Wechselschlag

  • Ersteller BusDeath
  • Erstellt am
B
BusDeath
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.12.11
Registriert
29.08.07
Beiträge
108
Kekse
309
Ich möchte mich mit meiner Frage gern mal an erfahrenere Spieler wenden.

Und zwar geht es um den Wechselschlag. Wenn wir beispielsweise diesen Lick hier nehmen, wird der im Wechselschlag ja wie folgt gespielt:

Code:
^  Abschlag
\/ Aufschlag

 ^   \/  ^   \/  ^   \/  ^   \/  ^   \/  ^   \/  ^   \/  ^   \/
-------------------------------------17--15--13------------------
-----13--17--13------15--17--15------------------17--15--13------
-14--------------16--------------14--------------------------16--
-----------------------------------------------------------------
-----------------------------------------------------------------
-----------------------------------------------------------------



Ich spiele aber schon seit Jahren keinen "regulären" Wechselschlag, sondern so:

Code:
 ^   ^   \/  ^   \/  ^   \/  ^   \/  ^   \/   ^  \/  ^  \/   \/
-------------------------------------17--15--13------------------
-----13--17--13------15--17--15------------------17--15--13------
-14--------------16--------------14--------------------------16--
-----------------------------------------------------------------
-----------------------------------------------------------------
-----------------------------------------------------------------

Ich beschäftige mich auch viel mit Sweepings und bei meiner Technik ist es ja eigentlich nichts anderes, als dass ich in meinem Wechselschlag "Sweepings" benutze. Für mich hat es sich irgendwie schon immer komisch angefühlt, beim Wechselschlag über die Seite hinweg zu gehen, um sie dann von der anderen Seite aus anzuschlagen. Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine.

Mein Gitarrenlehrer mein zwar, ich soll meinen eigenen Stil entwickeln, was ich damit ja quasi tue, aber ich kann nicht ganz einschätzen bzw. ich bin mir etwas unsicher, ob mir meine Technik nicht irgendwann mal zum Verhängnis wird, wenn schnellere Stücke spiele.

Ich habe mir meine Technik mittlerweile angewöhnt und ich komme auch prima damit zurecht. Ich habe mir aber auch schon überlegt, ob ich mich nicht umgewöhnen sollte. Denn der Wechselschlag hat sich ja als "Standard" entabliert und wenn so viele Leute den regulären Wechselschlag machen, dann wird man sich da ja was bei gedacht haben, dass man es so macht und nicht anders.

Viele Grüße

BusDeath
 
Eigenschaft
 
rick_emmet
rick_emmet
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.21
Registriert
02.02.08
Beiträge
331
Kekse
352
das sieht teilweise nach ECONOMY-PICKING aus..aber auch nicht ganz...beim ECONOMY-PICKING gilt folgende Regel:
- es wird ausschließlich mit Inside-Picking gearbeitet, und damit das aufwendige Überqueren der Saiten komplett vermieden.
-Wechsel zu einer höheren Saite IMMER mit Downstroke, Wechsel zu einer tieferen Saite IMMER mit Upstroke.

das seh ich bei dir teilweise , aber auch nicht ganz.ich sag mal so: wenn du damit klar kommst und es in deiner spielweise nicht einschränkt, würd ich es nicht krampfhaft versuchen zu ändern. es ist schwer angewöhnte "Fehler" wieder raus zu bekommen. Andererseits fängt man in der REgel mit dem klassischen Wechselschlag an !OHNE! Kompromisse und schwenkt dann eventuell um oder "tuned" sein Spiel dann...
Für mich persönlich ist der strikte Wechselschlag angesagt, auch wenn man damit teilweise einen längeren weg des Picks zurücklegen muss, bleibt der Spielfluss der rechten Hand erhalten, aber wie gesagt, das ist mein Gefühl...selbst Apreggios (mit wenigen Ausnahmen) spiele ich im Wechselschlag.
Ich glaube Steve MORSE verfolgt diese Philosophie auch, der spielt glaube ich alle ARPS im Wechselschlag....ansonsten versuch doch mal strikt den Wechselschlag einzuhalten , einfach mal dran arbeiten auch wenns am anfang schwer fällt, wenn de nach 3 wochen immer noch sagst, ne ..die andere Technik liegt mir besser dann mach es so...
 
B
BusDeath
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.12.11
Registriert
29.08.07
Beiträge
108
Kekse
309
Economy-Picking, das kannte ich bisher nicht. Das habe ich wohl unbewußt schon von Anfang an so gemacht, z.B. den Part von Iron Maiden - Fear of the Dark

Code:
------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------
----7-----7-----7-----7-----5-----5-----3-----3-
-9-----9-----9-----9-----7-----7-----5-----5----
------------------------------------------------

spielte ich schon immer mit "Inside-Picking", weil das für mich irgendwie logischer war, nicht immer die Saiten überqueren zu müssen.

Man will sich halt keine falsche Technik aneignen und je länger man mit ner falschen Technik arbeitet, desto schwieriger wird es, das wieder auszubügeln. Aber mit dem Economy-Picking hast Du mir ein gutes Stichwort gegeben, vielen Dank :)
 
rick_emmet
rick_emmet
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.21
Registriert
02.02.08
Beiträge
331
Kekse
352
Economy-Picking, das kannte ich bisher nicht. Das habe ich wohl unbewußt schon von Anfang an so gemacht, z.B. den Part von Iron Maiden - Fear of the Dark

Code:
------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------
----7-----7-----7-----7-----5-----5-----3-----3-
-9-----9-----9-----9-----7-----7-----5-----5----
------------------------------------------------

spielte ich schon immer mit "Inside-Picking", weil das für mich irgendwie logischer war, nicht immer die Saiten überqueren zu müssen.

Man will sich halt keine falsche Technik aneignen und je länger man mit ner falschen Technik arbeitet, desto schwieriger wird es, das wieder auszubügeln. Aber mit dem Economy-Picking hast Du mir ein gutes Stichwort gegeben, vielen Dank :)


yep..kein Problem...wie gesagt auf jeder schule wird dir wohl erstmal der Wechselschlag (ALTERNATE PICKING) eingetrichtert, aber ich finds cool das de direkt mit ECONOMY angefangen hast ;-)
 
B
BusDeath
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.12.11
Registriert
29.08.07
Beiträge
108
Kekse
309
...hey jetzt wird mir schlagartig bewußt, wieso mir Sweepings von Anfang an so einfach von der Hand gegangen sind :rolleyes:

Und jetzt hab ich auch endlich mal einen "Begriff" für meine Technik und muß nicht mit dem Gedanken leben, dass ich mir das irgendwie aus den Fingern gesogen hab ;)
 
GeorgHendrix
GeorgHendrix
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.21
Registriert
11.09.08
Beiträge
70
Kekse
0
hey, ich wollte nur sagen, dass es mir mit dem wechselschlag sehr ähnlich geht. ich habe mir das gitarrespielen größtenteils selbst beigebracht und habe irgendwann auch gemerkt, dass ich das mit dem wechsel schlag nur "so halb" durchziehe.
ich übe gerade das lied "snow" von den chili peppers. das gibts ein iemlich schnelles riff. ich hatte auch erst versucht, es mit vollständigem wechselschlag zu spielen und hab es so nie ganz hinbekommen.
mit meiner eigenen variante (so im economy-style^^) klappt es hingegen wesentlich besser (zumindest beim originaltempo).
 
T
TR Metal
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.06.13
Registriert
21.09.05
Beiträge
607
Kekse
206
Ort
@home
Mal ne völlig andere Frage ist der Wechselsclag von dem Notenwert abhängig? Für mich schon jemand meinte dem wäre nicht so, dann hätte über Jahre falsch gespielt...
 
J
JuanCarlos
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.06.21
Registriert
09.05.05
Beiträge
377
Kekse
974
Mal ne völlig andere Frage ist der Wechselsclag von dem Notenwert abhängig? Für mich schon jemand meinte dem wäre nicht so, dann hätte über Jahre falsch gespielt...

Ähm... was meinst du? Ob Wechselschlag oder nicht hat ja erstmal nichts mit dem Notenwert zu tun, oder was meinst du?
 
eierkopf
eierkopf
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.07.15
Registriert
11.05.05
Beiträge
137
Kekse
45
Hallo!

Übe den Wechselschlag. Du wirst es nicht bereuen.
Meiner Meinung nach klingt es viel "definierter" und regelmäßiger. Siehe dir dazu ein paar Gilbert-Lehrvideos an. ZB http://www.youtube.com/watch?v=qT0kScBIUGg

mfg
 
rick_emmet
rick_emmet
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.21
Registriert
02.02.08
Beiträge
331
Kekse
352
Mal ne völlig andere Frage ist der Wechselsclag von dem Notenwert abhängig? Für mich schon jemand meinte dem wäre nicht so, dann hätte über Jahre falsch gespielt...

der wechselschlag hat NIX mit den Notenwert zu tun..wie oben schon erwähnt, lernst du Gitarre auf einer Musikschule,GIT oder was auch immer, wird der Wechselschlag eingetrichtert.Was auch durchaus Sinn macht..es soll ein kontinuierliches, flüssiges Spiel der rechten Hand erreicht werden.
Das man danach, also wenn man das intus hat, sein spiel vielleicht verfeinert, ist völlig legitim.Das ist reine Geschmacksfrage, ich sagte ja schon STEVE MORSE, und auch PAUL GILBERT sind die Meister des ALternating Pickings..was andere Leute SWEEPEN wird von denen gepickt...bedeutet auch denen ist es völlig egal ob inside,outside , was auch immer sie können alles spielen, und man muss sich keine gedanken machen wie man passagen entschärfen kann. Gerade die beiden geannnten sind technisch begnadet...
 
K
Kane666
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
01.11.09
Registriert
13.08.08
Beiträge
81
Kekse
42
S S S S S S S S S S S S S S E
B ||----------------------------------|
F#||----------------------------------|
D ||----------------------------------|
A ||----------------------------------|
E ||------7---8---7---10---7---8---7--|
B ||--0-0---0---0---0----0---0---0----|

Mein Problem ist eher, dass ich sowas mit "normalen" Wechselschlag nicht hinbekomme. Mit Outside Picking krieg ich es locker in der Geschwindigkeit hin die ich erreichen will :D
 
comanche
comanche
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.17
Registriert
02.06.06
Beiträge
404
Kekse
1.160
Mein Problem ist eher, dass ich sowas mit "normalen" Wechselschlag nicht hinbekomme. Mit Outside Picking krieg ich es locker in der Geschwindigkeit hin die ich erreichen will :D

Und wo liegt in diesem Fall der Unterschied?

Gruß,
Andreas
 
K
Kane666
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
01.11.09
Registriert
13.08.08
Beiträge
81
Kekse
42
Auf der Leersaite wäre Down,Up und dann wäre auf der E Saite Down und auf der B dann wieder Up und immer so weite, also Inside Picking. Dabei verspiele ich mich aber immer bzw. treffe irgendwas nicht richtig usw. wenn ich aber mit Up,Down anfange und dann auf der E Saite mit Up und auf der B dann mit Down immer abwechselnd spiele dann krieg ich es hin, dass wäre also Outside Picking weil ich die Saiten immer komplett überquere.
 
eierkopf
eierkopf
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.07.15
Registriert
11.05.05
Beiträge
137
Kekse
45
Übe das jeden Tag ein paar Minuten und vorallem langsam. :great:
 
Avion
Avion
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.12.15
Registriert
14.03.07
Beiträge
397
Kekse
1.377
Ort
München
Und vor allem, was viele vergessen:
Mit Metronom üben!
Die Übung wird dir wenig bringen, wenn du nicht in einem konstanten Tempo und penibelster Genauigkeit übst.
Also auf ner geringen bpm-Zahl beginnen und dann in 10er-Schritten (ggf. auch 5er) aufwärts gehen.
Achte auch darauf, dass du nicht verkrampfst. Der Wechselschlag kommt aus dem Handgelenk.
Die Petrucci-Übung (v.a. der String-Skipping-Teil, siehe FAQ & Workshop - Forum) finde ich dafür gar nicht mal so schlecht.

Grüße
 
osii
osii
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.10
Registriert
10.08.08
Beiträge
127
Kekse
152
Ort
schweiz - lachen SZ
hatte genau das gleiche problem (s. mein thread). mittlerweile auf alternate picking umgestigen: und ich berue es nicht! (im gegenteil)

besseres, flüssigeres spielgefühl :)

und wie schon erwähnt übe es einfach langsam und mit metronom(!)

lg
 
B
BusDeath
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.12.11
Registriert
29.08.07
Beiträge
108
Kekse
309
mh, ich hab echt viel über das Thema nachgedacht. Ich werd jetzt mal ein paar Wochen mit AlternatePicking spielen. Teilweise ist es wirklich sehr ungewohnt, eben weil ich mich bei manchen Anschlägen echt zwingen muß, dass "alternate" zu spielen. Aber ohne es auszuprobiert zu haben, kann ich ja schlecht darüber urteilen, also muß ich da jetzt durch :)
 
B
BusDeath
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.12.11
Registriert
29.08.07
Beiträge
108
Kekse
309
Hiho,

ich wollte jetzt nochmal ein Feedback zu dem Thema hier abgeben. Und zwar spiele ich ja schon einige Jahre mit EconomyPicking, mit dem ich bisher auch super zurecht kam. Ich hab mich jetzt allerdings mal einige Monate hingesetzt und strikten Wechselschlag geübt.

Das Gute ist: Ich kann nun beides! :D

Mein Spiel ist, gerade was schnelle Läufe, Sequenzen, o.ä. angeht echt flüssiger, sicherer und schneller geworden, wenn ich das in Wechselschlag spiele. Einsetzen tue ich jetzt natürlich beide Techniken und ich kann es echt allen empfehlen, die bisher wie ich nur mit EconomyPicking gespielt haben, sich das AlternatePicking, also den strikten Wechselschlag, draufzuschaffen, es lohnt sich.

Danke hier nochmals für die Infos, die ich in den vorigen Posts bekam.

Viele Grüße

BusDeath
 
J
JBJHJM
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.10.18
Registriert
29.04.08
Beiträge
736
Kekse
858
Ort
Hamburg
Das Gute ist: Ich kann nun beides! :D

Du bist zu beneiden :D :great:
Würde ich auch gerne können. Oft ist deine Technik auch von vorteil, wenn man das wirklich flüssig beherrscxht, ist das wie Alternate Picking, nur das man viel schneller von Saite zu Saite springen kann. Dazu gibt es von Frank Gambale auch noch ein Buch namens "Speed Picking", in dem er sich intensiv mit Alternate&Economy-Alternate-Technik auseinandersetzt...
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben