Welche E-Violine..für den Anfang...

von EgoR, 03.09.07.

  1. EgoR

    EgoR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.07
    Zuletzt hier:
    16.09.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.07   #1
    Also ich habe mich entschieden Violine zu lernen.
    Aber da ich in einer Mietwohnung lebe und rundherum alte leute leben, muss ich leise sein.. sonst meckern die immer :**(
    Also heißt es wohl für mich das ich eien E-violine kaufen muss...

    Nun jetzt welche würdet ihr mit empfehlen ?
    habe da mal ein paar rausgesucht..

    E-Geige Nr.1 : KLICK HIER!!

    E-GEIGE NR.2 :
    KLICK HIER "BENTON 400"

    E-GEIGE NR.3 : VON Ebay.com
    Klick HIER!!

    Also das wehre so meine wahl..
    Ich versuche nicht über 180 eurp dafür auszugeben da ich noch vollkomener anfänger bin und für den anfang mir noch kein profi gerät für tausende $ zulegen will/kann.

    Vllt kennt ihr ja noch besser.
    Ich bin für jeden Tipp dankbar.

    mfg
     
  2. think.funny

    think.funny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    wo's am schönsten ist ;)
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    3.013
    Erstellt: 03.09.07   #2
    Hallo Egor,
    da Du Dir sehr preisgünstige Violinen in die engere Auswahl genommen hast, geh ich mal davon aus, dass es wenig Sinn macht, Dir ein Markenprodukt wie Fender, Yamaha oder Zeta zu empfehlen. Diese bieten einen sehr ausgewogenen Klang und gute Bespielbarkeit.

    Hier hast Du mal eine Übersicht von guten E-Violinen:
    http://www.musik-service.de/-cnt105de.aspx

    Nun aber zu den No-Nameinstrumenten. Da Du bei der Harley Benton 3 Jahre Garantie und 30 Tage Rückgaberecht mitkaufst, rate ich Dir zu diesem Deal. Bei ebay kannst Du mit unbekannten Produkten allenfalls eine Bauchlandung machen...

    Generell würde ich allerdings etwas länger zu sparen um ein gutes Instrument spielen zu können. Man hat mehr Spaß damit ;):)

    Grüße,
    think
     
  3. dkoschuch

    dkoschuch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.05
    Zuletzt hier:
    28.05.08
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    30
    Erstellt: 04.09.07   #3
  4. Tonwolf

    Tonwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    21.05.10
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.09.07   #4
    Wenn es Dir nur um die Übungslautstärke geht, wäre eine Alternative auch eine günstige / geliehene Geige mit gutem Dämpfer.
     
  5. suamor

    suamor Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.09.06
    Zuletzt hier:
    15.07.16
    Beiträge:
    559
    Ort:
    Südwestdeutschland
    Zustimmungen:
    149
    Kekse:
    2.346
    Erstellt: 10.10.07   #5
    Hallo,

    hast Du bereits Dir ein Instrument besorgt ?

    Also mich überzeugen keine der drei E-Instrumente, damit wirst Du sicher speziell als Einsteiger nicht sehr lange Freude am musizieren haben.

    Auch wenn Du relativ bald (5 Jahre ?) soweit bist, daß Du mit einer Band spielen kannst, würde ich trotzdem erstmal mit einer akustischen anfangen, es gibt Hoteldämpfer, die die Violine hervorragend leise machen. Außerdem darfst Du auch in einer Mietwohnung 1 Std am Tag üben. Unabhängig davon muß ich Dir leider sagen, daß Du in diesem Preisniveau nur Leihinstrumente bekommst. Ein einigermaßen brauchbares Einsteiger-(Import)-Instrument kostet ca. 400€ (Da ich keine Werbung machen möchte verrate ich die Webseite per PM nur, wenn Du solche Import-Ware der vorort hergestellten Instrumente benötigst).

    Ich glaube, daß meiste dazu steht auch in einem "Einsteiger"-Thread am Anfang.

    Reinhard
     
  6. violinikus

    violinikus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    22.10.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.10.07   #6
    Würde ich Dir auch sehr empfehlen etwas zu sparen und eine bessere zu kaufen. Das macht dann richtig Spaß.
     
  7. Stoertebeker

    Stoertebeker Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    7.08.08
    Beiträge:
    542
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    661
    Erstellt: 25.11.07   #7
    Ich spiele auch mit dem Gedanken mir eine E/A-Geige zuzulegen und würde deshalb die erfahreneren Geiger gerne mal um Beratung bitten:

    - Was sind objektiv überprüfbare Qualitätsmerkmale bei einer Geige? Was unterscheidet eine gut bespielbare Geige von einer schlecht bespielbaren Geige?

    Ich spiele selbst seit mehr als 10 Jahren E-Gitarre und würde für diesen Bereich behaupten, dass man heutzutage auch auf einer sehr billigen E-Gitarre gut spielen kann. Selbst Sparmodelle für 200EUR haben oft eine akzeptable Saitenlage, Stimmstabilität und Oktavreinheit. Gilt das für den Geigenbereich so nicht?

    Hier gibt es z.B. eine Geige für 49 EUR. Was könnte an der alles schlecht sein, so dass auch ein Einsteiger nichts mit ihr anfangen kann?

