200 € für gute Monitore nur sowas wie eine "Anzahlung". Das macht den Kohl nicht fett. Da musst Du wohl eher das Doppelte bis Vierfache hinlegen...

    Wenn Du mit Melodyne, Autotune und Cubase schon so vertraut bist wie es klingt, dann bleib dabei. Du kannst allerdings Reaper für ein paar Wochen kostenlos bei vollem Funktionsumfang testen. Wenn Du dafür Zeit und Nerven hast, würde ich das mal ausprobieren, um Dir die Entscheidung zu erleichtern.

    Ich halte im Übrigen den Channel Strip EMI TG12345 von Waves für ein geniales Stück Software. Das bringt so richtig die Sonne zum Erstrahlen (!) Meine unbedingte Empfehlung (s.o.)

    Gruß,
    rbschu
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    2.940
    Kekse:
    28.106
    Erstellt: 15.01.16   #11
    Ja, das glaube ich dir. Wollte dein Können da auch gar nicht anzweifeln, sorry falls das so rüberkam :-)
    Ich hab nix gegen Cubase, kenne Elements gar nicht, also kann ich da nicht mitreden.
    Wenn du damit gut klar kommst, ist doch alles paletti.
    Das Bundle würde ich trotzdem nicht nehmen. Denke, mit einem gescheiten Chanelstrip oder entsprechenden Einzel-Plugins kommst du da besser.

    Ganz wichtig aber, wenn du selber mastern willst, ist in jedem Fall ein Analyzer. Ohne den würde ich gar nicht erst beginnen. Da kann ich den Hofa Analyzer empfehlen. Das Ding kann alles, was man zur technischen Beurteilung eines Mixes/Masters braucht. Obendrein kann man seinen Mix mit anderen Produktionen vergleichen.
    Gerade im home-Studio, wo meist die Akustik nicht optimal ist, ist das Teil Gold wert, um auch kritische Frequenzbereiche beurteilen zu können.
    In meinen Augen ist dein Geld da 100mal besser angelegt als in dem Bundle.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    1.992
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.446
    Kekse:
    14.981
    Erstellt: 16.01.16   #12
    Nachtrag. Ach, es gibt eine Menge Zeugs und alles kann ich ja auch nicht kennen und parat haben. Aber wenn Du schon auf "Entdeckungstour" gehst, dann schau auch mal bei Bluecataudio rein. Da gibt es eine Handvoll Tools, wo Du gleichfalls Geld sparen kannst.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. TripleK

    TripleK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.13
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    738
    Ort:
    Esslingen am Neckar
    Zustimmungen:
    341
    Kekse:
    4.095
    Erstellt: 16.01.16   #13
    +1

    Das Teil zeigt neben den Peaks auch eine Energiekurve an. Die zeigt Frequenzen in Abhängigkeit zur Zeit. So lassen sich z. B. gut Resonanzen (von Räumen und Instrumenten) ausfindig machen und sehr gezielt bearbeiten. Der HOFA Analyzer gibt auch Auskunft über die Phasenbeziehung von 2 Stereokanälen.

    Was ich besonders schätze, ist die Möglichkeit, freie Frequenzräume ausfindig zu machen. Ich schaue mir einen Mix exclusive Sologitarre an, und bekomme da schon eine Ahnung, welcher Sound den Mix noch bereichert ohne zu matschen oder mit anderen Elementen zu konkurrieren.

    So ein Analyzer kann einem helfen das, was man womöglich schon per Gehör erkannt hat, gezielter zu bearbeiten. Also wenn ich z. B. eine Resonanz der akustischen Gitarre bei ca. 250 Hz höre, kann mir der Analyzer die genaue Frequenz anzeigen. Z. B. 237 Hz. Dann kann ich gezielter eingreifen. Das bedeutet, ich kann sanfter absenken weil ich die Problemstellen präziser kenne. So bleibt der Gesamtsound besser erhalten
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  14. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    2.490
    Zustimmungen:
    1.512
    Kekse:
    12.901
    Erstellt: 17.01.16   #14
    Im Gegensatz zu den Kollegen, kann ich das Gold Bundle, zumindestens für den Aktionspreis von <199$ (Rabattaktionen bei audiodeluxe.com und Co.)
    durchaus empfehlen:
    Folgende PLugins daraus sind richtig gut:
    - C4 Multibandcompressor - gut klingender und vor allem hervorragend einstellbarer Multiband für viele dynamische EQ-Bearbeitungen bei Vocals, akust. Gitarre und Co.
    --> Ist bei mir immer aktiviert
    - HComp wie HDelay - moderne und gut klingender Kompressor, wie sehr guter Delayeffekt
    --> Ist bei mir gelegentlich aktiviert in Abwechslung zu Supertap (s.u.) oder Soundtoys Echoboy
    - Guter Analyzer - vor allem dynamische Anzeige der Phase
    Da nehme ich auch gerne den kostenlosen Voxengo SPAN
    - Supertap - total unterschätzter Delayeffekt mit multiplen Delayeffekten, sehr gute Presets
    - V-Comp - ausgezeichneter Kompressor mit Farbe
    - VEQ3 und 4 - sehr gute EQs mit färbendem Klang Richtung Neve EQs
    - Vitamin Sonic Enhancer - ausgezeichneter Komp, Stereoverbreiter im Stereo Out
    --> Immer im Einsatz

    Viele andere Effekte alle immer noch gut einsetzbar, aber jetzt nicht unbedingt erste Sahne, wobei man bei erste Sahne EQs und Comp auch im hohen Preissegment schauen muss.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  15. backtorap

    backtorap Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.12
    Zuletzt hier:
    21.01.16
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.01.16   #15
    Hallo zusammen!

    Vielen herzlichen Dank für all eure Antworten und die Hilfe!
    Ich werde mich die nächsten Tage, wenn ich etwas mehr Zeit habe, damit beschäften und alles auszuprobieren. :)

    @whitealbum okay danke, ich werde auf jedenfall mal die Demoversion ausprobieren. Kannst du was über den Vergleich der von dir genannten Plugins mit neueren Produkten sagen? Irgendwie tue ich mich mit der Vorstellung schwer, dass so alte Software da mithalten kann... ich würde mich aber natürlich freuen, wenn dem so wäre. :)

    Eine andere Option die ich gefunden habe wäre
    dieses Fabfilterbundle für ca. 240€, dank des Studentenrabattes. Das ist ja gerade mal 50 € teurer als das von Waves, was sagt ihr dazu?


    vielen Dank
    und liebe Grüße
    Marc
     
  16. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    2.940
    Kekse:
    28.106
    Erstellt: 20.01.16   #16
    Fabfilter benutze ich sehr gern. Der EQ ist quasi immer im Spiel.
    Sehr gut finde ich auch den Multiband-Kompressor, den De-Esser und Saturn, das Sättigungteil.
    Mit dem Pro C2 Compressor kann man auch sehr genau arbeiten.
    Ich habe mir vor kurzem auch erst das gesamte Bundle komplettiert nachdem ich vorher nur EQ und Saturn hatte :great:
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  17. Executed

    Executed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    1.959
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    320
    Kekse:
    5.042
    Erstellt: 20.01.16   #17
    Ohja, der Fabfilter Pro Q ist mittlerweile mein Go-To Werkzeug geworden! Sowohl super schön zu bedienen, als auch klanglich top.
    Der integrierte Spektrum analyzer kann zudem auch sehr nützlich sein.

    Die anderen Plugins sollte ich mir wohl auch mal genauer ansehen :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    2.940
    Kekse:
    28.106
    Erstellt: 20.01.16   #18
    Wobei der Pro Q klanglich sehr neutral ist, oder siehst du das anders? Also für mich kein Kandidat für "färbendes" Equalizing ala UA Pultec o.ä.
     
  19. Executed

    Executed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    1.959
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    320
    Kekse:
    5.042
    Erstellt: 20.01.16   #19
    Das sehe ich ganz genauso! Ich finde ihn sehr gut, um störende Frequenzen zu eliminieren, im Tiefbass abzuschneiden, oder auch um sehr breitbandig anzuheben.

    Zum erzeugen eines bestimmten "Sounds" greife ich dann auch eher zu anderen Plugins..
     
  20. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    2.490
    Zustimmungen:
    1.512
    Kekse:
    12.901
    Erstellt: 20.01.16   #20
    Zwei Punkte, erstmal zu Deiner Frage und dann zum Fabfilter Bundle auch im Vergleich:
    Grundsätzlich sind im Gold Bundle, auch wenn es das schon sehr lange gibt, auch neue Effekte dabei, das Gold Bundle wird sukzessive mit neuen Plugs erweitert.

    Zu den Plugs:
    C4 Multibandcompressor - gut klingender und vor allem hervorragend einstellbarer Multiband für viele dynamische EQ-Bearbeitungen bei Vocals, akust. Gitarre und Co.
    Wie beschrieben ist bei mir immer aktiviert, weil er seine Arbeit hervorragend macht (dynamisches EQen bspw. von Tiefmittenmulm bei Vocals, Deessing bei schwiergen Mikros oder Sängern etc.)
    Klanglich sehr gut, auch zu moderneren MBs

    - HComp wie HDelay - moderne und gut klingender Kompressor, wie sehr guter Delayeffekt
    Diese beiden sind ja neueren Datums. Beide Plugs klingen wie alle Waves Effekte aus der H-Reihe (HEQ, ein absoluter Top-EQ für sehr wenig Geld, HReverb, einer der besten Reverbs auf dem Markt)
    klingen einerseits modern, haben aber auch an analoge Zeiten erinnernd, warme Vintage Klänge zu bieten.

