Wechsel von EMG-HZ's zu... ???

von katzengreis, 13.02.04.

  1. katzengreis

    katzengreis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.03
    Zuletzt hier:
    2.05.16
    Beiträge:
    339
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    115
    Erstellt: 13.02.04   #1
    Hi,

    vor nem knappen halben jahr hab ich mir eine ltd-kh502 angelegt, mit der ich im großen und ganzen auch ganz zufrieden bin. der einzige punkt, an dem ich vielleicht was zu mäkeln hätte sind die pickups, irgendwie hab ich das gefühl da geht noch was in punkto klangstärke.. nur gegen welchen tonabnehmer soll ich tauschen?
    zuerst hatte ich mich auf den emg81 eingeschossen, weil der ja zum einen auch in der 602 verbaut und auch sonst ziemlich beliebt ist.. und nicht zuletzt, weil es DER kirk-tonabnehmer ist ;)
    dann war ich in nem musikladen und hab mal unauffällig nachgefragt, da kam dann direkt die antwort, dass der 81er die gitarre nicht mehr nach sich selbst, sondern nach emg klingen lässt (ist das gut oder schlecht *gg*). als empfehlung hatte ich dann einen tonabnehmer, dessen namen ich weder aussprechen noch mir wirklich merken kann.. irgendwas mit hmhm duncan *gg*

    könnt ihr mir vielleicht weiterhelfen, welcher tonabnehmer für die gitarre zu empfehlen ist? oder sind die emg-hz's vielleicht doch nicht so schlecht?
    danke schonmal im voraus für antworten!
    bis denn,
    Mikel
     
  2. Direwolf

    Direwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Thüngfeld
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    913
    Erstellt: 13.02.04   #2
    Also meiner Meinung nach sind die Hz schon geile Tonabnehmer. So viel wird da ein EMG 81 nict mehr bringen, jedenfalls nichts was den Preis rechtfertigt.
    Und dass ne Gitarre mit EMG nur nach EMG zlingt ist ein großes Gerücht, die emgs haben nen eigenen Klang, aber deswegen hört sich ein emg in ner LEsp Paul immer nich ganz anders an als in ner Strat.
    WEnn du auf den Sound stehst und viel Geld übrig hast, dann liegst du bei EMG 81 sicher nicht falsch, aber so viel besser wird der Sound nicht.
    Die Empfehlung was siher Seymour Duncan, aber ich hab ne Gitarre mit emgs (HZ) und ne mit nem Duncan (Sh6) und ich hkann nur Sagen die Emgs sind einfach schon krass, also kein Grund einen Haufen Ged für Tonabnehmer rauszuhauen, die dann nicht wirklich besser klingen.
    Aber dass musst du für dich entscheiden.
    Falls du die EMG HZ rausbaust und überig hast, schickm mir mal ne pm, ich könnt nich zwei von der Sorte brauchen

    cu Direwolf
     
  3. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 14.02.04   #3
    Meine Erfahrung
    Mit EMG 81er kann man günstige Gitarren sehr geil tunen, da wie schon gesagt, die Gitarre ihre Eigenheiten verliert. Natürlich auch nicht ganz! EMG sind nunmal fast holzunabhängig, deswegen hören sich die meißten Gitarren mit EMG 81er ähnlich an. Ich bezweifle auch nicht, dass es Klangunterschiede gibt, aber so krass unterschiedlich wie ein Passiver sind sie niemals.

    Die HZ sind Passiv, die sind schon holzabhängig, zumindest hab ich dass so bemerkt. Jedoch zu sagen, dass die Hz besser seien als SD ist absolut falsch. SD sind für mich die besten passiven Tonabnehmer. Es gibt natürlich auch sehr geile wie Häussel oder Bill Lawrence.

    Mit dem Charakter eines EMGs wird sich deine Gitarre sehr schnell nach 500,- bis 1000,- Euro mehr anhören. Rein vom Klang!
    Wenn du dir aktive EMGs reinbaust, dann würde ich 81er(Bridge) und 60er(Neck) reinbauen.

    Noch ein Geheimtipp von mir
    MasterTones! Die findest du, wo sonst, bei www.tone-toys.de !
     
Die Seite wird geladen...

mapping