    Welches wäre denn ein Instrument (E oder A) "von der Stange" (=im Versand erhältlich) bei dem qualitative Minimalvoraussetzungen erfüllt sind, um zumindest die ersten paar Jahre Freude daran zu haben?
     
  8. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.224
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.912
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 25.11.07   #8
    Hallo Störtebecker,

    hast du diese https://www.musiker-board.de/vb/str...-neues-instrument-bitte-vorher-anspielen.html https://www.musiker-board.de/vb/streichinstrumente/222310-violine-lernen-unterricht-instrument.html threads schon gelesen?
    Kauf dir bitte keine Geige aus dem Versand sondern nimm einen erfahrenen Geiger zum Instumentenkauf beim Geigenbauer mit. EIn Streichinstrument muss eigentlich immer von Hand angepasst werden, dieses wird (meist) im Versand nicht geschehen.

    Grüße Cello und Bass
     
  9. Stoertebeker

    Stoertebeker Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    7.08.08
    Beiträge:
    542
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    661
    Erstellt: 25.11.07   #9
    Danke für die schnelle Antwort. Die Threads habe ich nicht übersehen, sie bieten aber keine konkrete Antwort auf meine Frage, was objektive, dh. im Prinzip auch vom Laien im Laden überprüfbare Qualitätskriterien sind (ich kenne keinen Geiger den ich mitnehmen könnte).

    Ich hatte das ja am Beispiel der Gitarre angedeutet: Mit einem Stimmgerät kann auch eine Person mit wenig Kenntnis prüfen, ob eine Git. oktavrein eingestellt ist, ob sie stimmstabil ist, sie san kann nachmessen wieviel Millimeter die Saitenlage hoch ist, sie kann prüfen ob die Saiten schnarren. Und jeder kann per Augenschein sehen, ob das Instrument halbwegs "sauber" verarbeitet ist. Das zusammen wären hinreichende Kriterien um eine Gitarre aus dem untersten Preissegment anzuschaffen, die benutzbar ist. Ich könnte außerdem ohne weiteres drei, vier Einsteiger-Modelle nennen, die man bedenkenlos im Versand bestellen kann ohne hinterher maßlos enttäuscht zu sein. Gibts sowas wie Standardmodelle mit denen man nicht viel verkehrt machen kann bei Geigen nicht? Und was muss individuell angepasst werden?

    Klang spielt für mich eine untergeordnete Rolle, da ich ohnehin keinen Referenzklang im Kopf habe an dem ich ein Instrument messen könnte. Entscheidend ist für mich die Bespielbarkeit.
     
  10. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.224
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.912
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 25.11.07   #10
    ... für eine E-Gitarre rechnest du 200€, für die Geige (+Bogen und Koffer) nur 44,99€... Frag mal Etragew, was sie von solchen Geigen hält, sie hat mit so einem Instrument angefangen.

    Die Saitenlage, der Stand des Stegs und der Stand des Stimmstocks (im Instrument frei stehend, gehalten von dem Druck der Saiten auf den Steg), nur als erste Beispiele.


    Im Gegensatz zur E-Gitarre hat man außer Instrument, Bogen und Können keine weiteren Möglichkeiten, den Klang zu beeinflussen (beim Akustischen Instrument). Um einen schönen, dich befriedigenden Klang hinzubekommen, musst du also ein Instrument haben, dass erstmal klingtt und nicht nur scharbt ;). Du braucht keinen Referenzklang, um eine Geige als schxxxx klingend identifi´zieren zu können, du brauxht aber jemanden mit Ahnung, der weiß, ob das Instrument - und wenn ja wie - gerettet werden kann. Wo wohnst du? - Gibt es eine Studienmöglichkeit für Musik in deiner Nähe - da kannst du u.U. einen Studenten als "Sachkundigen" für kleines Geld engagieren.
    Grüße von Cello und Bass (der vor 3 Tagen noch eine Diskussion - besser ein gemeinsames Verdammen - über Chinageigen und Celli mit einem Geigenbauer hatte :D)
     
  11. suamor

    suamor Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.09.06
    Zuletzt hier:
    15.07.16
    Beiträge:
    559
    Ort:
    Südwestdeutschland
    Zustimmungen:
    149
    Kekse:
    2.346
    Erstellt: 28.11.07   #11
    Kann mich Cello und Bass nur anschließen, es ist gerade für Anfänger sehr schwer zu beurteilen, wie gut ein Instrument ist. Ich habe mir auch vor längerer Zeit eine akustische Gitarre für etwas über 100 DM (damals) zu gelegt, die schon ziemlich gut klingt. Der Bau einer Geige ist dagegen ungleich komplizierter, selbst Geigenbauer versuchen den Preis zu drücken (gerade wegen den ganzen China-Instrumenten..), aber bisher gibt es nur ganz wenige Instrumente, die man dann fast nicht mehr als Geige bezeichnen darf, die ein wenig preiswerter sind.

    Den Preis machen vor allem die Hölzer aus, der enorme Aufwand, so ein Instrument überhaupt zu erstellen, die Saiten sind deutlich teurer (es gibt Saitensätze die Kosten mehr als eine billige Gitarre), der Bogen muß extra bezahlt werden, die Kästen sind ebenfalls teurer etc (einige Details unter http://de.wikipedia.org/wiki/Geigenbau )

    Reinhard
     
Die Seite wird geladen...

mapping