    PAZ Analyzer
    - Guter Analyzer - vor allem dynamische Anzeige der Phase, das macht er genauer wie einige andere Analyzer. Da nehme ich aber auch gerne den kostenlosen Voxengo SPAN

    Multidelay
    - Supertap - total unterschätzter Delayeffekt mit multiplen Delayeffekten, sehr gute Presets
    Ist im Grunde das flexibelste Multidelay dass ich softwareseitig kenne, letztlich lande ich bei komplexen Delays immer beim Supertap.
    Es gibt noch den Timeless von Fabfilter, der ist aber schwierig zu bedienen. Klanglich nehmen die sich nix.
    Klanglich einer der besten Delay ist der Soundtoys Echoboy, klingt immer richtg, vor allem auf E-Gitarre.

    - V-Comp - ausgezeichneter Kompressor mit Farbe
    - VEQ3 und 4 - sehr gute EQs mit färbendem Klang Richtung Neve EQs
    VEQs gehen deutlich in Richtung Neve-EQ, d.h., einmal sind die Einstellmöglichkeiten (feste Frequenzen etc.) so gewählt wie es sehr oft musikalisch auch Sinn ergibt, an diesen Stellen zu drehen.
    Klanglich in meinen Ohren immer noch up-to-date wobei es hier sicherlich noch sahnigere EQs gibt wie bspw. den Waves RS56, Waves/IKMs/Softube Puigtec EQP-1A und MEQ-5 oder
    den ausgezeichneten Softube EQF-100. Diese sind nochmal ein Stück sahniger, kosten aber auch dementsprechend (Ausschau nach nächsten Rabatten halten)
    V-Comp ist ein sehr außergewöhnlicher Kompressor, färbend und passt oft sehr gut zu akust.Gitarre oder E-Gitarre.

    - Vitamin Sonic Enhancer - ausgezeichneter Komp, Stereoverbreiter im Stereo Out
    Auch eher neuer Mixprozessor, macht Kompression, Stereoverbreiterung und Frequenzbalance in einem.
    Einer der besten Käufe der letzten Jahre. Ein klasse Plugin, was einen festen Platz bei mir im Stereo Out hat.

    Die anderen nicht genannten Waves Plugs aus dem Gold Bundle sind zum Teil sehr gut (Renaissance, Modulationseffekte wie MondoMod, Enigma, IR-Reverb etc.), andere (TrueVerb) haben klanglich schon einige Jahre auf dem Buckel.

    Also die Renaissance Plugs bspw. sind immer noch gut, und werden von vielen Profis immer noch genutzt, weil sie zum einen wissen was und wie das Plug macht, und damit gute Ergebnisse erzielen.
    Bei Algo-Reverbs greift man eh zu neuen Varianten alà Exponential Audios R2 oder Phoenixverb, oder Lexicon Reverb oder auch Waves HReverb.

    Das Fabfilter Bundle für den Preis ist natürlich klasse.
    Eins sollte man aber wissen, Fabfilter Plugs sind keine Charakter-Plugins. D.h., sie klingen durchweg neutral und sauber. Sie färben nicht, was Vorteil wie aber auch Nachteil sein kann.
    D.h., viele Fabfilter Plugins ergänzen sich mit den o.g. Waves Plugs.

    Auf der anderen Seite hat Fabfilter Plugins, die sind in meinen Ohren, die Spitze des Eisbergs:
    Das sind der Gate und der Deesser. Ich kenne keine Besseren!
    Fabfilter Q2 gehört zu den besten neutral klingenden EQs, alleine wegen den phänomenalen Möglichkeiten

    Fabfilter Saturn ist eines der besten Sättigungs-/Distortiontools

    Fabfilter C2 ist gut, aber hat für mich zu wenig Charakter, da greife ich selten zurück drauf.
    Sprich Comp-Plugs in den DAWs klingen ähnlich, da meistens neutral abgestimmt.
    Dennoch ist C2 natürlich ein guter Kompressor.

    Fabfilter Limiter setze ich neben dem Voxengo Elephant, den ich noch ein bißchen mehr mag, gerne ein. Toller Limiter!
    Den Fabfilter MB habe ich so gut wie nie in Gebrauch, obwohl er sehr gut ist.
    Das liegt wohl daran, dass ich meine Mixe eh so schon aufbaue, das ich den MB mit seinen Möglichkeiten schlichtweg nicht brauche.
    Die Waves MBs wie den C4, C6 und den LinMB setze ich dagegen viel öfter auf Einzelsignale ein (bis auf den LinMB), da weniger Einstellmöglichkeiten und schnell einzustellen sind.
    Der LinMB ist fest im Stereo Out, weil er leicht eingestellt, gewusst wie, eine wunderbare Balance schafft.

    Also, Waves Gold Bundle und Fabfilter Bundle ergänzen sich, da sie verschiedene Felder bearbeiten, Fabfilter, neutral und transparent, Waves eher färbend und im musikalischen Kontext einsetzbar.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping