Welche Endstufe für Yamaha AX12?

von send0r, 01.04.17.

Sponsored by
QSC
  1. send0r

    send0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.17
    Zuletzt hier:
    24.04.17
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.04.17   #1
    Hallöchen,

    ich bin noch relativ neu in der PA-Materie und deshalb auch ziemlich unsicher.
    Ich bin momentan im Besitz von einem "the t.amp TA 2400 MK-X" (2x 650 W an 8 Ohm, 2x 1200 W an 4 Ohm) und zwei "Yamaha AX12" (PGM 300 W und MAX 600 W an 8 Ohm).
    Ich bin soweit ganz zufrieden mit diesem Setup, allerdings habe ich bedenken, dass die Endstufe doch zu stark für die zweil Lautsprecher ist und ich mir die zerschießen könnte. (Ouput der Endstufe ist ja höher als MAX-Angabe auf Lautsprechern)

    Deshalb habe ich mir überlegt eine zweite Endstufe anzuschaffen und über die TA 2400 einen Subwoofer zu betreiben. Normalerweise orientiert man sich ja an der RMS angabe eines Lautsprechers, nur leider haben die AX12 soetwas nicht...
    Also nun zu meinen Fragen:
    Welche Endstufe könnt ihr mir empfehlen, ohne Angst haben zu müssen, dass die Endstufe die durchbrennt?
    Welchen Subwoofer könnt ihr empfehlen? Muss ich den dann irgendwie speziell anschließen?
    Als Frequenzaufteiler (mir fällt grad nicht des Wort ein) habe ich überlegt das "the t.racks DS 2/4 Digitales Lautsprecher-Management-System" zu kaufen. Ist das in Ordnung oder soll ich da noch mal nach was anderem schauen?
    Oder könnt ihr mir da ein ganz anderes Setup empfehlen?

    Vielen Dank jetzt schon mal für die Antworten
    Grüße, send0r
     
  2. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    20.11.18
    Beiträge:
    5.067
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    799
    Kekse:
    28.772
    Erstellt: 02.04.17   #2
    Du kannst die pgm-Angabe heranziehen, ich würde also nach was in der klasse 300 W an 8 Ohm suchen. Möglichkeiten gibt es viele, eine wäre eine Crown xli1500.
    Prinzipiell kann du aber deine Boxen auch mit dem Limiter des ds2/4 und deiner jetzigen Endstufe sicher betreiben.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    20.11.18
    Beiträge:
    4.675
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.062
    Kekse:
    30.070
    Erstellt: 02.04.17   #3
    Du hast keine schlechte Kombination aus Endstufe und Boxen. Solange die Leistung von der Endstufe sauber und unversehrt erzeugt wird, können die allermeisten Boxen deutlich mehr ab als in den technischen Daten angegeben. Andererseits könntest Du eine 600W-Box mit einer 300W-Endstufe zerstören, wenn die Endstufe clippt. Dabei entstehen nämlich Oberwellen, welche das Signal fast wie Gleichstrom aussehen lassen, und dadurch kann beim Speaker die Schwingspule durchbrennen.

    Falls es aber ums Verrecken eine neue Endstufe sein soll und Du mit Deiner jetzigen Stufe zufrieden bist, warum nicht diese hier nehmen: the t.amp TA1400 MK-X Endstufe? Diese wäre statt 100% überdimensioniert "nur" 50% überdimensioniert. Üblicherweise wird empfohlen, dass die Endstufe 20% bis 50% mehr Leistung abgeben kann als die Boxen - laut Datenblatt - vertragen.

    Gruß
    Jo
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    20.11.18
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    1.168
    Kekse:
    10.701
    Erstellt: 02.04.17   #4
    Dies ist eine immer noch hartnäckig gehaltene Mär.
    Ja, es entstehen Oberwellen und ja, die sind nicht gut vor allem für Hochtöner, da die am empfindlichsten sind und ja die können auch bisweilen durchgehen, wenn man es übertreibt. Aber das braucht schon seine Zeit und ist deutlich hörbar, bevor dies geschieht.
    Einen Mitteltontreiber oder gar ein Basschasis wird man so nicht grillen können.

    Allerdings kann eine zu groß dimensionierte Endstufe immer jede Art von Lautsprecher schiessen. Aber auch das hört man, wenn die Box an der oder gar über der Kotzgrenze ist.

    Die Mehrleistung die immer wieder gerne empfohlen wird - was ja auch OK ist - wird als sogenannter Headroom genutzt. Gerade im Bassbereich ist das sinnvoll, damits einfach mehr "rummst". Die Chassis können kurzfristig deutlich mehr Leistung ab. Allerdings sollte man sich dennoch Gedanken über Limiter, insbesondere sogenannte RMS Limiter, machen. Man darf hierbei auch die sogenannte Power Compression nicht vergessen.

    Ansonsgten ist schon alles gesagt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. send0r

    send0r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.17
    Zuletzt hier:
    24.04.17
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.04.17   #5
    Erst mal vielen Dank für die bisherigen Antworten.
    Ich spiele jetzt mit dem Gedanken mir zwei Subs zu kaufen. Ich habe diesen hier gefunden: the box PA 18 ECO MKII (425W an 8 Ohm). Dieser besitzt auch einen Top Out mit low cut.
    Meine Frage ist folgende: Wenn ich diese Subs an die ta 2400 anschließe und an den Top Out dann die AX12, reicht dann die Endstufe noch aus oder geht die in die Knie?
     
  6. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    20.11.18
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    1.168
    Kekse:
    10.701
    Erstellt: 24.04.17   #6
    Ich halte von diesem Setup nicht viel. Zum vermute ich, dass der Bass nicht mal annährend vernüftigt spielt und dass die interne Weiche auch eher mau ist und damit deine Topteile keine Leistung sehen.

    Die Endstufe ist das kleinste Problem, denn die soll ja nach Datenblatt 650W @ 8 Ohm liefern.
    Der Bass verträgt 425W @ 8 Ohm. Die interne Weiche wird so gebaut sein, dass auch die max. 425W @ 8 Ohm ab kann. Da ist also noch Luft bis zu 650W. Das wäre dann dein Headroom. Aber Achtung. Sowohl Weiche als auch Chassis im Bass werden das nicht auf dauer mitmachen. Auch ist ungewiss was die Topteile an Leistung abbekommen. In aller Regel deutlich weniger als das was du da reingibst, denn das Basschasis hätte gerne Leistung gesehen und in der passiven Weiche wird auch ein Teil der Leistung in Wärme umgesetzt.

    Ich kenne nur wenige, passiv getrennte Systeme, welche wirklich gut sind. Das muss aufeinander abgestimmt sein und dann sind die Preise in einer ganz anderen Region auch.

    Deutlich besser fährst du, wenn du das ganze aktiv trennst bzw. einen selfpowered Bass nimmst. Da steht dann der eingebaute Amp nur dem Bass zur Verfügung und meist ist da dann auch eine aktive Frequenzweiche vorhanden.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping